1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA, CP, Schulterschmerzen u. Schmerztherapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nisha, 22. Juni 2004.

  1. Nisha

    Nisha Guest

    Hallo,

    bin 40, m und habe seit ca. 8 Monaten CP oder RA (2 Rheumathologen - 2 Meinungen)
    Nehme seit ca. 4 Monaten Cortison, z.Z. noch 7,5 mg tgl., 1 VoltarenResinat tgl. und seit 1 Woche 10 mg MTX wchtl. und Folsäure

    Seit ca. 3 Monaten habe ich starke Schmerzen in der linken Schulter, Ultraschall und Röntgen war negativ, 2 Cortisonspritzen in die Muskulatur ohne Wirkung, seitdem 2x wchtl. Krankengymn. jedoch ohne Besserung.
    Diagnose: Sehnen- oder Schleimbeutelentzündung > nichts Rheumatisches.

    Jetzt hab ich aber gelesen, das dies sehr wohl rheumatischer Natur sein kann und hab auch was von einer Schmerztherapieklinik in Bad Mergentheim gelesen. Bewilligt dies die KK ohne Weiteres? Wie lange dauert so ein Aufenthalt? Wie häufig sollte man am Anfang einer MTX-Therapie eine Blutuntersuchung machen lassen? Trinke gerne mal (gerade jetzt bei der EM) ein Glas Bier oder Wein, muß man da jetzt ganz darauf verzichten?

    Danke und Gruß

    Nisha
    ?
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Nisha,

    auf alle deine Fragen kann ich dir leider auch keine Antworten geben, aber ich denke, du erhälst noch jede Menge anderer Infos.

    cP und RA ist meines Wissen das gleiche - also vielleicht haben sich deine Docs unabhängig voneinander ja doch auf einen Diagnose geeinigt ... ;)

    Deine Schulterschmerzen erinnern mich schon sehr an Rheumaschmerzen - schade, dass bisher keine Therapie angeschlagen hat. Aber vielleicht wirkt sich MTX früher oder spätet auch auf den Vorgang in der Schulter aus (bei MTX dauerts ja ein wenig, bis die Wirkung einsetzt).

    Ich nehme auch schon sehr lange MTX, derzeit kombiniert mit Humira. Ich verzichte aber auch nicht auf Alkohol - zu meinem Pech kommt halt hinzu, dass mir, genauso wie offensichtlich dir, Bier wirklich gut schmeckt. Ich handhabs halt dann so, dass ich 48 h vor und nach MTX und Humira auf Alkohol verzichte. Dazwischen - am Wochenende zum Beispiel - gönne ich mir dann schon was. Verzicht ist zwar sicher sehr vernünftig aber wenns dann zur Qual wird und man sich immer nach einem Glas Bier sehnt, kann dieser nicht grad förderlich sein. Man muss sich das Leben nicht schwerer machen, als es ist. Aber schau mal den link:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=12137&highlight=alkohol

    So - ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

    lg
    Trixi
     
  3. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Nisha,
    erst einmal rheumatoide Arthritis - RA, und chronische Polyarthriits -cP ist absolut das Gleiche. Im englischen Sprachraum bezeichnet man die chronische Polyarthritis als rheumatoide Arthritis.
    Ich habe seit einigen Jahren RA und u.A. auch Probleme mit den Schultern.
    Bei der rechten Schulter wurde das Schulterdach operativ erweitert und diese Seite ist relativ schmerzfrei. Die linke Seite ist bisher therapieresistent und wird evtl. noch operiert werden müssen. Hier habe ich oft heftige Schmerzen. Obwohl ich seit Jahren regelmäßig 3x in der Woche zur Krankengymnastik gehe, sind beide Schultern, besonders die linke eingesteift. Da aber bei einer OP mit meinen Basismedikamenten MTX und Kineret pausiert werden müsste, bei mir die RA aber dann meist nach etwa 3 Wochen sehr heftig aktiv wird, habe ich mich noch nicht zu eíner OP entschliessen können.
    Wenn deine Leberwerte in Ordnung sind, kannst du sicher einige Tage nach der MTX-Gabe ein Glas Wein oder Bier trinken. Ich tue es nicht, da bei mir die Leberwerte erhöht sind.
    Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen.
    Liebe Grüße
    Nina
     
  4. Nisha

    Nisha Guest

    Hallo Trixi,

    danke für den Tipp, dann verschieb ich halt mal um 1-2 Tage nach vorn und das Wochenende ist gerettet :)

    Leider hat mich mein Arzt darauf (wie auf so Vieles) nicht hingewiesen.

    Wann sollte man den MTX am besten einnehmen (vor dem Essen, früh, mittag, abend ?)

    Gruß nisha
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mtx

    Hallo nochmal,

    ich nehme MTX immer ganz spät abends, ca 1 Stunde bevor ich schlafen gehen, auf diese Weise verschlaf ich die ersten Nebenwirkungen, die sich bei mir mit Übelkeit und Müdigkeit auswirken. Nachdem du erst eine Woche MTX nimmst, kannst du das Verschieben noch leichter regeln - ich machs so, dass ich jede Woche um einen Tage nach vor oder nach hinten verschieben, solange bis ich an dem Tag angelangt bin, an dem ichs haben will.

    Nochmals wegen der Blutabnahme - am Anfang (ca 3 x) machte ich einen 14-Tages-Rhythmus. Ist dann alles klar, kann man es verlängern auf 1 x im Monat - je nach dem wies dir geht kannst du das dann auch noch verlängern. Ich halte mich grad so bei 6 Wochen-Abständen. Kommt aber wirklich drauf an ob du gut drauf bist oder ob verändertete (Leber)Werte auftauchen.

    lg
    Trixi
     
  6. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Also Mädels !

    Es gibt doch auch alkoholfreies Bier :D !!! Allerdings zum Wein - da weiss ich keine Alternative :D !

    Liebe Nisha!

    Ich nehme MTX auf nüchternen Magen, gleich am Morgen. Man sollte nix Saures darauf trinken. Und wenn dein Magen empflindlich ist, würde ich eventuell an diesem Tag einen Reisdrink (gibts im Reformhaus) oder Haferdrink empfehlen, das tut der Magenschleimhaut gut.

    Wünsche Dir, dass die Wirkung von Mtx bald einsetzt. :)



    Liebe Grüße aus Wien
    von der Matrosin
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    hallo nisha,

    mtx nehme ich auch und zwar immer donnerstags früh. da ich kaum nebenwirkungen habe ist es mir egal, wann ich es nehme. habs auch schon mal vergessen und dann abends genommen.
    wenn du es abends nimmst, verschläfst du meist einen eventuelle übelkeit.

    die wirkung von mtx setzt langsam ein, du wirst in ca. 7-12 wochen eine merkliche verbesserung spüren. nach 1-2 wochen ist da kaum etwas zu merken. schleimbeutelentzündungen gehören übrigens mit zum erscheinungsbild der ra. auch muskelschmerzen oder rum meckernde sehnen. solltest du bei einer sehne merken, dass sie stark verhärtet ist , wie ein krampf etwa, dann gleich zum arzt.

    mtx veträgt sich laut doc langer durchaus mal mit einem glas wein. aber halt nicht in riesenmengen :D und direkt am mtx tag sowie bis 48 std später der leber zuliebe lieber nicht.

    alles gute und hab geduld, das wird noch...gruss kuki
     
  8. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Nisha,
    Du hast ja schon viele Infos bekommen, aber vielleicht nochmal etwas zu den Blutkontrollen.

    Bei mir war es so, das die ersten vier Wochen der MTX-Therapie jede Woche eine Blutkontrolle, im zweiten und dritten Monat alle 14 Tage und danach alle 4 Wochen waren . Ich nehme das MTX schon über 5 Jahre und meine Blutwerte waren immer sehr gut, darum will mein Rheuma-Doc jetzt die Blutwerte nur noch alle 6-8 Wochen kontrollieren.

    Wenn Du links bei "Informationen zu Medikamenten" schaust, kannst Du Dich über MTX ein bißchen schlau machen. Dort steht auch was über Alkohol während der MTX-Therapie.

    Liebe Grüße
    gisela