1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Franii, 11. Februar 2010.

  1. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo an alle,
    gestern habe ich mich hier registriert. Ich habe Sarkoidose (Morbus Boeck) an der Lunge und der Haut. Hinzu kommt eine Sarkoidosearthropathie. Der Rheumatologe wollte mich mit Quensyl behandeln, was ich aber noch nicht genommen habe. Momentan versuche ich es anthroposophisch, da ich Angst vor Langzeitnebenwirkungen des Medikaments Quensyl habe :eek:.
    Ist hier jemand, der Quensyl schon über Jahre nimmt? Könnt Ihr mir vielleicht Auskunft geben, ob es Langzeitnebenwirkungen (wie z.B. Leberzirrhose) gibt?
    Viele Grüsse
    Franii
     
  2. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Franii,

    erstmal ein herzliches Willkommen hier im RO-Forum!

    Zu deiner Frage nach Quensyl: Da lief hier letztens schon ein Thread, wo auch viele Fragen zu Quensyl beantwortet wurden. Ist für dich bestimmt auch sehr interessant. Oder hast du das schon alles durch?

    Ich nehme Quensyl jetzt seit 4/2007. Ist jetzt nicht unbedingt Langzeiteinnahme; aber immerhin. Habe bisher überhaupt keine Probleme damit. Leber- und Nierenwerte sind immer i.O. und die Augen werden alle 6 Monate kontrolliert. Bisher auch ohne Probleme.
    Und unter den üblichen Basismedis ist Quensyl wohl eines der kleineren Übel. Hängt ja auch immer von der Dosis ab und vom Patienten selber. Jeder reagiert ja anders. Also aus meiner Sicht, muss du da keine Angst haben. Und solltest du nicht klar kommen, kannst du es ja wieder absetzen. Wirkung hat bei mir nach etwa 3 Monaten eingesetzt.

    Hoffe, du findest hier viele Infos, die dich weiter bringen.

    Lg Claudia.
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Franii,
    auch ich nehme seit 3,5 Jahren Quensyl und vertrage es ohne Nebenwirkungen. Zum Augenarzt gehe ich alle 3 Monate, Blut wird monatlich kontrolliert. Laut Aussage des Rheumatologen ist es gut für die Langzeitanwendung geeignet. Gewirkt hat es bei mir allerdings erst nach einem halben Jahr.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke Ihr Beiden für die schnellen Antworten. Ich frage aus dem Grund, weil familiär nach Langzeiteinnahme von MTX eine Leberzirrhose, trotz guter Leberwerte, aufgetreten ist. Da ja bei Quensyl auch die Leberwerte regelmäßig kontrolliert werden müssen, habe ich natürlich Angst davor :(.
    Viele Grüsse
    Eure Franii
     
  5. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Franii,

    also ich nehme das Quensyl jetzt seit Dezember also noch nicht lange. Bisher wirkt es leider garnicht. Die Nierenwerte sind seitdem ganz schön mies:sniff:

    Aber wie gesagt jeder verträgt es anders. Für mich und meine Krankheit ist es wohl als Basismedikament nicht das richtige


    L.G. KatiMaus
     
  6. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Katimaus,
    mir wurde gesagt, dass es bis zu 6 Monaten dauern kann, bis man Besserung hat. Ganz schön lange :(. Dir drücke ich die Daumen, dass es Dir ganz schnell besser geht und Deine Nierenwerte sich wieder normalisieren.
    Viele Grüsse
    Franii
     
  7. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fransii,

    ja das mit den 6 Monaten weiß ich. Kann aber nicht so lange warten, da die Schmerzen immer schlimmer werden die Blutwerte megaschlecht sind. Als Basis ist dieses Medikament vieleicht ganz gut bei mir aber anscheinend nicht ausreichend.


    L.G. KatiMaus
     
  8. myriel

    myriel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    soest
    hallo Fransii

    auch ich habe 2,5 jahre Quensil bekommen
    hat aber nur mit der Kombi MTX 15 mg nach ca. 3 Mon. gewirkt

    MTX TBL-musste ich aber auch wegen starker Nebenwirkungen des MAgens absetzen-bekam es dann gespritzt

    bin seit einiger Zeit in Remission

    ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Suche und das sich
    DeineSchmerzen reduzieren

    Lg Myriel
     
  9. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo KatiMaus,
    das tut mir leid, dass es bei Dir eher schlechter als besser wird. Welche Option hast Du denn noch?
    Ich wünsche Dir, dass man Dir schnell helfen kann.
    LG
    Franii
     
  10. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Myriel,
    freut mich zu lesen, dass Du in Remission bist. Ich trau mich noch nicht ran an das Quensyl. Momentan nehme ich nur die anthroposophischen Medikamente. Bin mir aber noch nicht sicher, ob es hilft. Die Gelenkschmerzen waren schon mal schlimmer, aber ich muss zwischendurch wieder öfters Husten und meine Haut wird auch nicht besser. Aber ich weiß ja, dass es bei diesen Medikamenten, wie auch bei Quensyl bis zu 6 Monaten dauern kann, bis man Besserung verspürt. Also muss ich wohl Geduld haben. Der nächste Arztbesuch ist in 4 Wochen, dann bin ich, was die Blutwerte angeht, schon mal schlauer.
    L G
    Franii
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Franii,
    Du hast mit einer ganz seltenen, schwierigen rheumatischen Krankheit zu tun. Der Arzt hat Dir Quensyl verschrieben. Das gehört bei den Rheumatikern, die an Polyarthritis erkrankt sind, zu den "leichten" Basismedikamenten. Also, die Gefahr von Nebenwirkungen ist nicht soo groß. Ich kenne Leute, die es ohne Augen- und Leber-Probleme seit Jahren mit Erfolg nehmen, bei milder Rheumatoider-Arthritis. Ich habe die Information über Deine Krankheit gelesen. Wenn ich solche Diagnose hätte, würde ich größere Angst vor der Krankheit als gerade vor dem Medikament Quensyl haben. Aber ich weiß, dass Anthroposophen ein anderes Lebensbild haben. Wenn Du dem Schicksal/Vorbestimmung/Gott Deinen Weg anvertrauen willst und Medikamente deshalb ablehnst, müssen die Anderen das wohl akzeptieren, obwohl die Wissenschaft andere Erkenntnisse hat. Mir selbst haben viel stärkere Medikamente als Quensyl eine neue Lebensqualität gegeben. Aber ich habe rheumatoide Arthritis, es wird sicher für Dich schwierig sein, Sarkoidose-Patienten zu finden, wenn dann sicher hier in diesem Forum. Alles Gute wünscht Dir Alter Hase
     
  12. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Alter Hase,
    es gibt auch das Sarkoidoseforum. Dort lese ich auch viel. Wenn es aber um Medikamentenaustausch bei Gelenkschmerzen/-problemen geht, dann denke ich, bin ich hier besser aufgehoben.
    Ich habe jahrelang Cortison genommen und da nun die Immunglobuline doch zu niedrig sind, soll ich keine Cortisontherapie bekommen. Quensyl ist ein Medikament, wobei man anfänglich wohl sehr häufig die Leberwerte nehmen muss und da familiär durch ein Medikament eine Leberzirrhose hervorgerufen wurde, habe ich natürlich davor Angst. Deshalb habe ich mich dazu entschieden erst einmal eine Therapie mit Iscucin zu versuchen. Wenn es nicht helfen sollte, werde ich sicherlich dann auch zu Quensyl greifen, aber nur ungern.
    Viele Grüsse Franii
     
  13. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
  14. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
  15. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Maike und Monika,
    vielen Dank für die Hinweise. Leider hat noch keiner geschrieben, der das Medikament noch länger genommen hat ( so ca. 5- 10 Jahre). Da hätte es mich interessiert ob da Nebenwirkungen wie z. B. Leberschäden aufgetreten sind.
    Aber trotzdem noch einmal vielen Dank.
    Viele Grüsse
    Franii
     
  16. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Franii,

    kann es sein das es das Medikament noch nicht so lange gibt? Ich kenn auch niemanden der es seit Jahren nimmt :confused:

    L.G. Katimaus
     
  17. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Franii,

    ich kenne Lupus und andere Kollagenosepatienten die das schon jahrelang,zB. 13 Jahre, 15 Jahre und eine 18 Jahre lang nehmen/nahmen und davon keinen Leberschaden haben.

    Quensyl ist ja eher eines der leichten Basismedikamente, ich habe viel mehr Bedenken, dass meine entzündliche rheumatische Erkrankung mich ohne Basismedikament zerstört !

    Gucke dazu vielleicht auch mal in Kollagenose und Lupusforen. Vielleicht antwortet dir aber auch noch hier jemand dazu.

    Mein Augenarzt betreut auch einige Patienten die Quensyl schon jahrelang nehmen und es gut vertragen. Es werden ja auch regelmäßige Blut und Augenkontrollen unter Therapie gemacht, sodass man ja rechtzeitig absetzen könnte falls da was wäre.

    LG
     
  18. sporzel

    sporzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herzogenaurach, Bayern
    Hallo Maike,

    da ich selbst einen Lupus habe, möchte ich dich bitten, mir einen Link von dem Lupusforum zu schicken, wenn es dir möglich ist. Ich möchte mich weiterhin über Lupus informieren. Alle Internetseiten, die ich regelmäßig besuche, sind älteren Datums. Es wäre echt lieb von dir, wenn du mir den Link schicken könntest.

    Liebe Grüße
    sporzel
     
  19. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Welchen Link meinst du denn ?
     
  20. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0