1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl Wirkdauer

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Tammy01, 20. Juli 2013.

  1. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich nehme seit Juni Quensyl 300mg.
    Ich hatte zwischendurch wegen einer kleinen Op, eine Woche Pause und nun schon wieder eine.
    Genau genommen habe ich es anfangs eine Woche genommen, dann eine Woche Pause, wieder vier Wochen genommen und nun wegen einer weiteren kleinen Op seit drei Tagen nicht mehr.

    Zwischendurch hatte ich wirklich dass Gefühl dass es schon wirkt, aber seit gestern abend tut wieder bei jeder punktuellen Berührung alles weh. Großflächige Berührungen wie etwa mit der Handfläche gehen komischerweise. Dazu eine schnelle Ermüdung der Muskulatur. Ich kann keine Sachen länger als zehn Sekunden hoch oder festhalten .
    Kennt ihr das auch?

    Ich weiß nicht ob es daran liegt dass die Wirkung von Quensyl vielleicht noch nicht ganz da war und schon das zweite Mal unterbrochen wurde und ich nun einfach wieder im Schub bin!?
    Oder ist die Wirkung schon nach drei Tagen weg? Kann aber doch irgendwie nicht sein. Was meint ihr?


    Lg Tammy
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Tammy,

    du hast demnach das Quensyl insgesamt erst 5 Wochen genommen und das auch noch mit Unterbrechungen, da kann meiner Meinung nach noch keine Wirkung auftreten.

    Warum hast du denn das Quensyl wegen einer OP abgesetzt ? Ich nehme auch Quensyl, hatte letztes Jahr eine Operation, ich habe das da nicht abgesetzt und sollte das auch nicht.
     
    #2 20. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2013
  3. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo Lagune

    Ich sollte es absetzen weil ich ein Abszess im Kiefer hatte und demnach alles entzündet war. Dieser wurde damals bei der ersten Op geöffnet.
    Ich hatte extra bei der Rheumatologin nachgefragt ob ich das Quensyl weiter nehmen kann. Sie meinte dass ich bis zum Fäden ziehen aussetzen soll.
    Bei der jetzigen Op handelte es sich um die entfernung einer Zyste im Kiefer, die gleiche Stelle denn der Abszess kam daher, mit Wurzelspitzenresektion zweier Zähne.
    Ich muss auch momentan Antibiotika nehmen.

    Was hattest du für eine Op wenn ich fragen darf. Und wann hast du ein Wirkungseintritt von Quensyl gemerkt?


    Tammy
     
    #3 20. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2013
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hatte letztes Jahr eine Herzschrittmacher-Implantation.

    Wenn deine Rheumatologin sagte aussetzen, nun gut, aber der Sinn des aussetzen erschließt sich mehr jetzt trotzdem nicht. Quensyl ist ja kein Immunsuppressivum, so dass es jetzt die Abwehr so mindern würde. Aber womöglich gab es andere Gründe, warum das deine Rheumatologin so wollte bei dir.

    Die Wirkung, daran erinnere ich mich nicht mehr genau, ist einige Jahre her, jedenfalls musste ich dann nach einigen Monaten nicht mehr so häufig meine Cortisondosis erhöhen.

    Quensyl hat aber auch noch andere positive Wirkungen, die merkt man jetzt nicht so.
     
  5. Monday

    Monday Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tammy,

    bei mir hat es damals fast ein halbes Jahr gedauert, bis das Quensyl richtig gewirkt hat. Als ich es allerdings vor einigen Monaten abgesetzt habe, hatte ich das Gefühl, dass die Wirkung nach 2 Wochen schon verpufft war. Also sehr unterschiedlich!
     
  6. Fini1811

    Fini1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    bei mir hat es damals auch sehr lange gedauert. Aber bei all meinen OPS habe ich es weiterhin genommen

    LG Fini1811
     
  7. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Danke für eure Antworten!

    Ich werde dann mal abwarten wie es bis September wirkt. Dann habe ich den nächsten Termin bei der Rheumatologin.

    Lagen denn bei euren Op's eitrige Entzündungen vor? Ich meine sie hätte gesagt das Quensyl bei solchen Infektionen nicht genommen werden soll.

    Lg Tammy
     
  8. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    2010 hatte ich mehrere Lungenentzündungen, hab Quensyl immer weiter eingenommen.
     
  9. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo Lagune

    Ich habe eben etwas auf dem Infoblatt zum Quensyl gefunden, welches mir die Rheumatologin mit gab.

    Da steht bezüglich der Laborkontrollen:
    Laut EBM ist die Bestimmung der Sicherheitslaborparameter zur Überwachung einer immunsupressiven oder immunmodulierenden Behandlung mit Antimalaria von der Begrenzung des Punktzahlvolumens der allgemeinen Laboruntersuchungen ( Laborbudget) ausgenommen, wenn auf dem Abrechnungschein des Patienten die Ziffer 32023 angegeben wird.

    Dann ist Quensyl doch ein Immunsupressivum, oder nicht?
    Dann kann ich auch nachvollziehen dass ich es bei der bakteriellen Entzündung aussetzen sollte.

    Lg Tammy
     
  10. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Tammy,

    zu vergleichen ist das Quensyl nicht mit Immunsuppressiva wie zB. Azathioprin, Ciclosporin usw.

    Der Wirkmechanismus vom Quensyl - Hydroxychloroquin ist auch noch nicht geklärt. Es zählt aber schon zu den langwirksamen Antirheumatika. Der Arzt muss es ja irgendwie abrechnen können.

    Es wirkt aber irgendwie auch schwächer oder anders als oben genannte Immunsuppressiva, kann es leider jetzt nicht besser erklären.


    Quelle: http://www.netdoktor.de/Medikamente/Quensyl-r-Dragees-100002814.html

    Wenn du es jetzt regelmäßig nimmst kann sich ja noch eine Wirkung aufbauen, das wünsch ich dir.
     
  11. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo Lagune,

    vielen Dank!

    Aber trotzdem, auch wenn Quensyl zu den schwächeren Immunsupressiva gehört, finde ich es falsch zu behaupten das es keins ist.

    Wenn man 'Quensyl' und 'Immunsupressiva' in der bekannten Suchmaschine eingibt erhält man zahlreiche Fachartikel in denen Quensyl als Immunsupressiva bebannt wird.;)

    http:// http://www.rheumanet.org/content/m4/k4/Artikel383.aspxx

    Lg Tammy
     
    #11 26. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2013
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Es wirkt nicht in dem Sinne so immunsuppressiv das es nun das Immunsystem so unterdrückt wie andere Medikamente, so habe ich das gemeint und deshalb wird es in der Regel auch bei Infekten nicht abgesetzt. Es wird zur Therapie eingesetzt bei entzündlichem Rheuma, wenn der Wirkmechanismus gar nicht geklärt ist, wird man es auch nicht direkt zu den Immunsuppressiva zählen können.

    Auf jeden Fall kann es irgendwie wirken, wenn es anschlägt. Dein Arzt wird schon irgendeinen Grund gehabt haben, warum er wollte das du pausierst
     
  13. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW