1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl-Therapie bei aktivierter Arthrose

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von inged, 25. Februar 2011.

  1. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Anfang der Woche hat mir der Rheumatologe gegen meine aktivierte Arthrose die Quensyl-Therapie vorgeschlagen. Das OK des Augenarztes steht noch aus. Termin am Dienstag.
    Macht jemand hier im Forum diese Therapie bei aktivierter Arthrose?
    Wie siehts mit den Nebenwirkungen aus?
    Wie mit der Wirksamkeit?

    Ich habe über die Suchfunktion nicht wirklich was gefunden. Sollte ich falsch gesucht haben, wäre ich über Hinweise, bzw. die Links auf die betreffenden Beiträge sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Inge
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich bekomme auch seit Anfang des Jahres Quensyl um von dem Cortison runter zu kommen.
    Ich nehme morgens eine und abends 2.
    Also 600 mg am Tag.
    Hab eine Arthritis,ausgelöst durch Viren,Arthrose in beiden Schultern und als Nebendiagnose Fibromyalgie.

    Bei den ersten drei Einnahmen hatte ich Probleme mit Übelkeit und Sehstörungen.
    Schlafprobleme weil ich andauernd auf Toilette mußte um Wasser zu lassen.Und Nachtschweiß(kenne ich sonst nicht von mir)
    Nach dem Dritten abend war das allerdings alles weg und ich hab keine Nebenwirkungen feststellen können.
    Blutwerte wurden heute morgen erläutert und es gibt keine negativen Werte.
    Augenarzt steht bei mir noch aus.

    Die ersten Wochen nahm ich eine Quensyl am morgen.
    Dann morgens und abends eine.
    Nun morgens eine und abends zwei.
    Nach einer gewissen Zeit wird das Quensyl dann wieder reduziert wenn es greift.Das Quensyl dauert ne Weile bis es wirkt.Mein Arzt sagte bis zu nem halben Jahr kann es dauern.
    Allerdings ist es wichtig daß ich vom Cortison runter komme weil ich Diabetes hab.

    Ich bin das Cortison langsam am ausschleichen neben den Quensyl.
    Bin von 30 mg mittlerweile auf 10mg.Nun muß ich halt langsam noch weiter runter.In der Hoffnung das Quensyl greift.

    Allerdings kann ich jetzt schon sagen daß ich ohne Quensyl nicht mit 10mg Cortison soweit schmerzfrei wäre.
    Hab schon öfter eine Cortisonstoßtherapie gemacht und kam unter 20 mg nicht schmerzfrei davon.
    Also ich hab für mich schon eine Besserung feststellen können.
    Diese reißenden Schmerzen an den Schulter-und Ellbogengelenken und Schultern sind soweit weg.Nur noch dumpfer Schmerz der auszuhalten ist.;)
     
  3. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Upps sorry Doppelposting.
     
  4. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort.
    Auch bei mir wurde ja letzten Mai Fibromyalgie diagnostiziert. Aber ich habe mich immer geweigert, irgend etwas zu nehmen, weil ich auch noch enorme Probleme mit dem Magen-Darm habe. ABer jetzt meinte mein Rheumatologe, wenn ich mit 70 noch die Knöpfe selber zumachen will, müsste jetzt langsam etwas passieren.

    Dann drübe ich dir mal die Daumen, dass es bei dir greift und du ohne Nebenwirkungen komplett vom Cortion weg kommst.

    Ich würde mich über einen weiteren Austausch freuen.
     
  5. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Update: nächste Woche Mittwoch gehts los mit der Therapie. Augenarzt hat sein OK gegeben und auch mein Hausarzt rät mir zu dieser Therapie. Abbrechen kann man sie ja immer noch.
     
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich vertrage sie auch sehr gut.
    Keine Probleme außer die Startschwierigkeiten.
    Cortison wird nu wöchentlich um 0,25mg reduziert zum ausschleichen.
    Im Momet komm ich gut klar.Keine Schmerzen außer die Fibro die mich quält mit teils brettharten Muskeln.

    Meld dich zwischendrin mal und schreib wie es dir geht;)
    Wünsche dir auch so einen problemlosen Einstieg.:top:
     
  7. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    das ist lieb, dass du dich auch noch meldest. Tut gut, noch weitere positive Erfahrungen zu bekommen.
    Am Mittwoch gehts los, weil ja da mein Hausarzt erst wieder da ist, der mich dann evtl. mit den Anfangsproblemen krank schreibt.
     
  8. faxe

    faxe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südhessen
    Nehme seit ca. 6 Wochen Quensyl (Diagnose: atypische RA in den Ellenbogen).

    Nebenwirkungen: So gut wie keine (o.k., etwas Völlegefühl, Blähungen... aber insgesamt harmlos)
    Wirkung: Bis jetzt auch noch keine.
     
  9. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Faxe,
    die Wirkung soll ja wohl auch erst nach etlichen Wochen einsetzen.

    Werde mir morgen die Tabletten besorgen und dann am Mittwoch beginnen.
     
  10. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.788
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme Quensyl jetzt seit fünf Wochen (im Moment erst eine abends) und noch ist keine Wirkung eigetreten. Aber es kann ja bis zu mehreren Monaten dauern (wie ihr ja auch schon geschrieben habt) ege eine Wirkung einsetzt. Wird denn immer die Dosis nach einer gewissen Zeit erhöht? Zusätzlich nehme ich noch 5 mg Pred. Hilft aber nur wenig. Aber Geduld ist alles! ;)
     
  11. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    ich soll die Tabletten 2 x am Tag nehmen, direkt schon von Anfang an. Morgens eine und abends eine. Nach 6 Monaten dann nur noch abends eine.

    Jetzt habe ich erst mal ein Rezept über 30 Tabletten, vermutlich um zu probieren, ob ich sie auch vertrage.
     
  12. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.788
    Zustimmungen:
    0
    Also andersrum. Hmm. Ich warte einfach erstmal ab. Nebenwirkungen habe ich jetzt keine mehr. Am Anfang hat mein Darm verrückt gespielt, scheint sich jetzt aber dran zu gewöhnen.
     
  13. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich hab auch erst mit einer Tablette täglich angefangen.Abends eine über vier Wochen hinweg.
    Dann für zwei Wochen eine morgens,eine Abends,und seit dem 12.2. morgens eine und abends zwei.
    Hängt natürlich auch alles vom Körpergewicht ab.
    Ich soll mir auch alles aufschrieben was ich empfinde,wanns mir schlecht geht und wann es mir gut geht.
    Was mir mittlerweile aufgefallen ist:
    Quensyl hat auch Einfluß auf das Insulin.
    Es wirkt zuckersenkend.Was natürlich nicht so prickelnd ist für meine Diabetessmedikamente.
    Aber es hält sich alles noch in der Toleranzgrenze.:top:
    Die zweite Tablette gegen Diabetes lasse ich abends dann weg.
     
  14. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    so, ich habe gestern Abend die erste Tablette genommen und prompt heute Nacht Bronchialkrämpfe gehabt. Heute Morgen bin ich wie gerädert und in meinem Magen rumpelt es. Ich habe leichte Kopfschmerzen. Ist aber alles auszuhalten.
     
  15. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich denke das vergeht wieder.Halt durch Inge :vb_redface:
     
  16. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das werde ich auch. WErde es mir allerdings leichter machen und mich ein paar Tage krank schreiben lassen. Der Weg zur Toilette ist von meinem Büro aus zu weit :D
     
  17. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.788
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Inge,

    ich hatte die ersten Tage auch ein bisschen mit dem Magen/Darm zu kämpfen. Aber das wird!! Du schaffst das bestimmt :):).
     
  18. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Mein Arzt hat mich jetzt erst mal für ein paar Tage aus dem Verkehr gezogen, so dass sich mein Körper in Ruhe auf die Tabletten einstellen kann. Ist ja auch nicht so schlimm, dass ich rumjammer, aber im Büro mit Durchfall ist nicht wirklich prickelnd :D
     
  19. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Gute Idee:vb_redface:
    Es beruhigte einen doch sehr das man schnell auf Toilette kann wenns brennt.
    Wenn dann auch noch Blähungen dabei sind,ist man denn doch auch lieber nur für sich:D
     
  20. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    das kann ich dir sagen, wie beruhigend das ist. Ist alles nicht so schlimm, bloß die Entfernung wäre es gewesen. Bisher sind die Nebenwirkungen ganz gut auszuhalten. Wenn es also nicht schlimmer wird, dann halte ich den Daumen hoch.