Quensyl mit Nebenwirkung Neuropathie?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von lieselotte08, 18. Juli 2019.

  1. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    1.221
    Hallo ihr Lieben,
    meine ersten 6 Monate mit Quensyl sind bald rum. Ob es was gebracht hat, weiß ich nicht so recht. Was ich aber seit einiger Zeit neu habe, ist das nur die Hände einschlafen, die Beine kribbeln und es ab und zu im Gesicht irgendwo sticht. Ich war jetzt beim Neurologen, auf den ausführlichen Befund warte ich noch. Aber der Mensch, der die apparative Diagnostik gemacht hat, hat ein Gesicht gezogen und irgendwas von großflächigen Schädigungen gemurmelt....jetzt hab ich versucht, rauszufinden, wo das herkommt. Denn ich habe zwar viele Baustellen, aber von Neuropathie habe ich erst vor wenigen Wochen was gehört, dass war noch nie Thema bei mir oder in meiner Familie. Hat schon mal jemand von euch dass Quensyl absetzen müssen wegen solcher Beschwerden? Ich weiß, dass ich da keine Rückschlüsse auf mich ziehen kann, aber interessieren würde es mich schon.
    Danke schon mal für eure Antworten.
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
  2. AnnaKollage

    AnnaKollage Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    241
    Hi Lieselotte, Dein Beitrag ist weit nach hinten gerutscht. Ich habe aber gesehen, dass du weiterhin aktiv bist.

    Haben sich die Nebenwirkungen bei dir mittlerweile erledigt?
    Meine Hände schlafen auch ein, auch gerne nachts. Ich bin davon ausgegangen, dass es von Hashimoto kommt. So genau kann man das nie sagen. Ein Kribbeln habe ich auch.

    Musste auch den ersten Versuch, Quensyl zu nehmen, nach drei Wochen unterbrechen, weil ich komische Missempfindungen im rechten Arm und rechtem Bein hatte und jetzt beginnt das wieder zum 2. Mal. Keine Ahnung, ob das normal ist. Schließlich verursachen die Medikamente eine Menge an Nebenwirkungen. Nimmt man das so hin oder bricht man ab und nimmt was anderes?
    Grüße,
    Anna
     
  3. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    1.221
    Hallo Anna,
    Ich weiß nicht, was man da normalerweise macht. Da es nicht die einzigen Nebenwirkungen sind, die ich hatte habe ich abgebrochen. Aber die Beschwerden sind nach wie vor da. Ich kann dir nicht sagen, ob es irreperable Schäden sind oder schlicht das zeitliche Zusammentreffen nur Zufall war.
    Wie du siehst..... ich habe mehr Fragen als Antworten....
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
  4. AnnaKollage

    AnnaKollage Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    241
    Was nimmst du jetzt?
    Ich werde wahrscheinlich auch abbrechen (müssen).
    Was ist überhaupt deine Erkrankung?
    Diese neurologischen Nebenwirkungen scheinen selten zu sein - sieht man auch daran, dass dir niemand geantwortet hat und dass das auch hier im Forum kein großes Thema ist. Man liest und hört meistens, dass Quensyl ein Medikament ist, das gut vertragen wird.
    Ich habe eh Panik, dass die Krankheit voran schreitet. Wenn ich noch kein Medikament für mich finde und die Termine bei Rheumatologen sind ja alle 6 Monate...
    Na ja, schönen Abend noch & Grüße,
     
  5. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    1.221
    Jetzt nehme gerade keine Basis. Nur eine kleine Dosis Predni.
    Bei mir steht als Diagnose: SLE, RA.
    Mein Rheumi hat mich schon ein paar mal auf MTX angesprochen. Leider habe ich davor auch einigen Bammel. Ich weiß, gut verträglich.....usw. Aber dasselbe habe ich zu Quensyl gehört.
    Ich bin im Moment fürchterlich unentschlossen, auch weil ich zu meinem Rheumi nicht gerade überwältigendes Vertrauen habe.
    Ich habe mich in Sendenhorst angemeldet und warte jetzt auf Nachricht.
    Ansonsten warte ich gerade einfach ab.
    Viele liebe Grüße
    Lieselotte
     
    stray cat gefällt das.
  6. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.593
    Zustimmungen:
    4.509
    Ort:
    Herne
    Dann drück ich alle Daumen, dass das in Sendenhorst bals klappt. Da hört man nur Gutes von.
    Ich selber kenne Quensil garnicht, ich nehme MTX und komme damit gut klar.
     
    lieselotte08 gefällt das.
  7. Lolobs

    Lolobs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ich kann dir auch nur mit machen. Habe suche SLE und Quensyl nicht vertragen und MTX gut vertragen. Dann nur wegen zu geringer Wirkung abgesetzt.
    Liebe Grüße
    Charlotte
     
  8. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3.050
    Ort:
    bei Aachen
    Liebe @Lolobs und liebe @PiRi,
    lese hier mit und bin ja leider auch so ein totaler MTX - Schisser :(.
    Da tut es immer sehr gut, dass man auch positive Erfahrungen liest...
    Super :)

    Viele Grüße
     
  9. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.593
    Zustimmungen:
    4.509
    Ort:
    Herne
    Aida, ich habe von Anfang an nie Schwierigkeiten gehabt. Nach mehreren Jahren Spritzen konnte ich die plötzlich nicht mehr sehen, es ekelte mich. Dann nahm ich die als Pille, da ging es wieder. Habe hier im Forum aber auch schon die umgekehrte Version gelesen. Danach war aber wieder gut.
     
    Lagune und Aida2 gefällt das.
  10. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.322
    Zustimmungen:
    6.956
    liebe @lieselotte08,
    ich wünsche Dir, dass Du in der Klinik endlich... ein hilfreiches UND richtig gut verträgliches Basismittel findest!

    Ich soll nun auch noch Quensyl dazu nehmen :oops: aber nur ein bißchen.
    Seufz....wie schön wäre es, wenn wir alle uns mal so gewichtigen Entscheidungen stellen müssten, wie lieber Zitronen- oder Schokoladeneis :1luvu:
    liebe unglaublich, aber wahre Sonnengrüße von cat
     
    lieselotte08, Mimmi und Aida2 gefällt das.
  11. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.593
    Zustimmungen:
    4.509
    Ort:
    Herne
    Schoko-Eis für mich!
     
    stray cat und Mimmi gefällt das.
  12. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    1.221
    Danke Cat. Wie immer.... warme Worte zur richtigen Zeit. Hoffentlich kommst du mit dem Quensyl gut zurecht. :1luvu:
    Ich nehme auch Schoki......
    Viele liebe Grüße Lieselotte
     
    stray cat gefällt das.
  13. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.322
    Zustimmungen:
    6.956
    2 Mal eine große Portion Schokoladeneis mit Sahne und ein Vanilleeis mit heißer Schokoladensoße- ist notiert. Myladies, da freue ich mich drauf :1luvu:
     
    lieselotte08 gefällt das.
  14. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    1.221
    Jamm, jamm.......komme....:)
     
    stray cat gefällt das.
  15. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.322
    Zustimmungen:
    6.956
    wie schön... :a smil08:
     
  16. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.593
    Zustimmungen:
    4.509
    Ort:
    Herne
    ach Cat, weißt Du, in so Schlaflosnächten würde ich auch beides essen.
     
    stray cat gefällt das.
  17. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    847
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Mmmh, Cat ich nehme gerne auch noch ne Portion Straciatella und Schoggieis.

    Mich erwartet nächste Woche wohl auch Hydroxychloroquin (bei uns Plaquenil). Mir graut davor seit ich den Waschzettel gelesen habe, da schon einige relative Kontraindikationen vorliegen (hatte vor einiger Zeit bei einer Medikamentenkombi - Antidepressivum und Motilium mit einer verlängerten QT-Zeit reagiert - muss nicht wieder sein). Ohne Prednisolon geht's wohl auch nicht. Leflunomid allein scheint nicht zu reichen. MTX s.c. geht gar nicht mehr (Ekel, NW, stand schon fast vor der Spritzenphobie).

    Mal sehen was mein Rheumadoc sonst noch auf Lager hat. ;-)

    Prednisolon jetzt geht nicht, da ich gestern meine 1. COVID-Impfung bekommen habe. Und Ibubrufen nützt auch nicht so wirklich. Zudem kommt auch noch der Verdacht, dass ich aufgrund des Leflunomids eine Polyneuropathie entwickle, resp. entwickelt habe. So macht's keinen Spass. ;-(
     
    stray cat gefällt das.
  18. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.593
    Zustimmungen:
    4.509
    Ort:
    Herne
    In welchem Zusammenhang steht jetzt Predni zur Impfung? Ist mir schon wieder was entgangen?
     
    Pasti gefällt das.
  19. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.448
    Zustimmungen:
    8.833
    Ort:
    Nähe Ffm
    Pasti gefällt das.
  20. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.322
    Zustimmungen:
    6.956
    oke, liebe @PiRi, Schoko UND Vanille ist notiert :)
    ich denke, der Zusammenhang zwischen Prednisolon u.a. und der Impfung ist der, dass Cortison ja die Entzündungsprozesse des Körpers (je nach Menge massiv) reduziert und uns dadurch gegen die massiven Schübe hilft.
    Wenn wir uns aber impfen lassen, SOLL der Körper sich mit der Impfinformation auseinander setzen. Die gewollte Impfreaktion.
    Wenn unser Volk aber Immunsuppressiva nimmt, ist die Reaktion ohnehin schon geringer. Wenn wir dann aber auch noch Predni nehmen, können sich wohl nur noch sehr wenige Antikörper bilden.
    Daher raten manche Rheumadocs, einmal mit dem Immunsuppressivum zu pausieren. Damit sich mehr Antikörper bilden können.
    Letztlich ist es vermutlich relativ wurscht, Hauptsache es bilden sich welche.
    Aber Predni ist die Feuerwehr gegen Entzündungen, daher wohl möglichst ohne das impfen lassen.
     
    PiRi gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden