1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl & Co zögerlich verschrieben oder....?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Patcy, 17. Juli 2014.

  1. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Mich würde mal interessieren wie eure Ärzte sich bezüglich dem schnellen verschreiben von Quensyl oder andere härteren Mitteln gegen die Krankheit verhalten. Schnell verschrieben oder eher nicht so?

    Ich habe das Gefühl bzw denke ich er verschreibt es nicht gern (hat er selbst gesagt das er ungern dies verschreibt), weil die Nebenwirkungen besonders wegen meinen Augen ihm Kopf zerbrechen macht und er sich da sehr zurück hält deshalb.
     
  2. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patcy,
    bei mir war es so: zuerst habe ich als Basismedikament Sulfasallazin genommen, unter der Einnahme haben sich bei mir Lupus Antikörper gebildet. Dann bekam ich Quensyl. Ich habe dies sehr gut vertragen, hatte nie Nebenwirkungen und keine Probleme mit den Augen. Nun muss ich leider auf MTX umsteigen, da Quensyl bei mir zu schwach ist. Ich kämpfe ständig mit Gelenkergüssen.

    GLG
    Tiger 1279
     
  3. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hast Du eine andere Erkrankung oder etwas anderes am Auge? Dann könnte das mit Quensyl tatsächlich (bei Dir) problematisch sein, ggfs., je nachdem, was Du hast, sogar kontraindiziert, also nicht zugelassen.
     
  4. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    bin stark kurzsichtig 16 Dioptrien, Hornhautverkrümmung und Gefahr der Netzhautablösung besteht seit Jahren.....
     
  5. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patcy,
    ich kann Deinen Rheuma Doc gut verstehen, weshalb er so zögerlich mit Quensyl bei Dir ist. Sei froh das Du so einen umsichtigen Arzt hast. Quensyl kann die Netzhaut angreifen. Denke Du verstehst es nun besser.

    Schönen Sonntag
    Tiger 1279
     
  6. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ja ich verstehe das schon, aber dann muss was anderes her als Quensyl.....denn nur mit Prednisolon und Arcoxia komme ich nicht weit und solange ich nichts richtiges an Medis nehme.......lehnen die auch die Rente weiterhin ab.......die Worte des Gutachters......

    Schönen Restsonntag!
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Patcy

    Darf ich fragen, weshalb Du diese Medikamente bekommst? Hast Du nie "stärkere" gehabt als Quensyl?
     
  8. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    bis jetzt nur Prednisolon und Arcoxia und im Sep. wohl Quensyl, aber vorher hab ich den Augenarzttermin und dann werde ich sehen was der sagt und was dann mein Rheumadoc sagt.

    Da ich im gebärfähigen Alter bin sollte ich erst Baby bekommen bevor wir da was hartes angehen.......deshalb bis jetzt nix anderes
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Habe ich das richtig verstanden - Du willst ein Baby bekommen und hast ein Rentenverfahren anhängig?

    Hm, schwierig....
     
  10. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Baby ist mittlerweile da, klappt ja nie auf Knopfdruck und eine FG kam noch dazu ausserdem läuft der Rentenantrag schon paar Jahre