1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Purin in Dinkel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Teddy2, 7. März 2008.

  1. Teddy2

    Teddy2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    stimmt es, dass Dinkel etwa doppelt soviel Purin enthält wie Weizen?
    Bzw. im Körper entsprechend doppelt soviel Harnsäure bildet.

    Wenn nicht: wieviel genau?
    (100g Weizen bilden 51mg Harnsäure)

    In einem Buch wurde behauptet, Dinkel ruiniere die Gelenke. Was ist davon zu halten?

    Gruss,
    Teddy
     
  2. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    31
    Dank für den Tipp!!!

    nun ist mir alles klar -- denn ich bevorzuge nunmal Dinkel!!!

    Uschi(drei)
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo

    woher habt ihr diese Info?
    würde mich sehr interessieren, da ich auch gerne und ausschließlich Dinkel verwende und zwar jetzt gestöbert hab, aber im i-net nichts wirklich konkretes entdeckt hab ??nämlich konkrete Vergleichszahlen, die ich gesucht hätte ?
    liebe Grüße ivele :)
     
  4. Chrisu

    Chrisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Badisch Sibirien
    Ehrlich gesagt, kann ich mir das nur schwer vorstellen, da ja Dinkel/Grünkern und Weizen sozusagen voneinander abstammen. Prinzipiell werden ja gerade Dinkelprodukte bei erhöhten Harnsäurewerten empfohlen, da sie wenig Purine enthalten. Zum anderen wirst du mit jedem Stückchen Wurst mehr Purin aufnehmen, als mit einem Pfund Grünkern. Desweiteren müsst ihr Euch auch fragen, ob ihr überhaupt an Gicht leidet oder eine Veranlagung dazu habt, da ja nur dann die Harnsäure sich direkt an Gelenken auskristallisiert.

    "Harnsäure Harnsäure ist ein natürliches Stoffwechselprodukt und entsteht vermehrt bei der Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel, z.B. Fleisch. Unter bestimmten Bedingungen kann es zu einem vermehrten Anfall von Harnsäure im Stoffwechsel kommen oder auch zu einer verminderten Ausscheidung über die Niere. Dann steigt der Harnsäurespiegel im Blut an und Harnsäurekristalle können entstehen (ausfallen). Ein häufiger Ort, wo dies geschieht, sind die Gelenke. Diese antworten darauf oft mit einer heftigen, sehr schmerzhaften Entzündung ([​IMG]Gicht-Anfall). Wiederholen sich diese Entzündungen, dann kann es auch zu einer Zerstörung von Gelenken kommen. Die Gicht behandelt man in erster Linie dadurch, daß man auf verschiedene Gicht-fördernde Nahrungsmittel verzichtet. Darüberhinaus kann man den Harnsäurespiegel im Blut auch durch Medikamente senken und damit einem Gichtanfall vorbeugen." Quelle: http://www.med1.de/Laien/Krankheiten/Rheuma/Lexikon/H/

    und
    Gicht/erhöhter Harnsäurespiegel
    Vollkornprodukte sind purinarm und daher gut geeignet!
    Empfehlungen, Weißmehlprodukte aufgrund ihres geringfügig niedrigeren Puringehaltes vorzuziehen, sind wegen deren nachteiligen Wirkungen auf den Stoffwechsel abzulehnen.


    Quelle: http://www.reformhaus-fachlexikon.de/fp/archiv/warenk_getreide/Getreide.php

    Also ich denke mal, man sollte sich keine Sorgen machen!
     
  5. Teddy2

    Teddy2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Bei dem "doppelt so viel" handelt es sich um eine mündliche Mitteilung von einem Bekannten (Quelle unbekannt). Konnte online auch keine Tabellenangabe zu Dinkel finden, deshalb meine Frage hier im Forum...

    Das Buch mit der Behauptung, Dinkel zerstöre die Gelenke, ist von Dr. Klaus Hoffmann: "Rheuma heilt man anders, Teil 2" (ISBN 3928306111). Habe das Buch aber nicht selber.

    Gruss,
    Teddy
     
  6. Teddy2

    Teddy2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der entsprechende Hinweis auf der verlinkten Seite ist irreführend und widerspricht sich gleich selber:

    "Vollkornprodukte sind purinarm und daher gut geeignet!
    Empfehlungen, Weißmehlprodukte aufgrund ihres geringfügig niedrigeren Puringehaltes vorzuziehen, sind wegen deren nachteiligen Wirkungen auf den Stoffwechsel abzulehnen."
    :rolleyes:

    Das "purinarm" ist offenbar nur relativ zu anderen Nahrungssorten gemeint, nicht relativ zu Weissmehlprodukten...

    Ausserdem geht es hier nicht um die Frage "Vollkorn oder Weissmehl", sondern um "Dinkel oder Weizen".

    Bin eh Vegetarier...

    Konkret: Wenn man z.B. täglich 130g Getreide isst (70g im Müsli und 60g im selbstgebackenen Brot), dann ist es eben schon ein entscheidender Unterschied, ob dieses Getreide 100mg oder nur 50mg Harnsäure pro 100g generiert: Mit den 130mg hat man nämlich schon 2/3 der Tagesration Harnsäure, und die anderen Nahrungsmittel kommen ja noch hinzu!

    Gruss,
    Teddy
     
  7. Teddy2

    Teddy2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Habe doch noch eine Online-Tabelle gefunden: man muss nach "Grünkern" statt Dinkel suchen. :rolleyes:

    http://www.medizinfo.de/rheuma/purine/getreide.htm

    Das bestätigt, dass Dinkel doppelt soviel Harnsäure erzeugt wie Weizen. :eek:
    Man beachte auch den Faktor 4 zwischen Weissmehl und Vollkornmehl. :(

    Gruss,
    Teddy
     
  8. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Teddy

    danke für deine Hinweise,
    vielleicht hat Dinkel veränderte Einflüsse gegenüber Weizen, weil er doch als halbreifes Korn geerntet wird und erst dann weiterverarbeitet wird, evt hat das Einfluß auf sein Stoffwechselverhalten ??bin keine Chemikerin, aber ...?
    ich selber hab weder erhöhte Hsäure, noch Gichtprobleme,
    ich wurde einfach aufmerksam, da ich ausschließlich mit Dinkel koche und es mir daher sofort aufgefallen ist :),
    wünsche auch euch, dass ihr keine Probleme diesbezüglich habt, kann es mir eigentlich eher schwer vorstellen, besonders bei Dinkel selber,
    evt bei Grünkern, das ist aber doch zu unterscheiden ,weil er einfach nicht ausgereift ist !!!
    alles Gute für dich, liebe Grüße ivele :)