1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Punktion-Sprunggelenk

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Vicky1307, 12. März 2008.

  1. Vicky1307

    Vicky1307 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niederösterreich
    Hallo!

    Ich habe da mal eine Frage....
    Mein Arzt hat behauptet, dass man das Sprunggelenk kaum, bzw. schlecht punktieren kann (deswegen macht er es auch nicht) und der einzige Ausweg wäre eine Synovektomie...

    Jetzt meine Frage....stimmt dass denn, kann man das Sprunggelenk schwer punktieren??

    danke

    lg
    vicky
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Vicky

    kann dir leider deine Frage nicht beantworten
    und scheinbar sonst auch niemand !:(
    wie gehts dir denn nun ,sind die Schmerzen immer noch so schlimm ?
    Aber ,wenn ich bedenke, wieviele Sehnen so rund ums Sprunggelenk sind,
    könnt ich mir vorstellen, dass es schon schwierig wär, dahinein zu stechen,da das durchstechen dieser Sehnen und Bänder sicher sehr schmerzhaft wär ??
    Bin kein Ortho, oder Rheumatologe, aber stell es mir halt so vor ...
    also wirst du wohl deinem Doc vertrauen müssen ;),
    alles Gute für dich und liebe Grüße ivele :)
     
  3. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo Vicky

    mein Arzt rät auch von einer Sprunglenkspunktion ab, da es zu gefährlich sei, dass man was verletzt.
    war auch mal in einer Rheumaklinik und dort wurde auch davon abgeraten. eine Synovektomie allerdings wurde befürwortet. bei mir ist es auch kaum Flüssigkeit, sondern eher so Gewebe, das kriegt man ja eh nicht mit einer Punktion weg.

    LG sonnenliebe
     
  4. Vicky1307

    Vicky1307 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niederösterreich
    ja leider sind die schmerzen immer noch so stark, muss nun auch schon seit drei wochen cortison nehmen, hab echt keine lust mehr drauf, denn seit dem ist mir dauer übel - trotz magenschoner.... außerdem muss ich wieder das ebethrexat nehmen, seit dem sind meine leberwerte ziemlich erhöht....demnächst möchte mein arzt mit remicade infusionen anfangen...und ab nächste woche steigen wir wieder auf humira (dieses mal der Pen) zurück um....

    ja der arzt sagt auch es ist zu gefährlich und blabla...ich weiß aber noch ganz genau, dass ich im AKH einmal von meinem alten rheumatologen am sprunggelenk punktiert worden bin...aber naja..ist wohl von arzt zu arzt unterschiedlich...ich denke aber trotzdem dass ich mir eine zweite meinung einholen werde...wer legt sich schon freiwillig unters messer (wobei ich langsam glaube, dass mir nichts anderes über bleiben wird...)
    Kennt jemand von euch den orthopäden, Prim.Prof.Dr Grill ??


    war letzte woche beim MRT habe nun die befunde und muss ehrlich sagen, besonders gut hört sich das nicht an.....

    vielleicht könnt ihr ja damit was anfangen...

    Deutlich, verdickte, KM aufnehmede Synovia des oberen Sprunggelenkes sowie beider Kammen des unteren. Zudem betroffen das Talonaviculargelenk. Darüber hinaus erosive Läsionen. Knochenmarködem des OS naviculare. Hier auch dedektierbar eine ovaläre, in größter Ausdehnung 15 mm haltende Zyste.
    Erheblich verdickte, KM aufnehmende Synovia.

    Ja und außerdem steht da noch was wegen den Sehnenscheiden..keine ahnung was genau, viel zu lange um die ganzen Fremdbegriffe auf zu schreiben ^^


    ...am meisten beunruhigt mich das Knochenmarködem...was ist das denn??
     
  5. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    36
    Guten Morgen!

    Dem ist leider so, auch mein Rheuma-Doc. sonst sehr kooperativ weigerte sich immer, das Sprunggelenk zu punktieren und einzuspritzen. Hat mir aber eine Runde "Bestrahlungen" verschrieben.

    Hoffe, Dir kann bald geholfen werden. Denn die Schmerzen im Sprunggelenk sind äußerst fies.

    Grüßle Uschi(drei)
     
  6. barney

    barney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Eferding
    Sprunggelenk



    Hallo Uschi

    ich würde dir auch von einer Punktion dringent abraten. Das Infektionsrisiko ist beim Sprunggelenk sehr hoch und das willst ja auch nicht, daß selbe gilt Einspritzungen ins Gelenk (diese durfen nur unter asepischen Bedingungen gemacht werden, z. B. in einen Operationssaal der auch für Gelenksoperationen, -prothesen zugelassen ist, das ist die höchste Sterilitätsklasse die es gibt).

    Welche Art der Bestrahlung hat dir dein Arzt verortnet?

    Grüße Barney
     
  7. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    boah jetzt bin ich grad voll schockiert!

    hatte / hab ja auch so oft probs mit meinem sprunggelenk und als ich da vor nem galben jahr bei ortho war wollte der mir sofort korti ins gelenk einspritzen,..da ich aber so schlechte erfahrungen vom einspritzen der isg hatte, wollte ich nicht und lehte das ab, dann meinte er ich soll doch eine synovektomie lassen machen,...was ich dann zwar nicht lassen lies aber das ist eine andere sache,...wieso wollte mir der ortho schon korti einspritzen?????? nopchdazu ist sein bruder ein recht bekannter rheumadoc in österreich /wien,Nö,......

    naja, wollt nur mal dazu schreiben,...

    g und alles gute für deinen fuß!

    kissi
     
  8. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    ich hab mir grad mal hier den thread durchgelesen und wunder mich sehr udn bin erstaunt...
    Bei mir wurde in mein linkes Fußgelenk schon 3 x Kortison reingespritzt... komischerweise hat es nie lange angehalten nur ein paar Tage.....
    Mein Fuß ist auch immer angeschwollen und schmerzt...
    Mhh ich weiß auch nicht wie das weiter gehen soll:uhoh:
     
  9. ferry

    ferry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    mir wurde vor einem jahr auch cortison ins sprunggelenk gespritzt, übernahm mein orthopäde. es war überhaupt kein problem, hielt auch einige zeit an. bei mir wurde schon vor 17 jahren eine synovektomie am sprunggelenk durchgeführt. damals war das anfangs ein nicht sehr grosser erfolg. hatte (habe) zwei riesen schnitte am fuss und ziemliche probleme. der ganze fuss war wochenlang wahnsinnig geschwollen...na ja, ich denke, da hat sich bei den op`s mittlerweile auch einiges getan.
    als dann nach einigen wochen wieder alles paletti war, war ich froh, dass ich`s machen hab lassen, da ich wesentlich weniger schmerzen hatte, für viele jahre:top:
    also, ich würde mit einer synovektomie nicht zu lange warten, da die beschwerden bestimmt nicht besser werden:(
    vielleicht noch eine meinung eines anderen arzte einholen und dann entscheiden:uhoh:

    herzliche grüße
    ferry
     
  10. starfairy

    starfairy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    meiner Tochter (16 Jahre alt) wurde letzten Freitag Cortison ins Fußgelenk gespritzt und da auch beide Hände geschwollen sind, wurde das stationär vom Rheumatologen vorgenommen, da sie ja eigentlich nicht an Krücken laufen kann.
    Jetzt ist der Fuß stark geschwollen und sie hat starke Schmerzen und wurde entlassen. Ich weiß nicht so recht was ich machen soll. Wir haben dort am Dienstag erst wieder einen Termin. Ich hoffe einfach, dass nichts Schlimmes passiert? Gibt es da auch keine Thrombose? Sie soll jetzt innerhalb 14 Tage den Fuß langsam wieder belasten.
    Da die Diagnose PSA noch sehr frisch ist, fühle ich mich sehr unsicher. Die Ärzte reden auch nicht wirklich ausführlich mit einem und ich bin nicht der Mensch, der bisher gute Erfahrungen mit den weißen Kitteln gemacht hatte.

    Liebe Grüße starfairy
     
  11. citade

    citade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Cortisonspritze ins Sprunggelenk.

    Bei mir hat der Rheumatologe es zweimal in den letzten 20 Jahren gemacht. Allerdings sehr ungern und auch nur, weil er mein Schmerzverhalten kannte. Das ist nämlich nichts für Wehleidige, denen es heute einmal im Gelenk ein wenig mehr weh tut. Diese Punktion ist sehr schmerzhaft und muss unter schärfster Sterilität vorgenommen werden. Und gefährlich ist es auch. Wenn es zu einer Infektion kommt, ist das Gelenk nicht mehr zu retten. :top:
    So hat man mir das erklärt. Aber wenn denn alles gut geht, ist das Gelenk monatelang ruhig. citade.