1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

puhhhh, welpenstress!!!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von roco, 23. Oktober 2005.

  1. roco

    roco Guest

    hallo,

    daß ich mir nen welpen "zugelegt" habe, daß schrieb ich hier ja schon. ich bin auch immernoch froh, meine bonny zu haben.aber soooo schlimm hab ich mir den welpenstress nun doch nicht vorgestellt....

    also, meine bonny ist 4 monate alt und aus dem tierheim. die hatten sie ne woche vorher aus einer mülltonne gezogen. das bonny einen "knacks" haben würde war mir damit schon klar. und ich hatte mich ja vorher auch informiert, was da an "arbeit" auf mich zukommt, bevor der hund dann "pflegeleicht" ist. aber was ich die letzten 2 wochen erlebt habe...

    am anfang konnte bonny nur zittern, bellen, fiepen, fressen, in die wohnung machen, schlafen. ich nenne sie heute noch staubsauger, weil sie alles frisst, was irgendwo liegt. bummelbonny oder bremse, weil sie nicht an der leine läuft und ich sie ständig hinter mir herziehen mußte. heuler, weil sie sofort losmaunzte, wenn ich aus ihrem blickfeld verschwand, obwohl ich dabei immer geredet habe. und pfütze, weil sie generell nur in die wohnung machte, egal wie oft ich mit ihr unten war.
    der hund ist eindeutig zu früh von der mutter weg, hatte null erziehung, wurde
    wohl misshandelt und viel alleingelassen (wahrscheinlich auf dem balkon).
    dazu dann noch das aussetzen in der mülltonne...
    hätte ich daß vorher gewußt, ich hätte sie wohl nicht genommen. die erste woche war das reine chaos. in der 2. woche (montag 17.10.) wurde meine bonny schwer krank. erbrechen und durchfall. 2 stunden nach beginn waren wir beim tierarzt, der uns keine hoffnungen machte. man konnte richtig zusehen, wie sie verfiel. spritzen und tropf, trotzdem stand es nachts arg auf der kippe. habe die ganze zeit neben ihr gesessen, geheult und ihr wassertropfen eingeflößt. der atem ging in sekundentakt, der kreislauf war wohl völlig runter. 3 tage alle 30 min runter, bis der durchfall nachließ, 3 tage tropf und spritzen beim tierarzt, 3 tage ein in handtücher eingewickelter hund, der sich nicht freiwillig rührte, muckste oder trank. heute, nach 6 tagen ist meine bonny um 1,5 kg leichter (man sieht jeden knochen), mopsfidel,
    verfressen und frech. sie läuft an der leine, ist fast stubenrein und freut sich immer wahnsinnig, wenn jemand kommt. ich "darf" ganz kurz die wohnung verlassen und sie dreht fast durch, wenn ich wieder da bin.

    aber der ganze streß hat sich gelohnt. meine bonny ist gesund, bleibt bei uns (wehe wenn das tierheim popelt) und wir lieben uns alle.

    danke fürs durchlesen, nun wisst ihr, warum ich fast 2 wochen keine zeit für ro hatte. ich denke, nun kanns nur leichter werden.

    die conny (die im moment wie ne eule aussieht- wegen schlafmangel)
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Huhu, liebe Rocofra,

    also das nenne ich ja mal " Arbeitsbeschaffung" und kenne es aus eignen Tagen. Was hatte der Wuffel eigentlich nun ? Hört sich so nach totaler Verwurmung an ????

    Ich habe in den letzten 30 Jahren 3 Hunde groß gezogen und weiss, was schlaflose Nächte sind, wenn man alle Stunde inne Socken muss und raus - egal, welche Wetter grade herrschen. :eek:

    Irgendwann begriff ich, wie praktisch doch Katzen sind mit ihrem Klo :D

    Jetzt musst du mit dem Hund trainieren: allein bleiben ohne Stress zu haben. Ein guter Hundetrainer kann dir da wertvolle Tipps geben. Ich habe meine immer sehr früh daran gewöhnt und vor allen Dingen das "brave allein bleiben" sehr stark mit Liebe, hohe Stimme anwenden, Streicheln und natürlich Leckerlis belohnt und das nicht gute Verhalten sofort bestraft.

    Ich bin aus dem Haus und ganz still direkt an der Treppe stehen geblieben und habe auf die Reaktionen gewartet und dementsprechend dann gehandelt !!!

    Meine beiden Dobermänner und mein Chow-Chow waren sehr ruhige, wachsame und gelehrige Tiere, mit Geduld, Liebe und Vertrauen erreichte ich das.

    Viel Glück wünsche ich euch ;)

    Pumpkin
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Super!!!

    Hey Conny,
    manchmal muß man nit solchen Tieren erst mal einiges mitmachen, bis sie vertrauen. Deine Geduld hat sich gelohn, du hast einen Freund fürs Leben.
    Den gönne ich dir von ganzem Herzen.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Conny,

    auch ich dachte am Anfang das schaff ich nicht - aber heute würde ich meinen Vierbeiner niemals wieder hergeben wollen. Aber damals wie heute - es ist ein Vollzeitjob weil man nicht nur zu Anfang sondern immer wieder alles erlernte trainieren muß. Und jetzt kommt noch die Jahreszeit dazu, d.h. Regen und Matsch, d.h. nach jedem Spaziergang den Hund putzen. Hat deiner lange Haare? Wenn ja, so wie meiner, heißt das auch noch staubsaugen, staubsaugen, staubsaugen. Mein Hund haart nur einmal im Jahr und das von 1.1. bis 31.12. Trotzdem viel Spaß mit deinem Kleinen.
     
  5. Katharina

    Katharina Engelchen oder Teufelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hey Conny,
    der ganze Stress hat sich doch aber gelohnt nä!! Ich freue mich für Dich, das der Lütte das so gut überstanden hat.
    Jetzt hast Du einen treuen Freund fürs Leben denn er hat gemerkt wie sehr Du für ihn da warst.
    Wir haben zwar keine Hunde aber Katzen und deshalb kann ich das alles gut nachfühlen.
    Viel Spass noch mit Deinem Lütten
    wünscht Dir
    Katharina
     
  6. ElkeSt

    ElkeSt die Sonnensüchtige

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region H
    Hallo Conny,

    ein kleiner Tip von mir. Wenn die Kleine soweit gesund ist. Sucht euch eine Welpenschule (Hundeschule mit Welpenspielstunde), damit sie in den Kontakt mit Artgenossen kommt. Lange Spaziergänge, also 1 Stunde und länger, sind für einen Welpen nicht gut. Meine Nachbarn haben damals ihren Hund (Labrador-Mix), als sie noch Welpe war, meist auf dem Nachhauseweg auf dem Arm getragen. Da war ihr Gang etwas länger als geplant gewesen.

    Auf VOX und Super RTL kommen im Moment wieder Sendungen (Tiernanny oder so) wo, wie ich finde, ganz nett gezeigt wird, wie man mit Hunden vernünftig umgehen sollte.

    Viel Spaß und Freude mit deiner Bonny und ich wünsche dir, daß du immer ein sensibles Händchen für sie hast.