1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pubis sind eine ganz besondere Spezies - für Betroffene ;o)

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Nixe, 2. Juni 2002.

  1. Nixe

    Nixe Guest

    Pubis sind eine ganz besondere Spezies

    Die oder der Pubertierende, kurz Pubi genannt, ist ungefähr so einfach zu verstehen wie die Gebrauchsanweisung eines Dampfdruckkessels in japanischen Schriftzeichen. Viele von uns Eltern haben Pubis. Pubis treten meist in Horden auf, bis zu zwölf an einem Tag in einem Zimmer sind keine Seltenheit. Wenn man dann die Türe öffnet, zischt als erstes die Katze an einem vorbei um in reinere Luft zu kommen, denn Sauerstoff ist für Pubis fast tödlich.

    Vom Aussehen sind sich alle sehr ähnlich. Die Haare fallen vorn über die Augen ins pickelige Gesicht, hinten scheinen sie gänzlich zu fehlen. Die Klamotten sind viel zu groß, besonders die Ärmel sind zu lang und reichen weit über die Hände (bei Mädchen sind sie jedoch erheblich zu klein). Das hat den Vorteil dass man nichts tragen kann, vor allem keine Mülleimer. Die Schuhe sehen aus wie vom Bau, Marke Sicherheit zu jeder Zeit, mit Stahlkappen und dicker Sohle. Die haben durchaus ihren Zweck, denn man kann bei dem gewicht unmöglich die Füße beim Laufen heben und fällt sozusagen von einem Fuß auf den anderen oder schlurft wie Methusalem in den Riehler Heimstätten.

    Alle Klamotten werden natürlich übereinander getragen, und das in Etagen. Über den zerrissenen Jeans, die selbst die Altkleidersammlung zurücklassen würde, ein T-Shirt Größe ME (mittlerer Elefant), darüber eine etwas kürzere Weste, dann eine kurze knappe Jacke – es kann auch das lang vermisste Feuerwehrhemd sein. Die Jahreszeit spielt bei diesem Outfit überhaupt keine Rolle, denn ein Pubi ist weder hitze- noch kälteempfindlich.

    Auch die Ernährung der Pubis ist einfach, wenn McDonalds zur unmittelbaren Nachbarschaft zählt. Zu den Mahlzeiten isst der Pubi grundsätzlich nichts. Entweder hat er schon vorher den Kühlschrank geplündert, oder er steht 10 Minuten nach dem Essen vor der geöffneten Kühlschranktür, um sich dann über alles Essbare herzumachen. In besonderen Fällen (d. h. in den tagelangen Schmollphasen) kann sich ein Pubi auch nur von Cola und Chips in seinem Zimmer ernähren.

    Apropos Zimmer: Ein Pubi wohnt sehr umweltbewusst. Sein Zimmer ist eine Mischung aus Müllkippe, Altpapiersammlung, Flaschencontainer, Zoohandlung und Material für eine Großwäscherei. Leider aber nicht nach den einzelnen Bereichen getrennt, sondern gut gemischt und zudem besonders gut beschallt. Denn ohne Musik (ja, so nennt ein Pubi den ohrenbetäubenden Lärm tatsächlich!) läuft bei Pubis gar nichts. Auf die Lautstärke kann man sich mit Pubis nur unter Androhung der Todesstrafe einigen. Kopfhörer sind keine brauchbare Alternative, denn damit lässt es sich so schlecht telefonieren.

    Die Pubertät fängt an, wenn ihr Kind den Finger aus dem Mund direkt auf den Tasten des Telefons platziert. Ab diesem Zeitpunkt gibt es für Eltern nur noch die Möglichkeit die eigenen Telefonate morgens in aller Frühe (Pubis kommen vor Mittags nicht zu sich) oder mitten in der Nacht zu erledigen. Für einen Pubi ist das Telefon die einzige Verbindung zur Außenwelt, die einzige Möglichkeit zu kommunizieren. Ferngespräche die 185 Minuten dauern sind keine Seltenheit, dazu gehört auch sich am Telefon für 11,80 € anzuschweigen. Meistens geht es um sehr wichtige Dinge, z. B. wer mit wem geht und warum und wer was zu wem gesagt hat und jetzt echt ätzend ist. Völlig unwichtige Sachen wie Hausaufgaben werden nicht mehr abgeschrieben sondern telefonisch durchgegeben oder mal eben rübergefaxt.

    Mit dem Badezimmer ist es ähnlich wie mit dem Telefon. Manchmal fragt man sich sogar wohnt unser Pubi jetzt da drin? Vor nicht allzu langer Zeit konnte dieses Kind innerhalb von 30 Sekunden duschen (natürlich nicht ohne heftige Gegenwehr). Nun braucht es plötzlich vier Stunden, um sich für eine Party aufzustylen, und erscheint dann genauso aussehend wie vorher. Nur das Gesicht ist stark geschwollen und gerötet (vom Pickel ausquetschen).

    Sie sehen, Pubertät ist wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden. Eltern haltet durch! Aus vielen Pubis werden einmal Menschen. Manche schaffen es in nur fünf bis sechs Jahren, andere niemals. Aber die sind Gott sei Dank in der Minderheit. Aber Pubis haben auch Vorteile: ohne sie wäre so ein Leben als Eltern ziemlich farblos und langweilig… eben einfach ätzend.
     
  2. Cop

    Cop Guest

    Hu hu Nixe !

    **Volltreffer*** !!!!

    **gggg****

    Gruß Frank Cop !! ;=)

    Ps. schönen Sonntag rüber !
     
  3. carla

    carla Guest

    mal ne frage....woher kennst du die riehler heimstätten???????
     
  4. Ulla

    Ulla Guest

    Hi hi hi
    ****lach**** brüll******

    ich sach ja schon immer

    Pubertät ist die Zeit, wo man nachfragt wo ma die Pubis wieder abgeben kann.......... ;-)


    Mit 3 Jahren sind sie so süß,
    das man sie auffressen kann


    ........ mit 13 bereut man das manes nicht getan hat.

    Trotzdem bin ich froh das ich meinen Pubi habe
     
  5. teddy50

    teddy50 Guest

    Re: Carla-Riehler Heimstätten

    hallo, nixe
    habe es erst zwar heute gelesen, aber du hast völlig recht.
    unsere tochter wird heuer 17, und bei ihr macht sich das schon
    seit knapp 4 jahren bemerkbar !!! *mfg* du hast den nagel
    total am kopf getroffen . viele liebe grüße von
    Monika- teddy50