1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasisarthritis - Ernährung, Shampoo usw.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von die-Neue, 10. Mai 2010.

  1. die-Neue

    die-Neue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,


    nach langem hin und her scheint sich jetzt bei mir eine Diagnose herauszustellen: Psoriasisarthritis. Würde passen, da ich diese "Tüpfernägel" und diverse sehr trockene/schuppige Hautstellen an Händen, Beinen und Armen habe - außerdem ist das ISG entzündet und mein Brustkorb tut weh. Seit dem WE juckt mir dazu auch die Kopfhaut und die Ohren. Mein Rheumatologe ist daher eigentlich davon überzeugt, will aber sicherheitshalber noch einen Dermatologen als Zweitmeinung einholen. Der hat aber erst Ende Juni zeit. Bis dahin hab ich mir aber glaube ich die Kopfhaut weg gekratzt..... Daher meine Frage und Bitte (vielleicht haben ja andere das gleiche Problem):
    1. Könnt Ihr irgendwelche Shampoos, Duschgels, Bodylotion und/oder Gesichtscreme empfehlen? Vielleicht auch welche vom DM/Rossmann, die nicht ganz so teuer sind wie Mittel aus der Apotheke?
    2. Habt Ihr Tipps zur Ernährung bei Psoriasisarthritis?
    Ich danke Euch! :top:
     
  2. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Schampoo ...etc.

    Hallo Neue!

    Da ich auch unter Psoriasisarthitis leide kann ich Dir folgendes empfehlen:

    - Nachtkerzen Hausbalsam
    v. Dr. Theiss (allerdings aus der
    Apotheke (könnte es auch bei dm geben)

    - Wenn ich es im Gesicht habe verwende ich Fenistil-Salbe
    Hydrocort-Creme 0,5%

    Einen Versuch wäre es wert.......
     
  3. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hey,
    ich habe früher Selegel Shampoo aus der Apotheke geholt ist aber teuer 12€ eine kleine Flasche...habe aber einen tollen Ersatz gefunden....Shampoo von Loreal mit Selenium S (grün oder orange) kostet auch 3,50 aber bei mir wirkt es echt super..
    in ganz schlimmen Zeiten habe ich mir Feuchtigkeitsmilch von Balea auf den Kopf geschmiert und einwirken lassen...


    Nach dem Duschen habe ich mich schon oft mit Babyöl eingerieben und das dann einziehen lassen...
    Vielleicht hilft euch das ja etwas...

    Grüße:)
     
  4. die-Neue

    die-Neue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Danke Ihr zwei. Werd mich mal durchprobieren...

    Habt Ihr auch ernährungsmäßig etwas umgestellt?
     
  5. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Neue!

    Also ich habe keine Ernährungsumstellung vorgenommen.....ich versuche, gesund zu leben (natürlich mit Ausnahmen) mache Nordic Walking, wenn möglich jeden Tag 1 Std.

    Bei ganz trockener Haut sind evtl. Produkte mit dem Nachkerzenöl sehr hilfreich. Schau mal, das gibts auch dei "dm" ....
     
  6. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    In ganz schlimmen Zeiten half mir, wenn ich warmes Babyöl auf den Kopf kippte und verrieb. Handtuch drum und eine Nacht drüber schlafen. Am Morgen auswaschen und am Abend die Prozedur wiederholen. Ich habe dann das grüne Haarwaschmittel (mit dem fruc-h-tigen Namen) gegen Schuppen genommen. 7 Tage jeden Abend gewaschen und es war dann für längere Zeit gut. Wenn ich Plaques auf dem Kopf hatte (die sich selten durch Juckreiz bemerkt machten, ich habe es beim Kämmen gemerkt), dann habe ich die Stellen mit dem Babyöl über eine längere Zeit behandelt und dann abgelöst. Dann eine milde Kortisoncreme drauf.
    Und die schuppigen Stellen an den Knien, Ellenbogen, Schienbeinen öle ich auch. Das ist jedenfalls meine Erfahrung, preiswert und schnell.
    LG Petra
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi Ihrs,
    wenn es bei mir extrem wird:
    Ein gutes Oliveböl mit Teebaumöl mischen und ab auf die
    juckenden Stellen.
    Später dann mit einem milden Haarwaschmittel,alles gut
    auswaschen.

    Biba
    Gitta
     
  8. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    das beste ist du probierst selber aus was du nimmst.ich nehme zum haare ein mildes schampo und nehme cremes mit urea.die füße creme ich auch damit ein.was für diabetiker gut ist ist für uns meist auch gut.ich habe vorher als bei mir noch nicht fest stand das ich die schuppenflechte habe viel ausprobiert und es ist viel schlimmer geworden.ich hätte mir fast das gesicht zerkratzt.
    teebaumoel ist auch gut nur vorsichtig dosieren.hilft bei vielen dingen.benutze ich auch als zahnwasser.auch bei schmerzen in den gelenken.am besten man kauft auch ein buch dazu.
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Jepp,
    ein Buch zum Öl ist nicht schlecht.
    Ich habe eins,das sich Praxixbuch nennt.
    Eine Freundin vom mir,ist Hilpraktikerin,sie konnte mir
    gute Ratschläge geben.Generell ist es ihr wichtig gewesen,
    das es Hochwertiges gekauft wurde.

    Über PN, schreibe ich auch gerne weiter.
    Biba
    Gitta
     
  10. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Pso - auch am Kopf - seit über 40 Jahren

    Nun möchte ich auch mal hierzu melden:

    Kopf (schlechte Erfahrungen)


    alles zu aggressiv, trocknet auch die Kopfhaut aus
    • Alle Antischuppen-Shampoos
    • Teer-Schampoos
    • Teebaumöl
    • Squamasol-Gel (Minuten-Therapie mit Dithranol)
    • Cortison-Lösungen
    Kopf (gute Erfahrungen)
    • Cortison-Cremes (z.B. Dermatop --> Ecural --> Dermoxin je nach Stärke des Befalls) über Nacht aufgetragen und mit Einmalduschhaube abgedeckt (zusätzlicher Effekt und versaut auch nicht die Bettwäsche).
      Creme (nicht Salbe!!) lässt sich gut auswaschen und pflegt in Einem.
      Das Ganze max. 3 Nächte anwenden.
      Keine Angst vor Cortison auf der Kopfhaut. Systemische Wirkungen sind bei Kurzzeitanwendung nicht zu befürchten und längere Anwendung hilft sowieso nicht wirklich
    • Haarschampoo von Paul Mitchell
      Leider nur beim Frisör erhältlich und nicht ganz preiswert. Ist aber sehr ergiebig.
      Vorteil: Null Chemie und Null Zusatzstoffe, daher auch keine Tierversuche notwendig gewesen.
    • Haarkur von Paul Mitchell
      Eigentlich ja nur für die Haare gedacht. In die Kopfhaut einmassiert und wie beim Cortsion über Nacht abgedeckt, hat das Ganze tolle Pflegewirkung und nichts juckt mehr.
    • Baby-Öl
      m.E. tierische Sauerei und nur tagsüber (ohne Anschaffung eines neuen Kopfkissens) anwendbar
    • UV-Kamm
      Den gibt es inzwischen auf Kasse-Kosten. Verordnung des Dermatologen reicht aus. Wird auch nicht auf sein Budget angerechnet
    Hautpflege (gute Erfahrungen)
    • Mandelöl (Apotheke)
    • Mandelölsalbe von Excipial (Apotheke)
    • Alpressan Fußschaum mit 15 % Urea/Harnstoff und Nachtkerzenöl ist bei stark schuppenden Stellen durchaus z.B. auch an den Händen anwendbar (Apotheke). Übliche Salben/Cremes beinhalten viel weniger Harnstoff.
    Ernährung
    • Umstellung bringt nach Auskunft meiner bisherigen Ärzte und meiner eigenen Erfahrung nichts. Es wird hier aber einige geben, denen eine Umstellung geholfen hat.
    • Alkohol sollte bei Hautkranken ein Tabu sein.
      Ich jedenfalls habe auch nach nur wenig Alkohol regelmäßig starken Juckreiz
    Zitat von Dr. Markward Ständer (ehem. Chefarzt der Fachklinik für Dermatologie in Bad Bentheim) zu in der Yellow-Press angepriesenen Wundermitteln

    "Wer dran glaubt, dem hilft auch Ringelblümchentee"

    Beste Grüße
    Kölner
     
    #10 11. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2010
  11. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Frage

    Hallöchen,
    wer von euch hat Erfahrung mit einem UV-Kamm und wie funktioniert es?

    LG Granny
     
  12. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Granny,

    einen Teil habe ich schon unter "Kopf (gute Erfahrungen)" geschrieben.

    Die Krankenkassen haben i.d.R. Verträge mit den Firmen Dr. Höhnle (hoenle.de) und Waldmann (waldmann.com). Auf deren Internetseiten findest du auch nützliche Infos zur Behandlung.

    Der UV-Kamm ist ein Bestrahlungsgerät mit einem Kammaufsatz. Mit diesem "Kamm" durchkämmst du während der Behandlung deine Haare, damit die Strahlen deine Kopfhaut erreichen. Das Teil lässt sich auch ohne Kammaufsatz gut für kleinere Stellen am Körper nutzen.

    Ich nutze den Kamm von Waldmann direkt nach dem Haarewaschen (handtuchtrocken), da das UV-Licht bei noch feuchter Haut besser wirkt. Nach ca. 3 Wochen mache ich eine längere Behandlungspause, da sich die Haut sonst zu stark an das UV-Licht gewöhnt und immer längere Bestrahlungszeiten notwendig würden. Während der Behandlung Vorsicht mit zusätzlichen Sonnenbädern!

    Hoffe, die Info hilft dir weiter.

    Schöne Grüße
    Kölner
     
  13. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Kölner,
    vielen Dank für deine schnelle Auskunft.Ich werde mich dann mal drum kümmern :a_smil08:

    LG Granny
     
  14. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    ich möchte mich kurz einklinken,auch wenn ich keine Erfahrungen habe.
    Ich habe PSA,bei meiner Tochter besteht der V.a.kindliches Rheuma.Nun habe ich bei ihr riesige (1 cm) Borken/Schupppen auf der Kopfhaut entdeckt.Teilweise sind sie fest auf der Kopfhaut.Das ganze passiert jetzt zum 2.mal.Wo sich die Schuppen vom Kopf gelöst haben,war eine winzige blutige Stellle zu sehen.
    Nächste Woche werden wir zum Arzt gehen.
    Kann sich Psoriasis so äußern?

    LG
    majosu
     
  15. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hey Granny

    Schön mal wieder von dir zu hören,
    ich habe so einen Kamm zu HAuse,den hat mir mein Dermatologe aufgeschrieben,da es zu aufwendig war immer in die Praxis zu fahren für einige Minuten.
    Leider hat dieser Kamm mir nichts gebracht,aber sicher war ich auch mal wieder zu ungeduldig.

    In der reha war ich auch in einer UV Kabine,also wird es sicherlich etwas bewirken,es wird nur sehr langwierig sein.

    :a_smil08::a_smil08: :uhoh: :a_smil08::a_smil08:
     
  16. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    majosu

    Es hört sich ganz nach Schuppenflechte an,leider.

    Bei mir waren es auch kleinere Stellen auf dem Kopf,die juckten fürchterlich und schuppten,es wurde erst auf eine Allergie getippt.

    Nach langem hin und her und etlichen Monaten mit Cremes und Shampoos und cortison-Salben,wurde es immer schlimmer,bis mein ganzer Kopf voller Flechte war(ich hatte ein Gefühl,als hätte ich eine Badekappe auf,so spannte die Kopfhaut),wenn ich kratzte entstanden kleine Blutpunkte.
    Leider kann man daraus erkenne das es eine Schuppenflechte ist,tut mich wirklich leid für deine Tochter,aber es gibt gute Mittel und Medis dagegen.
    Alles Gute!
     
  17. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    @majosu

    Ich kann mich Sweety nur anschließen.

    Das, was du in Bezug auf die Borken/Schuppen bei deiner Tochter beschreibst, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Psoriasis sein. Insbesondere auch deshalb, weil du selbst auch Psoriasis hast.

    Falls der Doc dich mit irgendeiner pauschalen Erklärung (nicht so schlimm, das geht von alleine wieder weg, das kann keine Schuppenflechte sein, deine Tochter ist noch viel zu jung für Schuppenflechte, wahrscheinlich Pilzinfektion etc.) abspeist, solltest du darauf bestehen, das eine Hautprobe untersucht wird. Unter dem Mikroskop können Fachleute releativ sicher eine Psoriasis (vulgaris) erkennen.

    Warte nicht ab, bis sich ein Schuppenpanzer bildet. Das kann zu Haarausfall führen. Der ist aber reversibel, das heißt: Die Haare wachsen nach Abheilung der Kopfhaut nach. Wenn deine Tochter sich aber wegen des Juckreizes blutig kratzt und Narbengewebe entsteht, dann wächst da nichts mehr.

    Tipps zum "sanften" Ablösen der Schuppen und zur Behandlung konntest du ja bereits hier nachlesen.

    Herzliche Grüße
    Kölner
     
  18. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,
    Danke für Eure Rückmeldungen.
    Sollte am Fr. ein Hautarzt offen haben,stehe ich auf der Matte.Abwimmeln lass ich mich schon lange nicht mehr.
    Ich hatte als Kind eine schuppige Stellle am Kopf(Psoriasis?).Bei meiner anderen Tochter wurde der Verdacht auf Psoriasis bestätigt.Da war es aber keinesfalls so riesig.Sie ist auch z.Zt. symptomfrei.

    Danke
    majosu