1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis Atritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lusches, 21. Dezember 2015.

  1. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Hallo liebes Forum

    Ist die Psoriasis Atritis vererbbar ich meine können die Kinder von einem Betroffenen das auch bekommen? Ich meine bekommen sie es?
    Was sagen die Fachleute?

    Danke für die Info wenn es jemand beantworten kann.



    Gruß Lusches
     
  2. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.490
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
  3. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo Lusches,

    man kennt heute noch nicht die Ursachen der Erkrankung, darum kann man auch nicht sagen, ob die Psoriasisarthritis vererbbar ist. Sicher ist wohl, dass eine gewisse Veranlagung, eine Psoriasisarthritis zu entwickeln, vererbbar ist. Ob die Psoriasiarthritis dann aber letzendlich wirklich auftritt, scheint offenbar von gewissen auslösenden Faktoren abzuhängen. Ich zitiere mal von unserer Seite: https://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis/

     
  4. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hey Lusches,
    die links der anderen User finde ich sehr gut - da ist ja auch ganz viel anderes Interessantes über PS und PSA zu lesen

    Auszug aus dem Link http://www.psoriasis-bund.de/ueber-psoriasis/

    " Schuppenflechte - eine Erbkrankheit?

    Bei der Psoriasis spielt die Vererbung eine wichtige Rolle. Eine Veranlagung zur Entwicklung der Krankheit (Disposition) ist bereits im Erbgut vorhanden. Mehrere Gene sind dafür verantwortlich. Vererbt wird nicht die Erkrankung selbst, sondern die auf diesen Genen beruhende Anlage. Deshalb kann eine Schuppenflechte auch bei Menschen erstmals auftreten, in deren Familie vorher niemand erkrankt war. Dies trifft für ca. 60 Prozent aller Patienten zu. Aussagen über das mögliche Vererbungsrisiko sind schwierig. Es lässt sich auch nicht genau vorhersagen, wann und wie sich die Krankheit bei einer bestimmten Person äußern wird. Sowohl der Zeitpunkt der Ersterkrankung als auch Form, Schwere und Verlauf können - selbst innerhalb einer Familie - individuell sehr unterschiedlich sein.


    Ursachen


    Die Psoriasis-Arthritis wird zwar mit der Schuppenflechte der Haut in Zusammenhang gesehen. Über ihre genauen Auslöser aber weiß man (von den bei Psoriasis diskutierten Ursachen abgesehen) praktisch nichts. Es gibt Menschen mit ausgedehnter Psoriasis der Haut, die Gelenkentzündungen bekommen, aber auch solche mit nur wenig ausgeprägter Schuppenflechte. Die Ausprägungen der Haut sind kein sicherer Indikator.


    Wirbelsäule

    Eine Beteiligung der Wirbelsäule, vor allem die der Lendenwirbelsäule und der Kreuzdarmbeingelenke (Spondylitis psoriatica), wird oft erst spät erkannt. Die Symptome ähneln sehr der Bechterew`schen Krankheit, sind allerdings oft weniger deutlich ausgeprägt. Vorboten können Muskel- und Nervenschmerzen oder auch Augenentzündung sein. "

    .... gerade die Beteilung der WS finde ich für dich interessant. :eek:

    Ich hoffe, diese Infos und die Links helfen dir weiter.
    Mein Mann leidet auch unter Psoriasis und Psoriasis Arthritis - bei ihm kommt diese Erkrankung auch in der Familie vor.
    Die meisten Menschen, die ich mit dieser Erkrankung getroffen habe, haben auch Familienmitglieder die betroffen sind.

    eine schönen Tag für dich
    Tusch
     
  5. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Danke für die Info Tusch


    Schöne Grüße

    Lusches
     
  6. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lusches!

    Mein Vater hat Schuppenflechte, ich habe eine RA. Inzwischen hat er auch mit seinen Gelenken zu tun, sie schmerzen ihn sehr. Ich allerdings hatte nie Schuppenflechte, aber sehr stark ausgeprägte RA, bzw. PA.
    Bei meinem Bruder ist es ähnlich wie bei mir. Der Bruder und die Eltern meines Vaters hatten wohl weder Schuppenflechte, noch RA. Meine Cousine hat jedoch eine Mischkollagenose und mein Cousin Morbus Bechterew.
    Nachgewiesen wurde jedoch kein Zusammenhang. Aber irgendwie muss es ja zusammen hängen...

    Liebe Grüße, .Janine.
     
  7. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mein Onkel hat Psoriasis. Mein Bruder und ich Morbus Bechterew, ich habe auch eine leichte Psoriasis seit der Geburt. Unsere Eltern haben gar nix.
    Man kann die Gene und Veranlagungen tragen und vererben. Ob und wie das passiert weis niemand und ob eine Erkrankung ausbricht auch nicht.
    Aber wenn es Vorbelastungen gibt ist auf jeden Fall das Risiko erhöht für Nachkommen ebenfalls etwas zu entwickeln.
     
  8. Rocky?

    Rocky? Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen / Duisburg
    PSA ist vererbbar

    Ich habe meine Diagnose erst 2013 bekommen obwohl ich Jahrzehntelang zum Arzt ging wegen meiner schmerzen. In einem Gentest kann man es feststellen ob man belastet ist. Normale Blutwerte sagen sehr oft nichts aus. Ich habe die PSA von meiner Mutter und die Mutter von ihrem Vater. Ich habe 3 Kinder und sie zeigen alle schon Symptome einer PSA. Sie haben entweder trockene Haut oder schon eine Diagnose der Schuppenflechte und auch Gelenkschmerzen die schon über einige Jahre sind. Die PSA kann auch von Knochenverletzungen b.z.w. von Stress ausgelöst werden. Diese Angaben haben mir mein Rheumatologe und Dermatologe bestätigt.