1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis Arthtitis ohne Hautprobleme. Wir wird es diagnostiziert?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sazusi, 30. Juni 2016.

  1. sazusi

    sazusi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Mai 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich würde gerne wissen ob es hier jemand gibt der PA hat aber keine Schuppenflechte in der Haut hat, um zu wissen wie es bei ihm/ihr die Diagnose erstellt wurde.

    Mein Problem ist, dass ich schon seit meiner Kindheit Seborrhöe habe (zumindest wurde es so diagnostiziert) aufder Kopfhaut, Gesicht, Brustbereich, usw. Eine Hautbiopsie zeigte sowohl einige Merkmale von Psoriasis als auch von einen normalen Ekzem. Angeblich ist es in manchen Fällen sehr schwer zwischen Ekzeme und Schuppenflechte zu unterscheiden.

    Blutuntersuchung zeigen nur eine leicht erhöhte Blutsenkung, sonst kein Rheumafaktor, keine Entzündungswerte. Röntgenbilder der Hände, Vorfüsse und Lendenwirbel normal.

    Der Rheumatologe tippt aufgrund dieser Daten auf Fibromyalgie. Ich habe aber Angst, dass er diese Diagnose zu schnell getroffen hat und sich später zeigt, dass ich doch PA habe wenn verschiedenen Gelenke kaputt gehen, weil ich nicht rechtzeitig eine Medikation bekommen habe.

    Gibt es sonst andere eindeutige Merkmale für PA???

    Viele Grüße

    Sazusi
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,
    also bei mir wurde die Diagnose von rheumatoid Arthritis auf PSA vor 3 Monaten umgestellt.
    Ich selbst habe keine Schuppenflechte, jedenfalls wurde es noch nicht vom Hautarzt abgeklärt.
    Die Diagnose wurde aber trotzdem umgestellt, da es in meiner Familie Schuppenflechte gibt, ich durch MRT nachgewiesen eine Sakroiliitis beidseitig habe, im Ultraschall am Fuß typische PSA Veränderungen festgestellt wurde (so mein Rheumadoc) und auch das gesamte Beschwerdebild, also auch Entzündungen an Sehnen vorhanden sind.
    Meine Entzündungswerte wie BSG und CRP sind auch meist nur dezent erhöht.

    Wenn bei dir nun auch Schuppenflechte, wenn auch nicht eindeutig, nachgewiesen wurde, würde ich mir doch sicherheitshalber eine Zweitmeinung einholen.
     
  3. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sazusi,
    bei mir ist es ebenso wie bei Norchen. Ich habe ein Beschwerdebild, das sehr
    zur PSA passt, aber selbst habe ich (bisher) keine Psoriasis. Mein Vater hatte eine Psoriasis, daher kommt es zur PSA-Diagnose. Mir wurde gesagt, dass allein ein Blutsverwandten mit Psoriasis schon die Diagnose mit ins Spiel bringt. Wenn es aber ein Verwandter 1. Grades ist, wie bei mir mein Vater, dann kann bei entsprechenden Beschwerden die Diagnose direkt gestellt werden.
    Ich wünsche Dir alles Gute!
    Die Booky
     
  4. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Bei mit war es auch so ähnlich.

    Meine Mutter hatte und meine Schwester hat sehr starke schuppenfechte und ich hatte leichte bis zur Geburt unseres Kindes.

    Auch ich wurde die ersten Jahre also seronegative RA geführt, doch mit der zeit zeigte sich, das auch viele endgelenke, sowie Sehnen und SehnenAnsätze betroffen sind. Nach einigen Jahren zeigte sich auch eine Erhöhung der Entzündungswerte BSG und Crp, sogar mein Rheuma Faktor zeigt dich ab und an, doch der hat gar nichts zu sagen, denn es gibt auch Menschen die einen positiven Rheuma Faktor haben, aber kein rheuma haben oder jemals bekommen werden.

    Dennoch hält man eine leicht Mischform beider Arthtriden bei mir für vorhanden, wenn auch mehr PSA

    Hol dir wenn möglich ein zweit Meinung bei einem internistischen Rheumatologen ein, denn die Behandlung einer PSA unterscheidet sich erheblich zur Fibromyalgie!!
    Alles Gute
    Elke
     
  5. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Röntgenbilder sind bei einer Frühdiagnose nicht wirklich aussagefähig. Dort sieht man nämlich keine Entzündungen bzw. erst etwas wenn schon Schäden vorliegen.
    Ein MRT mit Kontrastmittel eines Gelenkes, bei dem Du die meisten Beschwerden verspürst wäre sinnvoll und es gibt auch noch andere Möglichkeiten.
    Eine PsA sicher zu diagnostizieren ist manchmal sehr schwer.
    Wenn du einen erhöhten BSG hast , wenn auch nur leicht, ist ja irgend was nicht in Ordnung. Ich würde Dir auch raten einen zweite Meinung bei einem internistischen Rheumatologen einzuholen.