Psoriasis (Arthritis)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ookpik, 9. Juni 2009.

  1. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi nochmal,

    @ Susi:
    Das ist ja das Komische: Ich kenne Kopfschmerzen eigentlich so gut wie gar nicht - außer jetzt, seitdem mein Schulter-/Nackenbereich so schmerzt. Deshalb kann ich mir eigentlich auch gar nicht vorstellen, dass ich wirklich eine Nasennebenhöhlenentzündung habe! Ich habe da keinerlei Anzeichen, auch keine Schmerzen unter den Augen... Das Einzige, was ich schon seit Jahren habe, ist ein mal mehr mal weniger verschleimter Hals. Da meinte mein HNO, das käme von meinem Reflux u. wenn da die Ursache behoben ist, wird das auch besser. Der ZA geht davon aus, da es an der Stelle auf dem Röntgenbild schwarz aussehen müsste u. bei mir ist es hell. Ich bekam ja gleich so erstmal einen Schreck, weil er, ehe er gesagt hat, was er denkt, was es ist, so gezögert hat. Dachte schon, es ist was schlimmeres! :eek: Na ja, ich werde morgen nochmal zu meinem Zahnarzt gehen u. ihn fragen, ob er mir das Röntgenbild mal aushändigen kann, am Mo. gehe ich dann erstmal zu meinem Hausarzt, was der sagt, ob es möglich ist, dass ich so was habe ohne jegliche Symptome. Dagegen spricht ja auch eigentlich, dass meine Entzündungswerte im Blut komplett i. O. waren beim Rheuma-Doc. Ich bin ja heute auch zum ZA gegangen, weil ich den gleichen Gedanken hatte, wie du, dass bei Entzündungen der Zähne das auch auf andere Gelenke übergehen kann. Aber da ist ja nichts. Der Hauptnerv spinnt zwar, aber trotzdem habe ich keine Entzündung im Kiefer, nur eine leichte Reizung an der Stelle, wo der "Eingang" vom Hauptnerv ist. Also kann ich ja Zahn schon mal ausschließen. Und das mit den Nasennebenhöhlen kann ich auch nicht so richtig glauben, allerdings habe ich ja auch auf dem Röntgenbild gesehen, dass es da heller ist...:uhoh: Ich müsste doch öfter mal eine verstopfte Nase haben oder Schnupfen, schlecht Luft bekommen - all das ist nicht der Fall!

    LG und Knuddler an alle, denen es gerade nicht so gut geht!

    Britta
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    irgendwie kann ich anderen Leuten wohl immer wieder einen guten Rat geben und zuhören (sowie heute morgen bei mir zu Hause). Jeder kann sich bei mir ausheulen, ich habe ja eine breite Schulter.............

    Aber irgendwie fühle ich mich seit ich das MTX nehme zwar jetzt ganz langsam schmerztechnisch besser aber ich habe das Gefühl, das ich immer tiefer in ein Loch sinke.

    Bin antriebslos, müde, einfach zu nix lust. Selbst das spazieren gehen mit den Hunden fällt mir schwer und ich kürze die Runde immer mehr ab. Am liebsten würde ich mich auf mein Sofa verkriechen und nix mehr tun. Bin sehr schnell aus der Puste und ich habe manchmal das Gefühl das mein Herz mir oben aus der Kehle rausspringt.

    Ist das alles noch normal oder steuere ich auf eine handfeste Depression hin???

    Meine Blutwerte sind alle in Ordnung, nix auffälliges dabei.

    HILFE!!!!!!!! Was ist mit mir los????

    Sorry das ich mich hier ausgeheult habe.


    Louise
     
  3. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Louise...
    das kenne ich sehr gut.Bis vor meinem Schub im Februar ging es mir recht gut.Ich hatte zwar öfter Stimmungsschwankungen und kleine depressive Phasen aufgrund der Schmerzen,erholte mich davon aber immer wieder und war irgendwie "normal".Seit März bekam ich dann MTX.Bei mir wirkte es nicht auf die Schmerzen,aber meine Psoriasis ging schön zurück und ich faßte auch Hoffnung,das es mir damit sicher bald besser geht.Für die MTX Einstellung war ich auch krank geschrieben.Meine Schleimhäute im Mund begonnen sich zu entzünden(ist jetzt wieder weg),ich war nur Müde,antriebslos und mit mir war nix los.Meine Lebensfreude nahm ab,ich habe nur funktioniert und wurde irgendwie depressiv.Habe von MTX auch Libidoverlust,wie es hier schon häufig geschrieben wurde.Ich kann bis jetzt nicht richtig sagen,ob es MTX war oder mein allgemeiner Gesundheitszustand.Selbst auf meinen Urlaub an der Ostsee habe ich mich nicht gefreut.Ich nehme jetzt seit kurzem Venlafaxin Antidepressiva und damit geht es mir besser.Meine Stimmung ist besser,bin nicht mehr so gedrückt,trotz meiner Schmerzen.Die Müdigkeit und Antriebslosigkeit wurde bei mir nach ca.2-3 Monaten etwas besser.(noch vor den Antidepressiva).Ich denke,du must ein bischen Geduld haben,bis dein Allgemeinzustand besser wird.Es war hier aber öfter zu lesen,das MTX auch Depressionen macht.Die Müdigkeit nach der Spritze ist bei mir geblieben.Bin an den folgenden 2 Tagen immer sehr müde.
    Ich würde sagen,gedulde dich ein bischen.Nimm es erstmal so hin und ruhe dich schön aus.Das Mittel baut sicher erstmal einen Spiegel auf,bis es dir wirklich besser geht und der Körper muß sich daran gewöhnen.Die richtige Wirkung von MTX hat man meistens erst nach 3 bis 6 Monaten.Erst dann kann man sagen,ob es was bringt oder nicht.Ich würde aber auf jeden Fall den Arzt davon berichten.
    Wünsche dir doll gute Besserung.
     
  4. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi, ihr Lieben!

    Erstmal an dich, Louise, ganz dicke Knuddler! :knuddel:Ich kenne so depressive Phasen auch, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich sowieso zu Angstzuständen neige. (wahrscheinlich durch meinen Mitralklappenprolaps, der rund um die Uhr Herzrhythmusstörungen verursacht, genau herausgefunden werden konnte das nie) Aber manchmal sitze ich auch in einem tiefen Loch, gerade, wenn die Schmerzen besonders schlimm sind. Da hadere ich dann doch manchmal mit mir u. denke: "Wird das nie besser?" Mit einem Basismedi kenne ich mich leider nicht aus, aber wenn Susi schreibt, dass sie auch so sehr müde davon wird u. auch Depris bekommt, dann wird das sicherlich auch damit zusammenhängen u. natürlich auch mit den Schmerzen, die einen psych. schon ganz schön zermürben können.

    Ich bin gerade auch psych. ziemlich angeschlagen, aber eher aus Sorge um meine Tochter! Sie hat seit 2 Wochen schon eine dicke, fette Angina. Da sie erst ihre Ausbildung angefangen hat, hatte sie Angst, zum Arzt zu gehen. (sie arbeitet beim ZA u. hat durch die Sprechzeiten keine Möglichkeit, nach der Arbeit zum Arzt zu gehen) Wir haben auf sie eingeredet, weil es wirklich extrem geschwollen war, aber sie ist eben nicht gegangen, aus Angst, dass sie ihren Ausbildungsplatz wieder verliert. Am Mo. war sie nun endlich beim Arzt u. hat sich dann aber auch nur für den Tag krankschreiben lassen. Sie hat eine ganz schön starke Dosis AB bekommen, was sie 3x am Tag nehmen musste. Gestern meinte sie dann aufeinmal nach der Arbeit zu mir, dass sie kaum noch Luft bekommt, ihre Brust so schmerzt u. dass sie totale Gelenkschmerzen hat u. generell das Gefühl hat, dass es noch schlimmer geworden ist. Ich habe in ihren Hals geschaut: Die Mandeln unverändert dick! Heute kommt sie von der Arbeit angehumpelt. Da meinte sie, dass sie, als sie aufgestanden ist, totale Schmerzen im li. Zehenballen auf der Fußsohle bekommen hat u. es seitdem dauerschmerzt. (merkwürdig finde ich allerdings, dass ihr genau der gleiche Zeh wie bei mir wehtut u. die gleiche Stelle) Fieber hatte sie die Tage aber nicht! Ich habe sie dann heute "gepackt" u. sie mit ins KH geschleift. Sollten dann aber in die Arztnotrufzentrale gehen. Der Arzt dort war sehr nett, hat auch Fieber gemessen u. da hatte sie dann schon etwas Temperatur: 37,9° C. Und: Sie hat schon wieder kleine Stippen auf der einen Mandel! :eek: Das AB scheint irgendwie nicht richtig angeschlagen zu haben, obwohl es ein gutes ist u. wirklich eine hohe Dosis war. Nun hat sie ein anderes bekommen. Der Arzt meinte auch, sie solle SOFORT wiederkommen, wenn sie Ausschlag bekäme (von Angina kann man wohl Scharlach bekommen), die großen Gelenke wehtun oder sie Magen-Darm-Probleme bekommt. Ich mache mir nun große Sorgen, dass sich das bei ihr nun auch auf die Gelenke gelegt hat, da sie sich die ganze Zeit nicht geschont hat u. es vll. verschleppt hat. Diese Nacht konnte ich schon nicht schlafen, weil ich irgendwie Angst hatte, wegen ihrer Luftprobleme... Natürlich will sie morgen wieder weggehen u. am Mo. beim HA sich auch nur eine Bescheinigung geben lassen, dass sie da war. Ich könnte echt die Krise kriegen! Wenn sie sich nicht schont, wird sie vll. noch richtig schlimm krank! Mann, wenn der Wurm drin ist, dann aber richtig! :sniff:

    Ich werde sehen, dass ich Mo. auch zum HNO gehen kann, vll. habe ich ja "Glück", dass meine Gelenkschmerzen von einer NNH-Entzündung kommen...

    LG!

    Britta
     
  5. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    1
    @ Susigo und Schnattchen,

    ich danke euch für euren lieben Worte. Haben mir sehr gut getan.

    Ich hab gestern, nachdem mein Mann endlich zu Hause war, auch mit ihm noch lange darüber gesprochen. Wir sind dann beide überein gekommen, dass ich das MTX jetzt noch ne weile nehmen werde. Aber wenn diese Depri-Phase schlimmer wird, wir uns beim Rheumatologen melden, ob es nicht was anderes gibt, was keine Depris verursacht.

    Und dass ich nun wieder alleine hier zu Hause rumsitze, weil mein Göga auf Übung ist, ist natürlich auch nicht sehr förderlich!!!!!! Tolles WE!!!! Na ja, wat solls. Ich werde jetzt meinen Hunden was zu futtern geben und danach noch ne Runde mit denen gehen.

    Ich wünsche Euch ein schmerzfreies WE.

    Louise
     
  6. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo, ihr Lieben,

    gestern war ich kaum im Internet, habe mich die meiste Zeit auf dem Sofa rumgesielt... (weiß gar nicht, ob man das so schreibt) Ich hatte wieder so schlimme Schmerzen im Schulter-Nacken-Bereich, dass Sitzen kaum möglich war. Im Liegen tat's allerdings auch weh, am besten ist wirklich rumlaufen. Obwohl ich's schon merkwürdig finde, dass da die Schmerzen nicht so stark zu spüren sind: Dachte, Laufen hat keine Auswirkung auf die Schultern u. Nacken, da es ja da kaum bewegt wird. Oder ist die gesamte Wirbelsäule generell in Bewegung beim Laufen???? Aber ich kann eben auch wirklich nicht mehr viel machen: Ich habe vorgestern den Fußweg bei uns gekehrt (ist bei uns im Wechsel, jeder ist mal dran alle 8 Wochen) u. merkte da schon, dass mir das li. Schulterblatt danach so wehtat u. gestern hat es mich dann gleich flachgelegt...:uhoh:

    Meine Tochter ist gestern Abend natürlich noch weggegangen und übernachtet bei ihrem Freund. Das Fieber war gestern weg u. ihr ging es ein bisschen besser u. das muss man gleich ausnutzen...:uhoh: Ich mache mir so einen Kopf, vorgestern will sie nicht alleine zum Arzt gehen, ich sollte sie Huckepack nehmen, weil sie so schlapp war u. kaum laufen konnte (ich hätte sie ja nie u. nimmer tragen können!) u. gestern ist bei ihr schon alles wieder vergessen. Na ja, so ist halt die Jugend! :D Irgendwie stecken die doch alles eher weg. Na ja, waren wir früher anders? :p Aber mir graut's trotzdem schon: Wenn es ihr dann nämlich wieder schlechter geht, weil sie sich nicht geschont hat, bin ich dann wieder gefragt u. sie ist wieder das kleine Baby - da sind sie doch alle gleich. Doch als Mutter ist man eben dann doch immer gleich zur Stelle. ;)

    @ Alle: Wie geht es euch heute?

    LG und einen schönen Sonntag wünsche ich euch mit viel Sonne, damit die Schmerzen mal ein bisschen vergessen sind! :)

    Britta
     
  7. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Ärzterennerei geht weiter...

    Hallo,

    war heute Morgen erst bei meinem HA u. heute Nachmittag gleich noch beim HNO. Mein HA meinte, dass es schon eine Disposition zwischen NNH-Entzündung und Gelenkschmerzen. Wenn die Entzündung z. B. übers Blut in die Gelenke gerät...:uhoh: Dem HNO hat natürlich das Röntgenbild vom ZA nicht gereicht, er meinte aber, li. könnte sein, dass da was ist, aber dazu müsste ich zum röntgen. Ich dachte, zum normalen Röntgen - aber nein! CT! Scheinbar habe ich doch so ziemlich Glück mit meinen Ärzten, denn normalerweise bekommt man nicht gleich so schnell ein CT. Allerdings hat mein HA auch draufgeschrieben, dass er den Verdacht auf eine Begleitarthritis hat. Wäre natürlich schön, wenn es davon käme. Na ja, mal sehen. Morgen muss ich ja dann zum Rheumadoc, habe mich nun entschieden, nichts zu sagen, dass ich wahrscheinlich eine chron. NNH-Entzündung habe, denn noch ist das ja gar nicht raus u. selbst wenn, ist unklar, dass es davon kommt. (mir hat nämlich jemand gesagt, der sich mit Rheuma auch gut auskennt, dass es eher umgekehrt ist: Eine NNH-Entzündung kommt oft durch Rheuma dazu! Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.) So langsam habe ich jetzt die Nase entgültig voll - ich hänge ja nur noch bei den Ärzten rum! Aber es nützt nichts, wenn ich herausfinden will, woran meine Gelenkschmerzen liegen, muss ich das wohl in den Kauf nehmen...

    Die Arzthelferin hat heute auch noch mal beim Hautarzt angerufen, damit ich die Diagnose mal erfahre. Na ja, hätte sie sich sparen können: Pilz und Psoriasis, aber er ist sich nicht sicher...:uhoh: Da habe ich auch gleich nochmal eine Frage an die, die die Psoriasis auch auf den Nägeln haben: Ich hasse es, wenn ich von schwarzen Strümpen dann immer die Fussel so unter den Nägeln habe u. habe das dann mit der Nagelfeile rausgeholt. Da kam mir dann die Idee, mal mit der Nagelfeile in die verfärbte Stelle zu fahren, ob ich da einen Widerstand merke oder bis zum Rand der Verfärbung komme. Und: Bingo! Ich kann dort mit der Nagelfeile ungehindert u. ohne Schmerzen bis zum Ende der Verfärbung fahren, als wäre da ein Hohlraum drunter. Normalerweise tut es ja weh u. blutet, wenn man mal zu tief mit der Nagelfeile unter die Nägel geht. Dort merke ich überhaupt nichts! Ist das bei euch auch so? Habe auch irgendwie das Gefühl da, wenn ich mit der Nagelfeile darunter gehe, als wäre der Nagel dort "aufgeweichter"...:uhoh:

    LG!

    Britta
     
  8. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Britta...
    habe gerade wenig Zeit,will dir aber mal schnell antworten;)
    Ja,bei meinen Nägeln ist es genau so wie du es beschreibst.Wenn die gelbliche Stelle dann größer wird,löst sich die Nagelplatte...es nennt sich auch Krümelnägel.Die gelbe Stelle ist sehr weich,trocknet an der Luft aber ab und heilt danach wieder.Die Nägel wachsen dann auch wieder gesund nach,jenachdem wie lange der Schub dauert.Hast ja meine schlimmen Nägel auf dem Foto gesehen.Sie werden jetzt schon wieder langsam besser.
     
  9. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Habe so einen Hals!!!!

    Hi, ihr Lieben,

    tja, ihr hattet Recht: Wenn man nicht mit dem Kopf unter'm Arm kommt, hat man nichts! Yipeeeh! Ich bin kerngesund! Den Besuch beim Rheuma-Doc hätte ich mir echt sparen können! Er hat in dem Blutbild vom letzten Mal geschaut u. es waren ja keinerlei Entzündungszeichen zu sehen. Meine Gelenke hat er gar nicht großartig untersucht. Ich kann ja alles bewegen u. demnach ist es nichts entzündliches! Dabei habe ich ihm gesagt, dass es den ganzen Tag immer wieder mal wehtut, aber eben kein Dauerschmerz ist u. ich nie genau sagen kann, wann der Schmerz kommt. Er hat die Gelenke etwas abgetastet u. da tat mir nichts groß weh - klar, wenn ich nur die Haut abtaste, tut mir auch nichts weh! Als ich meinte, dass mir die Handaußengelenke immer so wehtun u. auch die Stelle gezeigt habe, hat er es nur leicht berührt (noch nicht mal drauf rumgedrückt) u. meinte, da wäre nichts! Bei den Daumen hätte ich vermutlich Arthrose u. beim li. Daumen - als ich ihm da die Stelle gezeigt habe - meinte er, das wäre ein muskuläres Problem... Dabei tut es mir da richtig am Knochen weh, aber eben auf der Innenseite zum Zeigefinger hin... Die Handgelenke krachten wieder beim bewegen... Die Schulter-Nacken-Schmerzen kämen von einer Verspannung, das wäre nicht unüblich bei so schlanken u. großen Frauen wie bei mir - ich soll KG machen. Dass, was mich am meisten wütend gemacht hat, war diese Aussage: "Das sind Beschwerden des alltäglichen Lebens, das haben viele!":eek::eek::eek::eek: Ich kenne keinen in meinem Bekannten- u. Verwandtenkreis in meinem Alter, der diese ganzen Schmerzen wie ich hat! Klar, Rückenschmerzen - das haben viele, aber alles andere... Er meinte, er kann die Diagnose Psoriasis-Arthritis nicht bestätigen, aber den Verdacht darauf muss er aufrechterhalten - klar, er konnte ja jetzt auch nicht verleugnen, dass ich auf dem Zehennagel eine Verfärbung habe, meinte auch dazu, dass es der typische Ölfleck wäre... Blut wollte er gar nicht erst abnehmen, weil da eh nichts rauskäme. Da aber mein Eisen das letzte Mal zu hoch war (er fragte mich dann auch, ob ich Eisentabletten genommen hätte - "nein" und wie meine Periode wäre (stark, das passt schon mal nicht zusammen)), hat er sich nun doch herabgelassen, nochmal Blut abzunehmen: Ferritin (hat mein HA ja letztes Mal gemacht u. ich bin sicher, dass es i. O. ist) u. Entzündungwerte. ANA's u. den Rest lässt er gar nicht erst machen, denn ANA-Wert ist nicht aussagekräftig, da ihn auch gesunde erhöht haben können. Dann meinte er noch: Kein Cortison u. keine Basismedikamente! Ich kam gar nicht mehr dazu, mein Schmerztagebuch zu zeigen - keine 5 min. u. ich war wieder draußen!:sniff: Meine Blutwerte werden ganz sicher wieder i. O. sein. Ich muss jetzt immer daran denken, was mein alter HA mal gesagt hat: "Rheuma erkennt man oft erst am Blut, wenn es einem schon aus den Augen springt!" Dann muss ich auch daran denken, dass zu meiner Mutter gesagt wurde, weil sie auch Leukopenie hat, wie ich, dass das nicht gut wäre, denn die weißen Blutkörperchen sind die Polizei u. die würden dann gar keinen Infekt oder Entzündung im Körper mehr anzeigen. Vll. waren meine Leukos deshalb das letzte Mal auch normal u. durch die Leukopenie kann es bei mir gar nichts anzeigen? :uhoh: Ich bin jedenfalls sicher, dass meine Blutwerte wohl wieder in Ordnung sind. Nun weiß ich gar nicht, ob ich überhaupt noch ein Medi für die Schmerzen bekomme, da ich ja das Celebrex auch abgesetzt hatte. Tja, nun sitze ich hier u. fühle mich echt beschissen! Fast würde ich mir wünschen, dass es dieses Mal wirklich was im Blut anzeigt, damit mir mal geglaubt wird. Ich weiß noch nicht, ob der Rheuma-Doc mich nochmal wiedersieht - sollte jetzt erst in einem halben! Jahr zu ihm kommen! :eek: Da ich aber nun schon einen Termin für Januar habe, bleibt der bestehen. Überhaupt - Blutwerte: Wenn ich tatsächlich eine chron. NNH-Entzündung habe, hat das ja auch nichts im Blut bei mir bewirkt!

    Was mich auch ganz besonders ärgert, diese Aussage: Vom Celebrex bekommt man keine Blasenentzündung! Als ich dann sagte, dass es auch in den NW's drinsteht, meinte der Rheumadoc: "Da hatten Frauen zufälligerweise unter der Einnahme von Celebrex gerade eine Blasenentzündung u. die, die ein Placebo genommen haben, auch!" Da komme ich mir wirklich wie der allerletzte Idiot vor, so als hätte ich mir das ja alles nur eingebildet. Bin ja nur mal gespannt, wie es jetzt noch weitergeht. Am liebsten würde ich gerade zu keinem Arzt mehr gehen! Aber wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben...

    LG!

    Britta
     
    #169 27. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2009
  10. ZickenPrinzessin

    ZickenPrinzessin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo!
    Ich hab ebenfalls ne Psoriasis-arthrithis und meine Blutwerte sind auch in ordnung!
    bei mir sah die "behandlung" auch immer so aus dass er mir jedes mal gesagt hat ich wäre "gesund"!
    Jetzt wo ich einen sehr sehr schlimmen schub hae weiss ich dass die Schmerzen die ich vorher hatte ein klacks dagegen waren!
    Ich würde dir raten, dich weiter untersuchen zu lassen udn sobald ein Gelenk anschwillt SOFORT da hin zu gehen, denn erst dann kann man es wirklich nachweisen!
    Ansonsten wünsche ich dir dass du so "gesund" bleibst wie du jetzt bist! :top:

    Geniesse es, vielleicht bist du es bald nicht mehr - so wie ich!:uhoh:
     
  11. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Zickenprinzessin,

    Ja, ich dachte auch: Schlimmer kann's nimmer kommen - schon manchmal... ;) Und wurde schon öfter eines besseren belehrt. Erst waren's ja auch "nur" die Handgelenke, die Daumen u. ab u. zu mal die Knie sowie meine Hallux-Zehen, die mir immer wieder wehtaten. Doch seitdem ich im Urlaub war (fing aber schon ziemlich früh im Urlaub an, also kann's keine Zecke gewesen sein, falls das jemand vermutet u. Wanderröte hatte ich auch keine), gibt's ja kaum noch ein Gelenk, was mir nicht wehtut/-tat...:uhoh: Allerdings habe ich wie gesagt in den meisten Gelenken keine Dauerschmerzen, also, sie halten nicht den ganzen Tag an, außer eben im Schulter-Nackenbereich. Aber bei den Hand- und Daumengelenken ist es z. B. so, dass ich ganz plötzlich nicht zufassen kann vor lauter Schmerzen oder noch nicht mal eine Zeitung halten kann, oft muss ich mir am li. Handgelenk dann sogar die Uhr abmachen. Das kann Minuten dauern, das kann über Stunden gehen, dann ist es eine Zeit weg u. kommt wieder u. so ist es in den Zehen u. Knien auch. Also, ich kann da nicht vorher sagen: Jetzt tut's mir da weh! Wenn der Schmerz aber da ist, ist er so intensiv, dass ich das Gelenk dann automatisch ruhig halte (was natürlich auch verkehrt ist). Wenn dann mal die ganzen Gelenke, die mir jetzt immer in Intervallen wehtun, mal dauerhaft wehtun - na, dann Prost Mahlzeit! Mir langt's eigentlich jetzt schon! :uhoh: Gestern war ich so verzweifelt, weil mir so extrem mein Schulter-Nacken-Bereich wehgetan hat, dass ich abends dann eine Deltaran 400 eingeworfen habe. (die habe ich mal von meiner Mutter bekommen, wenn gar nichts mehr geht. Weiß, dass man das nicht machen soll, aber ich nehme ja nicht dauernd welche davon, außerdem haben sie wohl einen ähnlichen Wirkstoff wie Ibuprofen u. da muss ich aufpassen wg. meinem Magen) Das hat es wenigstens etwas gelindert. Frage mich, ob von einer Verspannung wirklich so dolle der hintere Schulterknochen wehtun kann... :confused: Na ja, mal sehen, wie mir KG bekommt.

    Zum Rheuma-Doc will ich schon noch gehen, aber ich überlege, ob ich mir einen anderen suche... Er ist ja auch noch nicht mal bereit, zu röntgen oder andere Untersuchungen zu machen! Ich passe eben nicht in das Lehrbuch-Schema...;)

    Ich wünsche dir ganz dolle gute Besserung!

    LG!

    Britta
     
  12. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Britta...
    es tut mir leid,das bei deinem Doc wieder nichts rausgekommen ist.Ich kann dir nur sagen,das es bei mir auch so ist,das ich trotz meiner Diagnose und wirklich schlimmen Verlauf der Krankheit über Jahre mit Schwerbehinderung und Basistherapien heute bei Untersuchungen alles in Ordnung ist.(Was für ein blöder langer Satz)Also,wenn ich untersucht werde,habe ich kaum Druckschmerzen,bin vollkommen beweglich,habe sogar noch 0 Finger-Bodenabstand...also kaum Einschränkungen.Der Schmerz ist bei mir im Körperinneren und tritt in Ruhe oder Belastung auf,wodurch ich starke Einschränkungen im Alltag und der Lebensqualität habe oder der Beweglichkeit,aber eben nicht bei gezielten Untersuchungen.Es paßt voll zu dem was du schreibst und du kannst nur immer wieder zum Arzt gehen und da dran bleiben.Der Krankheitsverlauf wird es irgendwann zeigen.Hast du nicht einen guten Arzt,dem du vertraust? Z.B. dem Hausarzt?Klage ihm doch mal dein Leid und versuche einen kleinen Cortisonstoß von 30mg.Das bringt dich nicht um und würde zeigen,ob es eine Besserung gibt oder nicht.Dann wärst du einer Diagnose ein Stückchen näher...Ansprechen auf Cortison ist doch typisch für Autoimunkrankheiten.
     
  13. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Das Kreuz mit den Ärzten

    Hallo Schnattchen,

    habe gerade wenig Zeit und deshalb nicht mehr so oft geschrieben.
    Ich bin gerade nur beim HA in Behandlung und er glaubt, dass ich zu 99% sicher PsA habe. Er meinte, dass die Blutwerte bei meiner Krankheit sowieso nicht ins Gewicht fallen, da ich immer total gute Blutwerte habe.

    Ich bin jetzt mal gespannt was in München rauskommt - hab Mitte NOV. den neuen Termin. Ich hoffe bloß, dass die Psoriasis bestätigt wird. Die Ärztin meinte, dass es schon Psoriasis sein kann!!!

    Zu welchen Rheumatologen ich dann gehen werde, weiß ich noch nicht, aber mein HA hat einen im Auge, mit dem ich auch schon mal "geliebäugelt" habe. Aber er meint, dass ich erst mal abwarten soll, was die in München sagen, vielleicht muss ich dann in die Rheumatologie dieser Uni-Klinik. Wenn's zur Diagnose führt, mach ich das auch. Hauptsache, ich hab's dann endlich schwarz auf weiss oder bekomme eine vernünftige Meinung.

    Im Moment geht's mir ganz gut, habe aber heute leichte Schmerzen in der rechten Hand - das Wetter ist auch nicht das beste.

    Das mit den Kopfschmerzen kenn ich auch, ich habe mein Leben lang Kopfschmerzen (und keiner weiß so recht warum). Aber jetzt, seit ich die Basistherapie habe, sind die Kopfschmerzen viel seltener aufgetreten. Vielleicht hängen sie mit dem Rheuma zusammen.

    Dein Rheuma-Doc ist genau so, wie mein erster. Da heißt es nur - Blutwerte OK - mach endlich mal Sport!!! Mir bringt Sport auch nichts im Bezug auf die Schmerzen. Wenn er sich doch so sicher ist, dass du kein Rheuma hast, warum sollste denn dann im Januar wieder kommen? Der will doch nur Geld verdienen, aber dir nicht helfen! Bei dem Arzt bei dem ich war, war meine Versichertenkarte jedes Quartal (aber bitte nur einmal im Quartal) willkommen, aber ich und meine Probleme nicht!!! Ich wurde auch nur niedergeredet. Er hat mir auch gesagt, dass die leicht erhöhten ANA auch bei gesunden vorkommen, ich habe aber gelesen, dass das vorwiegend bei alten (> 60) Menschen so ist, oder wenn man eine Infektion hatte, hatte ich aber nicht! Ich bin heute noch total sauer auf diesen Arzt!
    Such dir nen Arzt, der dich ernst nimmt!!! Erst dann kommst Du weiter!

    Mein HA meinte zu mir, dass Medizin mehr als nur Blutwerte sind, und das stimmt auch. PsA findste halt (fast) nicht im Blut, auch nicht in hundert Jahren. Was können wir Patienten dafür? Auch leicht erhöhte Werte können was sagen! Jeder Mensch funktioniert ja anders.

    Mir hat meine Mum auch schon Rheuma-Medikamente geben wollen, als es mir schlecht ging, ich hab mich aber nicht getraut, sie zu nehmen!!

    Ich denke, du kommst mit diesem Arzt nicht weiter, er hat wahrscheinlich nur Vorurteile und will nur mit den Terminen Geld verdienen (wenn er dich schnell los wird, verdient er auch gut mit dir, egal ob er was für dich tut).
    Ich weiß, meine Meinung ist radikal, aber ein Arzt sollte dir helfen und wenn dir jeder Termin nix bringt, ist er nicht der richtige Arzt für dich. Ich denke man sollte auch mit einem Arzt reden können ohne dass man abgewürgt wird. Ich war bei dem ersten Rheumatologen 2 x und er ist immer gemeiner geworden, einen dritten Termin hat er nicht verdient! :mad:

    Ich habe z. B. fast alle Symptome aus dem Lehrbuch und mein HA hat gemeint, dass er nicht versteht, dass die Rheumatologen diese Zusammenhänge nicht verstehen! Ich glaube langsam, dass die Diagnosefindung auch einiges mit dem Budget zu tun hat.

    Viele Grüße und viel Kraft
    ookpik
     
  14. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo, ihr Lieben,

    danke für eure lieben Worte! Das tut mir gut!

    Heute habe ich echt schon gedacht: Vll. habe ich ja wirklich was mit dem Kopf u. sollte mich da mal untersuchen lassen? :cool:

    @ Susi: Genauso, wie du es beschrieben hast, ist es bei mir auch: Meine Schmerzen lassen sich nichts befehlen! Bei mir ist es aber so, dass es im Moment auch auf Druck wehtut, aber selbst ich finde die genaue Stelle nicht gleich auf Anhieb u. wenn ich mir nur so leicht an den Knochen fasse, merke ich auch nichts. Ich kann auch nicht sagen: Meine Schmerzen sind IMMER da, wenn ich Ruhe habe. Sie sind mal da, wenn ich Ruhe habe, mal bei Bewegung oder Belastung, mal beides zusammen, mal sind sie eine Weile weg, dann gibt es Tage, da kann ich den ganzen Tag kaum zufassen oder laufen, etc. Wäre ich letzte Woche gegangen, hätte mir mein Zehenballen noch total wehgetan bei Bewegung, jetzt ist es wieder intervallmäßig. Tja, Hausarzt - der verlässt sich genau auf die Anordnungen des Rheumadocs! :uhoh: Denke jetzt manchmal, dass es ein Fehler war, dass ich ihn gewechselt habe, mein alter HA (der früher Chirurg war) hätte da wohl anders reagiert, weil er sich eben mit Knochen-/Gelenkgeschichten auch anders auskennt. Und: Wenn mein alter HA da gedrückt hätte, hätte es mir auf alle Fälle wehgetan, er ist nämlich nicht so zimperlich... ;) Er hat mir damals 5 Wochen nach meiner OP sogar so dolle auf dem Bauch rumgedrückt, dass ich dachte, ich springe gleich von der Liege. :eek: Aber das musste sein, da ich da noch so Schmerzen hatte, die nicht hätten sein dürfen u. er wusste ja genau, wie sich das innen anfühlen muss.

    @ Ookpik:
    Genau so war's bei meinem! Das erste Mal war er ja noch ganz nett, aber so richtig gefallen hatte er mir auch schon nicht. Aber gestern das war einfach die Hupe! Ich bin wie ein geprügelter Hund nach Hause gefahren! Ich werde dort jetzt auch gar nicht anrufen u. nach dem Blutbefund fragen - der wird ja sicherlich i. O. sein. Wenn was nicht i. O. ist, wollen sie anrufen, aber darauf verlasse ich mich nicht. Das wollten sie das letzte Mal auch u. haben auch wg. dem Eisenwert nicht angerufen, der ihm gestern dann auffiel. Werde dann schauen, was er meinem Arzt geschickt hat u. lass' mir gleich 'ne Kopie geben. Ich glaube auch, dass es ihn angekotzt hat, dass er nun die Verdachtsdiagnose Psoriasisarthritis weiter aufrechterhalten muss u. mich auch nicht so einfach auf Nimmerwiedersehen wegschicken kann. (er weiß ja noch nicht, dass ich sowieso nicht mehr zu ihm kommen werde...;)) Denn dieser verfärbte Nagel ließ sich ja nun mal nicht verleugnen. Vll. bin ich ja damit wenigstens schon ein bisschen weiter, denn er meinte ja, das wäre der typische Ölfleck. Also, hat er es ja schon mal als Psoriasis angesehen. Da weiß er vll. mehr wie der Hautarzt?:confused:

    Na ja, jedenfalls hatte ich heute einen mächtigen seelischen Hänger... Aber ihr habt mich wieder aufgebaut. :top: Es ist ja nun auch nicht so, dass ich unbedingt PSA haben will. Es kann ja sein, ich habe wirklich nichts entzündliches. Aber solange das nicht feststeht, ist mir schon mulmig zumute, da ich ja nun deshalb keine "ordentlichen" Medis bekomme u. wenn es was entzündliches ist, kann die Krankheit so noch besser fortschreiten. Wenn mir 100 %-ig gesagt werden könnte, ich habe nichts entzündliches, würde ich mich auch damit zufriedengeben.

    Ookpik, ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass du den für dich richtigen Rheuma-Doc bald findest! Finde es auch ganz große Klasse, dass du so einen tollen HA hast! Tja, ich hatte auch mal einen tollen - leider merkt man das erst hinterher so richtig bzw. wusste ich es eigentlich schon immer (habe ja aus anderen Gründen gewechselt), aber der Neue wurde mir eben auch empfohlen, dass er gut ist.

    LG!

    Britta
     
  15. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Hallo nochmal,

    ich glaube nicht, dass du was am Kopf hast. Ich glaube, dass Du früher oder später auch bei der Diagnose PsA angelangen wirst!!! Es sind nicht alle Ärzte gleich gut!

    Es ist doch immer das gleiche, wie es auch ZickenPrinzessin geschrieben hat! Man wird halt nicht ernst genommen und die Ärzte wollen Blutwerte! Ich denke, dass manche Ärzte Angst davor haben, dem Patienten vertrauen zu müssen, und das müssen sie, wenn sie wissen wollen, wie es einem Patienten ohne Blutbefunde geht. Denn nur wir können sagen, ob es uns schlecht oder gut geht.

    Die Schwellungen kommen manchmal erst viel später. Meine Mum hatte 2 Jahre Entzündungswerte im Blut und Schmerzen im Fuß. Da hat auch keiner auf Rheuma getippt, erst als ihr Fuß so dick war, dass sie keinen Schuh mehr anziehen konnte. Nach den Entzündungswerten wurde 2 Jahre gar nicht weiter geforscht. Jeder Arzt wartet irgendwie nur auf die fette Schwellung und die passenden Blutwerte. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass nur idiotensichere Diagnosen erwünscht sind, weil man für die auch nur wenig Zeit braucht.

    Aber irgendwie 100 %ig ausschließen wollen sie es doch nicht, das war bei mir bis jetzt auch immer so. Es hat niemand ausdrücklich ausgeschlossen, dass es Arthritis ist. So geht's mir auch, keiner sagt was es ist oder nicht ist!
    Ich ärgere mich immer über deine Ärzte mit!!! Sorry!!!

    Schönen Tag noch
    ookpik
     
  16. uli

    uli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Britta,

    bist du bei einem Rheumatologen aus unserer Ärzteliste?


    Die Unterscheidung zwischen Psoriasis und Nagelpilz ist wohl sehr schwer und von den meisten niedergelassenen Ärzten nicht zu treffen. Ich bin schließlich an die Uniklinik gegangen, um endlich eine Diagnose zu bekommen.
    Ich habe gelesen, dass in Kassel Herr Dr. med. Stefan Füller
    Mittelgasse 22 empfohlen wurde. Ansonsten würde ich an deiner Stelle auch an die Uni gehen.

    LG

    Uli
     
    #176 28. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2009
  17. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Mir ist heute auch der Verdacht bekommen, dass sich der Rheuma-Doc vll. sogar ziemlich sicher ist, dass ich PSA habe. Warum ich das denke? Er hat beim ersten Termin zu mir gesagt, dass er erstmal sehen muss, ob es ein Fall für ihn u. nicht für den Orthopäden ist. Wenn meine Beschwerden nur vom alltäglichen Leben kommen - warum schickt er mich dann nicht zum Orthopäden? Er denkt sich jetzt vll. auch so: "So lange die sich noch so bewegen kann, verschreib' ich der kein teures Basismedi!" Dazu kommt ja auch noch, dass ich das Celebrex abgesetzt habe u. ihm gesagt (bei mir ist es ja nun mal nicht so einfach wg. den NW's). Da wird er sich auch gedacht haben, dass es dann nicht so schlimm sein kann. Dann habe ich auch nochmal so überlegt: Springende Schmerzen gehören wohl nicht zum alltäglichen Leben! Denn bei mir ist es ja auch so: Meistens fängt es im re. Handgelenk an, dass es mir so dolle schmerzt (dieses Mal fing es im li. an), nach einer Zeit fängt dann das li. auch an, mit den Knieen ist es genauso, den Daumen, jetzt fängt nach dem li. Zehenballen (der ja auch immer noch wehtut) auch der re. an.

    @ Uli:
    Nicht direkt - ich bin in der Orthopäd. Klinik in einer Gemeinschaftspraxis, der eine steht auf der Liste u. der, bei dem ich bin (Dr. L.) steht nicht drauf. Aber das kann daher kommen, weil er eigentlich schon in Rente ist u. erst seit kurzem wieder praktiziert (lt. einem Mitpatienten). In den gelben Seiten steht er auch nicht u. dadurch kennen ihn vll. auch nicht viele. Würde ja mal eine Umfrage starten, wie andere den so gefunden haben, aber ich weiß nicht - wenn er das dann vll. hier liest u. mich erkennt...:eek: Was ich ja auch merkwürdig fand: Er meinte beim ersten Mal, als ich da war, außer der entzündeten Zehe wären die anderen Gelenke unauffällig. Also ich finde krumme Zeigefinger u. Zehen (bei den Zehen sind ja gerade mal meine 2. u. 3. von jedem Fuß gerade) nicht gerade normal...

    Du hattest mir auch den Hautarzt Dr. Füller empfohlen. Leider war der gerade im Urlaub, als ich da angerufen habe. Und da bei mir dieser Ölfleck auch immer wieder mal weg ist u. ich vorher ja nicht wusste, ob er nach seinem Urlaub noch da ist, bin ich wieder zu meinem alten gegangen. Natürlich hat er nichts anderes gesagt als das erste Mal. Erst war er sich total sicher, dass es Psoriasis ist u. dann aufeinmal wieder nicht, weil ich es nirgendwo anders habe.

    Ich häng' hier nochmal ein Bild an von meinen Füßen - nicht wegen der Psoriasis... ;) Ihr sollt mir mal sagen, ob ihr einen Unterschied zwischen beiden Füßen erkennen könnt. Dann weiß ich schon mal, ob ich spinne...:cool::D
     

    Anhänge:

    #177 28. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2009
  18. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi, ihr Lieben,

    habe mal bei Google geschaut - Bewertung gibt es keine für den Rheuma-Doc. Hätte mich ja schon mal interessiert. Aber Klinikärzte können noch nicht bewertet werden... Aber die Ärztin, zu der ich dann eigentlich gehen wollte, hat eine Bewertung u. zwar 'ne ziemlich schlechte! Nun weiß ich gleich gar nicht mehr, wo ich hingehen soll...:uhoh: Vll. sollte ich dann doch erstmal bei dem Arzt bleiben, den kenne ich ja nun schon... :confused:

    LG und einen schmerzfreien Tag wünsche ich euch!

    Britta
     
  19. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich hab es hier auch schon mal geschrieben, meine Blutwerte sind immer in Ordnung also bin ich kerngesund. (ha ha ha)

    Mein CRP-Wert liegt immer (!!!) bei 3,8 nur meine Leuco's die waren immer zu hoch. Nach einem Cortison-Stoss (40 mg) und danach MTX werden meine Entzündungswerte immer besser.

    Das MTX schlägt langsam an. Ich komme morgens nicht mehr so steif aus dem Bett. Die Schübe kommen immer noch aber in stark abgemildeter Form. Es ist kein Vergleich mit den Schmerzen vor 8 Wochen. Einzig und alleine wo es noch nicht anschlägt ist in meinen Fingern. Die verkrümmen sich weiter.

    Bei den Tenderpoints habe ich 10 von 18 positiv. Doc brauchte da nur zu drücken und ich hing schon oben an der Decke. Füsse, Hände, Finger, Knie und noch so ein paar mehr.

    Was ich aber mittlerweile festgestellt habe ist, dass ich, trotz Basis-Medis, meine Hände und finger nicht belasten kann. Etwas schweres tragen und schon schwillt alles wieder an. Oder mein Beruf nachgehen, wo ich wirklich meine Hände brauche, 2 bis 3 Reparaturen durchführen und der Rest des Tages ist gelaufen. DAS ärgert mich wirklich.

    Ich habe, glaube ich, das unglaubliche Glück gehabt, den richtigen Rheumatologen zu treffen, der mich geglaubt hat und gehandelt hat. Die Resultate bestätigen dies jetzt.

    Ich drück Euch allen die Daumen, dass ihr möglichst bald eine Diagnose bekommt und die entsprechende Basis-medis.

    Einen schmerzfreien Tag wünscht Euch

    Louise
     
  20. knoeppie

    knoeppie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnattchen,

    an Deiner Stelle würde ich die Ärztin, zu der Du jetzt eigentlich wolltest, zumindest mal ausprobieren. Eine schlechte Bewertung kann ja immer mal passieren, wenn es z. B. menschlich nicht klappt, eine der beiden Personen mit dem linken Fuß aufgestanden ist, etc. Wenn Du dann für Dich merkst, dass es tatsächlich auch mit Dir nicht hinhaut, kannst Du doch immer noch nach einer Alternative suchen. Selbst wenn Du den Arzt menschlich nicht magst, ist es doch letztlich das Wichtigste, dass Du jetzt endlich mal eine Basis verschrieben bekommst, die Überwachung (von wegen Blutbild unter MTX, etc.) kann ja - habe ich gehört - immer noch vom HA übernommen werden, mit dem Du dann persönlich einen besseren Draht hast. Gerade in Kassel, wo es ja keine größere andere Stadt in nächster Nähe gibt, solltest Du meines Erachtens erstmal alles ausprobieren, was es an qualifizierten Ärzten gibt, bevor Du nach Paderborn, Göttingen, oder sonstwohin ausweichst und Dich da umschaust.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch eine schöne Restwoche und, dass Du das schöne strahlende Herbstwetter (zumindest hier in HH) genießen kannst.

    Viele liebe Grüße
    Knoeppie
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden