Psoriasis (Arthritis)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ookpik, 9. Juni 2009.

  1. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Ohne Verdacht passiert halt nix!!!

    ich selbst dränge nicht auf eine Diagnose, aber ohne die Verdachtsdiagnose hilft einem keiner. Ich wurde mit meinen Schmerzen immer im Regen stehen gelassen!

    @ Knuddel

    Ibuprofen ist doch kein reines Rheumamittel, ist das nicht ein einfaches Schmerzmittel, das auch entzündungshemmend ist??? Das kommt mir jetzt ein bisschen komisch vor. Hat das der Orthopäde so gesagt???
    Ich selbst habe monatelang Paracetamol (leider nicht entzündungshemmend) genommen, da ich mit anderen Schmerzmitteln (auch Ibuprofen) totale Probleme habe.
    Aber wenn dir Ibu hilft, warum denn nicht. Auf die Langzeittherapie bin ich auch nicht scharf, wer will schon Medikamente schlucken?

    Ich bin sehr froh, dass mein HA mit der Basistherapie (auf die Verdachts-Diagnose hin) begonnen hat, da bei mir die Schmerzen immer schlimmer wurden und jetzt endlich eine langsame aber stetige Besserung in Sicht ist.

    Das mit den Hautärzten ist wohl echt so. Meine Hautärztin hat sich z. B. gar keine Zeit genommen (2 min) und meine Hautstellen nur schnell mal so angeschaut. (ohne Lupe usw...) Ich bin über die Kortisonlösung, die sie mir verschrieben hat, auch nicht aufgeklärt worden, ich wusste zuerst gar nicht, dass ich mit Kortison behandelt werde. Sie meinte auch nur es ist vielleicht ein chronisches Kopfekzem und da ich am Körper nichts habe, ist es keine Schuppenflechte. (Da fühle ich mich schon echt veräppelt!) Bei ihr geht es nur darum, so viele Patienten wie möglich so schnell wie möglich zu behandeln, reiner Profit!!!

    @susigo
    Mein Hausarzt hat mir von Cortison total abgeraten. Er meinte, dass Cortison innerlich eingenommen, die Schuppenflechte negativ beeinflussen kann und dass ich vielleicht dann noch am Körper Psoriasis bekommen kann. Natürlich will er auf lange Sicht, dass ich eine Diagnose bekomme um die Behandlung dann zu optimieren.
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich meinen Hausarzt sehr schätze, da er alles offen und ehrlich mit mir bespricht, mir zuhört und mich bis jetzt als einziger tatkräftig unterstützt. Bei den Rheumatologen hatte ich nur Pech bis jetzt.

    @ Granny
    die Quelle mit dem Ekzem ist gut. Bei mir wurde ja auch auf dieses getippt (hab ich ja schon 1000 x geschrieben) Meine Schuppen sind aber total trocken! Da ist gar nix mit fettig-schuppender Haut.
     
    #101 8. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2009
  2. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...

    ich meine es ja gar nicht böse und kann euch verstehen.
    Ich spreche nur aus eigener Erfahrung.Ich hatte starke Psoriasis und mit 18 bekam ich schon die ersten Rückenbeschwerden,das war 1989/90.Ich hatte da auch den ersten geschwollen Zeh und Finger.Damals gab es noch kein Internet.Meine Blutwerte waren in Ordnung und ich habe nur Schmerzmittel bekommen.Meine Hautärztin erklärte mit damals schon,das es die Schuppenflechte sein kann und es eine Arthritis davon gibt.Somit hatte ich schon früh eine Erklärung für die Schmerzen.Bin mit den Schmerzmitteln dann über 10 Jahre einigermaßen zurecht gekommen.Bis es schlimmer wurde und auch hohe Entzündungswerte dazu kamen.Meine Diagnose bekam ich erst 2003.Dazu dann auch etwas später Iritis (Uveitis).Bis heute kann auch Bechterew nicht ausgeschlossen werden,weil sich beide Erkrankungen so ähneln.Ein Arzt in der Reha erklärte mir,die Behandlung ist die gleiche und genaueres sieht man erst im Krankheitsverlauf.
    Wichtig ist eine Behandlung der Schmerzen und Entzündungen.Natürlich ist Früherkennung wichtig,um Gelenkzerstörung aufzuhalten.Aber viele Krankheiten ähneln sich doch und können erst im Verlaufe richtig diagnostiziert werden.Wie oft lese ich hier,das vorher falsche Diagnosen bestanden.
    Wenn keine Gelenkveränderungen da sind,keine oder nur schwache Entzündungswerte und keine anderen Anzeichen,was würdet ihr als Arzt tun?Es gibt nur den Verdacht und wichtiger ist doch,die Schmerzen erstmal zu behandeln.Wenn es schlimmer wird,sieht es doch schon wieder ganz anders aus.
    Eine falsche Diagnose ist schlimmer und vor allem spielt die Psyche und Stress eine große Rolle bei Rheuma.Hört auf euren Körper,tut ihm was gutes und schaltet auch mal ab.Spreche aus eigener Erfahrung,denn ich habe Fibro dazu bekommen und würde sonst was für geben,das vorher gemacht zu haben.
     
  3. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Bitte nicht falsch verstehen!

    ich weiß doch, dass du das nicht böse meinst ;), aber mir hat auf Grund meiner guten Blutwerte niemand geholfen und in meiner Familie hat fast jeder Rheuma. Ich habe z. B. monatelang auf eigene Faust Paracetamol genommen, da ich meinen Alltag nicht mehr anders bewältigen konnte. Die Ärtze haben immer nur gesagt, das kann ich ja machen.
    Die PsA ist die Krankheit, die bei mir als einzige noch in Frage kommt, da ich nicht Fibro habe (wurde in OA ausgeschlossen, da ich auf das Drücken der Tenderpoints gar nicht reagiere.) Meine Symptome sind exakt die aus dem Lehrbuch, meinte mein HA. Er hat es mir sogar im Buch gezeigt.
    Als ich z. B. vor 4 Monaten meine Hautärztin fragte, ob meine Hautprobleme mit Rheuma zusammenhängen könnten, meinte sie nur "Nein". So nach dem Motto: "Bitte lass mich in Ruhe, ich mag jetzt nicht nachdenken und hab auch sonst keine Ahnung!" Solche Fragen lassen sich in 2 min wohl nicht klären. Ich wurde trotzdem immer mit dem zweitstärksten Kortison behandelt, das kam mir dann im Nachhinein schon komisch vor.

    Eine Diagnose dieser Krankheit scheint mir sehr schwierig, aber wenn man von Rheumatologen und Dermatologen einfach nur ausgebremst wird, weil sie keine Ahnung haben, ist das halt auch nicht so förderlich. Mir wurde von den Ärzten aber auch kein anderer Spezialist oder sonstiges empfohlen. Ich fühlte mich bis jetzt völlig alleingelassen.
     
    #103 8. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2009
  4. Knuddel

    Knuddel Akki

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusamen,
    auch ich meine es nicht böse,da ich selber weiß,wie man sich allein gelassen vorkommen kann.

    @ookpik

    Nein,der Orthopäde hat es mir nicht gesagt.
    Auf der Packung und im Beipackzettel steht es sehr deutlich drauf.;)

    Ich hoffe,dass Euch die hier eingestellten Links weiterhelfen können.

    Liebe Grüße,
    die Akki ( Knuddel)
     
  5. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Ookpik...

    wenn ich das so lese,kann ich es natürlich nachvollziehen.Kenne ja diese Schmerzen.Wenn es wirklich so weit ist,das deine Schmerzen so schlimm sind und du im Alltag nicht mehr klar kommst,dann lass dich in eine Rheumaklinik einweisen.Rede mit deinem HA und mache einen Termin.
    Mir ging es ja auch so,war 2000 schon beim Rheumatologen,mehr wie der Verdacht und Diclo wurde nicht unternommen.Als ich dann nur noch im Sitzen geschlafen habe mit 1000Kissen darunter machte meine HÄ Akkupunktur,was damals die KK bezahlte.Als das auch nicht half,sagt sie "Schluß jetzt,sie gehen mal in eine Rheumaklinik".Dort bekam ich 2003 dann endlich die Diagnose,Basistherapie und Schmerzmittel und ich war ehrlich 2 Jahre in Remission.Ich wuste gar nicht mehr,wie es ohne Schmerzen ist.
    Heute geht es mir zwar wieder schlechter,ich will damit nur sagen,renn nicht von Arzt zu Arzt.Sie unternehmen nicht viel und fast alle hier in RO kennen das und empfehlen die Klinik,vor allem bei Diagnosefindung.
    Habt keine Angst davor,lass dir eine Einweisung und Termin geben und pack deine Tasche.Dort ist es wie bei einer Reha und du bekommst auch Anwendungen,die etwas helfen und vor allem die richtigen Medikamente und keine Paracetamol.Aufgrund deiner Rheumageschichte in der Familie werden sie dich sicher genau untersuchen.
    Ich rate das allen...wenn es nicht mehr geht...nicht quälen...ab in die Klinik!
    Gute Besserung
     
  6. tetrapack

    tetrapack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Bin noch ganz neu hier im Forum, möchte nur schnell meine Geschichte loswerden da ich mich nicht so wirklich auskenne und nicht weiß wie das hier im Forum abläuft.
    Habe vor ca. 15 Jahren Schuppenflechte bekommen, mein Arzt meinte es wird meist durch extremen Stress ausgelöst.
    Hatte immer Gelenksbeschwerden die von Jahr zu Jahr schlimmer wurden. Hüfte war schon seit der Geburt nicht in Ordnung.
    2007 bekam ich dann links endlich eine neue Hüfte nach ständigem sie sind noch zu jung. Leider habe ich immer noch sehr starke Schmerzen und kann auch nicht mehr als 100 Meter gehen - Dann hat man genauer nachgesehen und nach 2 Nuklearscanns festgestellt, das immer noch eine massive Speicherung vorhanden ist - d.h. irgendwas ist nicht richtig angewachsen. Einige Bandscheibenvorfälle hatte ich auch schon und seit 2008 hab ich die Diagnose Psoarisis Arthropathie. Nehme 25 mg Ebetrexat (Methotrexat) wöchentlich, 25 mg Prednisolon gegen die Entzündungen, div. Schmerztabletten (u.a. 150 mg Tramal) täglich Antidepressiva und Saroten zum Schlafen.
    Da die Wirkung von Ebetr. eher durchschnittlich ist soll ich jetzt einen TNF Blocker bekommen vor dem ich sehr große Angst habe, da es in unserer Familie Krebs gab und ich einfach mich davor fürchte, mein Immunsystem komplett zu blockieren.
    Das schlimmste aber waren die Ärzte. Der Eine stellte die Diagnose, der Vertreter von ihm kann sie nicht bestätigen, aber ich soll immer schön die Tabletten nehmen und doch lieber zum Psychater gehen. Der Dritte hat die Diagnose wieder bestätigt und dort bin ich bis heute.
    Hab hat jeden Tag große Schmerzen besonders in den Handgelenken, Fingern, Knien und Schultern. Es gibt Tage da kann ich nicht mal Kartoffeln schälen.:sniff:
    Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin ich hab nur die Diagnose bei den Themen gelesen.
    Liebe Grüße an alle Geplagten
     
  7. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Ich glaube, jetzt gerät was durcheinander...

    Hab ich jetzt zu drastisch geschrieben???? :confused: Mittlerweile geht's mir langsam besser und hab weniger Schmerzen.
    Ich war ja schon in Oberammergau, dort hat man auch nicht so recht auf meine Probleme reagiert, aber das kann ja nur an diesem Arzt gelegen haben. Ich hatte alle Hoffnungen auf diese Klinik gesetzt, wurde aber enttäuscht. Ich hatte damals keine Hauterscheinungen am Kopf da ich damals die Kortisonbehandlung hatte und der Arzt hat mir wahrscheinlich nicht so recht geglaubt. Meine guten Blutwerte und die nur leicht erhöhten ANA (Ig G) von meinen früheren Blutuntersuchungen taten ihr übriges. Er meinte nur, ich soll nicht so viel tippen, Paracetamol weiter nehmen und im Winter dann halt wieder kommen.

    Mir ging's so schlecht bis ich (bzw. mein HA) Mitte September mit Sulfasalazin anfing. Jetzt brauche ich fast keine Schmerzmittel mehr, nur noch an schlechten Tagen. Ich habe jetzt auch viel weniger Kopfschmerzen. Ich bin nicht mehr so müde und merke erst jetzt wie fertig ich die letzten 2 Jahre war. (und das mit Job und Studium) Bei mir wäre es sicher nicht mehr lange gut gegangen (vor allem mit der Konzentration). Aber jetzt geht's wieder langsam bergauf, toi, toi, toi,...

    Ich gehe übernächste Woche ja nach München an die Uni-Klinik, da die PsA ja zum Teil auch von einem guten Dermatologen diagnostiziert werden muss (oder soll). Ich kenne diese Klinik von einer Freundin, die mit einem anderen akuten Problem dort war, und sie war sehr zufrieden. Mein HA hat mir diese Klinik empfohlen, da er selbst mehrere Patienten mit PsA hat, die auch dort waren. Da kann die Klinik ja nicht so schlecht sein.

    @tetrapack
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und eine gute Besserung. Du hast ja schon so einiges hinter dir. Bleib am Ball und lass Dich nicht entmutigen.
     
  8. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo, ihr Lieben!

    @ Susi: Auch ich weiß, dass du es nicht böse gemeint hast!

    @ Alle: Ich lege auch keinen Wert auf die Diagnose Psoriasis-Arthritis. Im Gegenteil, mir wäre es viiiiel lieber, ich hätte was, was auch wieder weggeht. Doch ich habe mich hier auch durchgelesen u. leider passen meine Symptome zu genau auf diese Psoriasis-Arthritis... :( Ich habe selbst diese starken Schmerzen im Brustkorb, bei denen ich oft schon dachte, ich bekomme einen Herzinfarkt - ja, es passt wirklich so ziemlich alles auf mich! Allerdings empfinde ich diese Schmerzen nicht, wie beschrieben wurde, als tausend Nadelstiche, sondern, als würde es meinen gesamten Brustkorb zerreißen! Bisher hieß es, dass diese Schmerzen eine Intercostalneuralgie sind u. ich dachte auch, dass es vll. mit meiner Arthrose unterm li. Schulterblatt zusammenhängt, da ich oft erst Schmerzen unterm li. Schulterblatt bekam u. dann diesen Zerreißschmerz! Aber mittlerweile tut mir oft nur der Brustkorb so sauweh oder es fängt unterm re. Schulterblatt an... Heute hatte ich auch wieder starke Probleme an der Arbeit mit meinem Brustkorb u. wieder musste ich an mein Herz denken. Bei mir kommt ja noch hinzu, dass ich noch einige andere chron. Krankheiten habe (unter anderem auch einen Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz Grad I - weiß, das ist nicht so schlimm, kann sich aber ja auch mal verschlimmern [muss deshalb 1 x im Jahr zum Kardiologen] - stand nach einer OP auch schon kurz vorm Herzschrittmacher, weil ich AV-Block hatte, dann mein Hashimoto u. meine chron. Magenkrankheit u. einige Knochen schon degeneriert, Darm-OP habe ich auch schon eine hinter mir). Mich macht das ganz verrückt, weil ich z. B. bei den Schmerzen im Brustkorb nie sicher bin, ob es vom Herz kommt oder nicht. Für mich wäre auch für mein Seelenheil eine richtige Diagnose sehr wichtig, da ich zudem auch zu Angstzuständen u. Panikattacken neige. Dann sage ich mir auch wieder: Ich kann doch nicht überall was mit den Knochen haben u. es gibt keinen Zusammenhang mit irgendwas? Meine Eltern haben Beide schon im ziemlich jungen Alter Probleme mit den Gelenken - vor allen Dingen Wirbelsäule bekommen. (Vater künstliches Hüftgelenk, Bandscheiben-OP, Arthritis im re. Handgelenk u. diverse andere Sachen, Mutter: ganze Wirbelsäule ist kaputt, sie hat tlwse. gar keine Bandscheiben mehr u. ich kenne sie gar nicht ohne Schmerzen, bei ihr wurde aber nie genau nachgeprüft, woher das kommt) Bei meiner Mutter schlagen keinerlei Schmerzmittel richtig an u. ich bin der Meinung, dass ein Besuch beim Rheuma-Doc für sie auch nicht verkehrt wäre... Ich habe auch Angst, dass ich mal genauso leiden muss. Bei meinem Magen hatte ich auch schon 2 x OP-Indikation, habe es aber nicht machen lassen, weil ich Angst habe, dass es mir hinterher noch schlechter geht oder bei der OP wieder was passiert. (1. OP: Bandruptur-OP, 2x weggeblieben, über 1 Jahr lang AV-Block, mir war so extrem schwindelig, dass ich alle 2 Schritte stehen bleiben musste - Herzschrittmacher war schon im Gespräch, Gottseidank hat sich mein Herz dann noch erholt, Achillessehne ist seitdem verkürzt u. eingeknickt; 2. OP: Darm-OP, sie bekamen den Puls nicht runter, bin während der OP aufgewacht u. sie haben mir den Hintern verbrannt (habe deshalb Morphin, Novalgin u. noch ein anderes Schmerzmittel im KH bekommen, von dem ich übelste Magenprobleme u. Sodbrennen bekam (meine PPI hatten sie auch nicht, musste ich von zu Hause mitbringen lassen), habe im KH die 12 Tage 7 kg abgenommen, weil ich kaum essen konnte u. habe ein besseres Bett bekommen als andere als Kassenpatient bekommen, wohl aus Angst, dass ich sonst noch irgendwo eine Druckstelle bekomme, aber auf Ärztekammer kein Recht bekommen) Also, ich habe nicht gerade die besten Erfahrungen mit Ärzten gesammelt. Deshalb habe ich jetzt auch Angst, dass ich mein restliches Leben mit Schmerzen leben muss. Obwohl ich sagen muss, dasss ich da wohl mit dem Rheumadoc mehr Glück hatte: Er hat mir trotz Verdacht gleich erstmal - wenn auch keine Rheumamittel - Schmerzmittel verordnet u. hat auch klar im Befund geschrieben, dass ich bei akuten Schmerzen wieder zu ihm kommen soll wg. einer Basistherapie. :top: Aber ich bin wohl auch so vorgeschädigt, dass ich einfach nur sehr skeptisch bin, was Ärzte angeht. Das Vertrauen ist nicht mehr so da. Und ich weiß nicht, ob sich daran in nä. Zukunft noch was ändert...

    @ Granny: Das habe ich auch alles schon gelesen, dass dieses Ekzem fettig-schuppig ist. Aber meine Kopfhaut ist noch nie fettig gewesen, ich habe auch in meinem ganzen Leben noch nie fettige Haare gehabt, sie sind eher normal bis trocken! Er hat es wohl diagnostiziert, weil ich meinte, dass es, wenn es mir ganz dolle juckt, so feucht auf dem Kopf wird, aber das fühlt sich an wie Wasser u. ist nicht ölig. Übrigens verstehe ich auch nicht, warum nur mein li. Fuß geröntgt wurde, obwohl ich in den Hand- u. Daumengelenken schon viel länger u. stärkere Schmerzen habe. Auch wurde nur der Mittel- u. Vorderfuß geröntgt, obwohl ich auch gesagt habe, dass ich oft in der Achillessehne (ist klar, nach der OP) oft Schmerzen habe. Auch habe ich da im Innenknöchel seit Jahren schon eine stärkere Verkalkung.

    Entschuldigt bitte, dass ich mich hier gerade so ausgekotzt habe! Es sollte auch keine Rechtfertigung sein, aber vll. versteht ihr mich so besser, warum ich die Diagnose brauche. :uhoh: Zudem hat es mir auch mal gutgetan, meinen ganzen Kummer von der Seele zu schreiben! Ich hoffe, ich habe euch nicht vergrault.

    LG!

    Britta
     
    #108 8. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2009
  9. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    @ ookpik: Ich bin seit Jahren schon so extrem müde, schon direkt nach dem Aufstehen könnte ich mich wieder ins Bett legen. Zudem fühle ich mich auch immer total erschöpft. Bisher konnte noch kein Arzt sagen, woher das kommt. Aber ich nehme auch mal an, dass es schon mit den Gelenkschmerzen zu tun hat. Habe zwar auch zu niedrigen Blutdruck, aber das habe ich schon seit Jahren. (gut, die Gelenkschmerzen auch... ;))
     
  10. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Ich erlebe das Gleiche wie du...

    @Schnattchen

    Ich kann dich total verstehen, bei mir ist das Vertrauen auch nicht so da. Ich musste mir ja z. B. vom ersten Rheumatologen anhören, dass ich offensichtlich nicht in der Lage sei zu verstehen, dass Menschen nicht symmetrisch sind. (Auf meine Frage, was er zu meinem Hügel (er schwillt immer wieder auf, wenn ich starke Schmerzen habe) am Handgelenk meint.) Dannach kritisierte er mich, zu dick und zu bewegungsfaul zu sein. (Ich habe Normalgewicht und trage Größe 36/38) Das war schon enorm unverschämt. Er meinte dann, ich solle endlich mal Sport machen. (Super, ich mache eigendlich 3 Stunden pro Woche Sport)
    Ich hatte schon oft das Gefühl, an einen Arzt zu geraten, der gar keinen Bock auf seinen Beruf hat. Ich hatte auch die Angst, dass ich für immer Schmerzen ertragen muss und mir keiner hilft.

    Und deshalb klammer ich mich jetzt an meinen HA, da er immer nett und hilfsbereit ist. Er liebt seinen Beruf und er spricht alles offen und ehrlich mit mir ab. Ich habe das vorher noch nie erlebt. Er war der erste der sagte: "Ich kann das verstehen, dass die ständigen Schmerzen Sie aufregen!" Sowas tut echt mal gut!!!!
    Bei mir war das auch immer so, dass keiner so recht wusste, was das mit der Müdigkeit ist, aber ich vermute heute stark, dass es von den Gelenkproblemen kommt. Ich war auch schon nach 2 Stunden wieder so müde, dass ich direkt wieder ins Bett gehen hätte können. Klar hab ich oft Stress, aber auch nicht immer, und meine Schmerzen hab ich jetzt seit einem Jahr komplett durchgehend. Ich bin jetzt zum ersten mal seit 2 Jahren wieder richtig wach!!!

    Das mit dem Brustkorb hatte ich auch schon, ich bekam diese Schmerzen nachts vor ca. 2 Monaten und dachte ich kann nicht mehr atmen. Diese Schmerzen strahlten von der Wirbelsäule in den ganzen Brustkorb. Das machte mir echt Angst.
    In meiner Familie gibt's auch viel Rheuma, meine Mum hat auch schon ein paar Ersatzteile, anders ging's nicht. Ich hab diese Krankheiten auch immer vor Augen und ich verstehe dich total, denn mir macht das auch Angst, da ich eigendlich immer ein sehr aktiver Mensch war, der sich für alles interessiert und noch ein bisschen was vor hat im Leben.
    Ich drück dich nochmal ganz doll!:rolleyes:

    Grüßle
    ookpik
     
  11. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Ookpik,

    danke für deine lieben Worte! Tut mir leid, dass ich gestern hier so rumgejammert habe, aber hatte gestern echt einen Hänger. Dabei haben wir ja alle unser Päckchen zu tragen. Heute habe ich mich auch schon wieder aufgeregt: Ich war bei meinem HA wg. dem Rezept für Celebrex u. da er nä. Woche Urlaub macht, wollte ich, dass ich gleich noch ein Rezept für KG bekomme. Die Arzthelferinnen wissen auch immer alles besser...:uhoh: Ich habe zu ihr gesagt, dass der Arzt zu mir gesagt hat, dass ich es 2 x mit Reizstrom ausprobieren soll (also 2 Tage) u. wenn es dann nicht geht, dann bekomme ich KG. Die Arzthelferin wollte mir pardout weismachen, dass ich mich da verhört haben müsste, sie kann mir das Rezept nicht geben, bevor ich nicht 5 x! Reizstrom gemacht habe! Ich habe gesagt, dass ich mich nicht verhört habe, aber das Rezept habe ich trotzdem nicht bekommen. :( Reizstrom kann ich nun erst Montag anfangen, da ich heute solche Kreislaufprobleme hatte - bei dem Wetter... (kein Wunder, dass auch meine Knochen wieder verrückt spielen: Heute Morgen war es so feucht-kalt u. neblig u. danach aufeinmal total warm) Habe mir dann noch eine Überweisung für den Rheumadoc ausstellen lassen, werde wohl demnächst dort wieder vorstellig werden u. nerven...:rolleyes: Dann kam ich in die Apotheke u. die hatten das Celebrex nicht da, mussten es erst bestellen! Da bin ich echt bald abgedreht! Die Apothekerin meinte auch, dass das Keiner mehr bekommt, weil es so teuer ist. Man bekommt es nur noch, wenn man nichts anderes mehr mit dem Magen verträgt, das wäre extra dafür entwickelt. Tja, schon toll - wenn es wenigstens helfen würde! Nächstes Ärgernis: Mein HA hat mir nur eine 20-er Packung verschrieben u. das langt ja gerade mal 2 Tage! Da muss ich dann ja gleich wieder die Rezeptgebühren bezahlen. Heute kam ich mir echt wie eine alte Frau vor: Ich gehe eigentlich immer ziemlich forschen Schrittes, aber heute tat mir erst das re. u. dann auch noch das li. Knie weh - nicht dauerhaft, aber immer wieder in Intervallen so ein starker, stechender Schmerz, sodass ich nur noch ganz langsam gehen konnte, fängt auch jetzt immer wieder an. Dann habe ich heute nur Rumpsteak an den Seiten eingeschnitten u. danach hatte ich gleich wieder mit meinen Handgelenken, li. Ellenbogen u. beiden Daumen Probleme... Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber bei mir werden die Schmerzen oft nicht mit Bewegung oder Belastung besser - im Gegenteil, bei Belastung wird es oft noch schlimmer bzw. kommt wieder...

    Ja, Ookpik, genauso ist es bei mir mit dem extremen Brustkorbschmerz: Meistens kommt er, wenn ich ganz ruhig daliege u. eine normale Atmung ist dann nicht möglich. Ich versuche mir dann immer zu sagen, dass es, wenn es vom Herz kommen würde, nicht atemabhängig wäre. Doch leider funktioniert das nicht immer, da ich ja leider diesen leichten Herzklappenfehler habe u. auch so schon immer wieder mal Probleme mit dem Herzen hatte. (habe wg. des blöden Fehlers, der zwar nicht besorgniserregend ist, rund um die Uhr Herzrhythmusstörungen u. -aussetzer, oft merke ich die gar nicht, aber wenn es ganz schlimm ist, eben doch) Ein Restzweifel bleibt dann immer. Kann ja aber nicht dauernd deshalb zum Kardiologen rennen, er sagt zwar nie was, aber ich komme mir dann oft hysterisch vor...:uhoh:

    Aber hatte heute auch ein schönes Erlebnis: Habe heute das erste Mal meinen kleinen Großneffen live gesehen! :) Ist gerade knapp 7 Wochen alt. Mann, ist das schon wieder lange her, als meine Tochter so klein war. Ich war total gerührt, dass meine Nichte jetzt auch schon Mama ist, musste mir die Tränchen verkneifen - ist noch gar nicht so lange her, dass sie selbst so klein war u. ich gerne Babysitter gespielt habe (dabei war ich schon 15, aber damals waren eben die Zeiten noch anders...;)).

    Dass der Rheuma-Doc zu dir gesagt hat, dass du abnehmen und Sport treiben sollst, obwohl du so schlank bist, ist ja echt eine Frechheit! Mit dem Sport - das hatte mir auch mein alter HA gesagt, ich sollte sogar an die Geräte gehen im Fitnessstudio, damit vor allen Dingen meine Wirbelsäule gestärkt wird. Er meinte, dass davon ALLE Schmerzen weggehen! Ich kann mir das gar nicht vorstellen: Wie soll das gehen, wenn ich bei der kleinsten Belastung der Gelenke schon Schmerzen bekomme u. dann noch an die Geräte? ???

    LG!

    Britta
     
    #111 9. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2009
  12. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Oh Mann!

    Ich sollte wohl nicht so viel die NW des Celebrex lesen. Habe gerade gelesen, dass Celebrex in der niedrigsten Dosis bei Herzerkankungen verabreicht werden sollte, die NW's auf's Herz sind nicht ohne u. ich habe die Höchstdosis verordnet bekommen! :eek: Man soll auch da genau auf NW, die Herzbeschwerden verursachen, achten. (Herzinfarkt soll auch vorkommen... Aber ich will mal optimistisch sein: Bei mir passiert das nicht - die Ärzte werden schon wissen, was sie machen, Beide - sowohl Haus- als auch Rheumadoc kennen meine Diagnosen!) Habe auch gar nicht weitergelesen, da bei Magenerkrankungen auch Vorsicht geboten ist. Nun mache ich mir gleich schon wieder Sorgen... Aber was bleibt mir für eine andere Wahl? In der Hoffnung, dass die Schmerzen doch mal ein bisschen besser werden, greift man ja nach jedem Strohhalm.

    Übrigens habe ich jetzt am Hinterkopf vermehrt so kleine, schuppige Stellen, die aber zur Zeit nicht so stark jucken. Das Blöde ist, dass ich geneigt bin, dass alles abzukratzen... ;-) Will jetzt aber hart bleiben u. es so lassen, wie es ist u. nä. Woche sehen, dass ich nochmal zum Hautarzt kann, damit er die Stellen inspizieren kann. Vll. langt es ja für ein Hautprobe. Habe übrigens auch jetzt bei Omneda gelesen, dass man Schuppenflechte sehr wohl mit dem seborrhoischen Ekzem verwechseln kann. Da sollte trotzdem eine Hautprobe genommen werden, um eine Allergie auszuschließen, die wohl auf ein seborrhoisches Ekzem schließt. (von Ekzem war ja auch nie die Rede, der Hautarzt benutzte nur das Wort "seborrhoisch") Werde das mal ansprechen.
     
    #112 9. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2009
  13. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo ihr lieben...

    es braucht sich niemand rechtfertigen und Schnattchen,es darf hier gejammert werden.Es hilft und befreit,wenn man sich alle Probleme mal von der Seele reden oder schreiben kann ;)

    Ookpik: Du scheinst ja schon eine Basistherapie zu haben,da wird es wirklich Zeit mit einer anständigen Diagnose,kann dich verstehen.Ich drück dir die Daumen für die Klinik übernächste Woche.Berichte mal,was bei raus kommt.

    Tetrapack: Herzlich willkommen hier im Forum.Du hast es ja auch nicht einfach.Mir geht es auch so,das MTX nicht wirklich mehr anschlägt.Nehme noch Arava dazu,wo ich auch noch auf die Wirkung warte.Ich kann deine Angst verstehen.Wichtig ist immer das richtige Maß an Wirkung und Nebenwirkung.Bei TNF Blocker ließt man oft von erhöhtem Krebsrisiko.Allerdings muß es nicht jeden treffen und auch gesunde Menschen bekommen Krebs.Du mußt das für dich entscheiden.Wie stark deine Schmerzen sind und wie deine Lebensqualität eingeschränkt ist.Wenn ich so starke Schmerzen habe und die Lebensqualität so stark eingeschränkt ist und ich nichts mehr kann,nehme ich solche Mittel und schlechte Nebenwirkungen in Kauf.Man hört auch viel positives von Humira,Enbrel und Co.Die Nebenwirkungen müssen ja nicht bei dir auftreten.Jeder Körper reagiert anders.Das mußt du für dich entscheiden und abwägen.Wünsche dir gute Besserung.

    Schnattchen: Celebrex hatte ich auch schon.Ich nahm Celebrex 200 früh und abends.Es ist magenfreundlich,aber macht erhöhten Blutdruck.Es nennt sich Cox 2 Hemmer und soll änlich wirken,wie Viox.Viox wurde damals wegen Studien und erhöhten Herzinfakt-Risiko vom Markt genommen.Wenn du Herzprobleme hast,würde ich lieber den Arzt nochmal fragen.
    Vor allem Schnattchen überarbeite dich nicht.Du schreibst von 9 Stunden Arbeit,zu Hause noch Haushalt, Familie und Schmerzen.Nimm dir mal eine Auszeit.Dein Körper sagt mit den Schmerzen stopp.Du brauchst auch mal Ruhe und Entspannung.Meine Rheumatologin sagte kürzlich erst,Rheuma und Psyche+Stress sind ein Kreislauf und hängen zusammen.Wenn deine Psyche nicht in Ordnung ist,gehen auch die Schübe und Schmerzen nicht vorbei.Wichtig ist,mal abzuschalten und ein bischen zur Ruhe kommen.
    Wünsche ganz doll gute Besserung.
     
  14. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    @ Susi: Danke für deine liebe Antwort! Ja, du hast Recht: Mal einen Gang zurückschalten, wäre sicherlich nicht schlecht!

    Apropos Herz: Mein Herzklappenfehler ist eher harmlos, muss nur regelmäßig kontrolliert werden. Aber da ich eben auch schon eine Zeitlang AV-Block hatte u. deshalb kurz vorm Herzschrittmacher stand, weiß Keiner so genau, wie mein Herz reagiert - AV--Block kann eben jederzeit wiederkommen. Das weiß aber mein neuer HA nicht so genau. Ich habe es ihm zwar mal gesagt, aber er hat eben nicht meine ganze Akte von dem alten HA u. da vergisst er mal schnell was u. leider ist er eben auch sehr unsicher u. ich muss ihn auf viele Dinge selbst hinweisen. Eigentlich bin ich mit meinem guten Blutdruck auch nicht herzinfarktgefährdet, aber ich weiß nicht, wie es in Kombination mit den Tabletten ist... Ich denke, ich mache mir wieder viel zu viele Sorgen. Doch wenn einem der Kardiologe einmal gesagt hat, dass, wenn es so weitergeht mit meinem Herz (damals, als ich diesen AV-Block hatte) ich mal irgendwo liege und ich bei jedem stärkeren Schwindel SOFORT zu ihm kommen soll, dann beruhigt einen das nicht gerade. Wenn ich meinen neuen HA frage, ist er wohl auch nicht so eine große Hilfe. Vll. sollte ich mal mit dem Rheumadoc darüber reden, er weiß zwar von meinem Herzklappenfehler, aber nicht, dass ich auch zu AV-Block neige. (darf deshalb auch nie wieder Betablocker nehmen, da sie die Gefahr noch erhöhen)

    Hoffentlich geht es mir morgen mal von dem Celebrex besser. Nehme Celebrex genauso wie du damals: 200 mg früh u. 200 mg abends. Aber zumindest auf meinen Rücken u. die Schmerzen im Brustkorb hat es keinerlei Einfluss. Aber vll. hängt es auch damit zusammen, dass ich gestern gar keine Kapseln mehr hatte...

    LG!

    Britta
     
    #114 9. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2009
  15. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Hallo Schnattchen!

    Bei mir ist es auch am Hinterkopf gerade schlimmer, ich habe mehrere 2-Euro-Stück-große Stellen die schuppen und jucken wie blöd. Ich lasse die jetzt auch so als Beweisstück für München, mal sehen, was die denken!


    Das mit dem Runterfahren und Ausspannen ist auch immer nicht so leicht, ich kenn das selber. Man hat immer allen Stress auf einmal und dann hat man das Gefühl, dass man gar nicht mehr aus dem Teufelskreis rauskommt. Obwohl ich heuer auch oft starke Schmerzen hatte, wenn ich keinen Stress hatte. Mich stressen die Schmerzen aber mehr als mein Leben.
    Zur Zeit ist wieder Schmuddelwetter angesagt und ich habe Nachts wieder Ruheschmerzen. Ich hoffe, der Winter wird nicht so schlimm für mich, wie der letzte. Mal sehen, was sich so mit den Ärzten entwickelt! Irgendwie ist hab ich das Gefühl, dass hier jeder schon einen Diagnose-Roman schreiben kann. Mein HA meinte letztes mal auch, dass es bei den meisten Patienten 6 Jahre dauert, bis man überhaupt auf irgendwas kommt! Das sind ja tolle aussichten. Ich denke, dass die meisten noch länger leiden müssen, bis sie zu ihrem "Recht" kommen!

    Ich finde es übrigens auch nicht so schlimm, dass du dich hier ausschreibst, da ich dich total verstehen kann.
    Oh, Mann, und dann haste mit den Arzthelferinnen und Apothekern auch noch Stress... versuche einfach drüber zu stehen, ich weiß, das klingt blöd, aber ich habe im Geschäft immer so ne blöde Kundin, die immer nur meckert und immer sagt, sie kauft bei uns nichts mehr, und nächstes mal ist sie wieder da... die ignorier ich schon - bei einem Ohr rein, beim andern Ohr raus, die ist ein echter Energievampir ... solche Leute sind irgendwie nur da, dass sie dir den Tag vermiesen, richtige Hooligans... Da machste dich mit ärgern nur kaputt... also steh drüber!! Stell sie dir einfach nackt vor, oder so!


    Also das mit der Bewegung ist bei mir unterschiedlich, meine Hände werden bei Belastung schlechter (auch oft die Daumen und Handgelenke) und meine Beine werden mit Sport (viel Radfahren) eigendlich besser. Ich glaub, da gibt's keine Pauschalantwort. Meine kalten Füße werden beim Sport zwar warm, aber nach dem Duschen werden sie oft gleich wieder kalt, dann kann ich mir gleich ne Wärmflache und Angorasocken suchen!
    Total krass, oder?
    Ich denke auch, dass du, wenn du untrainiert bist (?), einen echt guten Fitnesstrainer oder Sportmediziner brauchst, der dir die absolut richtigen Übungen zeigt, man kann mit falschem Sport auch echt viel kaputtmachen. Der Pauschaltipp Sport ist immer so ne Sache, finde ich! Ich bewege mich zwar auch gerne, da ich viel im Sitzen arbeite, aber ich kann z. B. nicht joggen, das geht mir total auf die Hüfte und dann macht's auch keinen Spass mehr.

    Ich wünsch Dir ein gutes Wochenende und hoffe, dass dein Medikament noch wirkt!!!:)

    Grüßle
    ookpik
     
  16. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi Ookpik,

    So groß sind meine Stellen nicht, aber gerade da fängt es jetzt natürlich immer wieder an, zu jucken. Muss mich echt beherrschen, den "Schorf" oder was es auch immer ist, nicht abzukratzen...:uhoh:

    Danke! Arbeitest du auch im Verkauf? Ich arbeite ja nun (ungelernt) seit über 1 Jahr im Verkauf u. die Kunden könnten mich echt schon manchmal zur Weißglut bringen! :cool: Alles bringen sie immer durcheinander, machen alles unordentlich u. ich bin die Blöde, die immer hinterherräumen muss u. alles wieder an seinen Platz bringen. Dann rennen die Kinder durch die Ständer durch, spielen Verstecken. Letztens ist bei uns ein Kind mit einem Ständer umgekippt, weil es sich an die Sachen drangehangen hat! :eek: Da könnte man schon manchmal blöde werden! Vor allen Dingen regt mich das auch auf, dass die Eltern da nicht besser drauf achten - meine Tochter hätte das nie gemacht! Da muss man doch auch ein bisschen ein Auge drauf haben!

    Bei mir ist es eigentlich auch so, dass man mich nicht so schnell aus der Ruhe bringen kann. Klar, ärgere ich mich schon manchmal, aber das verfliegt nach kurzer Zeit meist wieder schnell. Ob es bei Stress bei mir schlimmer wird mit den Schmerzen, habe ich noch nie so drauf geachtet. Doch meine Schmerzen sind eindeutig schlimmer seit dem Urlaub geworden u. da hatte ich definitiv keinen Stress - wir wohnten nur in so einer ebenerdigen Ferienwohnung u. da es im Gebirge war, war da immer alles ziemlich feucht u. klamm, auch die Klamotten, die im Schrank lagen. Das ist meinen Gelenken gar nicht bekommen! :mad:

    Sport - ich bin eine ganze Zeitlang immer alle 2 Tage joggen gewesen. Aber das ist nicht mehr möglich, weil ich davon so dolle Rückenschmerzen, Schmerzen im Brustkorb u. in meiner li. Kniekehle bekomme. Walken geht leider auch nicht mehr, da ich durch das Armschwingen auch wieder Probleme mit meinem li. Schulterblatt bekomme. (da, wo ich auch die Arthrose habe) Selbst beim Schwimmen bekam ich letztens Probleme mit Schultern u. Händen. (na ja, nicht direkt dabei, sondern danach) Das ist schon ziemlich frustrierend! Das einzige, was noch so einigermaßen ging, war Radfahren. Doch mittlerweile bekomme ich davon auch oft Schmerzen in den Handgelenken u. Daumen. Bei mir ist es genauso, wie bei dir: Die Schmerzen in den Handgelenken u. Daumen werden bei Belastung schlechter, in den Knien u. Füßen oft besser, aber auch nicht immer. Wenn ich im Laden viel rumlaufe, merke ich meine Rückenschmerzen auch nicht so, muss ich viel auf einer Stelle stehen, werden sie auch wieder schlimmer. Meine Hände u. Füße bekomme ich oft den ganzen Tag nicht warm, selbst nicht, wenn ich mir 2 Paar Socken anziehe, da könnte ich irre werden! :uhoh: Woran das liegt, habe ich noch nicht herausgefunden, denn es kann größte Hitze draußen sein u. sie sind kalt, sind bei Kälte kalt oder sie sind warm. Gerade, wie sie Lust haben, scheint mir so...;)

    Ob das Celebrex hilft, bin ich mir noch nicht so sicher: Die Schulter-/Nackenschmerzen sind unverändert, tlwse. wieder so schlimm, dass ich den re. u. dann wieder mal den li. Arm (immer mal im Wechsel) kaum anheben kann. Jetzt beim Schreiben schmerzen mir auch ganz schön die Daumen, obwohl man die ja nur wenig braucht beim Schreiben (zumindest ich nicht, da ich Zehnfingertechnik anwenden kann). Mein re. Knie tut auch immer wieder mal weh u. die Handgelenke. Aber die Schmerzen sind zumindest in den kleinen Gelenken nicht dauerhaft. Vll. kann man das ja schon als positive Wirkung sehen. Man weiß ja nicht, wie es ohne Tabletten wäre... Heute Morgen hatte ich übrigens ganz geschwollene Finger u. Füße. Bin mir jetzt nicht so sicher, ob das vom Celebrex gekommen ist, da es auch als NW aufgeführt ist, von der Wärme vom Bett (bekomme nämlich oft geschwollene Finger, wenn mir sehr warm ist, z. B., beim Spazierengehen u. nehme mal an, dass das dann Wasser ist) oder weil ich in einem Schub stecke...

    LG und ein schönes schmerzfreies Wochenende!

    Britta
     
    #116 10. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2009
  17. Wandervogel

    Wandervogel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Gerade habe ich einmal Eure Artikel gelesen.
    Ich bin ziemlich neu hier im Forum, Beschwerden hatte ich vor ca 3 Jahren - damals noch nicht erkannt - und seit April 2009 hat es mich massiv erwischt! Seit dieser Zeit bin ich auch krankgeschrieben, da ich wirklich eklige Schmerzen :sniff: im rechten Arm und im linken Bein und als ob das noch nicht reicht auch noch im unteren Rücken habe.
    Da ich eine dreiviertel Stunde zur Arbeit fahren muß und dort auch einen Job ausübe bei dem ich rumhüpfen, heben, schieben und "laufen" muß kann ich diese Arbeit im Moment einfach nicht bringen.
    Vor 2 Jahren hatte ich auch noch eine Lungen-OP, die nicht so prickelnd war und ich muß sagen, seit der Zeit gehts Rheumamäßig auch nur bergab.
    Dann gabs da noch eine 6-wöchige unklar Fußentzündung im letzten April und Mai.
    Mir gehts überhaupt nicht gut, ich gleite dicht an depressiven Phasen vorbei und habe diese auch schon gehabt. Leid tut mir da nur mein Mann, der dies alles ja irgendwie auch "verdauen" muß und es mit mir da wirklich nicht leicht hat.
    Gestern erst war ich bei meinem Rheumatologen, den ich zwar kompetent empfinde aber wo ich mich immer so gehemmt fühle. Jedesmal wenn ich über meine wahnsinnsschmerzen klage denke ich, das ich einfach zuviel jammere, aber es ist doch nun mal so!
    Ich habe seit Mai eine Behandlung mit Methax-Spritzen und den Tabletten Lodotra und Katadolon. Aber diese ganze Chemie bringt einfach keine nennenswerte Linderung, außer bei meiner Schuppenflechte am Fuß, die aber auch schon wieder mit schmerzhaften Blasenpusteln auftritt. :eek:Meine Zehennägel verdicken sich schon an 5 Zehen und am rechten "großen Onkel" löst sich der Nagel von der Seite her bröselig auf. Aber was diese Medikamente gebracht haben sind schlechte Leberwerte, man es reicht!!!
    Nun hat mein Arzt mir gasagt, daß er mich demnächst nach Rostock (Meck/Pom) ins Rheumakrankenhaus überweisen will! Kennt das einer von Euch?War da schon mal jemand?
    Jetzt seid Ihr echt genervt von meinem Gejammer, aber es tut gut, Leute zu haben, die dies auch alles kennen! DANKE fürs lesen!:)
     
  18. ookpik

    ookpik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    @ Schnattchen

    Mit tun beim Tippen auch oft die Daumen weh, obwohl ich sie auch gar nicht brauche...
    Meine Füße/Hände richten sich auch nicht nach dem Wetter, das ist völlig willkührlich. Manchmal bei kaltem Wetter sind sie warm und bei der größten Hitze im Sommer hatte ich richtige Eisklötze dran...

    Ich arbeite teilweise im Verkauf und teilweise im Büro... ich kenn das auch mit den Kindern, die alles anfassen und rumrennen und dann geht so manches kaputt...das ist schon ärgerlich, aber viele Eltern geben nicht Acht.

    @Wuschelkind
    Bei mir ist es auch die rechte Hand und zur Zeit vor allem die linke Hüfte und das Sprunggelenk. Mein Rücken macht auch oft nachts Probleme. Aber es wird zur Zeit etwas besser (durch mein Medikament). Bei mir wurde es im Mai diesen Jahres immer schlimmer.
    Hast Du schon eine Diagnose oder Verdachtsdiagnose??
    Mir ging es mit dem ersten Rheumatologen auch so, ich hatte das Gefühl, dass ich nicht so reden kann, wie ich möchte (ich erntete dann immer grimmige Blicke und gemeine Kommentare)... das hat dann auch keinen Sinn, denke ich.
    Ich hoffe, Du hast Glück und findest einen guten Arzt, bei dem Du dich gut aufgehoben fühlst??? Ich denke, ernstgemommen zu werden und sich beim Arzt gut zu fühlen und einbezogen zu werden ist enorm wichtig.

    Viele Grüße
    ookpik
     
  19. tetrapack

    tetrapack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Es ist schön das man hier so viele Leute trifft die es auch nicht leicht mit ihren Krankheiten haben. Zu meiner PSA kommt jetzt auch noch Borreliose dazu. Hatte schon länger einen hübschen roten Fleck, den ich ja aufgrund der Psoriasis nicht wirklich erst nahm. Mein HA wäre heute fast umgefallen als ich ihm sagte ich hab das schon ein paar "Tage". Nun muß ich zu meinen vielen anderen Tabletten auch noch Antibiotika nehmen:mad:
    Manchmal denk ich, ich nehm doch alles mit was so kreucht und fleucht. Aber das ist leider so wenn man auf dem Land lebt.

    PS. Danke für die aufmunternden Worte von einigen von Euch. Ist richtig gut wenn man mit Leuten schreiben kann die sich mit den selben Problemen quälen müssen.
    Einen schönen Abend noch Euch allen.
    Liebe Grüße Petra
     
  20. Schnattchen

    Schnattchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    @ Wuschelkind: Du musst dich doch nicht entschuldigen, dass du hier rumjammerst! Das darfst du auch. Ich glaube, das geht Jedem von uns immer wieder mal so, dass einen die Verzweiflung packt. Ich nehme mal an, dass du schon die Diagnose PSA hast, da du Schuppenflechte am Fuß hast? Bekommst du eine Basistherapie? Ich bin auch so, dass ich immer denke, ich jammer' zu viel. Bin auch am Überlegen, ob es schon reicht, jetzt wieder zum Rheumadoc zu gehen. Zur Zeit ist es bei mir nämlich so, dass ich zeitweise z. B. die Handgelenke, Daumengelenke u. Schultern nicht bewegen kann u. dann geht es wieder. Also, die Schmerzen sind nicht dauerhaft da. Wenn es gerade schlimm ist, habe ich auch Schmerzen beim Draufdrücken u. Bewegen, wenn der Schmerz gerade nicht so doll ist, ist draufdrücken u. bewegen fast schmerzlos, bzw. nur leicht zu spüren. Klar, im Moment könnte es auch sein, dass der Schmerz tagsüber immer wieder mal weg ist, da ich ja nun seit einigen Tagen Celebrex nehme. Allerdings hilft es auch nur (falls es die Wirkung vom Celebrex sein sollte) in den kleinen Gelenken - Schulter-/Nackenbereich tut unverändert weh.

    @ Ookpik: Tja, ich weiß auch nicht so recht: Meine Füße u. Finger sind jetzt jeden Morgen, wenn ich aufstehe, geschwollen! :eek: Da sind sie allerdings meistens warm. Heute auch wieder, beim längeren Spazierengehen, schwollen meine Finger wieder so an u. alleine durch die Schwellung schmerzen dann natürlich auch die Gelenke. Erst habe ich ja immer gedacht, dass das damit zusammenhängt, wenn ich schwitze u. dass es dann Wasser ist. Aber meine Finger waren heute eiskalt u. trotzdem geschwollen. Am restlichen Körper war mir zwar recht warm, aber ist schon merkwürdig, oder? Heute Morgen waren meine Finger auch so geschwollen, dass ich kaum schreiben konnte (mit dem Kuli), da alles total gespannt hat. Auch habe ich die Beobachtung gemacht, dass die Schmerzen morgens schlimm sind, tagsüber bessert es sich dann oft u. wenn ich dann abends auf dem Sofa liege, verschlimmern sie sich wieder. War heute zum Reizstrom wg. meinem Schulter-/Nackenbereich - das war echt wieder krass. Erstmal kann ich nicht so flach liegen, da bekomme ich sowieso schon gleich Schmerzen in Nacken u. Kopf sowie LWS u. dann hatte sie das Ding entweder so blöd gesetzt oder mit meinem re. Schulterblatt stimmt auch irgendwas nicht (die re. Schulter u. der Oberarm taten mir ja jetzt auch sehr oft so weh, dass ich den Arm nicht mehr richtig heben konnte). Denn nach einer Zeit ist da immer der Knochen vom Schulterblatt so blöd übergesprungen u. dadurch hat mein ganzer Arm gezittert, das war total unangenehm! :uhoh: Na ja u. li. habe ich ja sowieso schon länger Probleme. Auf jeden Fall hat das heute erstmal wieder alles schön aufgeputscht!

    @ Tetrapack: Du Arme! Jetzt auch noch Borreliose! *Drück dich mal ganz dolle* Ich wohne zwar nicht auf dem Land, aber ich habe auch immer das Glück, wenn wir irgendwo im Wald oder auf Wiesen rumlaufen, nehme ich fast immer eine Zecke mit, hatte sogar schon mal eine auf dem Kopf u. unterm Schulterblatt - wie die da hinkommen, ist mir echt unbegreiflich. :cool: Ich drücke dir die Daumen, dass das mit dem Antibiotika gut in den Griff zu bekommen ist u. du nicht noch mehr Probleme wg. der blöden Zecke bekommst!

    LG!

    Britta
     
    #120 12. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2009
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden