1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis Arthritis wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wintersonne, 12. November 2006.

  1. wintersonne

    wintersonne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Nach 2 Jahren,etlichen Ärzten und 3 Operationen hat nun ein Rheumatologe meinen Befund.Psoriasis Arthritis mit periarthrtischer Reaktion mit Sehnenscheidenentzündung und Weichteilödemen(Sprunggelenk).
    Habe ich gestern per Brief bekommen.Nun schlägt er eine Therapie vor mit Methotrextat oder Arava aber sinnvoll wäre auch eine Behandlung mit einem TNF-alpha-Antagonisten.
    Könnte mir jemand sagen ob Ihr damit Erfahrungen habt und was das letzte bedeutet?
    Danke im voraus Wintersonne
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Wintersonne,

    ich hab auch seit ca. 20 Jahren Psoriasis-Arthritis, die
    bei mir ca. 5 Jahre lang nicht erkannt wurde.
    Dann wurde ich mit Goldspritzen behandelt und hatte
    dann jahrelang Ruhe.
    Als die Arthritis vor ca 5 Jahren wieder aufgeflammt ist,
    wurde ich zuerst ca. 2 Jahre mit Mtx behandelt, und zwar
    mit Spritzen 15 mg.
    Erst als dann meine Entzündungen wieder schlimmer
    wurden und das Mtx nicht mehr ausreichte, bekam ich täglich
    10 mg Arava zusätzlich. Zusätzlich noch 4 mg Cortison.
    Und ca. 6 Wochen später ging es mir ausgezeichnet
    mit dieser Therapie bis heute. Ich bei bei Dr. Langer
    in Behandlung und der betont immer wieder, was das
    für eine gute Kombination ist.
    Ich bin froh und dankbar für diese Behandlung
    und auch, dass ich noch nicht auf die teuren neuen
    Medikamente angewiesen bin, anfangen würde ich
    damit auf keinen Fall zuerst.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo wintersonne,

    falls Du weitere Infos zur Psoriasisarthritis suchst, schau mal hier nach:

    Psoriasisarthritis

    In dem Artikel sind auch die verschiedensten Therapiemöglichkeiten beschrieben, auch die mit MTX, Arava und Enbrel.

    LG
    Sabinerin
     
  4. haha

    haha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Wolfgang im Salzkammergut
    Hallo Wintersonne!
    Hab auch erst vor 5 Monaten die Diagnose Psoriasis Arthritis bekommen, obwohl die Schuppenflechte bei mir nicht sichtbar ist. Nehme zur Zeit 15 mg MTX. Leider noch kein Erfolg. Gehe jedoch in 2 Wochen auf Kur und werde dann neu eingestellt. Bei Erfolg melde ich mich bei Dir!
    Bis dahin wünsche ich Dir, dass Du gleich beim 1. Medikament Glück hast und es greift. Liebe Grüße Karin
     
  5. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo wintersonne,

    neulich gabs hier schon einmal einen Beitrag mit ganz vielen links zur Psoriasis-Arthritis:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24397

    Über TNF-alpha-Antagonisten kann man hier nachlesen: www.tiz-info.de

    Wahrscheinlich fängst du aber erst mit MTX oder Arava an, weil die TNF-A.-Blocker sehr teuer sind. Soviel ich weiß bezahlen das die Kassen nicht, wenn man vorher nicht schon was anderes probiert hat (falls ich da auf dem aktuellen Stand bin).

    LG
    Sonja
     
  6. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Wintersonne,

    ich habe seit 4 Jahren die Diagnose PSA leider auch mit Beteiligung der Haut. Ich habe gute Erfahrungen mit MTX gemacht. Nach hoher Dosierung (25mg) und anfänglich 2 Jahre Cortison und Schmerzmittel, bin ich heute auf 10mg MTX eingestellt und habe keinerlei Beschwerden mehr. Es hat aber auch einige Zeit gedauert, bis die richtige Medikation gefunden war und auch gewirkt hat. Das braucht etwas Geduld. Als meine akuten Entzündungen zur Ruhe gekommen waren, bin ich 3 Wochen in Reha gefahren, um die Gelenke wieder zu trainieren und danach war ich fast beschwerdefrei. Wenn Du MTX bekommen solltest, wirf nicht gleich das Handtuch, wenn die Nebenwirkungen am Anfang etwas heftiger sein sollten. Das gibt sich und wird mit jeder Einnahme besser. Ich bekomme einen Magenschutz dazu, damit geht´s mir gut.

    Alles Gute für Dich
    PETRA