1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis arthritis und Deformationen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von monikan, 30. Januar 2008.

  1. monikan

    monikan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mir wurde vor Kurzem eine Psoriasis arthrits diagnostiziert. Erst hieß es ich hätte eine Reaktive Arthrits(Entzündung Knie und Sprunggelenk). Ich habe jetzt leider einen 2. Schub bekommen und zwar haben sich mehrere meiner Zehen komplett entzündet, also sog. Wurstzehen( sehr hübsch:mad: ). Ich nehme jetzt 150 mg Diclo, was auch nach ca. zwei Wochen geholfen hat. Die Zehen sind fast nicht mehr dick nur noch abends uns morgens ein Bißchen. ich habe jetzt allerdings große Angst vor dem weiteren Verlauf der Krankheit und sich eventuell daraus entwickelnden Deformationen. Habt Ihr Erfahrungen damit? was much ich beachten bzw. beobachten? können sich diese Deformationen auch bilden wenn die Enrzündungen zurückgegangen sind? Mein Rheumatologe miente wir sollen es erstmal mit Diclo probieren und wenn das hilft wäre eine Basistherapie noch nicht nötig. Ich möchte aber den Zeitpunkt nicht verpassen. Vielleicht könnt ihr mit ja Tipps geben wie ich weiter vorgehen soll. Vielen Dank!

    Gruß Monikan
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo monika n

    deine frage zu weiteren deformationen kann nur die radiologische verlaufskontrolle beantworten, daß heißt, einmal jährlich röntgen in zwei ebenen von (beidseitig) händen füßen, hws bws lws und isg

    wurden schon solche bilder angefertigt oder hat dein doc anhand deíner symptome die diagnose gestellt.

    sei corsichtig mit den diclos, erstens gehen diese dinger fürchterlich auf den magen und zweitens darfst du sie nicht durchgängig nehmen, höchstens eine woche

    herzlichst grummel
     
  3. monikan

    monikan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Grummel

    Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort,

    "wurden schon solche bilder angefertigt oder hat dein doc anhand deíner symptome die diagnose gestellt."

    Es wurden bei meinen ersten Schub Bilder von Knie, Sprunggelenk und Halswirbelsäule gemacht außerdem ein Knochenszintigramm, da war nix zu sehen von deformationen nur die aktuelle Entzündung, damals im Sprunggelenk (ist aber schon ca. 5 Monate her).


    "sei corsichtig mit den diclos, erstens gehen diese dinger fürchterlich auf den magen und zweitens darfst du sie nicht durchgängig nehmen, höchstens eine woche"

    Ohje die Diclos nehm ich jetzt schon seit ca. zwei Wochen, allerdings mit so einer Magenschutztablette zusammen(Pantozol 40) und werde jetzt auf jeden Fall versuchen mit der Dosis runterzugehen. hab am Montag einen Arzttermin, dann frag ich mal nach und auch wegen der Röntgenuntersuchung. Gibts denn eine Alternative von NSARs, die man länger nehmen kann?


    Viele Grüße,
    Monikan
     
  4. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    das weiß ich nicht moni.Diclos eigentlich nur bei bedarf, diclos allein bei schweren entzündungen können zwar eine kurzfristige lösung sein aber dafür eine schlechte lösung.

    das hängt ab von ausprägung , hartnäckigkeit und dauer einer entzündung.
    was ich hier so gelesen habe gehen internisten folgendermaßen vor. Eine basis, bis zu ihrem wirkungseintritt zusätzlich cortison und diclo .man bekommt einen genauen dosierungsplan da man nicht alle gleichzeitig bzw am selben tag reinwürfeln darf.

    was heißt genau "vor kurzem" psa diagnostiziert? Wann genau? sprich deinen doc auf den beipackzettel der diclos an, da stehts nämlich schwarz auf weiß und frag ihn nach einer medikation die bei psa in der regel angewendet wird.

    herzlichst grummel
     
  5. monikan

    monikan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vor Kurzem heißt ca. 3 Wochen, war hauptsächlich eine Außschlußdiagnose(zuerst hieß es ja Reaktive Arthritis) und ist auch noch nicht felsenfest, aber die Symptome sprechen wohl stark dafür. Ich war seitdem auch nicht mehr da, weil ich mich grad in der Prüfungsphase befinde (Freitag ist meine letzte :D ). Gleich am Montag hab ich dann einen weiteren Termin, da werde ich meinen Doc auf jeden Fall drauf ansprechen. Er hat aber auch gesagt, daß wenn es nicht in ca. 3-4 Wochen komplett weggeht, ich mit einer Basistherapie anfangen muß, als Einstieg wohl Sulfasalzin. Allerdings wäre es mir lieber wenn mir das erspart bliebe! Ich bin im Moment wohl ein Bißchen gestresst und mach mir vielleicht auch zu viele Sorgen. Machst Du eine Basistherapie?
     
  6. golden girl

    golden girl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Hallo monikan,
    die diclo gibt es auch als Zäpfchen.Ich nehme sie auch schon einige
    Jahre.Das ist für den Magen besser.:) Frag Deinen Doc auch mal nach
    MTX-Spritzen.Ich habe auch psoriasis-Arthritis und nehme zusätzlich
    noch ein starkes Schmerzmittel.

    Alles Gute und viele Grüsse
    golden girl :o :)
     
  7. vogel1101

    vogel1101 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Liebe monikan

    würde nicht zu lange mit einer Basistherapie warten, wenn die Diagnose wirklich steht ( wobei es egal ist, ob es PSA oder cP ist ), Bin zur Zeit unter MTX ( 20 mg, 1 mal / Woche subcutan ) und reduziertem Corti ( noch 7 mg ) wieder bewegungsfähig und fast schmerzfrei. Viele vertragen es auch gut. Nehme die Medis in Kauf, um wieder aktiv zu sein ( Fahrradfahren, Schwimmen ). Wünsche Dir einen guten Verlauf

    vogel1101