1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis Arthritis oder Einzelprobleme?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von schnupf, 14. März 2009.

  1. schnupf

    schnupf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    ich verfolge seit längerem viele Einträge im Forum. Mittlerweile weiß ich aber nicht mehr recht weiter.
    Vorweg: Ich habe seit 20 Jahren Schuppenflechte. Hält sich in Grenzen und stört mich auch nicht mehr.
    Seit 9 Monaten habe ich aber weitere Probleme, die ich möglichst kurz zusammenfasse:
    Juni 08:
    Rückenschmerzen, Wirbelfortsätze der BWS sehr druckempfindlich, Besuch Orthopäde
    2x KG und dazu Diclo 100mg, ohne Erfolg
    August 08:
    Nach anstrengender Gartenarbeit jetzt zusätzlich Schmerzen in der rechten Mittelhand und dem linken Vorderfuß
    3. mal Diclo, jetzt Nesselsucht. Cortisonspritze und Cortisontabletten
    tagelang keine Gelenkschmerzen, dann wieder alles wie vorher
    2 Wo. Arcoxia durch Hausarzt, dann alle Schmerzen wieder da.
    Okt. 08:
    Noch immer Schmerzen in den 3 Bereichen, ab zum Rheumatologen
    Skelettszyntigramm, nur im Fuß Anzeichen einer Entzündung, Empfehlung Ibuprofen
    Othopäde diagnostiziert Mortonsche Metatarsalgie und Reizung der Bänder an den Wirbelfortsätzen. Hand interessiert ihn nicht.
    Mehrere Spritzen in den Rücken, leichte Besserung, elastische Bandage mit Pelotte für den Fuß
    Seit 4 Monaten erstmals wieder vorsichtig Kieser-Training
    Nov. 08:
    Schmerzen in der Hand belastungsabhängig leichter, im Fuß unverändert
    weiterhin Rückentraining, aber keine Besserung der Rückenbeschwerden
    Dez. 09:
    Chiroplexan vom Heilpraktiker
    Ich schone meinen Körper, Rücken ist etwa leichter, Hand fast beschwerdefrei (zu viel Arbeit am Computer schmerzt)
    Jan 09:
    Tropfen vom Heilpraktiker zur Entgiftung und Behandlung PA
    Schone mich noch immer wo es geht, Rücken bei geringer Belastung fast beschwerdefrei, Hand ist praktisch beschwerdefrei
    Fuß leider Verschlechterung
    Beginn Einnahme MTX 15 mg
    Mittlerweile ziepts an mehreren Ecken und Enden, da ich nicht mehr richtig symmetrisch gehen kann. Das "Dauerhinken" nervt und schmerzt.
    Feb. 09:
    Rücken und Hand ohne Belastung beschwerdefrei. Belastung führt zu 1-2 schmerzhaften Tagen
    Fuß schlechter, trotz Metatarsalbandagen
    MRT zeigt größere Entzündung im Bereich der 3. und 4. Mittelfußköpfchen, deutliche Peritendinitis der Sehnen
    Wobenzym (3x10, 3x5, 3x2)
    März 09:
    Fast 8 Wo. nach Beginn der MTX-Therapie sind nach Gartenarbeit (Bäume zuschneiden) die Schmerzen in der Hand wieder da.
    Fuß schmerzt nach wie vor, eher noch stärker.
    Rücken ist noch gut, halte die Belastungen gering und möglichst symetrisch (trage seit Monaten nichts schweres seitlich)
    Fuß: Lymphdrainage, trage keine Bandagen mehr (begünstigen Flüssigkeitsansammlung im Entzündungsbereich?)
    Komme an manchen Tagen allerdings kaum in einen Schuh.

    Ich weiß jetzt auch nicht mehr recht, was ich machen und glauben soll. Das MTX vertrage ich zwar recht gut, aber wir wollen ein zweites Kind, da möchte ich die Tabletten nicht zum Spaß einnehmen. Noch dazu, wo die Beschwerden nach 8 Wochen absolut unverändert sind.
    Die Schuppenflechte auf der Haut hat sich übrigens bis heute kaum verbessert. Im Bedarfsfall nehme ich Ibuprofen 600mg, damit ich über den Tag komme. Die Gefahr ist immer, daß ich den Fuß ( speziell die Sehnen) dann möglicherweise zu stark belaste.

    Kan mir jemand helfen? Wie seht Ihr die Sache?
     
  2. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    erstmal herzlich willkommen hier.

    Ich hab auch PSA und weiß aus Erfahrung, das MTX eine ganze weile braucht, eh es wirkt. Bis zu 6 Monate kann es dauern, also hab Geduld. Ich weiß es ist nicht leicht.

    Zum zweiten Kind :uhoh:

    Also da würd eich offen mit dem Rheumatologen sprechen, weil da gibt es Medikamente wo du schwanger werden kannst. Mit MTX solltest du nicht schwanger werden. Das MTX sollte 6 Monate nicht mehr genommen werden, dann erst darfst du schwanger werden. Deswegen würde ich gleich mit ihm darüber sprechen, ob MTX da im Moment sinn macht. Dann müßt ihr Alternativ was anderes suchen.

    Bedenke aber auch, das vielleicht erstmal Deine Gesundheit wichtiger ist, als ein zweites Kind. Also bitte jetzt nicht falsch verstehen, ich hab auch 3 Kinder, allerdings vor dem Rheuma bekommen. Und als das Rheuma ausbrach, weiß ich wie schwer es ist, Kinder und Krankheit unter einem Hut zu bekommen (allerdings hatte ich die auch noch im Doppelpack), also nicht zu vergleichen mit eventuell einem Kind. Aber das sollte dir bewußt werden, das es nicht einfach wird.

    Aber das ist ganz wichtig, das du den Rheumatologen einweihst in deinen Plänen.

    LG Manu
     
  3. schnupf

    schnupf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    PSA - oder nicht?

    Hallo,
    daß MTX auch mal länger braucht um zu wirken habe ich schon gehört. Was mich in meinem Fall aber irritiert ist die Tatsache, daß die Hand fast zwei Monate gut war und nun nach Belastung mit der Gartenschere wieder schmerzt. Zusätzlich kam bei der MRT ja raus, daß ich im Fuß unter anderem eine "deutliche" Sehnenscheidenentzündung (Peritendinitis) und "mäßige" Entzündungen der Gelenkkapsel etc. habe :confused:
    Auslöser für diese beiden Beschwerden war eindeutig ein arbeitsreiches Wochenende mit viel Knien und Überstrecken der Zehen.......
    Bei der Hand hat die Schonung Linderung gebracht, das klappt beim Fuß leider nicht so einfach.
    Ruft PSA denn Sehnenscheidenentzündungen hervor oder macht sie diese Bereiche anfälliger auf Entzündungen bei Belastung?

    Viele Grüße

    schnupf
     
  4. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnupf,

    ich selber habe auch Schuppenflechten-Arthritis, bei mir sind hauptsächlich Sehenenansätze und Sehnenscheiden entzündet.

    Schau dir mal diesen Link an, dort wird das sehr gut erklärt.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html

    Liebe Grüße

    von Anja
     
  5. koschka

    koschka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,
    woher weißt du, dass es bei dir die Sehnen und ihre Ansätze sind?
    Ich meine die Muskeln, die Sehnen und die Bänder, das ist ja alles mit einander verbunden, wie kann man dann unterscheiden was einem genau weh tut?:)

    LG
     
  6. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koschka,

    woher weiß ich das?

    Ich habe meinen Rheumatologen gefragt. Ich habe ihm gezeigt wo ich Schmerzen habe und ihn gefragt, ob das die Sehnenansätze sind.

    Mein Sohn hat leider auch Sehnenansatzentzündungen am Knie, das wurde uns auch vom Kinderrheumatologen bestätigt.

    Liebe Grüße

    von Anja
     
  7. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Entzündungen an den Sehnen und Sehnenansätzen sind ganz typisch. Und die Ansammlung Deiner Einzelprobleme gibt für mich insgesamt eigentlich ein rundes Bild ab. Ich selber kenne diese von mir auch gut, Vorderfuß links, Mittelhand beidseitig, im Moment dazu Knöchelgelenk rechts so dass ich ab und an auch nicht richtig gehen kann. Insgesamt ist in Deiner Auflistung soweit eigentlich nichts, was man nicht auf PsA zurückführen könnte.

    8 Wochen sind für MTX eine recht kurze Zeit, da merkt man wohl noch nicht viel. Es kann zudem natürlich auch sein, dass es einfach gar nicht oder unzureichend wirkt, das wirst Du in ein paar Wochen sehen. Dann ist das nächste Basismedikament dran, ich selber bin jetzt von MTX wegen UnNverträglichkeit auf Avara. An Kinder ist leider unter diesen Medikamenten nicht zu denken, das muss man gut abwägen und mit dem Arzt besprechen. Insofern bin ich auch froh, dass unsere Planung abgeschlossen war bevor ich die Diagnose und die Medis bekam.
     
  8. schnupf

    schnupf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    danke für die guten Antworten.
    Es stimmt schon, sehr viele Dinge passen sehr gut zum typischen Erscheinungsbild der PSA.
    Aber was mich halt stört, ist, daß ich morgens schmerzfrei aufstehe und je nach Beanspruchung die Schmerzen zunehmen.
    Das war zwar anfangs bei den Rückenschmerzen nicht der Fall, da waren die Schmerzen morgens am größten. Mittlerweile ist es aber auch beim Rücken so, daß morgens nichts weh tut, noch ohne MTX.
    Klar, wenn die Wirbelfortsätze Probleme machen und man in der Nacht draufliegt, kann das schon auch schmerzen.
    Sicher können diese Wirbelprobleme durch die PSA verursacht worden sein.
    Nur: im 2-Phasen Skelett-Szyntigramm wurde keine Auffälligkeit an der Wirbelsäule oder Hand festgestellt.....Wie war das bei euch, waren da bei den einzelnen Herden Entzündungen feststellbar?
    So wie ich das bisher gelesen habe, verursacht die PSA ja die Entzündungen. In meinem Fall war der Auslöser an Hand und Fuß aber
    eindeutig die Überbelastung.
    Letztlich muß ich wohl noch einige Monate MTX "testen"......:(
     
  9. schnupf

    schnupf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo MadCat,
    wie waren denn Deine Entzündungswerte zu dem Zeitpunkt, wo verschiedene Gelenke betroffen waren?
    Ich war heute bei der Routine-Blutabnahme und habe mich mal nach dem Verlauf der Blutwerte bei mir erkundigt. Soweit alles i.O., keine Auffälligkeiten durch MTX.
    Der Entzündungswert ist allerdings unverändert und insgesamt auch nur schwach erhöht. Ähnliches hat auch der Heilpraktiker im Januar festgestellt, eigentlich sind die Werte alle sehr gut, kaum freie Radikale (?) und nur einen geringen Entündungswert.
    Der Hausarzt (Internist, sollte also auch die Grundlagen kennen), ist sich auch nicht ganz schlüssig......meint, ich soll in 4-5 Wo. (dann sinds 3 MTX-Monate) mal den Rheumatologen konsultieren.
     
  10. koschka

    koschka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja, sind denn deine Schmerzen immer an den gleichen Stellen und dann anhaltend?
    Werden eigentlich bei diesen Entzündungen die Sehnen zerstört? (sowie die Gelenke bei RA?
     
  11. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koschka,

    hmm, ob die Sehnen zerstört werden, weiß ich nicht. Ich weiß, das die Sehnen verkleben können und man dadurch massive Bewegungseinschränkungen bekommen kann.

    Bei mir sind nicht immer alle Sehnenansätze zur gleichen Zeit befallen.

    Das wechselt sich ab und es ist nicht immer gleich schlimm.

    Allerdings sind bei mir im Laufe der Zeit immer mehr Stellen dazu gekommen.

    Ich hatte Anfangs Sehnenscheidenentzündung am rechten Handgelenk, (d.h. als Kind), als ich die Diagnose bekam waren bei mir die Fersen, also die Sehnenplatte unter der Ferse, der Sehnenansatz der Achillessehne und Sehnenansätze an den Schultern betroffen.

    Mein Hauortproblem waren damals aber meine Fingergelenke.

    Bei mir drehen sich die Finger ab dem Mittelgelenk nach außen, bzw. die Mittelgelenke biegen sich teilweise nach unten durch.

    Momentan habe ich arge Probleme mit meinen Ellenbogen und mit dem ISG.

    Mein Sohn hat durch die Sehnenansatzentzündung im Knie eine Beugehaltung entwickelt, wenn wir das durch Krankengymnastik nicht in den Griff bekommen, kann es als Folge daraus dazu führen, das das Knie und die Füße falsch belastet werden und schaden nehmen.

    Liebe Grüße

    von Anja
     
  12. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Mein Blutbild war immer ganz unauffällig. Nur beim letzten Mal - obwohl ich da eigentlich keine sooo großen Probleme verspürte - war der CRP merklich erhöht.

    Übermorgen ist wieder Blutabnahme, mal schauen was dann raus kommt ;)