Psoriasis Arthritis mit Rippengelenksschmerzen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Psorie, 7. März 2018.

  1. Psorie

    Psorie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    hallo Leute,

    ich verfolge die Themen hier schon seit einiger Zeit und habe schon einige Ratschläge bekommen.
    Seit Anfang des Jahres steht bei mir die Diagnose Psoriasis Arthritis. Dem vorausgegangen sind Jahre mit der Schuppenschlechte, dann war erst mal Ruhe, für einige Zeit.
    Deshalb war ich zunächst verwundert, als ich wegen z. T. stark entzündlicher Gelenke, Schleimbeutel und Sehnen vom Orthopäden zum Rheumatologen überwiesen wurde. Nur BKS war erhöht, seronegativ. Ultraschall mit hoher Auflösung zeigte die Entzündungen auf.
    Inzwischen hatte ich mich schon etwas informiert und von der Symptomatik her ist alles plausibel.
    Spritze seit Januar 12,5 mg Methotrexat und nehme zusätzlich 10 mg Prednisolon wegen der Schmerzattacken. Bis jetzt ist die Wirkung kaum zu spüren.
    Meine Frage: Kennt jemand mit PsA auch Rippenschmerzen? Da der Schmerz so körpernah ist und auch der Bauch mitbeteiligt ist, würde ich mich freuen, wenn jemand etwas darüber erzählen könnte. Danke schon mal!
     
    Burning Dragon gefällt das.
  2. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    223
    Hi,

    ich habe auch PsA und MTX hat bei mir leider nicht gewirkt, genau wie Sulfasalazin. Und Leflunomid scheint leider auch nicht zu wirken.
    Rippenschmerzen sagen mir jetzt nichts, aber die Erkrankung zeigt sich ja wirklich bei jedem anders.

    Viele Grüße
    Kittie
     
  3. Psorie

    Psorie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    Hallo liebe Kittie,

    ist ja wirklich ne schwierig zu packende Sache!!! Tut mir leid, dass du schon so viele Medis ohne Erfolg eingenommen hast. Dann hoffe ich mal, dass dein Rheumatologe engagiert ist, und dich nach den erfolglosen Versuchen mit Biologika versuchen könnte?
    Ich habe bisher nur MTX bekommen und 10 mg Prednisolon, weil ich immer wieder Schmerzattacken habe. Nächsten Monat wird entschieden, ob wir auf ein anderes Mittel umsatteln.
    Sulfasalazin ist ja ein Mittel, dass zwar auf den Magen schlägt, aber nach langfristiger (über ein halbes Jahr Einnahme) bei vielen Linderung verschafft.
    Wie lange hast du schon die Therapien und wo sind deine Entzündungen am ausgeprägtesten?

    liebe Grüße <3
     
  4. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    223
    Mochte ja, aber weil er kein Rheumatologe, sondern Allgemeinmediziner mit rheumatologischer Weiterbildung ist, darf er Biologika nicht erstmalig verschreiben und in der HSK haben sie sich geziert, weil da noch der Verdacht der MS im Raum stand wegen meiner Sehnerventzündung zwei Monate zuvor. Inzwischen ist der Verdacht aber aus dem Weg geräumt und TNF-Blockern steht nichts mehr im Wege, außer, dass ich dazu eben wieder stationär in eine Klinik müsste oder ewig auf einen Termin beim ansässigen Rheumatologen warten. Als nächstes stünde Otezla an, wenn das auch nichts bringt und/oder zu starke Nebenwirkungen, dann müsste o.g. Prozedere wieder stattfinden.

    Jede Therapie habe ich bisher 3-4 Monate probiert und dann bei Nichtwirkung und/oder Nebenwirkungen abgesetzt.
    Aktuell sind die Entzündungen in den Vorderfußgelenken am ausgeprägtesten und ich merke die Morgensteifigkeit sehr - dass man mich unbedingt vom Cortison her unter der magischen 7,5 mg-Grenze haben will machts noch schlimmer - wenn man mal reduzieren musste merkt man erstmal wie viel das Cortison doch für einen getan hat :-(
    Ansonsten ist aktuell nichts akut entzündet, aber wie gesagt, die Füße schmerzen und Hüften und Daumengrundgelenke auch manchmal.

    Viele Grüße
    Kittie
     
  5. Psorie

    Psorie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    In welche Klinik gehst denn denn, wenn du musst? (Schmerzklinik?)
    Warst du denn schon mal bei nem richtigen internistischen Rheuma doc, Kittie?

    Auch, wenn die Wartezeiten extrem sind bei Rheumatologen: GEH DORT HIN!
    ich weiß nur aus eigener Erfahrung, dass bei mir 15(!!) Weißkittel nur immer stückchenweise rauskamen, und deshalb seit 10 Jahren auch nie nach Haut o. ä. Erscheinungen gefragt haben. Bei der Rheumatologin waren die Fragen in 3 Sätzen beantwortet. Psoriasis? = ja, Fersenschmerz= ja, Schleimbeutelentzündung=ja. Dann ging an die Untersuchungsgeräte. Allerdings haben von den Gelenken + Sehnen nur die an beiden Schultern starke, nachweisbare Entzündungen , die anderen tun nur weh.
    liebe Grüße

    <3 <3 <3
     
  6. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    223
    Schätzelein, ich war 6 Jahre lang bei mehreren Rheumatologen und nachdem die mich alle so hängen lassen und bei den Reaktionen zum Teil möchte ich da auch gar nicht mehr hingehen. Da bleibe ich lieber bei meinem HA mit internistischer und rheumatologischer Weiterbildung und gehe für neue Biologika halt ins Krankenhaus.

    Ich war 2013 schon mal im KKM zwei Wochen zur Diagnostik und durfte mir nach dem ich in Tränen ausbrach, weil nichts gefunden wurde anhören ich solle mich doch freuen gesund zu sein und ob ich mir etwa wünschen würde krank zu sein...
    Im Dezember war ich zur Einstellung in der HSK. Die Ärzte waren klasse, aber der Rest eine Zumutung...
     
  7. Psorie

    Psorie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    Ahh, jetzt verstehe ich es besser.:alieneyesa:
    Du bist von dene "Spezialisten" enttäuscht worden. Schade, gute Rheumadons scheinen rar gesät zu sein.
    Aber Ok, in deinem Fall würde ich dann auch weiter bei deinem Arzt des Vertrauens bleiben. Die Einstellung braucht so seine Zeit. Bin gespannt, wie`s mit mir weitergeht. Hab das Gefühl, es ist schlimmer als besser geworden.
    Übrigens, Prednisolon 10 mg bringt bei mir gar nichts. Ab morgen früh soll ich auf 20 mg gehen. So`n großer Sprung:1syellow1:. Mal gucken, was wird..
    Mit Otezla viel Erfolg!
    Was ist HSK? Eine Klinik?

    vlg und gute Nacht
     
  8. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Psorie,

    also ich kenne Rippenschmerzen bei meiner PSA nur zu gut - die können auch nett in die Brust und den Bauch ausstrahlen und wenn das Brustbein mitmacht, wird es richtig unangenehm. Bei mir haben diese Schmerzen so gut wie überhaupt nicht auf Cortison reagiert (anders als andere Beschwerden...).
    Ab und zu halfen mir Infiltrationen mit einer Mischung aus Narkosemittel und Cortison bei meinem Schmerztherapeuten (wenn das Atmen schwer wurde).

    Allerdings bin ich diese üblen Schmerzen komplett los seit ich Biologika bekomme. Am besten auf diese Schmerzart wirkt bei mir Cimzia.

    Ich kann alle nur sehr deutlich darin bestärken, so lange nach einem internistischen Rheumatologen zu suchen, der PSA-Patienten ernst nimmt, bis man ihn gefunden hat. Unsere Erkrankung wird oft zu spät entdeckt (weil sie manchmal seronegativ ist), nicht effektiv genug behandelt und die Sehnenschmerzen als nicht so wichtig abgetan (weil sich die feinen Entzündungen, die aber ordentlich Probleme machen, nicht so deutlich in der Bildgebung zeigen wie ein dick geschwollenes Gelenk bei RA).

    Persönlich mache ich sehr gute Erfahrungen mit zusätzlicher Radontherapie (Bad Kreuznach oder wer es tief im Berg und warm mag auch Bad Gastein) - seither habe ich keine schweren Schübe mehr gehabt - was sicherlich v.a. an den Biologika liegt, aber doch auch am Radon....

    Ich würde dringend auch begleitend einen Schmerztherapeuten ans Herz legen - genau wie Osteopathie, die bei den Rippenbeschwerden zumindest erleichternd wirken kann.

    Alles Gute und liebe Grüße von anurju
     
    #8 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
  9. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    223
    Ja genau, bin da vorsichtig geworden und meine größte Angst ist immer, dass so einer dann alles über den Haufen wirft und behauptet ich habe gar kein Rheuma und es von vorne losgeht...
    Ich dachte auch, dass das Prednisolon 10 mg nicht fiel brachte. Dass es recht viel brachte merke ich auch erst jetzt wo ich es bis auf 5 mg runter reduzieren soll. Hat doch mehr für mich getan als ich dachte...

    Danke, hab über Otezla bisher leider mehr negatives als positives gelesen, aber probieren geht über studieren.
    Ja, die HSK ist eine Klinik.
     
  10. pepe78

    pepe78 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    10
    Hallo psorie, Ich kenne das mit den Rippen- und Brustbeinschmerzen. Die Schlüsselbeine waren auch schon betroffen. Das kann beim Atmen sehr schmerzhaft werden.
    An Medikamenten habe ich Sulfasalazin, Mtx, Resochin und natürlich Prednisolon durch. Seit einigen Jahren Spritze ich Enbrel, darunter geht es mir viel besser. Haut und Gelenke sind gleichermaßen " beruhigt".
    Hoffe, du findest einen guten Weg. LG
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden