1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psor.art.und WS

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 20. November 2003.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Ihr Lieben,

    brauche mal wieder eure Hilfe,

    Habe Posr.art. und werde mit folg. Medis behandelt:4mg Methylpredni., Viox,Arava, Transtec Pflaster behandelt (eig. auch MTX aber wegen zu vieler ekliger, unerträglicher Nebenwirkungen abgesetzt) Mir geht es zwar nicht obersuper, aber besser als vor 2 Jahren ohne Medis. Zumindestens was die Gelenke und Steifigkeit betrifft. Meine WS schmerzen scheinen sich an den medis aber überhaupt nicht zu interessieren. Den letzten Tag vor dem Pflasterwechsel alle 3 Tage neues Plaster- Opiat) habe ich den Eindruck dass mein Rücken "zerbricht". Brustwirbelsäule und ISG (kann kaum sitzen)machen mich fertig. Bei mir hat man auch HLAB 27 festgestellt. Könnte es sein, dass die Rückenprobleme nicht entzündlicher Natur sind und deshalb nicht auf die Meids reagiert? Eingen von euch geht es auch so, glaub ich mich im Netz zu erinnern, aber wißt ihr auch von was das kommt oder wie sich das erklären könnte. Mein Doc meint nur immer: das kommt sicher von der HWS Op C5/6. Ich versuche alles mögliche zu tun, aber das reicht anscheinend nicht.(Wassergymn. Trockengymn. Radfahren , wenn ich sitezen kann usw)
    Viel. hat ja jemand ne gute Idee

    für Hofi
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Hofi

    also bei mir sind die Rückenschmerzen ziemlich sicher entzündlicher Art und meine Medis (Prednisolon 5 mg, 3x50 mg Diclofenac, 2x50 mg Tramadol und 1xwöchentlich 15 mg MTX seit dieser Woche) und meine Rückenschmerzen werden schon gelindert. Allerdings merke ich sie trotzdem deutlich :mad: wenn ich Medis nehme und noch schlimmer wenn ich keine nehme :eek:

    Der Rheumatologe meinte aber auch zu mir, das es generell schwierig ist mit Medis (z.B. Cortison und/oder NSAR) den Rücken zu erreichen. Ich kann es im Moment nur bestätigen.

    Halt den Kopf hoch

    Lieben Gruß KayC
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Hofi,
    erstmal einen schönen guten Morgen.

    Ich habe auch Pso-Arthritis und nehme jetzt schon fast 5 Jahre MTX. Bin eigentlich sehr gut eingestellt, aber ich kann das von KayC nur bestätigen. Meine Schmerzen an der ISG sind gelindert, bzw. gößtenteils ganz weg. Es ist insgesamt eine Besserung da, aber nicht so wie in den anderen Gelenken.

    Aber das ist Dir jetzt auch keine Hilfe. Sorry eine Erklärung dafür oder einen Tip kann ich Dir leider nicht geben.

    Lieber Grüße
    gisela
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Hofi,

    offenbar scheinen die ganzen Basismedis überall prächtig zu wirken, nur im Bereich der WS nicht. Habe ja auch Pso-Arthritis mit WS-Beteiligung. Meine im März begonnene Gold-Therapie hilft überall super - nur scheint die WS davon ziemlich unbeeindruckt zu sein. Nur deswegen komme ich nicht unter 4 mg Urbason.

    Schade, kann Dir nicht weiterhelfen. Falls Du den ultimativen Tipp bekommst, lass es uns bitte wissen!

    Kopf hoch, Du bist nicht alleine! Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Hofi,

    deine Beschwerden hören sich ja fast wie Morbus Bechterew mit Psoriasis an, schon weil du HLA-B27-positiv bist - und bei MB hilft gegen die Schmerzen und die Versteifung am allerbesten die Bechterew-Gymnastik!

    Alternativ solltest du mal gemeinsam mit deinem Arzt überlegen, ob nicht ein TNF-alpha-Blocker sinnvoll wäre (statt Arava?!)

    Ich habe MB und habe meinen ersten heftigen Schub mit einer Kombination aus Warmwassergymnastik, Bechterewgymnastik, Kältekammer, Rheumabad und Butazolidin als NSAR (statt Vioxx, ist allerdings sehr altmodisch) innerhalb von 4 Wochen wieder auf 0 gefahren. Die reinen Schmerzmittel wie Tramadol hatten bei mir gar keine Wirkung.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen

    Gruß

    Ulmka