1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pseudocholinesterasemangel

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lilium, 28. April 2014.

  1. lilium

    lilium Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle (Saale)
    Hallo ihr Lieben,

    mich würde mal interessieren ob es noch jemanden hier im Forum gibt, der RA hat und Pseudocholinesterasemangel und wie sich das bei euch bemerkbar macht. Was wurde euch geraten?
    Ich höre immer wieder unterschiedliche Meinungen, die einen sagen, der Mangel könnte auch mit Medikamentenunverträglichkeit in Verbindung stehen, die anderen streiten einen Zusammenhang ab.
    Was denkt ihr?

    Liebe Grüße
     
  2. BallettWerkstatt

    BallettWerkstatt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Cholinesterasemangel

    Hallo hier die BallettWerkstatt, bin sehr verwundert, was ist Pseudocholinesterasemangel, ich habe rheum. Artr. und Cholinesterasemangel, d.h. jede Narkose ( die letzte ist vom 28. März wegen Bandscheibenvorfall) ist eine Sonderform mit Notfallausweis. Aber heute weiß man das und es ist kein Problem. (Früher bei normaler Narkose war es ein Aufwachproblem, ich war wach und konnte mich nicht rühren alle Muskeln waren schlaff, was mir 5 bzw. 8 Tage Intensivstation eingebracht hat, aber jetzt ist alles ok.) Das ich Rheuma habe weiß ich erst seit 2011, da war der Ch.... schon bekannt.
     
  3. lilium

    lilium Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle (Saale)
    Hallo BallettWerkstatt,

    danke für deine Antwort :)

    Bei mir steht im Anästesieausweis, dass ich Pseudocholinesterasemangel hab und bestimmte Narkosemittel nicht gegeben werden dürfen, weil dann das passiert, was du beschrieben hast.
    Und nun hat mir ein Arzt gesagt, dass das auch Auswirkungen auf bestimmte Medikamentengruppen hat wie z.B. Aminoglykoside.
    Bei mir war der Mangel auch vor der RA bekannt.
    Und nun stellt sich mir die Frage, ob es einen Zusammenhang geben könnte (in Bezug auf Unverträglichekeit it Medikamenten) und ob jemand dazu etwas weiß bzw. Erfahrungen gemacht hat.