1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA wieder zurück - ich werde irre !!!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Gertrud, 12. Februar 2016.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo zusammen!

    Ich muss mich mal wieder ausheulen!

    Seit 6 Jahren habe ich PSA - seit 4 Jahren war sie halbwegs friedlich, ich habe MTX und Arava genommen.

    Vor einem Jahr bekam ich eine Art Nervenentzündung, Brennen im Genitalbereich, niemand konnte eine eindeutige Diagnose stellen. Es war sehr schlimm, ich war ein halbes Jahr krank geschrieben, konnte nicht sitzen, nicht gehen ... war wirklich am Ende. Ich habe zig Ärzte aufgesucht, inkl. Schmerzklinik, 3 MRTs wurden gemacht. Keiner konnte mir helfen. Habe dann starke Schmerzmittel (Lyrica und Tramadol) bekommen - mittlerweile ist es nicht weg, aber besser erträglich.

    Im Rahmen der Ursachenforschung kam dann das Augenmerk auf die Rheumamedikamente. MTX (7,5mg) setzte ich schon im Mai ab (ist ja bekannt, dass es Schleimhäute reizt) - das Arava (welches auch mal Nervenentzündungen auslösen kann, wenn auch selten) habe ich seit Oktober nicht mehr genommen. Mir ging es ja soweit gut, gelenkemäßig - und ich hoffte, dass ich vielleicht in dauerhafter Remission bin und entsprechend wenigstens auf dem Gebiet solange Ruhe habe, bis die Nervenentzündung halbwegs im Griff ist. Den Rheumatologen musste ich wechseln, weil man vorheriger meine Gedanken nicht verstand und auch nicht unterstützte, sondern nur das Medikament verschrieb und zu weiteren Gesprächen gar nicht bereit war.

    Naja, zu früh gefreut. Vor einigen Wochen hat es angefangen, dass mein linger Zeigefinger zwickte - und jetzt ist es voll da, alt bekannt vom Anfang meiner Krankheit: dick und steif und fies schmerzhaft. Erfahrungsgemäß kommen vermutlich noch mehrere Finger dazu.

    Jetzt bin ich echt am Ende:
    - die Nervenentzünsdung besteht ja noch weiter
    - Tramadol und Lyrica nehme ich schon
    - MTX und Arava hat 6 Monate gedaudert damals, bis es wirkte
    - ich war letztes Jahr schon 6 Monate krank geschrieben - was erzähle ich meinem Arbeitgeber jetzt?
    - ich habe seit 1 Jahr ständige Schmerzen und Einschränkungen, jetzt kommt schon wieder was dazu???
    - was für Medikamente kommen jetzt?
    - der neue Rheumatologe ist 40 km entfernt, dahin kann ich auch nicht mal so schnell in der Mittagspause.

    Manchmal fragt man sich doch wirklich, womit man das verdient hat?????

    :confused:

    Danke fürs Lesen!
     
  2. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Gertrud

    Hallo Gertrud,
    das ist wirklich nicht so toll was du da schreibst aber ich kann es etwas verstehen was du da schreibst. Ich war auch schon in solch einer Situation und wusste einfach nicht mehr weiter.
    Ich habe seit 2005 eine diagnostizierte PsA und bin Mittlerweile bei dem dritten Rheumatologen angelangt.
    Ich bekam auch erst MTX als Tablette und dann als Spritze. Wegen Unverträglichkeit wurde es abgesetzt. Dann folgte Arava das aber nach einigen Jahren keine Wirkung mehr zeigte.
    Ich bekam bei einem neuen Rheumatologen dann Sulfasalazin.Wegen Unverträglichkeit wieder abgesetzt.Ich bin dann wieder zurück zum ersten Rheumatologen der wieder mit MTX anfing.Ich hatte starke Nebenwirkungen und man sagte mir das gibt sich. Es ging von Übelkeit und nur noch schlafen über in sehr schlechte Blutwerte usw. Nachdem ich dann allergisch auf MTX reagierte kam ich mit beginnenden Organversagen ins Krankenhaus.
    Alles wurde abgesetzt und mein Rheuma " freute " sich.
    Ich suchte mir meinen jetzigen Doc und dort bin ich endlich angekommen. Er hat mich noch einmal völlig Kopf gestellt und dann gemeint es wäre das beste ich würde mit einem Biologikal anfangen. Ich fing für ca. acht Monate mit Enbrel Spritzen an ( einmal wöchentlich) Da sich aber die Schuppenflechte nicht gut damit behandeln lies wurde ich auf Humira 40mg Spritze umgestellt ( einmal in vierzehn Tagen )
    Ich muss sagen das es mir ansonsten jetzt sehr viel besser geht.Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt und mein Blutbild ist auch viel besser geworden. Ich kann sogar sagen das ich mich wieder besser bewegen kann und dadurch ist meine allgemeine Verfassung viel besser.
    Nun habe ich genug über mich geschrieben und hoffe das du ganz schnell einen guten Rheumatologen findest der dir hilft.Ich drücke dir jedenfalls alle Daumen das auch deine Schmerzen besser werden.
    Ich habe vergessen das ich gegen meine Schmerzen ein Schmerzpflaster habe.

    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir herzliche Grüße

    Granny