1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA und, und... 30%?

Dieses Thema im Forum "Schwerbehinderung" wurde erstellt von engel912, 22. Mai 2013.

  1. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben!
    Muss mich mal eben ausk... Gerade habe ich meinen Bescheid bekommen (nach nur 6 Monaten ) und dann steht da 30%... Ich kann es nicht glauben... Asthma bronchiale, Gebärmutter ex, Arthrose li. OSG und USG, WS und Schulter-Arm Beschwerden, Hypertonie und PSA darin schon berücksichtigt?!
    Boah ich krieg die Krise!!!
    Am Dienstag erstmal zum VdK Einspruch einlegen!

    Sorry, aber das musste raus.
    LG Sandra
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi Engel,

    es kommt nicht auf die Menge der Diagnosen an, sondern auf deine Einschränkungen im täglichen Leben. Also was Du noch kannst und wo du Hilfe benötigst.

    Hatteste das auf ein Extrablatt geschrieben und mitgeschickt? Z.B. durch andauernde Entzündungen in der Wirbelsäule ist es mir nicht möglich, länger als xx min zu stehen oder so.

    Natürlich kommt es auch mit darauf an, was deine Ärzte geschrieben haben. Wenn die schreiben: Fr. xx hat keine andauernden Einschränkungen, dann siehste alt aus.

    Einfacher als Widerspruch wäre meines Erachtens, ein halbes Jahr zu warten und dann einen Verschlimmerungsantrag zu stellen. Vorher natürlich mit den Ärzten darüber reden, damit die auch das richtige schreiben.

    Egal, wozu du dich entscheidest, ich wünsche Dir viel Glück.......

    Kannst ja mal ier deine Einschränkungen und Behinderungen beschreiben, dann könnte man evtl. mehr dazu sagen. Gibt hier echt User mit viel Erfahrung
     
  3. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo medikan, danke für deine Antwort.
    Ich habe leider erst später eure Tipps gelesen mit dem Extrablatt für die Einschränkungen musste damals schnell gehen damit es noch für 2012 anerkannt wird.
    Ich habe folgende Einschränkungen:
    - Flasche öffnen nur mit Hilfsmittel
    - stehen länger als 15 Minuten macht starke Schmerzen in den Sprunggelenken
    - heben o.ä. Geht nicht aufgrund der epicondilitiden an beiden Armen nicht, aus dem Grund auch keine einseitigen Belastungen möglich
    - länger als 15 Minuten auf einem ungepolsterten Stuhl, gepolstert 1 Stunde, macht wahnsinnige Rückenschmerzen
    - länger als 30 Minuten gehen macht Schmerzen in den Füßen
    - jede armbewegung nach oben macht Schmerzen in den Schultern
    - Fenster putzen, ein Ding der Unmöglichkeit
    Alles ist nur noch langsam möglich und niemals viel auf einmal...

    Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

    Ich werde mit denen vom VdK reden, ob sich ein wiederspruch lohnt oder ich in 6 Monaten einen Verschlimmerungsantrag stellen sollte.

    LG Sandra
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    PSA und und ...30%

    @hallo engel


    es ist für den GdB nicht entscheidend welche erkrankungen du hast, sondern es ist entscheidend,
    welche behinderungen/einschrenkungen für dich daraus im tägl. leben/arbeit resultieren.


    heisst z.bsp.:
    -die gebärmutterentfernung ist für das kinderbekommen natürlich tragisch, wenn du dieses noch vorgehabt haben solltest,
    macht aber warscheinlich keine behinderungen.

    -für das asthma bronchiale bestehen welche beeinträchtigungen? bist du dauerhaft auf sauerstoff angewiesen? usw.
    besteht nur das athma und ist medikamentös gut eingestellt, erfährt das eine ganz andere bewertung als wenn jemand
    unter schwerster atmenot bei asthma leidet.

    -welche beeinträchtigung macht die psa? hast du nur hauterscheinungen? dann ist der verlauf ggf. mit ganz normal
    eingeschätzt worden und u.u.erfährt keine bewertung

    hier widersprichst du dich , u.a. schreibst du
    kannst du nun die arme heben oder nicht?

    -arthrose wird nicht einzeln an jedem gelenk betrachtet

    -schmerzen werden im gesamtkomplex gesehen, nicht dort wo sie auftreten

    -hypertonie, wenn diese medikamentös eingestellt ist und du einen normalwert aufweist, erfährt dies
    ebenso eine geringe bewertung oder gar keine, als wenn du eine hochgradige hypertonie mit folge-
    erscheinung aufweist.

    was ich dir damit schreiben will, ist, es geht einzig um die frage:

    was behindert dich wie?

    hinzu kommt, je nach alter, dass es erkrankungen gibt, die normal altersbedingt sind und
    somit, wenn sie nicht gerade aussergewöhnlich beeinträchtigen, keine bewertung erfahren.
    (nachzulesen in den bewertungen der gutachterlichen grundsätzen)

    zu diesem thema haben wir hier schon viel gepostet. geh einmal auf die suchfunktion
    und gebe verschiedene begriffe ein:
    -behinderung und schwerbehinderung
    -lagesoz
    -GdB/GdS
    -gutachterliche grundsätze
    .... usw.

    aber, vielleicht schaust du dir nocheinmal deine beschwerden und beeinträchtigungen im
    zusammenhang an. lass dich unbedingt von einem fachanwalt beraten, ob ein widerspruch
    zur zeit sinnvoll erscheint.

    oder aber du mit dem ergebnis erstmal leben kannst.

    du hast die möglichkeit, bei einer wesentlichen verschlimmerung der beschwerden und/oder dem
    hinzutreten neuer erkankungen/behinderungen einen verschlimmerungsantrag zu stellen.

    wobei beim verschlimmerungsantrag immer nur bezug auf das
    -wesentlich "neu/hinzugekommende/verschlimmerte"- genommen werden sollte.
    bitte nicht die dinge nocheinmal benennen, die bereits bewertet wurden.

    es kann durchaus passieren, dass diese anträge dann nicht die bewertung erfahren, die man erhofft.

    30% sind keine schwerbehinderung, aber eine behinderung und ein anfang.


    grüße vom sauri
     
  5. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo sauri, vielen dank für deine Antwort.

    Mit heben meinte ich Gegenstände mit einem Gewicht von 3 kg und mehr hoch heben und im 2. fall die arme hoch zu strecken. Habe mich unverständlich ausgedrückt, Sorry.

    Als ich den Antrag vor 5 Monaten stellte hatte ich eine psoriasisathritis sine psoriasis, die psoriasis mit Hauterscheinungen ist erst seit Mai 13 aufgetaucht.
    Ich habe an den Füßen, Händen, Ellenbogen und Schultern sehnenentzündungen, daher die Schmerzen. Seit 16.3. bin ich auf grund dessen krank.

    Das Asthma und die Hypertonie sind gut eingestellt.

    Altersbedingte Erscheinungen? Bin erst 38 , also von daher eher nicht.

    Werde mich Dienstag morgen vom VdK beraten lassen, dann schauen wir mal...

    LG Sandra

    Ps: ach ja, im Bescheid steht eine gelenkerkrankung, nicht entzündliche gelenkerkrankung (nehme auch MTX, wird doch auch bewertet, oder?)
     
  6. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Moin moin,

    nach lesen dieses Thread stellt sich mir die Frage, gegen was soll hier eigentlich ein Widerspruch eingelegt werden?
    so wie ich das geschriebene verstehe, leider bin ich nicht der hellste und auch schon alt und von daher verstehe ich selten etwas richtig, hat die TEin ihren Antrag auf einen GDB mit einer nur äußerst mangelhaften Beschreibung und Auflistung ihrer Einschränkungen eingereicht. Jetzt einen Widerspr. einlegen würde nach meinem bescheidenen Wissen bedeuten, dass sie ihrem eigenen ungenügend formulierten Antrag widerspricht, denn das Vers.-Amt hat und kann nur das bewerten, was als Input vorliegt und von daher erscheint mir der anerkannte GDB von 30 schon als sehr gut.
    Vielleicht kann mich unwissenden hier ja ein in Antragsstellung für Rente und GDB sachkundiger User/in aufklären und eines besseren belehren, aber hier in diesem fall würde ich keinen Widerspr. einlegen. An Stelle der TE würde ich in einem 1/2 Jahr, natürlich nur mit dem gesamten Forumsfachwissen im Hintergrund und Helferlein, einen Verschlimmerungsantrag stellen, der alles wichtige an Infos beinhaltet, aussagestark und auch für eine Behörde gut zu verstehen ist, dann klappt das auch mit einem den Einschränkungen entsprechenden GDB.

    Gruß Frajo
     
  7. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo
    In meinem Erstantrag habe ich überhaupt keine Einschränkungen angegeben sondern lediglich die behandelden Ärtze und die Krankheiten.Auf auf meinem Widerspruch wurden auch nur nochmal die genauen Krankheitsbilder erläutert.Von daher ruhig Widerspruch einlegen.
    Warum hier so viele auf eine Auflistung der Einschränkungen pochen verstehe ich nicht.Bei mir haben die überhaupt keine Rolle gespielt und es wurde auch nie danach gefragt.
     
  8. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo,
    in den Versorgungsämter sitzen Menschen, woher sollen die wissen, welche Einschränkungen jeder einzelne hat. Eine RA kann mehr oder weniger Einschränkungen bedeuten. Schaden tut es mit Sicherheit nicht, diese aufzulisten.
    Wobei ich die hier genannten Probleme auch - ohne es abwertend zu meinen - als nicht so riesig ansehe. Andere haben deutlich mehr Probleme und auch "nur" 30 bekommen. Sieh die 30 als Anfang, und stelle nach 6 Monaten einen Verschlimmerungsantrag.
    Bei der Bewilligung wird übrigens meist, der Eingang des Antrages gewertet.
     
  9. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo Das müssen die auch gar nicht wissen weil sie das eh nicht beurteilen.Beurteilt wird das durch einen Amtsarzt der sehr wohl weiss welche Einschränkungen welche Krankheit mit sich bringt zumal das durch die Behandelten Ärtzte auch bei der Abfrage durch das Versorgunsamt erläutert wird.Und wie kann aufgrund eines Beitrags hier jemand behaupten das man erst mal froh sein muss das man "nur" 30% bekommt :eek: Wer oder aus was lest ihr hier heraus das es alles nicht so schlimm ist?
     
  10. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Es sind keine Prozent, sondern ein GdB von 30.
    Anhand der beschriebenen Einschränkungen wage ich zu behaupten, daß andere schlimmere Einschränkungen haben.
    RA bedeutet nicht, daß alle die gleichen Einschränkungen haben.
     
  11. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich bezweifele nicht das andere noch größere Probleme haben, jedoch kann niemand außer mir selbst beurteilen wie es mir geht, Sorry für die offenen Worte.
    Werde mich nach dem Beratungsgespräch am Dienstag melden und euch sagen wie wir entscheiden.

    Bitte nehmt mir meine offenen Worte nicht übel, möchte auf gar keinen fall jemanden auf die Füße treten! Im Gegenteil, ich bin froh und glücklich das es dieses Forum und gerade euch gibt.

    Ein möglichst schmerzarmes Wochenende wünsche ich euch.

    LG Sandra
     
  12. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Wollte euch nur kurz auf den neuesten Stand bringen.

    War heute beim VdK und habe dort mit einer netten Dame gesprochen. Sie hat mir geraten, erstmal die Unterlagen anzufordern und dann nach aktenlage zu entscheiden ob wiederspruch oder dann später Verschlimmerungsantrag.
    So ist das nun geschehen und wir schauen mal, was der Gutachter geschrieben hat.

    In diesem Sinne einen schönen sonnigen Rest-Dienstag
    LG Sandra