1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PsA und Schulter tut weh

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von mimi67, 17. Februar 2013.

  1. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Guten Abend allerseits,
    Ich habe seit einigen Wochen Schmerzen in meiner rechten Schulter. Muss dazu sagen, dass ich Linkshänderin bin. Seit kurzem kann ich meinen Arm nur noch zur Hälfte anheben, ohne Schmerzen zu haben.
    Wer kennt so etwas auch und kann mir Tips geben, wie ich damit umgehen soll bzw. Was man in Sachen Behandlung evtl. machen könnte.
    Schonmal vorab vielen Dank! :)
     
  2. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Also meine Rheumatologin sagt, dass man solche Sachen lokal behandeln könnte.
    Also Spritze oder Salbe...
    Wenn es nicht allzu schlimm ist, warte ich bis es vorübergeht oder mache Schmerzpflaster drauf,
    die finde ich noch sehr hilfreich.
    Aber ich finde, mit PSA hat man immer irgendwo eine Baustelle...Ihr auch?
     
  3. Kajaki

    Kajaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    hallo mimi67,

    hoffe für Dich, dass es keine neue Baustelle ist.

    Vor ca. 2 Jahren begann auch bei mir der Schulterschmerz - mal die eine, dann die andere Seite - schob es immer auf`s Rheuma, dachte es wäre ein Schub und nahm Cortison-Stoss. Half aber nicht wirklich.

    Bis mir beim An-und Ausziehen geholfen werden musste, die Arme/Schultern/Rücken schmerzten bald so stark, dass ich nichts mehr anheben konnte. Erst dann gings zum Orthopäden - es waren 3 Bandscheibenvorfälle HWS - ein weiteres Schmerzmittel kam zum Einsatz - bei Bedarf immer wieder, bis dato.

    Wenn also nichts hilft, alles schlimmer wird, spreche nochmal Deinen Rheumadoc an...

    Gute Besserung wünscht Dir Kajaki
     
    #3 18. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2013
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich hatte das Rheuma auch schon schwer in den Schultern. Neben der medikamentösen Behandlung half mir leichte KG und Manuelle Therapie. Natürlich musste vorher das Orthopädische abgeklärt werden.
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Danke für die vielen Hinweise und Tipps!
    Tja, leider ist es schon eine neue Baustelle :(
    Geht seit einigen Wochen so und fühlt sich eher chronisch an als akut. Meine Physiotherapeutin hat neulich mal genau an der Stelle unterhalb des Gelenks gedrückt und gemacht und genau dort saß der Schmerz am dollsten. Scheint also irgendwas mit der dortigen Sehne zu sein, aber was sollte es auch sonst sein? :rolleyes:
    Ich denke, dass ich dann erstmal eine Cortisonspritze testen werde, wenn ivh das nächste Mal bei meinem Doc bin.
    Blöd fand ich, dass ich gestern nach dem Svhwimmen besonders dolle Beschwerden hatte.Jetzt hab ich natürlich Schiss, dass ich auch nicht mehr schwimmen kann :confused:
     
  6. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    das hört sich ziemlich nach einer Entzündung er Supraspinatussehne an. Die verläuft über das Schultergelenk in einem relativ engen Kanal zwischen dem Schultergelenk und einem knöchernen Auswuschs des Schulterblatts (Acrmion genannt im Faschjargon). Weil dieser Raum eben ziemlich eng ist wird die Sehne beim Heben des Arms (laut Lehrbuch ab ca. 60 °) ziemlich eingequetscht, wenn sie z.B. durch vorangegangene Entzündungen verdickt ist...das schmerzt dann zeimlich. Physiotherapie ist da wirklich wichtig, da die Sehne manchmal als Reaktion darauf beginnt zu verknöchern, was dann für die Bewglichkeit unangebracht ist ....
    Was wohl auch wichtig ist: Den Arm nicht in Abduktionsstellung belasten, weil dann zusätzlich Zug auf die Sehne kommt, was die Heilung eher nicht unterstützt...

    Aber ist wohl ein recht verbreitetes Phänomen, laut Anatomiedozent bei einem Drittel der Sektionen ( ich weiß das hilft dir nicht gegen die Schmerzen ;-))
    Okay, das war jetzt v.a. Theorie, aber viell. gehörst du ja wie ich zu den Menschen, die am liebsten wissen was genau die Schmerzen macht ;-)
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ja, unbedingt, ich möchte immer wissen, woher es kommt, dann kann ich besser damit umgehen. Die Supraspinatussehne benannte meine Physiotherapeutin auch. was ist die Abduktionsstellung? und sollte ich das schwimmen erstmal sein lassen? So oder so sollte ich aber mit einer Spritze nicht so lange warten. Mist, ich kann jetzt kaum noch Ausdauersport machen, laufen geht schon länger nicht mehr und schwimmen jetzt auch? Seufz.
     
  8. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Das fängt ja schön an, kaum ist das erste Semester vorbei, hat die DOktrin der Dozenten nur noch "klug" zu sprechen und ja keine deutschen Wörter zu verwenden schon voll reingehauen:(

    Abduktion ist einfch die Bewegung des Arms nach seitlich oben, also nicht nach vorne oder hinten und keine Rotation...:)

    Also exzessiv schwimmen würde ich nicht, vor allem Brust und Delphin würde ich echt bleiben lassen:o. Bei Kraul und Rücken sind die Kräfte nicht so hoch, das Problem ist aber, dass du den Arm höher als 90° aus der Ausgngsstellung bewegst, und dann steigt der Druck auf die Sehne:mad:Ansonsten nur mit Beinen schwimmen, mache ich als auf dem Rücken, da kriegt man gut Luft und auch ganz schön Beinmuskeln.

    Hoffe, dass dir die Spritze schnell hilft!
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @ judy_tiger
    Wie gut, dass ich meiner 10er-Karte vom Schwimmbad gerade fast aufgebraucht habe...hab mich vorhin gleich mal lieber aufs Ergometer gesetzt, da wird der Arm nicht benötigt. Mit etwas Schonung und Arcoxia kann ich hoffentlich auch schon was bewirken!
     
  10. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Hallo Mimi,
    lass doch bei deinem Orthopäden erst mal einen Ultraschall machen.
    Bei mir ist es nämlich (unter anderem) eine Kalkschulter und eine Entzündung des Schleimbeutels. Das macht auch so fürchterliche Schmerzen und man kann den Arm nicht heben.
    Mir hat bisher am besten eine Spritze (Schmerzmittel+Cortison) geholfen. Danach ist erst mal eine Weile Ruhe.
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo liebe Mimi,

    mein lieblingsthema ;),
    sauri lebt mit diesem problemen seit über 20 jahren und ich hab von den genannten ziemlich viel bisher mitgenommen.
    re schulter steht option auf prothese und linke schulter hat seit 3 wochen ein neues problemm, aber handfest.
    mittwoch weiss ich eventuell dann mehr.

    erster tip: ab zum orthopäden: genaue untersuchung, sowie rö und MRT, ultraschall und ggf. szintigraphie

    erst dann, kann genau gesagt werden, was das übel deiner schulterschmerzem ist und dann wird der doc mit dir gemeinsam
    eine behandlung festlegen.

    zweiter tip: cortisonsprpritzen sind hilfreich, werden im allg. mit einem lokalanästghetikum(schmerzmitel) in das schultergelenk
    bzw. weil dies oft mit in leidenschaft gezogen ist, auch am schultereckgelenk -claivicula-gespritzt.

    dazu nsar oder auch schmerzmittel.

    aber: ärzte sind hier eher vorsichtig, spritzen mit cortison zur wiederholung erst nach 4-6 wo geeignet und max. 3 mal hintereinander
    dann eine pause mind. 6 monate. cortison kann das sehnengewebe zusätzlich ausdünnen und angreifen.

    dritter tip: alles gut überlegen und ggf. eine zweitmeinung einholen, falls sofort von einer op gesprochen wird.

    solche sehnen an- oder einrisse lassen sich konservativ bis zu einem gewissen grad gut ausheilen. je älter um so mehr halten sie sich
    mit op's zurück.
    jede op bedeutet narben und jede narbe kann probleme machen. heute wird an der schulter meist nur noch arthroskopisch operiert.
    die offene op ist eher der eingriff z.bsp. bei grösseren defekten, instabilitäten, einsetzen von schulterprothesen usw.

    ursachen gibt es viele
    @Mimi und weil du gern alles wissen willst, gleich mit link :)

    -kalkeinlagerungen, diese kann man gut entfernen per arthrosskopie
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schulteroperationen/kalkdepot_entfernung-arthroskopie_schulter.htm

    -schultersteife, also die s.g. frozen schulter : hält bis zu 3 jahre an und verschwindet, wenn man glück hat
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/schultersteife_frozen_shoulder.htm

    -entzündung der schleimbeutel, besonders unterm schulterdach, durch die eingeengte bewegung, ständiger druck und reibung
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/schleimbeutelentzuendung_schulter.htm

    -einengung am schulterdach durch anbauten, die sich am knochen unterm schulterdach und am achromium gebildet haben
    hierbei auch die achromiumplastik-abtragen von knochen

    das impingementsyndrom- die Einklemmung unter dem Schulterdach -
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/impingement.html

    beschädigung am achromium - Knochenvorsprung und ist der höchste Punkt des Schulterblatts.
    mit der dekompresation bzw. entlastung, teilweise entfernung von knochengewebe (achromimplastik)
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schulteroperationen/akromioplastik_schulter.htm

    -arthrose des schulter , die omarthrose- und schultereckgelenkes (claviculargelenk)
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/arthrose_schulter_verschleiss.htm

    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/verschleiss_schultereckgelenk_acromioclavikular.htm
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schulteroperationen/laterale_clavikularesektion_schulter.html

    -knorpelverletzung am schultergelenk
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/knorpelverletzung_knorpelschaden_schulter.htm

    -entzündung der supraspinatus- und bizepsszene bis hin zum anreissen oder zerreissen, den s.g. riss der rotatorenannschette
    an- und ausrisse direkt am oberarmkopf von sehnen- und muskelansätzen (SLAP-Läsionen)
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/rotatorenmanschettenrisse_muskelriss_sehnenriss_schulter.htm
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/bizepsriss_bizepssehnenriss.htm
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/slap_laesionen_schulter.htm

    -ausrenkung der schulter
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/schulterinstabilitaeten.htm

    -freie gelenkkörper, können das schulterdach genauso einengen und die sehnen behindern
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/freie_gelenkkoerper_schulter.htm

    -absterben von knochengewebe-die nekrosen
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/humeruskopfnekrose_oberarmkopfnekrose.htm

    -rheuma
    link http://www.schulterinfo.de/Info/schultererkrankungen/rheuma_schulter_rheumaschulter.html

    -überlastung
    -....und noch viel mehr...

    physiotherapeutisch muss da schnellstens was gemacht werden, auf keinen fall schonen! am besten manuelle therapie und kräftigung
    der gesamten schulter umgebenden muskulatur, die s.g.rotatorenmanschette bzw.zusammenschluss aus sehnen und muskeln rund um die schulter.
    nur dadurch lässt sie sich überhaupt bewegen

    wassergymnastik tut alle male gut und wenn du selbst was im wasser machst. anleitungen findet man genug. termine dazu meist nie :-(
    jedenefalls nicht h.

    mimi ich drück dir die daumen!:top:dass hoffentlich dein problem ein kleineres ist.

    knuddel vom sauri
     
    #11 18. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2013
  12. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @sauri
    Ach sauri, du gibst einem immer sooooooo viele tipps! Da kann man ja gar nicht anders als vernünftig sein und gleich den orthopädentermin machen. So ein sehnenanriss wäre für mich echt der reinste horror!
    Dir einen guten tag, im wahrsten sinne des wortes. :)
     
  13. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo mimi
    Auch ich habe schon viele Jahre mit den Schultern Probleme , seit vorigen Jahr habe ich rechts ein neues Schultergelenk , es blieb mir einfach nichts anderes übrig , die Schmerzen waren zu groß. Ein neues Gelenk ist aber echt die letzte Lösung, denn die funktionalität ist nie wieder richtig hergestellt. Leider macht auch die linke Schulter starke Probleme , Cortisonspritzen und jede menge Krankengymnastik haben nichts gebracht, auch bei mir ist eine Sehne angerissen , und die Athrose weit fortgeschritten. Mit all den Schmerzen habe ich mich über Jahre geplagt , bis ich dann keine Nacht mehr geschlafen habe ,erst dann habe ich mich zu den Op's entschieden.
    ich würde Dir auch raten erst mal alles aus zuschöpfen,Orthopäde ,MRT , Spritzen und was ganz wichtig ist Krankengymnastik.Auch mit Schmerzpflaster kann man es ausprobieren . Der Orthopäde hat mal zu mir gesagt, ganz wichtig ist , die Schulter bewegen , auch wenn es weh tut, Ruhe ist der größte Fehler. Ich wünsche Dir alles Gute.

    Lg. der delphin
     
  14. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Hm, über einen eventuellen Sehnenanriss kannst du dich beim nächsten Treffen mit meiner Freundin unterhalten.
    Die hat alles: Kalkschulter, Schleimbeutelentzündungen und Sehnenanriss.
    Aber immer mit der Ruhe, das muss bei dir nicht sein.
    Wie schon gesagt, alleine ein entzündeter Schleimbeutel bereitet höllische Schmerzen, davon kann ich ein Lied singen.
    Ich gebe Sauri Recht, mit den Spritzen muss man vorsichtig sein und genügend Abstand lassen. Cortison hat halt auch als Spritze Nebenwirkungen.
    Aber manchmal geht es nicht anders. Und eine Spritze kann dir mit ein bisschen Glück lange Ruhe verschaffen.
    Unser Dr. B hat heute bei mir ein Fingergelenk gespritzt, es ging nicht anders. Eventuell folgen weitere Gelenke, ist zwar unangenehm, aber nicht zu ändern.
    Ich schätze mal, er wird dir auch die Schulter spritzen.
     
  15. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hey bienchen, das mit dem finger hört sich aber echt nicht lecker an, du arme! Mal sehen, ob ich eine spritze brauche. Ich gehe nächste woche zum Orthopäden und nicht zu dr. b. will mal wieder ein bisschen Diagnostik mit allem drum und dran. Hoffe natürlich, dass es nichts ernstes ist.
    Wie fühlt sich ein sehnenanriss eigentlich an? wer weiß was?
     
  16. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo mimi 67

    willst es genau wissen?;)

    echt scheisse (sorry).....fiese schmerzen und dazu belastungs- und bewegungseingeschrenkt, auf der schulter liegen ein kunststück.

    liebe grüsse sauri
     
    #16 19. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2013
  17. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo,

    Der Thread kommt gerade richtig für mich - seit ein paar Monaten habe ich genau dieselben Schulterschmerzen! Erst dachte ich auch, es käme vom Rheuma, aber meine Entzündungswerte sind derzeit im Normbereich. Mein Rheumatologe hat mir nun mal Manuelle Therapie und Elektrotherapie verschrieben und ich habe den Eindruck, es hilft - zumindest etwas.

    Ich sollte aber wohl trotzdem noch zum Orthopäden, um es genauer abklären zu lassen ...

    Liebe Grüße und dir, mimi, alles Gute,

    Tiangara
     
  18. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Also habe ich wohl doch keinen Riss, denn so wie bei sauri tut es eindeutig nicht weh, was ja auch schon mal beruhigend ist. wenn ich beim Orthopäden war, berichte ich wieder.
    Gestern war auch wieder das Ergometer angesagt, meine Schulter war darüber sehr dankbar!
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    So, heute war der Termin beim Orthopäden. Ultraschall ergab keinen Sehnenanriss, sondern vielmehr die gute alte Schleimbeutelentzündung. naja, ist ja gut einerseits, aber die Entzündung alleine nervt auch. Ich gehe nächste Woche noch zum MRT, damit ich weiter Material für den nächsten Verschlimmerungsantrag sammeln kann, von nix kommt nix seufz. Galgenhumor... :rolleyes:
     
  20. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Na ja, ist einerseits gut, andererseits lästig.
    Aber mit einer Cortison/Schmerzmittelspritze hast du schnelle Erleichterung und wenn du dich nicht überanstrengst, kannst du lange Zeit Ruhe haben.
    Bei mir hat sich die Entzündung nach einem medizinischen Gerätetraining wegen meines Bandscheibenvorfalls hochgeschaukelt.
    Seitdem weiß ich, dass ich da sehr vorsichtig sein muss.
    Du solltest also bei Belastungen des Schultergelenks vorsichtig sein, dazu gehören auch die kreisenden Bewegungen beim Fensterputzen.
    Wir bräuchten jetzt also einen knackigen Fensterputzer, kann ja auch was nettes für's Auge sein...;)