1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PsA und einige Fragen....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lilitx, 19. April 2016.

  1. lilitx

    lilitx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Euch einen schönen Morgen,

    vor 6 Mon. PsA diagnostiziert von intern. Rheumatologen. Seitdem Cortison von 20mg auf 5mg runter. Ab 15mg mehr Schmerzen und CRP-Wert wieder auf 2.2. Ich habe Gelenkergüsse in linker Hüfte und beiden Schultern und bei Bewegung dauernd Schmerzen. Muskeln und Sehnen sind entzündet. Und ein Finger. Bis zu einer Grenze kann ich mit den Schmerzen leben. Habe das Cortison auf 10mg erhöht und es geht mir besser. Aber auf Dauer soll ich auf 5mg reduzieren, wg. Osteoporosegefahr.
    Vor 4 Tagen zum ersten mal Metex 15mg gespritzt. Hoffentlich vertrage ich es.

    Meine Fragen an Euch:

    habe hier gelesen, dass man nach 24Std oder 48 Std. Folsäure nehmen soll. Der Rheumatologe hat nichts davon erwähnt. Ich soll nach 2 Wochen die Blutwerte kontrollieren lassen.

    Ist das mit dem Alkohol wirklich so streng? Darf ich jetzt kein Glas Wein mehr trinken? Wie haltet Ihr das?

    Sonne: muss ich jetzt mein Gesicht und Arme immer mit Sonnenschutzmittel einreiben, wenn ich raus gehe?

    Wozu wird Osteocalcin und Crosslap gemessen, wenn es lt. dem Rheumatologen kein Hinweis für Osteoporose ist? Beide Werte sind bei mir erhöht. Er hat auch nichts von zusätzl. Calcium gesagt. Ich soll die Knochendichte messen lassen, wenn ich wissen will, ob ich Osteoporose habe.

    Beeinflusst Metex die Darmbakterien negativ ? Bringt es überhaupt etwas während dieser Medis Darmkuren zu machen?

    Ich ernähre mich schon lange sehr gesund. Esse sowieso kein Schweinefleisch und achte möglichst auf den Arachidonsäuregehalt.

    Ich habe im Laufe der Zeit diverse Heilpraktiker aufgesucht (Entgiftungen, Darmsanierungen, inkl. Micro Immuntherapie. Hat alles nichts geholfen) Hat jemand von Euch mit veganer Ernährung Erfolge gehabt? Oder einer anderen Ernährungsform ? Oder Homöopathie?

    Ich nehme tgl. Biotin Impuls (bioverfügbar)
    NKO Krillöl (habe viel recherchiert und bin davon überzeugt, was Reinheit und Qualität angeht.)
    Vitamin E
    Vitamin D Dekristol jede Woche 1
    Vitamin C in Form von Acerola Pulver
    MSM (soll angeblich bei Gelenkschmerzen Verbesserung bringen) Nehme es erst seit ca. 4 Wochen.

    Der Rheumatologe liest die Laborebefunde nicht und ich muss ihn erst danach fragen. Ich fühle mich dort nicht gut betreut. Fachlich soll er gut sein. Habe gehört, dass ein Wechsel nichts bringt, da alle im Schnellverfahren behandeln. Wie ist Eure Erfahrung ?

    Er sagte, ich könne 100mg Aspirin am Tag trotz Metex nehmen. Aber im Facharztbrief von Metex steht, dass man keine Acetyl Salicylsäure nehmen soll. Das verwirrt mich.

    Freue mich über Eure Antworten, kann selbst noch nichts beitragen. Fällt mir schwer, diese Erkrankung anzunehmen.

    Liebe Grüße
     
  2. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo lilitx,

    willkommen im Club:D!

    Du hast einen Haufen Fragen und viele werden sich beantworten, wenn du im Forum stöberst. Für Vieles gibt es auch unterschiedliche Handhabungen....ist halt auch oft Ansichts- bzw. Geschmackssache, z.B. das mit der Folsäure. Wenn du keine Probleme mit der Verträglichkeit von MTX hast, spricht nichts dagegen, die Folsäure erst 48 Stunden später einzuwerfen. So mache ich das schon immer. Wenn dir allerdings kotzübel wird oder du Leberprobleme hast, dann empfiehlt es sich, die Folsäure früher zu nehmen.

    Alkohol ist bei Vielen hier verpönt und daher ein strittiges Thema. Ich halte mich an die empfohlene Abstinenzpause vor und nach MTX und danach trinke ich Alkohol wie es mir beliebt. Ich lasse regelmäßig meine Werte kontrollieren und die sind absolut ok.


    Dass MTX die Darmbakterien negativ beeinflusst ist mir nicht bekannt. Ich denke mal, deine Darmsanierungen kannst du ruhig wie gewohnt weiter machen.


    Vegane/vegetarische Ernährung und diverse Naturheilmittel unterstützend einzusetzen finde ich persönlich super hilfreich und auch für mich durchaus wirkungsvoll, aber auch hier gehen die Meinungen stark auseinander -> lies da am besten die einschlägigen Threads! Das, was du schon einnimmst ist auf jeden Fall :top:.


    Aspirin würde ich in der Tat nicht zusammen mit MTX einnehmen.


    Viel Spaß im Forum!
     
  3. lilitx

    lilitx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. Habe schon viel gestöbert. Ra hat nichts von Folsäure gesagt. Ich werde ihn nochmal fragen.

    Ich reise in 5 Wochen in die USA und bin jetzt sehr beunruhigt wegen möglicher Nebenwirkungen von MTX. Habe keine Ahnung ab wann man merkt, ob man es verträgt und nach welcher Zeit man noch Nebenwirkungen haben kann. Hatte gedacht, dass 6 Wochen zum austesten reichen würden.

    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag.
     
  4. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    In 6 Wochen müsste man eigentlich merken, ob man MTX gut verträgt. Folsäure würde ich mir auf jeden Fall besorgen. Das kostet nicht viel. Folsäure ist eigentlich unverzichtbar bei MTX. Komisch, dass dein Arzt dich nicht darauf hingewiesen hat.
    Wegen der Mitnahme der MTX-Spritzen nach USA solltest du dich auch erkundigen. Evtl. solltest du ein Attest dafür mitführen und die üblichen Formblätter für den Zoll parat haben, für den Fall, dass du kontrolliert wirst. Für Urlaubsreisen steige ich immer auf Tabletten um, das finde ich praktischer.
     
  5. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Hallo Lilitx,

    Also ich würde wirklich die ersten Monate unter Metex vorsichtig sein.
    Bei mir war 3 Monate alles super und dann sind die Leberwerte extrem gestiegen. Von 26 auf 428 (GPT) . Ich habe keinen Alk getrunken und war froh, da somit die Ursache klar war.
    Jetzt pausiere ich seit 4 Wochen....
    Folsäure ist wichtig. Bei 15 mg MTX sollte man 15 mg Folsäure nehmen.

    Viele nehmen auch Mariendiestel zur Leberentgiftung und/oder Schüsslersalze . Aber da wurde auch schon viel drüber gepostet

    Liebe Grüße Waldnixe