1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA - Kennt jemand das: Änderung der Entzündungsstellen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von auriga, 12. November 2012.

  1. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    derzeit stecke ich wirklich in einem Tief bzgl. meines Rheumas. Nie waren die Beschwerden so stark und breit gestreut, daher starte ich wohl unmittelbar nach den Impfungen mit Humira.

    Meine bisherige Rheumatologin und ich hatten ja eine disharmonische Zeit, weil ich den Eindruck hatte, sie würde meine Bescherden nicht glauben. Früher, als die PSA diagnostiziert wurde, waren auch wirklich die Gelenke befallen.

    Jetzt, nach Jahren in einer weitestgehenden Ruhephase, sind es plötzlich nicht mehr die Gelenke, sondern die Sehnen, die angegriffen werden - Füße, Knie, Schulter, Finger, Hals.

    Ich kann schon nachvollziehen, dass dieser Symptomwechsel vielleicht nicht "normal" ist, ist abereben so bei mir.

    Daher meine Frage - kennt das jemand von Euch auch, dass sich die PSA unterschiedliche "Wirkungsstätten" im Krankheitsverlauf sucht?

    Euch einen beschwerdefreien Tag!
     
  2. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Hallo auriga,

    ja sicher kann das sein, dass sich die Stellen verschieben.

    ich habe auch eine PSA/RA... und bei mir kann das täglich wechseln. Mal das eine , dann das andere Gelenk und mal die und dann eine andere Sehne.

    Das ist ja das Gemeine an der Erkrankung. Und die Schmerzen, die sich bei den Sehnen einstellen, sind nicht zu unterschätzen.
    Meine Rheumatologin hat mir einmal gesagt, dass Sehnenschmerzen machmal heftiger sind und auch destruktiver, als die in den Gelenken. Nichtsdestoweniger müssen sie behandelt werden, auch wenn man äußerlich vielleicht noch nicht mal etwas sieht.
    Denn die Einschränkungen, die sich durch sich verkürzende Sehnen ergeben, sind nicht immer reversibel.
    Diese Erfahrung erlebe ich jetzt .... und ich merke, dass es weitergeht, trotz Basismedikament. Wenn auch etwas langsamer.

    Also lass dich nicht beirren....

    Rheuma hat seine eigenen Regeln. Und die sind nunmal für jeden anders, und daher gibt es kein "gibt's nicht".