1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Prof. Dobos, Klinik für Naturheilkunde und Integr. Med. in Essen

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von Rosenstolz, 4. Februar 2013.

  1. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    Hallo,

    hat hier Jemand Erfahrung mit der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin in Essen?
    Ich bin auf die Klinik, die von Herrn Prof. Dr. Dobos geleitet wird, durch verschiedene Artikel zum Thema Schmerztherapie und Naturheilkunde gestoßen. Im Internet hört sich das alles sehr gut und schlüssig an :vb_redface: Prof. Dobos hat auch ein Buch zu dem Thema geschrieben : "Chronische Krankheiten natürlich behandeln". ich habe es aber noch nicht gelesen, nur überflogen. Hier der Link zur Klinik:
    http://www.kliniken-essen-mitte.de/leistung/fachabteilungen/naturheilkunde-u-integrative-medizin/home.html


    War dort schon mal jemand von Euch Rheumis?

    Viele Grüße
    Rosenstolz
     
    #1 4. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
  2. MadLila

    MadLila Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    kann ich empfehlen

    Hallo Rosenstolz,

    ich bin neu hier und hab mich extra registriert, um dir antworten zu können :).

    Ich war im Jahr 2003 mal in der Naturheilkunde-Klinik in Essen wegen meiner Laktose- und Fruktoseintoleranz. Ich wollte hauptsächlich, dass mein Darm zur Ruhe kommt und ich danach anfangen kann, neu und laktose- und fruktosefrei zu essen. Ich war 2 Wochen dort und hab einen sehr guten Eindruck von der Klinik und dem Konzept gehabt. Meine LI und FI wurde zwar nicht geheilt und mit den speziellen Ernährungseinschränkungen kannte ich mich damals schon besser aus als die hauseigenen Ernährungsberaterinnen. Aber da das Thema FI damals neu war, kann ich mir gut vorstellen, dass sich das seitdem doch deutlich gebessert hat.

    Ich fand den Therapieansatz für egal welche Krankheit sehr einleuchtend und überzeugend. Die Atmosphäre dort war sehr angenehm. Die medizinische Betreuung und Zusammenarbeit mit der direkt daneben liegenden Klinik fand ich gut. Auch der Ansatz, eher ganzheitlich nach allen Krankheiten zu fragen bei der Aufnahme, gefiel mir gut.

    Das Haus ist auch sehr schön und die Umgebung nett. Die ZImmer modern und freundlich.

    Nach meinem Aufenthalt durfte ich noch für mehrere Wochen an einer sog. Tagesklinik teilnehmen. Da traf sich eine Gruppe von Patienten 1x pro Woche, um die Theorien der Mind-Body-Medizin für den Alltag zu üben und umzusetzen.

    Ich hab auch das Buch von Dr. Dobos über Krebsbewältigung in Zusammenarbeit von Onkologie und Naturheilkunde gelesen und finde diesen Ansatz total klasse.

    Im Hinblick darauf, dass zu meiner Zeit diese Klinik noch relativ neu war, bin ich überzeugt, dass sie ihr Konzept in der Zwischenzeit noch verbessert haben. Ich würde diese Klinik durchaus weiter empfehlen.

    Natürlich kann ich dir aber nicht sagen, ob deine rheumatischen Beschwerden davon weg gehen. Ich weiß nicht, was dein Wunsch ist, wenn du dorthin möchtest.

    Gruß
    MadLila
     
  3. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    Klinik für Naturheilverfahren und Integrative Medizin in Essen

    Hallo MadLila,

    vielen Dank für Deine auführliche Antwort! Das bestärkt mich in meinem Vorhaben :)
    Mein Ziel in dieser Klinik wäre es die RheumaMedis etwas zu reduzieren und einfach psychisch auch besser mit dieser Erkrankung zurecht zu kommen. Ich glaube nämlich, dass viele Krankheiten auch kopfgesteuert sind. Sobald ich richtig Stress habe, geht es mir körperlich schlechter. Das ist doch ein klarer Beweis :p
    Und ganzheitliche Ansätze leuchten mir da irgendwie einfach ein...

    Nochmals ganz lieben Dank, auch dafür, dass Du Dich extra hier angemeldet hast, um mir zu antworten! Toll :top:
    Liebe Grüße
    Rosenstolz
     
  4. weserflitzer

    weserflitzer Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,

    das hört sich sehr gut an.
    Weiß jemand ob die Krankenkasse die Kosten für einen Aufenthalt übernimmt?

    LG
    weserflitzer
     
  5. oya

    oya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    dobos

    hallo rosenstolz....
    im letzten jahr war ich für 14 tage in dieser klinik und bin vollauf begeistert von dieser klinik und ihrem konzept. 5 ganze monate danach war ich beschwerdearm wie schon lang nicht mehr. seit herbst hat es mich leider wieder erwischt aber basis habe ich bisher noch nicht wieder begonnen. auch in diesem jahr wollte ich noch einmal in diese klinik, leider werden die patienten nur alle 2 jahre aufgenommen. ausserdem braucht es ungefähr 6 monate anmeldung. aber tu es, es ist super und passt alles.
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr lieben,

    ich versuche mal euch etwas weiter zu helfen.

    also, der aufenthalt dort läuftnüber ein genz normale einweisung und wird von der krankenkasse bezahlt, so mein wissensstand, die TK zahlt es.

    ich war zweimal dort, einmal mit vorheriger anmeldung und wartezeit auf ein bett und einmal als akut patient.

    die behandlungen dort sind meiner meinung nach richtig gut, doch nicht jeder darf alles mitmachen was er gerne möchte, denn auch dort wird darauf geachtet welche erkrankungen man hat und ob selbst die natur was beinhaltet was nicht gut dafür ist. Um das näher zu erklären, erzähle ich einfach etwas von mir, meinen erfahrungen, doch BITTE nehmt mich nicht als direktes beispiel, denn es kommt immer auf die jeweiligen erkrankungen an!

    als ich dort war, hatte ich bereits sehr viele jahre Rheumatoide Arthritis, einen Gendefekt in meine Blutgerinnung, Depressionen und Herzprobleme. Meine Blutwerte zeigten keine Entzündungen doch vieles tat sehr weh, was an der kurz vorher diagnostizierten Fibromliegen sollte.

    ich hoffte sehr auf die Blutekel behandlung, denn dort habe ich persönlich Frauen auf krücken rein kommen gesehen und ohne wieder raus, von betroffenen wurde mir berichtet das sie 1 mal im jahr kommen zum blutekeln und dann lange nur kaum oder gar keine probleme haben.

    ich sprach mit Prof. Dobos, der sehr nett, geduldig und Antwort und Rede freudig war, er erklärte mir das dies besonders gut bei Arthrose schmerzen hilft, bei arthritis ist es unterschiedlich. Ich durfte es leider nicht probieren wegen meiner Blutgerinnung.

    die angebotene Fastenkur die für vieles gut ist, wollte ich auch gerne machen um meinen entzündeten Darm mal ruhe zu gönnen, was von der idee her auch gut war, da ich aber Herzkrank bin, die Blutprobleme habe und noch einiges andere, wofür ich doch starke mittel zum überleben einnehmen muss, erklärte mir Prof Dobos das dies bei mir kontra ist.

    wovon ich sehr profitiert habe war die Hypertermie, die psych. Gespräche, das Kochen und die Ordnungstherapie.

    auchnmöchte ichnoch sagen, das wenn man psychisch nicht auf der höhe ist, dort sehr gut aufgehoben ist, ich hatte dort wahrend einer Traumreise ein schlimmes erlebnis ( mache seit dem diese entspannung nicht mehr mit, egal wo) wollte aber nicht darüber reden, doch der therapeutin fiel mein verändertes verhalten auf und sie kam auf mich zu. Es dauerte bis ichnmich öffnen konnte um ihr von dem erlebten und für mich sehr beängstigten zu erzählen, und obwohl sie schon feierabend hatte, nahm sie ich die zeit mir zuzuhören und mit mir zu reden und anschließend noch hilfe für die nacht zu besorgen.
    am nächsten Tag sprachen mich der stationsarzt und auch Prof Dobos an und fragten wie es mir geht, ich erhielt eine Pieper Nr, über die ich mir hätte sofortige hilfe rufen können, wenn ich nicht damit klar kommen würde.

    ich bin nach diesem 14 tägigen aufenthalt gestärkter nach hause gegangen und einiges wende ich noch immer an.

    der akut aufenthalt kam durch ein schmerzpflaster zu stande.
    dieses wollte ich trotz erheblicher nebenwirkung nicht absetzen, da ich seit jahren endlich mal schmerzarmer war und wieder beweglicher war.

    meine damalige bekannte, war angehende ärztin und sie brachte mich dann kurzerhand wieder dort hin, da sie dort arbeitete.
    dort stellte man dann fest das ich 17 liter wasser eingelagert hatte, welches sich aich schon in Lunge und richtung Herz befand, was mir das atmen erschwerte und das herz mit attacken reagieren lies, außerdem hatte ich an den klebestellen von dem pflaster eitrige pusteln, doch dort wurde mir dann sehr schnell und super gut geholfen.

    solchen unsinn habe ich seit dem auch nie wieder gemacht.

    die betreuung und der umgang dort fand ich total erholend.

    kurz nachdem ich dort war, kam ein echter Chinesicher Arzt dort hin, der sehr gute akkupunktur machen soll und auch noch weitere TCM anwendet.

    auch ich bin am überlegen ob nochmal hin gehe.

    nun hoffe ich das ich etwas weiterhelfen konnte, wenn noch Fragen sind, die ich beantworten kann, dann gerne!

    Eines noch was ich sehr gut fand, man wird ja bei der aufnahme gefragt was man sich von dem aufenthalt erhofft,
    ich sagte das ich hoffe ohne schmerzen und weniger erkrankungen wieder heim gehe
    darauf meinte die ärztin das wenn sie zaubern könne, sie mir diesen wunsch gerne erfüllen würde, doch sie könnten nicht zaubern, aber ein realisierbarer wunsch wäre: schmerz linderung und bestenfalls auf längere sicht eine besserung oder gar ein verschwinden einer erkrankung, je nach dem was vorliegt.
    sie erklärte mir das Naturheilkunde eine sehr gute Sache ist und bei sehr vielen krankheiten zur linderung führen kann, leider aber nicht jede krankheit heilen kann, das fand ich eine richtig gute aussage.


    so, nun aber genug geschrieben, ich wünsche euch alles gute und weniger schmerzen
     
  7. weserflitzer

    weserflitzer Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Danke liebe Elke für den ausführlichen Bericht.
    Ich glaube das werde ich jetzt auch mal in Angriff nehmen, hört sich überzeugend an.

    Hast Du die Einweisung von Deinem Hausarzt bekommen?
    Da ich auch bei der TK versichert bin, denke ich das sie die Kosten übernehmen werden.

    Hoffe bei Dir ist alles ok?

    LG
    Heike
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Heike,

    gern geschehen.

    Ja, ich bekam die empfehlung und die einweisung von meinem Hausarzt, der war damals der meinung das es mir so schlecht gehen würde, das man der naturkunde auch mal eine chance geben soll und es hat mir sehr gut getan.


    nach meinem termin gestern mittag bei meinem Lungenfacharzt weiß ich nun nicht ob ich die klinik dieses jahr in angriff behme oder erst nächstes jahr

    denn ich habe ein einweisung bekommen in die lungemfachklinik und dafür soll ich mir zeit nehmen, wahrscheinlich hat der letzte schlaganfall doch auch das atemzentrum getroffen, denn mein co2 gehalt im blut ist zu hoch, ich atme zu flach und zu wenig so das mein sauerstoffgehalt nun nicht mehr nur beim schlafen zu niedrig wird..........und ich dachte es währen asrhma anfälle wenn ich keine luft bekomme, nun soll das kind den namen: zentrale Atemregulationsstörung bekommen und die klinik ärzte sollen schauen wie sie mir helfen können oder eine diagnose und hilfe finden

    und dann muss ich noch überlegen ob ich nun die schmerzen noch länger aushalten kann oder nicht, wenn nicht, muss ich die schulter op lasse, wovor ich aber aus mehreren gründen bange habe.

    ansonsten geht es mir mit Simponi um einiges besser, was die gelenke betrifft, mit der schulter kaspere ich schon seit jahren rum und hab auch schon 2 op termine abgesagt, da kann mir auch Simponi nimmer helfen "gg"

    ich finde es gut das du in die Naturheilklinik gehen möchtest, es ist mal ein ganz anderer ansatz und tut dem körper einfach gut!

    ich bekam dort auch Senfpulver Fußbäder seit dem habe ich keine kalten füße mehr, selbst jetzt bei schnee kann ich mit sandalen raus"gg" könnte ich

    und ich bekam 3 mal die woche einen feucht warmen Heu ganzkörper wikel, da spürte ich in den schlimmsten gelenken immer ein kribbeln, keine schmerzen, ich merkte da arbeitet es und nach kurzer zeit bin ich immer eingeschlafen. Wenn die zeit um war, kam die schwester weckte mich sanft, holte mich aus dem wickel raus, deckte mich mit einem großen handtuch und meiner bettdecke wieder zu und dann musste ich noch solange liegen bleiben bis der körper wieder seine normale temperatur hatte oder so lange wie ich noch wollte, meist bin ich wieder eingeschlafen.

    das einzige problem was ich hatte, ich war zur kürbis zeit da, und da ja auch in der küche nach dem natur konzept gekocht wird, gab es viel mit kürbis und ich mag keinen kürbis, somit bestand meine hauptnahrung aus vielllll salat"g"

    melde dich nur rechtzeitig an, wenn du zu einer bestimmten zeit nicht kannst, das du das einplanst.
    Am besten du rufst mal dort an und fragst nach der länge der wartezeit, die sagen dir dann eine ca. zeit, dann kannst dumbesser planen.

    ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg! Und berichte mak wenn du dort warst

    wie geht es dir denn derzeit?

    ich grüße alle nochmal ganz lieb und paßt auf euch auf
     
  9. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    :top:

    So, Ihr Lieben,

    Termin steht! Ich gehe im April in die Klinik... ups, bin ich aufgeregt... mal sehen, wie es mir da so gefällt.
    Wenn ich Elkes Geschichte lese, glaube ich allerdings, dass ich noch nicht krank genug für so einen Aufenthalt bin:cool:. Übrigens Danke für den ausführlichen Bericht, Elke! Mensch, Dich hat's ja getroffen...

    Ich werde berichten... Ach ja: Termin war reine Glückssache. Der nächste wäre eigentlich erst im September frei, aber im April hat jemand abgesagt oder so. Da konnte ich "einspringen". Allerdings ein 1-Bett-Zimmer. Differenz zum 2-Bett-Zimmer zahle ich einfach selbst.. wenn's hilft...

    Man darf allerdings weder Laptop noch Fernseher mitbringen...:eek: hoffentlich langweile ich mich nicht allzu sehr so alleine...
    Bis bald

    Rosenstolz
     
  10. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Rosenstolz,
    na, dann nimm doch 'n Radio mit. Zusammen mit ein paar Hörbüchern, die brauchen auch wenig Platz, hat es mir ziemlich gut geholfen, die Zeit am frühen Morgen zu vertreiben (ich war immer schon Frühaufsteher).
    Viel Erfolg
    wünscht Luna-Mona
     
  11. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosenstolz,
    nicht mehr lange und du darfst nach Essen in die Klinik von Prof. Dobos.
    Ich war vor 5 Jahren zum 1. mal dort und im letzten August zum 2. mal.
    Meinen Mann habe ich einfach angemeldet und er war im Januar da, im Moment nimmt er an einer 10 wöchigen Tagesklinik in Essen teil. Er fährt Mittwochs für 6h nach Essen und arbeitet mit anderen ehemaligen Patienten, in einer Gruppe von 12 Frauen, an den gelernten Übungen und Verhaltensweisen, die er in der Klinik gelernt hat weiter. Alle Dinge werden vertieft und sollen in den täglichen Tagesablauf integriert werden. Er stand kurz vor einer Fuß-OP, hatte schon einen Termin zum Vorgespräch. Er hatte Zukunftsängste und die Klinik kam zum richtigen Augenblick. Er hatte so große Erfolge, seit Jahren zum 1.mal Schmerzfrei.
    Er hatte meinen dortigen Aufenthalt und meine Teilnahme an der Tagesklinik, meine Anwendungen zu Hause immer belächelt. Nun lebt er auch dabei und gemeinsam liegen wir da und machen den Body Scanne. Verrückt aber auch schön.
    Wir hatten es verlernt achtsam mit uns selbst umzugehen, das haben wir nun gelernt und erinnern uns gegenseitig oft daran.
    Ich kann nur jedem den Tipp geben es einmal zu versuchen.
    Wir werden nach drei Jahren sicherlich wieder dort anreisen. Prof. Dobos hat meinem Mann soweit seine Schmerzen genommen, das er keine OP benötigt. Wahnsinn oder? Solltest du noch fragen haben, melde dich einfach per PN bei mir.
     
  12. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    Geschafft.. ich bin zurück!

    Hallo,

    wie angekündigt ein kurzer Bericht zu meinem Aufenthalt:

    Ich bin schon froh wieder zuhause zu sein, ganz ehrlich. So ein 1-Bett-Zimmer in Kombination mit der Klinik ist schon eine Herausforderung (für mich). Ich hatte vor lauter Reiz-Entzug am 2. Tag unglaubliche Kopfschmerzen, aber das passiert Vielen. Den Aufenthalt dort verstehe ich nun als Kick-off. Ich werde mein Leben Schritt für Schritt umstellen (müssen). Mehr Bewegung, auch wenns weh tut, mehr Entspannung, gesündere Ernährung. Wenn man das alles in Einklang bringt, geht es einem definitiv besser. Hier hat mich die Klinik überzeugt. Die Klinik bietet viele neue Ideen, die man allerdings im Alltag selbst einbauen muss
    :) Für meinen Geschmack hatte ich zuwenig Anwendungen, andere stöhnten über zuviele Anwendungen. Ein Vorgespräch, also vor dem stationärem Aufenthalt, hätte ich gut gefunden, das ist allerdings dort nicht üblich. Ich hätte mich aber besser einstellen können. na ja...
    Aber ich habe nette Bekanntschaften gemacht und bin gewillt mich umzustellen auf mediterrane Vollwertkost und Bewegung. Eine Entspannungsmethode haben ich mir auch schon ausgesucht Jin Shin Jutsu... mal sehen.
    Was mich ein bischen genervt hat sind Patienten, die in ihrer Krankheit aufgehen und von nix anderes sprachen und dementsprechend über den Flur schlurften, schrecklich! So Leute sind mir, sorry, ein Graus. Leider gab es dort einige... Aber letztlich war es eine Erfahrung wert!
    Viele Grüße
    Tiane
    PS:
    wer Fragen hat, sehr gerne :top: