Probleme nach Knie TEP Schleimbeutel ist entzündet und Erguss

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von Maine Coonchen, 29. Januar 2017.

  1. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    782
    Ort:
    Bayern
    Liebe Leidensgenossen,
    habe im Oktober meine OP gehabt und ihr habt mir damals schon sehr mit euren Erfahrungen und Tipps geholfen. Habe nun folgendes Problem:
    Mein neues Knie fühlt sich wie ein überdimensionaler Luftballon an, ist dick und wird warm. Treppen steigen ist eine Katastrophe, genau so Berg ab laufen (kommt im bergischen Bayern nicht wirklich gut an). Habe wöchentlich 2 mal KG und Lymphdrainage. Was mich total schockiert hat ist, wir sind ca. 6 oder 7 Kilometer durch leichten Schnee spazieren gegangen. Zwar mit Gehstock, welchen ich nur zur Sicherheit benutze wegen anderer Erkrankung. Das Laufen bzw. die Bewegung ist außer Berg ab nicht so das Problem, sondern dieses Spannungsgefühl,welches unerträglich wurde. Ergebnis dieser kleinen und langsam gehenden Wanderung ein super dickes Knie. War zur Nachkontrolle in der Klinik. Aussage des Arztes alles super, außer Erguss und Schleimbeutelentzündung!!! Das ist normal, es dauert eben ein Jahr. Mein Knie ist spitze, vor allem bei den Begleiteterkrankungen Arthritis und Fussheberlähmung. Ich kann Stolz auf mich sein. Mein behandelnder Orthopäde tutet ins gleiche Horn. Spinne ich??? Es ist dick und Treppen steigen oder Berg ab geht nicht und das ist normal??? Habt ihr auch solche Erkrankungen nach Knie TEP bei Arthritis gehabt. Über ganz viele Antworten würde ich mich freuen.
    LG
    Coonchen
     
  2. klee46

    klee46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Coonchen,

    wenn dein Knie dick ist, dann tut es wahrscheinlich deshalb weh.
    Und Berg-ab Laufen ist ja für das Knie viel mehr Herausforderung als Berg-auf (vor allem, wenn es durch die Schwellung instabiler ist).
    Mit einer Schleimbeutelentzündung kenne ich mich nicht aus, aber da hat dir der Arzt hoffentlich gesagt, was du machen sollst/ kannst und wie lange die Heilung braucht.

    Was sagt denn dein/e Physiotherapeut/in? Die haben doch meist einen ganz realistischen Blick auf den Heilungsprozess - zu mindestens meine Erfahrung.

    Also, wenn ich mein Knie zu sehr beanspruche - und durch den Schnee gehen bedeutet ja viel Gleichgewicht/ Stabilität finden - dann schmerzt es auch mehr oder wird mal dicker (allerdings nicht wie ein Luftballon).
    Und Oktober ist ja noch nicht so lange her, meine OP war im September - und es braucht alles ganz schön viel Zeit bis es wieder "normal" funktioniert.
    Mein Arzt meinte, das ganze erste Jahr kann das Knie noch dick werden, geschwollen bleiben.


    Dir alles Gute!
    Klee
     
  3. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    782
    Ort:
    Bayern
    Danke Klee!!!!
    Meine Physiotherapeutinnen sind sehr zufrieden, jedoch meinen ich würde manchmal etwas zu viel für mein Knie machen. Also alle tuten ins gleiche Horn. Für mich ist ein sicheres und vernünftiges gehen unheimlich wichtig,
    da ich kaum sehe und zudem Ausfälle in der Wirbelsäule habe, diese natürlich auch links. Bin in den letzten Jahren ziemlich oft gefallen und das möchte ich jetzt mit neuem Knie nicht unbedingt haben. Mein Knie hat bandbedingt etwas Spiel, aber angeblich im Normbereich. Ich habe durch meine an Blindheit grenzenden Sehbehinderung, meine Lähmung des Fusshebers und meiner Arthritis und und und genug. Möchte nur vernünftig laufen können, damit ich mich nur um das Sehen kümmern muss.
    Kannst du denn ganz normal Treppen steigen???
     
  4. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    782
    Ort:
    Bayern
    Eins hab ich noch vergessen....
    Der operierende Arzt meinte, dass die Schleimbeutelentzündung sehr wahrscheinlich von der Arthritis kommt und ein bisschen zu viel Bewegung.
    Soll es jetzt öfter mal Hochlagern und Ruhe.
     
  5. klee46

    klee46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Coonchen,

    nur ganz kurz, muss jetzt gleich los zur Arbeit.

    Unbedingt kühlen (natürlich auch nicht zu viel) - und viel hochlegen.

    Deine Ungeduld kann ich verstehen, aber die Stabilität braucht seine Zeit - das Knie ist halt ein echt kompliziertes Gelenk.
    Und zu viel stresst das Knie und ist dann auf lange Sicht auch nicht hilfreich.
    Also versuche deinem Knie auch mal Ruhe zu gönnen - vor allem, wenn es alle sagen!

    Meine Physiotherapeutin meint immer, wenn es am nächsten Tag weh tut (wenn ich viel gemacht habe, dann ist es OK, aber länger sollte es nicht weh tun).
    Es ist halt eine Gratwanderung - von Ruhe und Herausforderung, für das du jeden Tag einen neuen Kompromiss finden musst.

    Ich kann derweilen Treppen steigen, aber noch mit sehr viel Aufmerksamkeit - und mal flotter und mal langsamer (das entwickelt sich).
    Aber ich habe noch einen Fuß mit Arthrose (rechts, links wurde das Knie operiert), der zur zeit oft weh tut - das lässt mich insgesamt langsamer sein (auch beim Treppen steigen).

    Später gerne mehr.
    LG Klee
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden