1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme (?) mit Morphin (MST), bitte um Rat

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von DevonRex, 9. November 2013.

  1. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leidensgenossen/Innen,

    ich habe seronegative CPA.Zuerst MTX , Leflunomid, Humira (nach Zwangspause ohne Wirkung), Enbrel, ohne Wirkung. Ich warte nun auf die Genehmigung von Orencia. D.h. z,Zt. kein Basismedikament, aber Entzündungen in zig Gelenken und sehr starke Schmerzen. Ibu, Naproxen etc. hilft nicht mehr, Tramal und Tilidin vertrage ich nicht. Der Arzt verschrieb mir nun Morphin (MST Retard 10 mg), davon soll ich 3 x 1 täglich nehmen.Gestern hab ich angefangen. Nun zum eigentlichen "Problem": Wann hilft das denn :confused:? Ich merke außer einer starken Benommenheit nichts, keine Schmerzlinderung. Dauert das , bis der Körper sich daran gewöhnt hat? Bei einer höheren Dosis hab ich echt Bedenken wegen dem Dusel im Kopf-ich gehe noch arbeiten.. Ich nehme noch Cortison, was wenigstens etwas hilft gegen die Schmerzen, aber das reicht einfach nicht,ich kann mich kaum bewegen.
    Ich wünsche Euch einen schmerzarmen Samstag!
    Liebe Grüße,
    DevonRex
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    mir wurde gesagt, dass muss
    sofort helfen.

    allerdings, so wurde mir erklärt, ist das
    ein 12 stunden Medikament. deshalb
    ist mir dreimal täglich grad schleierhaft.
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Ich will nicht indiskret sein, aber bei Entzündungen würde ich in meinem Fall eher zu einer - ein paar Tage - höheren Cortisondosierung greifen.
    Aber wenn der Arzt meint Morphin...

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass es doch noch wirkt!!!
    Kati
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo DevonRex,

    in welcher stärke nimmst du das medikament?

    hierbei handelt es sich um eine "retard" version.
    d.h das medikament wird verzögert über 8 stunden gleichmässig an den
    körper abgegeben. wobei es morphin-medikamente gibt, die man aller
    12 stunden nimmt, kommt ganz auf das schmerzverhaltern des einzelnen
    an und wie der arzt die wirkwiese einschätzt.

    du hast mit deiner vermutung insofern recht, dass sich erst mal ein spiegel
    aufbauen muss und mit der einnahme aller 8 stunden erreichst du normal
    eine dauerhafte schmerzlinderung, so dass du ggf. kaum noch oder bestenfalls
    keine schmerzen verspürst. es kann aber auch sein, dass die dosierung noch
    nicht ausreichend ist und dein arzt, diese deinen schmerzen anpassen muss.

    gerade für morphine gilt, so viel wie nötig, so wenig wie möglich und lieber
    aufdosieren. d.h man beginnt mit einer geringen dosis um zu sehen, wo dein
    schmerz bei welcher dosierung gelindert wird.

    hast du weiterhin starke oder sehr starke schmerzen bliebe dir nur, den ärztl.
    hausbesuchsdienst zu konsultieren oder im nächsten krh in die rettungsstelle
    aufzusuchen, um die dosis des medikamentes ändern zu lassen.
    dies solltest du keinesfalls eigenmächtig tun.

    oder aber du hast eine notruf nr. deines artztes, der dir dass medikament
    verordnet hat und du kannst ihn anrufen, was jetzt für dich am besten wäre.

    anders wäre das z.bsp. bei morphin-tropfen.
    hier wäre der wirkeintritt wesentlich schneller, aber nicht lang genug.

    hier wird der schmerz durch das sehr schnelle anfluten der dosis gemildert,
    aber dieser effekt flacht sehr schnell wieder ab, so dass eventuell innerhalb
    kürzester zeit man erneut tropfen nimmt.
    dies will man zur verhinderung
    des suchtpotenzials mit der retard version möglichst vermeiden.

    du solltest mit deinem arzt un bedingt besprechen, ob er dir noch ein
    medikament verordnen kann, was du ggf. für schmerzspitzen, die durchaus
    auftreten können, zusätzlich nehmen kannst.

    wobei du parallel zu dem morphin, durchaus das cortison oder, wenn du ein
    anderen entzündungshemmer(nsar,coxibe) vorrätig hast (z.bsp.diclofenac,
    ibuprofen oder celebrex)die der arzt dir bereits verordnet hat, weiter nehmen
    kannst.

    nicht immer helfen cortison und nsar. sie sind zwar sehr gute entzündungshemmer,
    aber helfen nicht bei allen schmerzen. von daher sind morphine und ähnliche
    schmerzmedikamente durchaus bei der schmerzlinderung ein mittel der wahl.

    saurier

     
    #4 9. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2013
  5. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und vielen Dank für Eue schnellen Antworten!
    @Kati: Ich nehme schon 20 mg Cortison und mehr vertrage ich nicht gut, ich krieg Herzrasen davon. Ich hab großen Respekt vor dem MST und habe auch lange überlegt, ob ich es wirklich nehmen soll.Aber sonst hilft einfach nichts:(
    @puffelhexe:Ja, ich dachte auch, es hilft sofort.. Im Beipackzettel steht, 2 x am Tag,also alle 12 Stunden, der Arzt sagte aber, ich soll es alle 8 Stunden nehmen.
    @saurier: Es ist MST 10 mg, also die niedrigste Dosierung, davon soll ich alle 8 Stunden 1 nehmen.Ja, ich denke, Du hast Recht mit dem "Spiegel", ich hab ja erst 2 Tabletten intus. Ich werd das über das Wochenende jetzt mal so nehmen und sehen, ob es dann besser wirkt. Deswegen habe ich auch extra am Wochenende angefangen, wg. möglicher Nebenwirkungen, weil ich da nicht arbeiten muss. Es heisst ja auch, die würden nachlassen, wenn der Körper sich daran gewöhnt hat.Nur diese Benommenheit ist echt schlimm, ich trau mich ja nicht, vor die Türe zu gehen..
    Sonst muß ich Montag den Arzt anrufen.
    Danke nochmal!Ich meld mich.
    LG, DevonRex
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo DevonRex

    zu den nebenwirkungen

    bei morphinen hat man oft am anfang probleme, wie übelkeit, irgendwie
    neben sich stehen , erbrechen. das hält meist etwas 1-2 wochen an, dann
    sollte dein körper sich daran gewöhnt haben.

    am besten ist, wenn du gerade am anfang, dich hinlegen kannst um diese
    nebenwirkungen zu kompensieren. nehmen sie zu, so müsstest du dich
    sofort an einen arzt wenden.

    die dosierung von 3x10 mg ist eine anfangsdosierung und kann/wird ggf.
    behandelnden arzt geändert. bitte gehe montag dann unbedingt zu ihm hin.

    saurier
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Devon REx,


    ich möchte mich hier mal als langjährige MST retard Nehmerin melden.


    als erstes muss ich sagen das ich es auch nicht verstehe das man dir gegen die Entzündungsschmerzen MST gibt, denn hier wäre eher eine Stoßtherapie mit hoch Dosiertem Cortison definitiv besser
    oder aber ich habe es falsch interpretiert und du bekommst das MST für die "Rest-Schmerzen" die auch noch heftig genug sein können.


    zu Beginn von MST ist es durchaus möglich das man solch einen, wie du es nennst, duseligen Kopf hat, das läßt aber meist nach 48-72 Std. nach oder ist dann auch schon weg.


    MST muss sich erst im Körper aufbauen, und dazu benötigt er mind. 12 Std.
    als nächstes soll MST retard mind. alle 6 Std. gegeben werden, da sonst der Spiegel schon wieder zu weit absackt! besser sind alle 4 Std. (doch dies wollte ich nicht!) aber mein Doc hat Anfang diesen Jahres auf einer Fortblidung gelernt, das man gerade das MST retard nicht in längeren Abständen als 6 Std. nehmen soll!


    Doch evtl muss ich hier auch mal wegen des Klisches - nimm Morphin und du hast keine Schmerzen mehr - etwas klarstellen.


    MST kann viele Schmerzen eindämmen, doch komplett nehmen nur mit sehr hoher Dosis und dann bleibt keine Lebensqualität mehr, drum wird dies auch überwiegend nur bei Patienten im Endstadium verordnet.

    also es kommt auf die Stärke des MST an, ich nehme 30mg alle 6 Std. und bin bei weitem nicht Schmerzfrei, aber doch so Schmerzreduziert das ich es die meiste Zeit am Tag aushalten kann.

    Du schreibst du hast Gestern damit angefangen, gib dem Medi noch etwas Zeit! und setze deine Hoffnung auf Schmerzfreiheit nicht zu hoch an, beobachte dich weiter ob die Schmerzen mit der zeit etwas nachlassen und auch das dusel Gefühl mit der Zeit besser wird.
    wenn das dusel Gefühl nachläst, aber die Schmerzen nicht wesentlich besser werden, solltest du am Montag sofort deinen Arzt anrufen und Fragen ob du auf alle 6 Std. gehen kannst und wenn das noch nicht ausreicht ob man dann an der Dosis etwas ändert.

    doch allem voran würde ich nochmal mit ihm über die Cortison Dosis sprechen!!


    Wie hoch nimmst du denn das Cortison?

    du sagst ja selbst das du durch das Corti am ehesten eine Schmerzlinderung spürst, also eher mehr Corti, anstatt mehr oder höher MST.

    Wie gesagt, ich bin selbst betroffene und keine Arzt, es ist meine persönliche Meinung!

    Alles Gute
     
  8. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    @saurier: Ich werde am Montag auf jeden Fall den Arzt anrufen!Ich hoffe ja, daß ich mich noch daran gewöhne.Danke Dir!
    @Elke: Ich nehm ja schon 20 mg Cortison,mehr vertrage ich nicht, das haben wir schon früher ausprobiert. Bei den 20 mg werd ich schon total flatterig, ich bekomm Herzrasen und der Blutdruck steigt (und ich hab eh schon Probleme mit zu hohem Blutdruck).
    Ich habe bei dem Arzt auch nicht um MST gebeten-aber er sah ja, wie schlecht es mir ging und daß die anderen Schmerzmedis nicht mehr halfen.ErR sagte aber ausdrücklich, nur alle 8 Stunden-aber ich denke, auch deswegen, weil ich das ja gar nicht gewöhnt bin. Wahrscheinlich kann man das später-wenn erforderlich- erhöhen. Die 10 mg ist ja auch eine Einsteigerdosis und recht gering.Ich erwarte auch keine völlige Schmerzfreiheit, aber daß es vielleicht etwas erträglicher wird. Im Moment hab ich das Gefühl, die Schmerzen sind nicht ganz so schlimm, ich hoffe nur, daß die Benommenheit nochnachlässt, die find ich nämlich ganz schrecklich.
    Dir auch ganz lieben Dank für Deine Antwort, das hilft mir alles sehr.
    Liebe Grüße!
    DevonRex
     
  9. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Mit MST hab ich selber noch keine Erfahrung gemacht. Ich bekomme im Moment Oxycodon+Naloxon. Das soll wohl insgesamt weniger Nebenwirkungen haben als Morphin und vor allem auch weniger müde/benommen machen.
    Verglichen mit Tilidin (Retard Tabletten/Tropfen) und Oxycodon+Paracetamol(gibt es nicht in D) finde ich schon, dass es von dem Standpunkt aus besser ist. Auch mit der schmerzlindernden Wirkung bin ich absolut zufrieden (hat etwa das 1.5 bis 2-fache von Morphin).
    Außerhalb von Deutschland wird es wohl mittlerweile aus obigen Gründen deutlich häufiger verschrieben als Morphin. In D selbst ändert sich das aber auch langsam.
    Ist vielleicht auch für dich eine Alternative...?

    Liebe Grüße
    Reve
     
  10. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ReveDeMer, das ist ein guter Tip, den ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalte!
    LG! DevonRex
     
  11. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    So, mal eine kurze Rückmeldung an die, die so lieb waren, mir zu antworten: Das MST wirkt jetzt besser, nicht optimal, aber der Arzt meinte , ich solle es noch ein paar Tage bei der Dosis belassen und wenn, erst dann erhöhen. Auch die Benommenheit hat etwas nachgelassen, zum Glück. Also muß der Körper sich tatsächlich erstmal daran gewöhnen.
    Viele Grüße!
    DevonRex
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo DevonREx

    es freut mich zu lesen das die Benommenheit sich gebessert hat und schön auch zu lesen das es dir ein wenig Erleichterung bringt!

    Mit dem Cortison hatte ich erst nach meinem Beitrag gelesen, es ist natürlich übel wenn der Körper so darauf reagiert, da kann man dann auch nicht höher Dosieren, das wäre auch zu gefährlich mit so hohem Blutdruck

    Es ist auf jeden Fall gut das du nochmal mit deinem Arzt Rücksprache gehalten hast, denn wir sind ja alle hier auch "nur" Betroffene und können nur unsere Erfahrungen und gegebenen falls die uns gegebenen Infos, weiter geben, das ist zwar meist in dem moment schon etwas beruhigend, doch die Auskunft deines Arztes, der dich und deine Erkrankung kennt, ist definitiv noch beruhigender *g*

    Auf jeden Fall hat dein Arzt sich nicht gescheut dir Morphium auf zu schreiben, denn wenn es dir so schlecht geht und nix anderes mehr hilft, oder eben nicht mehr oder höher eingesetzt werden kann und oder darf, dann muss er eben zu stärkeren Waffen greifen und ich persönlich finde es gut wenn Ärzte sich für ihre Patienten einsetzen und versuchen ihnen zu helfen.

    Scheu dich auf jeden Fall nicht, deinem Arzt auch ganz offen zu sagen wie es dir geht mit dem Morphin, achte auf deinen Stuhlgang denn der kann fest werden, denn unter Morphium kann man es zu Verstopfungen kommen, dafür kann dein Arzt dir dann noch Muvikol oder etwas ähnliches aufschreiben das den Stuhl weicher hält, aber auch hier wieder, es kann muss aber nicht, ich habe das Glück kein Problem mit Verstopfung zu haben, auf jeden Fall nicht mehr als davor.

    Nun wünsche ich dir noch weiter gute Besserung und eine größerer Schmerzerleichterung und ein komplettes verschwinden der rest Benommenheit
     
  13. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, liebe Elke!
    Ja, es hilft wirklich-ich hatte heute schlimme Schmerzen im Knie bekommen (gegen Ende der Wirkungszeit der Tablette), aber nach der erneuten Einnahme merke ich, wie sie weggehen. Ich habe jetzt seit 1 Jahr mehr oder weniger starke Schmerzen, und es tut so gut, sich mal ausstrecken zu können und fast nichts zu spüren! Natürlich hoffe ich auf das neue Biological, damit ich das MST irgendwann auch wieder reduzieren oder weglassen kann, aber das kann noch etwas dauern.
    Verstopfung hab ich aber prompt davon bekommen:(, leider zahlt meine Versicherung Movicol o.ä. nicht, auch wenn es zusammen mit MST aufgeschrieben wird, und das ist doch ziemlich teuer auf Dauer.Vielleicht finde ich da ein preisgünstigeres Mittel.
    Danke für Deine guten Wünsche und auch Dir alles Gute!
    DevonRex
     
  14. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man unter Opioiden zu Verstopfung neigt, kann man auch mal eine Wirkstoffkombi mit Naloxon probieren.
    War bislang bei allen Tilidin-Präparaten drin die ich bekommen hab (gibt es das überhaupt ohne in D?) und jetzt hab ich eben wie schon gesagt Oxycodon+Naloxon. Unter dem Monopräparat Oxycodon ohne das Naloxon hatte ich auch sofort Verstopfung. Mit dem Kombipräparat überhaupt nicht mehr.
     
  15. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Danke, da werde ich mal nachfragen!
    LG!
    DevonRex
     
  16. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ich nehme Hydromorphon und habe da oft dieses Problem Verstopfung. Mir helfen (und schmecken) sehr gut die Trockenpflaumen vom A.di. 5 Stück davon als "Betthupferl" und morgens ist die Welt toilettenmässig in Ordnung;).
    Birnen helfen auch, muss man probieren.

    Alles Gute und Gruß
    murlikat
     
  17. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Danke, murlikat! Ich habe heute zufällig im Supermarkt das als Saft gesehen und mir direkt mal 2 Flaschen gekauft:)- obwohl ich es vielleicht demnächst doch nicht mehr brauche, denn ich werde das "Experiment" MST wohl abbrechen, ich komme einfach nicht damit zurecht. Egal, ob es jetzt Tramal, Tilidin oder Morphin war- mein Körper reagiert anscheinend so extrem auf das Zeug. Nachdem es mal 1 Tag besser war mit der Benommenheit, war es am nächsten Tag doppelt so schlimm..Mein Arzt hat mir jetzt Oxycodon verschreiben, aber ich befürchte, daß ich damit auch nicht viel besser zurechtkomme.Mal sehen!
    Viele Grüße!
    DevonRex
     
  18. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo devonrex.

    der körper braucht shcon ne weile um sich daran zu gewöhnen. meine schmerzthera sprach von ca 2 wochen. gibst du dir diese zeit?
     
  19. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ducky! Da sprichst Du genau das richtige an..:oich bin allgemein ein ungeduldiger Mensch. Eine gute Woche ist jetzt um, vielleicht schaff ich auch noch die zweite. Das Problem ist aber auch, ich gehe noch arbeiten- und diese Benommenheit, Müdigkeit etc. ist da natürlich ziemlich kontraproduktiv. Aber ich gebe noch nicht auf.
    LG!
    DevonRex
     
  20. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo DevonRex, ich kann Dich gut verstehen, dass Du solche Nebenwirkungen wie Benommenheit auf Dauer nicht hinnehmen willst. Und nicht jeder Patient verträgt jedes Mittel gleich, auch da muss man probieren. Viele hier kennen das.

    Von der Idee: Tablette rein, Schmerzen weg habe ich mich längst verabschiedet. Ich bin schon froh, wenn das Mittel die Schmerzen etwas dämpft. Denn ich will auch nicht mit einem benebelten Kopf herumlaufen, muss den Alltag wuppen, kann deshalb nur niedrige Dosierungen nehmen.
    Da ich mit Tillidin und Tramal gar nicht zurechtkam, habe ich selbst mal über diese Seite informiert: http://www.opioidforum.com/oi/index.htm , vor allem über Nebenwirkungen wie "sedierendes Potenzial". Bin meiner Rheumaärztin dankbar, dass sie mich bei der Suche nach "meinem" Mittel sehr unterstützt.

    Vielleicht kommst Du mit Oxycodon klar, hab Geduld, manche Patienten vertragen es sehr gut. Und ich wünsche Dir, dass Dir Biologica helfen, damit Du Schmerzmittel ganz weglassen kannst!

    Gruß murlikat