1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit der Wirbelsäule

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Karina 0815, 23. September 2003.

  1. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Ihr Rheumis,
    Könnt Ihr mir bitte mal helfen ? Ich habe Psoriasis-Arthritis und nehme seit
    5-6 Wochen 15 mg Metex und zur Zeit 5 mg Prednisolon (bei Bedarf 75mg Diclo, was
    ich aber streng zu vermeiden versuche).Seit ca. 3 Wochen habe ich wieder totale
    Rückenschmerzen, von unten bis gaaaanz oben, kann meinen Kopf nicht mehr
    richtig bewegen.

    Bin jetzt seit 1 Woche wieder beim Physiotherapeuten, der meine verspannten
    Muskeln (die sich über den ganzen Rücken ausbreiten) wieder richtig durchmassiert.
    Der Masseur ist wirklich gut, der freut sich schon immer auf mich, weil er meint, da
    hätte er wenigstens wieder mal richtig was zu tun. Aber leider ist bis jetzt noch
    keine Besserung eingetreten, was normalerweise nach 1-2 Behandlungen immer
    der Fall war (P.S. arbeite im Büro).

    Kann es sein, daß meine Rückenschmerzen auch mit der PSA zusammenhängen?
    Daß das Kreuzdarmbeingelenk damit zu tun hat, weiß ich, aber ich dachte, daß
    meine Probleme mit der 'restlichen' Wirbelsäule einfach von der Büroarbeit kommen.

    P.S. Durch die Basistherapie habe ich bis jetzt nur eine leichte Besserung ge-
    spürt. Kann mich zumindest einigermaßen normal bewegen. Die Schmerzen bin
    ich sozusagen schon gewohnt. ABer das mit dem Rücken macht mir ehrlich zu schaffen,
    weil ich nicht mehr weiß, wie ich sitzen oder schlafen soll, hab ständig eine Wärmflasche
    unter mir liegen (obwohl es noch sommerlich warm bei uns ist).
     
  2. tynka

    tynka Guest

    WS-Schmerzen

    Hi Karina,

    zum Thema Rückenschmerzen kann ich ein Lied singen.
    Bei mir ist es, es ist besser zu fragen, wann ich keine haben, wie wann ich welche habe...:-(


    So nun aber was mache ich da? Bekommst Du nur Massage oder auch KG?

    Machst Du zu Hause auch die Übungen? Das ist ganz wichtig!

    Also mir hilft sehr gut, wenn ich WS-Schmerzen habe, wenn ich Dehnübungen mache, z.B. auf dem PEZZI-Ball, hast Du vielleicht ein? Da kann man so schöne Übungen machen... Hast Du es vielleicht mit Entspannungen versucht? Z.B. Progressive Muskelenstpannung oder Autogenes Training? Qi Gong ist auch noch eine Möglichkeit...Hast Du vielleicht ein TENS-Gerät zu Hause?! Bzw. kennst Du sowas?

    Was mir denn auch noch gut tut: ist Wärme! Nur nicht unbedingt zu empfehlen, wenn Du gerade im Schub bist... obwohl das ist auch sehr unterschiedlich jeder Rheumi reagiert anders - der eine braucht Wärme - der andere Kälte, also ausprobieren...

    Die Wärme die ich anwende, wenn ich so schlimme WS-Schmerzen habe ist, da ich mir am WE vor lauter Schmerzen auch nicht mehr weiter helfen konne, ich bin ins Dampfbad gegangen und ich staunte aber die WS-Verspannungen sind besser geworden!

    An Medis nehme ich, wenn ich nachts nicht schlafen kann vor Schmerzen mal eine Musaril, also Wirkstoff Tetrazepam (sollte natürlich keine Dauerlösung werden) aber Tetrazepam ist ein Muskelrelaxen und hilft dann auch mal ganz gut.


    Lieben Gruß Justy


    P.S. sollten Deine WS-Schmerzen in der nächsten Zeit doch nicht besser werden, ist doch vielleicht besser, wenn zu Deinem Rheumadoc gehst bzw. vielleicht noch einen Orthopäden aufsuchst....
     
    #2 23. September 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. September 2003
  3. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Tynka,
    danke für deine schnelle Antwort, das mit der Gymnastik usw. kenne ich.
    Habe mich auch immer regelmäßig bewegt, zwecks den Rückenschmerzen
    (Inline-Skaten fast täglich, im Winter Badminton, Nackenwärmer,
    Entspannungsgymnastik usw.). Nur in diesem Jahr war ich ziemlich faul,
    weil ich wegen meiner PSA ständig Schmerzen hatte. Habe auch schon
    den Verdacht, daß´die Verspannungen wegen zu wenig Bewegung
    wieder einmal entstanden sind.

    Mit den Rückenschmerzen kämpfe ich ja schon seit Jahren (Jahrzehnten), nur
    weiß ich nicht, ob die auch was mit der PSA zu tun haben könnten ??
    Und außerdem kann ich nicht mehr sagen, ob der Rücken wegen den Ver-
    spannungen schmerzt, oder wegen verschobener Wirbel oder was weiß ich.
    Mir tut ja sogar der Rücken schon beim Atmen weh.

    Habe mir vorgenommen, ab heute wieder auf meinen Home-Trainer ein
    paar Runden zu drehen, hoffe, das hilft !!
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Karina,

    wenn ich mich ein Heizkissen lege oder auch Fango bekomme, dann findet mein Rücken dieses überhaupt nicht lustig. Habe auch gedacht, das ich ihm ein wenig Wärme wg. Verspannungen gönne. Das geht bei mir immer völlig nach hinten los.

    Hast du schon mal probiert, ob deine Verspannungen ohne Wärme auf Dauer besser werden?

    Was für Schmerzen du hast, kannst du evtl. rausbekommen.

    Wenn es vom Rheuma kommt, dann müsste es morgens schlimmer sein und gut auf Bewegung positiv reagieren.

    Bei Verspannungen solltest du eigentlich auf die Massagen und die Wärme positiv reagieren.

    Ausgerenkte Wirbel machen sich bei mir immer dadurch bemerkbar, das bestimmte Bewegungen extrem weh tun, andere wiederrum nicht. Ansonsten einfach mal einen Chiropraktiker fragen. Obwohl ich mir nicht so sicher bin, wie gut das Einrenken bei Rheuma ist, da die Bänder ja doch etwas drunter leiden. Ich persönlich gehe nur noch hin, wenn es wirklich sein muss. Das letzte Mal hatte ich noch Tage danach Schmerzen über die komplette Wirbelsäule verteilt, und das kenne ich sonst gar nicht :(

    Vielleicht kannst du ja so schon ein wenig rausfinden.

    Vielleicht musst du einfach noch ein wenig warten, bis das MTX besser wirkt, ich wünsch die alles Gute.

    Gruß

    anko
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Karina,

    auch ich hab PsoA und Probleme mit dem Rücken, allerdings verstärkt erst in letzter Zeit. Davor hatte ich vorwiegend Entzündungen im HWS-Bereich, so dass ich den Kopf nimmer gescheit bewegen konnte. Ebenso hatte ich lange eine hartnäckige Entzündungen im ISG-Bereich. Diese akuten Entzündungen sind mit einer Gold-Therapie verschwunden. Geblieben sind aber chronisch gewordene Schmerzen in der WS.

    Seit einigen Wochen habe ich arge Probleme in der gesamten Wirbelsäule, und zwar von ganz unten bis ganz oben, wobei mich gerade die BWS ganz besonders nervt. Tagsüber, wenn ich hübsch in Bewegung bin, geht es. Aber die Nächte sind einfach nur ätzend. Spätestens morgens gegen 4 oder 5 weiß ich nicht mehr, wie ich liegen soll und steh dann auf, um irgendwann gegen halb 8 oder so nochmals tief und fest einzuschlafen.

    Da man bei uns in Österreich nur selten Physiotherapie verschrieben bekommt (außer, man ist Privatpatient), greife ich jetzt zur Selbsthilfe. Vor einigen Tagen erst hatte ich eine entsprechende Frage dazu hier ins Forum gestellt (Gold hilft super, aber ...). Wenn es Dich interessiert, lies das doch auch mal durch. Der Beitrag von Ulmka ist dabei besonders interessant.

    Zu meiner Therapie: 100 mg Tauredon (Gold)/Monat i.m. gespritzt, tgl. 4 mg Urbason (entspricht etwa 5 mg Prednisolon) und 20 mg Seroxat (wg. Posttraumatischer Belastungsstörung und Fibro). Schmerzmittel oder NSAR nehme ich möglichst gar nicht.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rückenschmerzen

    also denn würd ich doch mal die Iliosakralgelenke röntgen lassen und vom Rheumatologen Deine Wirbelsäule auf korrekte "Biegung" ansehen lassen. Auch wie die LWS im Becken steht.
    Atembeschwerden kommen oft aus dem Brustbeinbereich? Auch bei verringerte Atembreite gibt es Beschwerden oder auch von entzündeten Zwischenrippennerven.
    Ebenfalls sollte man sich die Wirbelkörper genauer ansehen.
    Also mal ein kompletter Checkup, Becken, WS mit den Wirbelkörpern und körpernahe Gelenke.
    Einen guten Rheumatologen hast doch sicher.
    Gute Besserung "merre"
     
  7. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Ihr lieben,
    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Also ich würde mich ja auch mal gerne 'richtig' untersuchen lassen.
    Bisher wurden nur Rötngenaufnahmen und Ultraschall bei mir gemacht.
    Bei den Röntgenaufnahmen sah man bereits leichte Wucherungen am
    Kreuzdarmbeingelenk, die restl. Wirbelsäule wurde noch nie untersucht
    (obwohl ich schon seit Kindesalter an immer schon Beschwerden mit
    dem Rücken hatte - angeblich schiefe Wirbelsäule).
    Aber scheinbar finden es meine Ärzte nicht für nötig, daß man so
    ca. nach 20-25 Jahren chrohnischen Beschwerden mal eine ordentliche
    Untersuchung macht, meinen Hausarzt muß ich noch förmlich um KG anbetteln
    (habe mir Massagen und KG schon oft selbst bezahlt).

    Letztesmal sagte er doch glatt: daß ich Rückenprobleme bekommen würde,
    wenn ich meine Gangart so weiterbehalten würde (da ich mit den Vorderfuß-
    gelenken Probleme habe, und mir deshalb jeder Tritt schmerzt, rolle ich
    den Fuß seitlich ab) - aber scheinbar konnte er sich daran nicht mehr erinnern,
    als ich das letzte Mal um KG gebettelt habe.
    Denke, daß Rückenschmerzen und die Verspannungen wahrscheinlich durch
    Fehlhaltung usw. kommen.

    Nun gut, eigentlich habe ich mich ja schon an die ganzen Schmerzen gewöhnt
    (wenigstens habe ich Momentan nicht so die Probleme mit den anderen Gelenken,
    diese Schmerzen sind erträglich geworden durch die Medis).
    Aber irgendwie kotzt es mich einfach manchmal an, ich würde gerne mal
    wieder ein paar Tage ohne Schmerzen haben, damit ich endlich mal wieder
    richtig schlafen oder sitzen, bzw. mich erholen kann !!!
    Hab einfach nur ein paar schlechte Tage, aber das vergeht, schließlich ist man
    ja nicht jeden Tag gleich drauf. An manchen Tagen können einem die Schmerzen
    gar nichts anhaben, und an anderen Tagen, ist man wegen eines kleinem Zipperleins
    schon verzweifelt. Aber das kennt ihr ja.

    Hab momentan nur eine Wut auf meinen Hausarzt, vielleicht sollte ich wechseln.
    Mein Rheumadoc ist eigentlich ganz nett, der hat einfach nur zuviel um die Ohren.
    Aber was soll's, bin eben nur ein Kassenpatient !!