1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit der Krone (Zahnarzt)

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Vampi, 19. Oktober 2007.

  1. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo liebe Roler!

    Also ich habe mal wieder eine Frage:rolleyes: Ich habe 2002 od 2003 eine Krone bekommen. Ich hatte von Anfang an immer mal das Gefühl da stimmt was nicht, aber ich dachte dann das wäre der Nebenzahn und würde nicht von der Krone kommen. Außerdem war es nie so schlimm, dass es dramatisch war. Und weil ich ja mit meinen anderen Geschichten mehr als genug zu tun hatte, hab ich das immer vergessen und vor mir her geschoben.
    Irgendwann wurde dann mal bei einem Heilpraktiker (der auch schulmediziner ist) ein röntgenbild gemacht, weil er meinte die beschwerden könnten ja auch von den zähnen kommen. Zu der zeit hatte ich aber grad keine akuten Zahnprobleme.
    Auf dem Röntgenbild war zu erkennen, dass die Wurzelfüllung nicht bis ganz nach unten ging. Der Arzt meinte daher könnten auch meine rheumatischen beschwerden kommen (hör man ja oft, aber darum geht’s mir jetzt garnicht)
    Naja, da ich zu der Zeit aber wie gesagt keine Probleme mit den Zähnen hatte und Angst das die ganze Krone wieder rausgerissen werden muss, habe ich nichts machen lassen.
    In den letzten Wochen hat der Zahn aber immer wieder mal gemuckt und seit ein paar Tagen ist es schon richtig doll und es pocht zeitweise sogar :( und ich kann jetzt auch wirklich sagen das es definitiv von der Krone kommt.
    Meine Frage ist nun: Kann ich von meiner Zahnärztin „verlangen“ dass sie das kostenlos nochmal auf-und neu macht? Kann man Kronen so wieder abnehmen und aufsetzen , oder muss man eine neue Krone machen? Ich hab etwas Angst – nicht nur vor den Schmerzen, sondern auch vor den Kosten. Es ist eine Keramikkrone und ich hab da mal viel Geld für bezahlt :(

    Kennt sich jemand von Euch mit sowas aus???

    Liebe Grüße von Julia
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo julia,
    zu keramikkronen kann ich nichts schreiben,ich hab die dinger aus gold.
    bei mir wurde schon öfter nach behandelt,hat nie extra gekostet.
    aber frag doch den zahnarzt,der muß dir wenn es was kostet einen
    kostenvoranschlag machen und dann weißt du mehr.
    ich zieh mir meine kronen regelmäßig mit katjes:) .das wieder ankleben oder wie das heißt ,war immer umsonst für mich als kassenpatient.
    liebe grüße katjes:D
     
  3. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Julia:)
    Such Dir bitte mal die Rechnung raus für die Krone denn da müßte auch drauf stehn wieviel Jahre sie Dir darauf Garantie gewährleisten so ist es zumindest bei mir da stehen glaub ich 10 jahre drauf und dann muß der Zahnarzt die Probleme beseitigen da glit die gleiche Gewährleistungsgarantie wie bei anderen Dingen die man auf Garantie kauft.Weis von meine Schwester der ist die Krone beim Zähneputzen abgefallen :mad: hat vom Zahnarzt eine neue Krone bekommen (kostenlos).Frag mal beim Zahnarzt nach .Liebe Grüße das Butterli:)
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Vampi,

    jeder Zahnarzt kann eine Krone wieder abnehmen und wieder aufsetzen...

    Es ergeben sich halt dabei Probleme, vor allem wenn sie sehr fest sitzt,
    dann kann es passieren, dass die Keramik abplatzt, der Kronenrand kann zerstört werden.... - oftmals muss daher eine neue Krone her.

    Manchmal kann man das Ganze vom oben her auch gemacht werden, das würde dann in Richtung Wurzelspitzen-Resektion gehen.... - also chirurgisch...

    Welche der beiden Behandlungsarten besser ist, muss im Endeffekt der Zahnarzt entscheiden...

    Den Tipp mit den Katjes finde ich gar nicht schlecht. Oftmals lösen sich die Kronen, wenn etwas nettes klebriges gekaut wird... - dann würde sich zumindest dieses Problem von selbst gelöst haben ;) :rolleyes: ... - ist bitte nicht ganz ernst gemeint, aber von meiner Arbeit her waren mindestens 50% der Patienten dabei, deren Kronen und Füllungen sich durch Kaubonbons gelöst haben... daher...

    Zum Rechtlichen:
    Es bestehen meines Wissens 2 Jahre Garantie drauf (meine Männe darf auch bezahlen, weil vor 3 Jahren Murks gemacht worden und alles neu gemacht werden darf).....

    Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte..
    Viele Grüße
    Colana
     
  5. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Vampi,

    bei mir wurde im Frühjahr eine Keramikkrone aufgebohrt, da der Nerv darunter entzündet war. Inzwischen ist sie mit einer Kunsstoffüllung wieder verschlossen. Da es ein Backenzahn ist, stört mich das nicht weiter. Wäre ggf. ja eine Alternative zum Entfernen der Krone.

    Ob sie das kostenlos machen muß weiß ich nicht. Frag doch mal bei Deiner Krankenkasse nach.
    Grundsätzlich würde ich mal davon ausgehen, das eine Wurzelfüllung auch die gesammte Wurzel füllt.
    In dem Fall könnte sich dann auch der verbleibende Rest nicht entzünden.

    Die Kasse zahlt ja die Behandlung in jedem Fall. Einzigstes Problem wäre, die Krone ginge kaputt und müßte ersetzt werden.

    Vielleicht sprichst Du einfach mal mit Deiner Zahnärztin. Vielleicht ist sie zugänglich.

    Wenn der Zahn so schmerzt würde ich auch nicht länger warten. So eine Entzündung kann sich bis zum Knochen ausbreiten und dann wird es richtig unangenehm. (Hatte schon zweimal das "Vergnügen").

    Gute Besserung und viel Glück und Erfolg!

    Lg claudia
     
  6. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    @all

    Danke für Eure Antworten!!!
    Ich werde nächste Woche einfach mal mit meiner Zahnärztin sprechen.
    Hab davor etwas Angst gehabt, weil sie manchmal wirklich komisch sein kann :( Deshalb wollte ich mich ja auch vorher etwas informieren.

    Ich werd jetzt meiner Gesundheit zur Liebe mal über meinen Schatten springen und bring das dann gleich hinter mich!

    Nochmal Danke, Ihr Liben!

    Julia
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    da du bereits eine wurzelfüllung hast, heisst das, der zahn ist bereits tot. da kann man von ober her sowieso nix machen, weil einfach kein rankommen ist. du schreibst ja auch, dass die wurzelfüllung nicht perfekt ist. genau das ist das problem bei wurzelbehandelten zähnen, selbst wenn eine füllung perfekt ist, so bleiben immer kleine holhräume in denen sich bakterien ausbreiten können. die einzige möglichkeit der behandlung, die ich hier sehe, ist die wurzelspitzenresektion, d.h. das kappen der wurzelspitzen. allerdings ist diese art der behandlung auch nicht ganz sicher. ich hatte selbst an zwei zähnen eine solche, vorletztes jahr wurde ein panoramabild gemacht und der kieferchirurg äusserte den verdacht auf eine osteomyelitis (knochenentzündung). da bisher keine weiteren veränderungen aufgetreten sind haben wir uns aber darauf geeinigt, das zu beobachten, zumal die osteomyelitis im szinti nicht bestätigt wurde. einzig positviver effekt der resektion war der, dass die extrem schmerzhaften wurzelentzündungen (hab mich zu der zeit beim zahnarzt schon fast häuslich eingerichtet :rolleyes: ) endlich ein ende hatten. andere möglichkeiten, vor allem weniger unangenehme, als die der resektion, gibt es leider nicht :o . hatte mir das auch simpler vorgestellt, irgendwas antibiotisches spritzen oder so, aber das funzt laut zahnarzt leider nicht.

    ich drücke dir alle daumen, dass du deine zahnschmerzen bald los bist :) .

    lieben gruß
    lexxus
     
  8. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Besser spät als nie

    Hallo liebe Lexxus!

    Och Mensch, du hast ja auch beim Zahnarzt schon so einges mitgemacht :(
    So ein mist!
    Ich war nun letzte Woche noch bei der Zahnärztin die die Wurzelfüllung gemacht hat. Und bin platt! Sie meine die Wurzelfüllung wäre perfekt und die Schmerzen würden von dem Zahn dahinter kommen!
    Sie hat mir nur ein Antiseptisches Gel aufgeschrieben, dass ich für schlappe 15 Euro selber besorgen musste und das soll ich mir jetzt mit so ner Kanüle in die Zahnzwischenräume spritzen....und immer schön Zähne putzen!:eek: :mad:
    Ha Ha Ha! Als wenn ich das nicht tun würde! *grrr*
    An dem Tag, als ich den Termin hatte, hat der Zahn kaum weh. Ich sagte ihr das auch "Vorführeffekt":o
    Ich machte dann diesen Kältetest und klopfte auf den Zahn. Es war zwar etwas unangenehm, aber tat nicht so weh wie die Tage davor.
    Ich sagte ihr aber, dass grade das Klopfen höllisch weh tat, als es akut war. Das hat sie aber nicht interessiert. Sie meinte wenn das jetzt nicht weh tut, dann ist da auch nix! :(
    Naja, ich habe mir jetzt einen Termin bei einem anderen Zahnarzt geben lassen und werde mir dann dort eine zweite Meinung einholen!
    Das Röntgenbild nehme ich dann auch mit dahin. Mal gucken was er dazu sagt...

    Hoffentlich fällt dem was ein, bevor es wieder so schlimm wird!!!

    Liebe Grüße und einen schöne Abend...

    Julia
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    wurzelentzündungen können durchaus so schmerzhaft sein, dass der ganze quadrant wehtut und die klare lokalisierung schwer fällt. allerdings müsste dann beim klopftest tatsächlich eine (schmerzhafte) reaktion erfolgen. wie sieht denn der zahn dahinter aus? ist der auch überkront? wenn nicht, könnte es auch eine karies im zahnzwischenraum sein, die kann auch den eindruck erwecken, dass der zahn davor die probleme verursacht und vor allem muss sie von aussen nicht sichtbar sein!!! wie aktuell ist denn dein röntgenbild? und ist es eines von nur einem zahn oder ein panoramabild des ganzen kiefers? guck dir mal das röntgenbild genau an, wenn an der stelle im zahnzwischenraum eine karies wäre, dann würde man das an einer leichten verschattung erkennen. aber vorsicht, die schatten sind nicht rabenschwarz, sondern nur minimal, insofern auch leicht mit normaler zahnstruktur zu verwechseln. wenn an der stelle schon mal gebohrt wurde ist es natürlich schlecht, weil dann auch das röntgenbild nicht weiterhilft, da die füllungen meistens richtig gut den blick versperren.
    eine zweite meinung zu holen ist sicher nicht verkehrt. ich hab die erfahrung gemacht, dass man zwar irgentwelche schmerzen am körper haben kann, wo nix ist, hatte aber noch nie zahnschmerzen ohne grund.
    die sache mit dem antiseptischen gel finde ich übrigens ne echte sauerei, denn erstens hätte die doktorin das in billiger und vor allem wirkungsvoller gehabt, zweitens frage ich mich, was das bringen soll und drittens hätte es im zweifel auch chlorhexamed getan, welches bedeutend billiger ist.
    schreib doch mal bitte noch auf, um welchen zahn es sich genau handelt, mir ist da gerad noch ein gedanke gekommen ...

    lieben gruß
    lexxus
     
  10. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hi Lexxus!

    Naja, bei "meinem" Klopftest zu Hause hatte ich ja eine schmerzhafte Reaktion :(
    Kann es sein dass durch die erhöhten Schmerzmedis (wg meiner Schulter) auch die Zahnschmerzen grad besser sind??
    Das Klopfen auf dem überkrontem Zahn ist immer noch sehr unangenehm, aber nicht so schmerzhaft wie zu dem Zeitpunkt, als ich diesen Thread eröffnete!
    Also ich weiß nicht ausm Kopf wie der Problemzahn "heisst". Es ist auf jeden Fall unten rechts der vorletzte Backenzahn.
    Der Zahn dahinter hat noch keine Krone.
    Sie hatte letzte Woche noch ein Röntgenbild gemacht. Ist also ganz aktuell. Allerdings hat sie es mir nicht gezeigt.Es zeigt wohl aber mehr als nur den einen Zahn-so genau hab ich das vom Stuhl aus nicht gesehen. Ehrlich gesagt, kann ich auf Röntgenbildern auch immer nicht ganz so viel erkennen. Ich werde es mir aber vor meinem anderen Zahnarzttermin mal in Ruhe anschauen und gucken ob ich irgendwas erkennen kann:confused: :rolleyes:
    Ja, das mit dem Gel ist wirklich eine Sauerei! Ich ärgere mich auch, dass ich das gekauft habe. Aber ich hab da nicht wirklich drüber nachgedacht und hatte auch garnicht damit gerechnet, das es "nur" ein antiseptisches Gel ist.
    Da hab ich aber nicht aufgepasst und somit selber Schuld :o

    Lieben Gruß, Julia


    Ps: Sag mal,Lexxus, gibt es eigentlich auch etwas was du nicht weißt?? ;)
    Ich find das toll, dass du immer über "alles" so gut informiert bist! :)
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    bei diesem wissen wäre ich wirklich dankbar, wenn ich es nicht errungen hätte, denn es basiert auf vielen leidvollen erfahrungen, begonnen mit dem umstand das der zahnarzt meiner kindheit besser "el brutalo" geheissen hätte. erst bei meinem jetzigen zahnarzt konnte ich so viel vertrauen aufbauen, dass mir ein bevorstehender zahnartztermin nicht schon tage vorher alpträume beschert. er hat das vor allem dadurch geschafft, dass er mir von anfang an immer gesagt hat, was er gerade macht, so dass ich einen eindruck habe, was mich erwartet. dadurch kriegt man aber eben auch schnell mit, dass es bei zähnen nicht allzu viele optionen gibt.

    nun gut, nun aber zum thema:
    du sagst, es handelt sich um den vorletzten zahn unten rechts. das ist eine wirklich genaue aussage, wenn man deinen zanhstatus nicht kennt :D. nun gut, ausgehend davon, dass der letzte zahn ein weisheitszahn ist, wäre das also 4/7 (vierter quadrant, siebter zahn (gezählt vom ersten schneidezahn ausgehend)), ist kein weisheitszahn vorhanden wäre es 4/6. mein idee, die ich vorhin hatte, hat sich damit also schon mal erledigt, weil ich die nebenhöhlen in erwägung gezogen hatte. so oder so solltest du dennoch ein problem mit dem zahn dahinter in bertacht ziehen. gerade, wenn es sich tatsächlich um 4/7 handelt und somit der zahn dahinter ein weisheitszahn ist, wäre es nicht so ungewöhnlich, dort ein problem zu haben, da weisheitszähne im allgemeinen nicht so eine stabile struktur haben, wie die restlichen und dadurch eher zu problemen neigen. zudem sind sie mit zahnbürste und zahnseide (es sei denn du benutzt eine munddusche) schlechter erreichbar und somit auch wieder anfälliger. ein weiteres problem ist, dass der kiefer vieler menschen heutzutage nicht mehr für weisheitszähne ausgelegt ist (es ist einfach nicht ausreichend platz), die sie aber dennoch bekommen, folge ist, dass ein höherer druck auf dem zahn lastet und dieser auch entzündungsanfälliger ist, weil der zahn meistens nicht mehr richtig "rauskommen" kann und dadurch schleimhauttaschen entstehen, in denen sich bakterien richtig wohl fühlen. in diesem fall wärst du beim kieferchirurgen besser aufgehoben (der zum einen nicht gleich an allem rumschnibbelt, was sich bietet :D, zum anderen primär sowieso meist zahnarzt ist).

    eine wurzelentzündung würde ich nach dem, was du so schreibst auch eher wieder ausschließen, da diese binnen weniger stunden bis tage so akut wird, dass man vor schmerzen die wände hochgehen möchte. bei den dort aktiven bakterien handelt es sich um anaerobe, d.h. bakterien, die sich in sauerstofffreier/-armer umgebung wohl fühlen. ohne wurzelfüllung würde man den zahn aufbohren. die sauerstoffzufuhr würde somit schon einen teil der bakterien abtöten, den rest "erledigt" man mit einer spülung mit einer chlorlösung. im grunde ist die behandlung ganz simpel, solange der zahn nicht komplett "zu" ist. um nicht ständig bohren zu müssen, werden gummifüllungen verwendet, die man bei bedarf (und im zweifel auch selbst) raushebeln kann (hab da mal eine lustige erfahrung mit einem zahnarzt in frankreich machen dürfen, der die gummifüllung tatsächlich mit dem bohrer bearbeiten wollte :D ). weil ein zahn ohne wurzelfüllung aber anfälliger für keimbesiedlung ist, sorgt man schnell dafür, dass dieser eben diese bekommt. damit ist dieser aber von oben eben komplett "zu" und die wurzelfüllung wieder zu entfernen dürfte praktisch unmöglich sein (so sieht zumindest das material aus). also ist nur noch ein rankommen von unten, ergo resektion der wurzelspitzen.

    es ist gut möglich, dass die einnahme von schmerzmitteln das ergebnis des klopftests etwas beeinträchtigt, aber wie gesagt, die schmerzen bei einer wurzelentzündung sind so höllisch, dass dies nur minimalen einfluss haben dürfte. der kältetest dürfte bei einem wurzelbehandelten zahn übrigens nicht viel bringen, denn er ist ja schon tot, was soll da noch auf den kältereiz reagieren??? beim zahn dahinter könntest du aber mal probieren, ob der sowohl auf kälte (und dann bitte auch sagen wie stark) als auch aufs klopfen reagiert.

    so, nun hab ich, denke ich, alle optionen aufgezählt und ganz nebenbei mal wieder nen roman geschrieben :eek: , ich kann einfach nicht anders :D.

    lieben gruß und gute besserung
    lexxus

    ps: versuch mal für die zweite meinung einen kieferchirurgen zu finden, weil der einfach mehr möglichkeiten in betracht zieht, als ein zahnarzt. und keine angst, die beissen nicht :D . um die suche zu erleichtern noch der hinweis, dass ein kieferchirurg irgendwas mit stomatologie im titel haben müsste (meiner ist z.b. dr.med.dipl.stomat. ... ).
     
  12. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Lexxus und Ihr lieben Roler!

    Ich war heute abend auch noch beim Zahnarzt für die zweite Meinung.
    Er hat noch ein neues Röntgenbild gemacht und siehe da auf dem Bild konnte selbst ich die Entzündung an der Wurzel sehen!
    Ich habe sogar eine kleine Beule am Zahnfleisch.:eek:
    Er hat gesagt, man könnte jetzt ein starkes Antibiotikum geben, aber das wäre keine Lösung für immer. Ich hab jetzt gesagt ich warte mit dem Antibiotikum noch, da ich ja grad nicht soooo schlimme Schmerzen habe. Ich sollte das noch mal wegen der vielen Medis mit meinem Internisten besprechen. Ich kann mir das aber jederzeit rausholen, wenn es wieder schlimmer wird. Er schlägt aber auf Dauer eine Wurzelspitzenresetion vor. Ich habe jetzt eine Überweisung zum Kieferchirugen.
    Werd mal sehen wann ich da einen Termin bekomme.
    Jetzt grade denke ich schon wieder, dass der Zahn wieder doller weh tun - aber das ist wahrscheinlich Einbildung, weil ich grad darüber schreibe :rolleyes:

    Ja, leider erwirbt man Erfahrung meistens auf dem "hartem" Weg :(
    Aber schön, dass du jetzt einen Arzt gefunden hast, zu dem du vertrauen hast und die einen auch richtig Aufklären und nicht einfach wild im Mund rumstochern!


    Also ich hab jetzt rausgefunden dass es der 4/6er ist. Meine Weisheitszähne wurde gezogen - hatte ich verdrängt :rolleyes:
    Das steht jedenfalls auf der Überweisung. "Erbitte WSR 46" und auch irgendwas von ner evtl. "...retrograder WF" leider ist es handschriftlich und ich kann es nicht wirklich lesen. Retrograd heisst ja soviel wie zurück...aber da sind ja noch 2 oder 3 Buchstaben davor...was solll also evtl mit meiner Wurzelfüllung gemacht werden??


    Bei den Zähnen vor und hinter der Krone hat er heute den Kältetest gemacht und ich bin fast an die Decke gesprungen. Bin ja eh schon so kälteempfindlich an den Zähnen. Geklopft hab ich selber und die taten nicht weh.



    Also ich mag deine Romane!!! :D

    Ich wünsche euch allen einen schönen, möglichst schmerzarmen Abend!

    Liebe Grüße von Julia
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    das ich am ende nun doch recht hatte tut mir echt leid für dich. wurzelentzündungen sind einfach ne scheiss angelegenheit :o .

    aus der tatsache, dass dein doc in der überweisung schreibt "erbitte wsr", schließe ich, dass die wurzelspitzenresektion unumgänglich ist.
    der kommentar "retrograde wf" beschreibt meiner meinung nach eher den zustand deiner wurzelfüllung, es soll also daran nix gemacht werden. so wirklich herausfinden, was retrograd in diesem fall heisst, konnte ich bisher nicht.
    wiki sagt dazu folgendes: in der Medizin Bewegungsrichtungen der Erregungsleitung (der nerven). mit dieser information bin ich auch nicht schlauer :confused: . wenn man retrograd wörtlich als rückläufig übersetzt, dann könnte das höchstens heissen, dass deine wurzelfüllung nicht wirklich gut gemacht ist, somit an den wurzelspitzen ein größerer hohlraum zurückgeblieben ist, als machbar gewesen wäre. aber das ist eben meine interpretation, sie kann auch durchaus falsch sein.

    zur wsr schreib ich jetzt mal lieber nix weiter, nur soviel, es gibt angenehmeres :o .

    lieben gruß
    lexxus
     
  14. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hey Lexxus!

    Ja, in diesem Falle hätte ich mich gefreut wenn du unrecht gehabt hättest :o aber nur in diesem ;)

    Also auf der Überweisung steht nicht "retrograde wf" sondern halt es sieht aus wie "intretrograde" oder "untretrograde" oder so ähnlich...
    Ich kenne mich leider da nicht so aus, welche Vorsilben in diesem Zusammenhang möglich sind. Hab dazu auch nichts ergoogeln können. Aber wenn man das genaue Wort nicht kennt, ist das ja auch schwierig.
    Arztschrift halt:confused: :eek: :rolleyes:
    Die Wurzelfüllungen sind tatsächlich nicht ganz perfekt. Da steht: OPG: unvollendete WF der beiden ..... (kann ich wieder nicht lesen) Wurzelkanälen.
    Das mit der "....retrograden WF" hat mich auch nur stutzig gemacht weil ein "evtl" davor steht. Also bin ich davon ausgegangen, dass es eine Alternative ist. Dabei hatte er mir gesagt, was auf der Überweisung steht, aber das habe ich entweder überhört oder er hats vergessen. (Dr Pc ging nicht,deshalb handschriftliche Überweisung)
    Ich hoffe der Kieferchirug kann das wenigstens lesen :rolleyes: ;)



    :eek: Danke! :o
    Aber sag mir doch nochmal...läuft das immer ambulant ab? Oder kann ich das auch als OP machen? Ich kann ja leider nicht so lange den Mund aufhalten und bin auch so ne leichte "Paniktante", der leicht mal schwarz vor Augen wird :o

    Liebe Grüße, Julia
     
  15. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    die abkürzung opg meint übrigens die orthopantomographie, die röntgenmethode, bei der ein panoramabild des gesamten kiefers entsteht.
    danach hatte ich ja gefragt. hier wäre nun nämlich auch interessant, wenn du weitere wurzelbehandelte zähne haben solltest, ob auch dort auffälligkeiten zu sehen sind (müssen ja nicht im selben ausmaß sein, wie bei 4/6).

    die wsr ist so oder so eine op und wird meines wissens immer ambulant gemacht. da es sich bei dir auch nur um einen zahn handelt, dürfte die reine op auch nicht länger als eine halbe stunde dauern, mit vorbereitungszeit, wie betäubung etc., musst du etwa eine stunde einplanen. ich weiss nicht so genau, wie das mit einer beruhigungsspritze ist, weil meine praxis das als private sonderleistung abrechnet, kostet dann rund 80 euro, weshalb ich bisher (sowohl bei wsr, als auch beim ziehen der weisheitszähne) darauf verzichtet habe. auch weiss ich nicht, was die da spritzen wollen würden, denn sowohl bei dormicum als auch bei diazepam (valium) besteht die gefahr, dass eine paradoxe wirkung auftritt, der patient also eher aktiver wird und somit der unkomplizierte ablauf der op gefährdet würde. so schöne sachen wie die ruhigstellung mit propofol, gelten glaube ich schon als narkose und dürfen nur in krankenhäusern angewandt werden, selbst wenn auch dort die behandlung ambulant ist. im zweifel kannst du ja mal beim kieferchirurgen nachfragen, ob das geht und was benutzt würde.
    zum thema langes mundaufhalten beim zahnarzt hatte ich schon mal was in nem anderen thread geschrieben, möglicherweise kann man sich das durch eine vorherige behandlung der entsprechenden trigger erleichtern -> guckst du hier .
    wichtig ist auf alle fälle noch, vor der op die vorgehensweise mit deinen rheumamedis (so du denn welche hast, bin darüber nicht im bilde) zu klären und auch, welches schmerzmedi nach der op zum einsatz kommen soll. mach dir darüber auch vorher ruhig selbst gedanken, welches schmerzmedi bei dir gut wirkt und was du auch gut verträgst. im grunde steht die ganze schmerzmedipalette, die auch bei rheumaerkrankungen angewandt wird (ausser vielleicht die cox-2-hemmer), zur verfügung. ich mache darauf nur deshalb aufmerksam, weil bei mir paracetamol bei zahnschmerzen überhaupt nicht wirkt, es aber das standartmedi nach ops wie dieser ist, und ich seinerzeit mit frisch operiertem kiefer noch mit dem chirurgen diskutieren musste (was sich wirklich gut macht, wenn der halbe kiefer noch betäubt, geschwollen und empfindlich, weil genäht, ist :rolleyes: :o ), dass er mir bitteschön diclo aufschreiben möge (was ich damals noch vertragen habe) und er nichts besseres zu tun hatte, als zu monieren, dass diclo schließlich nicht auf der liste im pc stünde und er ja dann das rezept von hand schreibe müsse (na wenn er weiter keine probleme hat :rolleyes: ). das diclo hab ich am ende trotzdem bekommen :D .
    du kannst dich übrigens auch darauf einstellen, dass du nach der op ein paar tage krank geschrieben bist. witzbolde und andere komiker solltest du dir in dieser zeit vom hals halten, denn es ist verdammt unangenehm, wenn man über irgendwas lachen muss und das nicht unterdrücken kann. mich hat seinerzeit meine nichte heimgesucht, das kind war sowas von unfreiwillig komisch ... es war die hölle :o :D .
    ach ja und besorg dir für die op irgendwas, was ganz viel und vor allem laute musik von sich gibt. walkman durfte ich damals mit reinnehmen, nur leider haben mitten in der op die batterien den geist aufgegeben :eek: , das war gar nicht lustig :o . ich schreib jetzt auch gar nicht genauer warum, weil ich sonst details der op preisgeben müsste, mach es einfach :) .

    lass mal von dir hören, wenn du das vorgespräch mit dem kieferhirurgen hinter dir hast.

    lieben gruß und ein sonniges wochenende :)
    lexxus
     
    #15 3. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2007
  16. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Vorgespräch absolviert

    Hallo Ihr Lieben!
    Hallo liebe Lexxus!

    So nun wars endlich soweit ich war beim Kieferchirugen.

    Das war eine ziemlich peinliche Begegnung!:o *gg*
    Ich bin da ja nun hin mit meiner dunken Sonnenbrille und Hut und getrübter Stimmung wegen meiner hartnäckigen Augenentzündung...
    Ich war dort früher schon mal wegen einer Kiefergelenksspülung und deshalb hatte ich mit einem Doktor-einem Mann gerechnet!
    Ich bin dann schon mal ins Behandlungszimmer gerufen worden und hab dann auf den Doc gewartet. Naja, dann kam eine junge Frau rein und stelle sich auch vor, aber wie gesagt, ich konnte schlecht gucken und war mit den Gedanken auch mehr bei meinen Augen und nicht bei meinem Zahn:rolleyes:
    Sie erzählte mir dann dass eine wsr keine Garantie für eine (dauerhafte) Linderung sei. Wenn man das möchte müsste man einen Stiftzahn oder eine Brücke machen. Ich musste innerlich etwas grinsen, weil der Zahnarzt angedeutet hatte, dass sie mir bestimmt versuchen gleich die Kostenintensive Vatiante "aufzuschwantzen" ;9
    Sie meinte wenn man einmal eine wsr gemacht hat ist es hinterher schwieriger einen Stiftzahn zu machen, wg der Knochenmasse...
    Naja, ich sagte ihr dann schnell, das ich chronisch krank bin und und Harz4 empfängerin und schwupps zog sie eine aufgefüllte OP einwilligung raus und ich sollte sie unterschreiben...
    Von Nebenwirkungen und Komplikationen hat sie mir aber nichts erzählt und lesen konnte ich den Zettel aber auch nicht. >Das muss ich nochmal googeln.
    Naja, zu dem zeitpunkt dachte ich aber noch sie wäre eine "Helferin" und nicht die Ärztin:rolleyes:
    Ich unterschrieb dann den Zettel mit dem Gedanken, ich würde lieber den Doc gleich noch ein paar Sachen fragen.
    Dann stand sie aber auch und meinte ich könne vorne einen Termin machen und reichte mir die Hand. Ich war total verwirrt:confused: aber mit ein bisschen grübeln und Augen zusammenkneifen konnte ich das Dr dann auf ihrem Schildchen noch erkennen:eek: :D
    Ich weiß nicht ob sie es bemerkt hat, aber zumindest muss sie gedacht haben, dass ich ein ganz schön komischer Kauz bin so kurz angebunden wie ich war :rolleyes:
    Naja, ich hab sie dann schnell nochmal wegen Schmerzmedis gefragt und ihr erzählt dass die "normalen" bei mir oft nicht ausreichen.
    Sie schrieb mir dann das Medi auf, was sie nach der OP mitgeben und meinte ich solle es nochmal mit meinem Rheumadoc besprechen.
    Leider finde ich in meinem Chaos:rolleyes: den zettel grad nicht. Aber ich werd den Namen bald nachreichen.

    Die Triggerpunkte aus deinem Thread werde ich mir nochmal genauer angucken und aufjeden fall werd ich vor-und hinterher Notfalltropfen nehmen. Die helfen immer ganz gut wenn ich Angst habe und sehr aufgeregt bin.

    Die Ärztin meinte nämlich schon, dass es mit "ruhigstellen" schwierig ist :(

    Um ehrlich zu sein hätte ich ja am liebsten einen vollen "knock-out"!
    Ich bin so ein richtiger Angsthase-das hat sich im Laufe der Erkrankung bei mir so entwickelt. Ich glaub mein Körper hat einfach genug von den ganzen Nadeln und Co! :o


    Gott sei Dank habe ich (bis jetzt) keine weiteren Wurzelbehandelten Zähne.
    Wird wohl demnächt aber mit aller wahrscheinlichkeit noch einer dazu kommen:( Mir grauts jetzt schon!

    Paracetamol wirkt bei mir so gut wie garnicht. Manchmal bei ganz leichten Kopfschmerzen, aber auch nur wenn ich gleich 1000mg nehme.
    Bei rheumatischen Beschwerden könnt ich die wie Bonbons nehmen und es änderte sich nichts.

    Ich sprech das auf alle alle Fälle noch ganz genau ab was ich vor, während und hinterher an Schmerzmedis bekomme!!!

    Die meisten gängigen Schmerzmedis habe ich ja auch zu Hause. Dass heisst zur Not könnte ich mich auch selber versorgen! :rolleyes: :D

    Da ich eigentlich eh Dauerkrank geschrieben ist das kein Problem mit der krankschreibung-dann schotte ich mich einfach ein paar tage mal ganz ab-aber wie soll ich mir meinen Kater vom Leib halten?? Der bringt mich jeden Tag zum lachen :D

    Oh Gott Oh Gott mir schwant schlimmes:( Wirds laut?
    Ohjeh Ohjeh:o Also ich hab ein Handy, dass ich auf Flugzeugmodus schalten kann-also ohne Telefon, da kann ich dann vorher das Akku voll aufladen. Dann kann ich Mp3s hören. Ich werd nochmal in der Praxis anrufen und fragen ob das ok ist.

    So, soviel für jetzt. Mal sehen wann mir der Zettel mit dem Medi über den Weg läuft ;)

    Gute Nacht und liebe Grüße...

    Julia
     
  17. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    hab deinen letzten beitrag irgendwie übersehen. hat sich bezüglich deines zahnes denn was ergeben? hast du die wsr schon hinter dir? wenn ja, wie ist es gelaufen?

    lieben gruß
    lexxus
     
  18. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo liebe Lexxus!

    Leider (oder Gott sei Dank) habe ich die WSR noch nicht hinter mir :o
    Seit dem die anstand befinde ich mich ja körperlich in einer nicht so dollen SItuation, dass sowohl der Rheumatologe, als auch der Kieferchirug davon abgeraten haben.
    Gott sei Dank waren die Schmerzen seit dem nicht mehr so stark. Was vermutlich auch an der Erhöhung meiner SChmerzmedis wg dem Rheuma liegt...
    Es tut schon ab und an mal etwas doller weh, aber das hält zum Glück nicht lange an.

    Ich hatte ja schon die ganze Zeit Bedenken es machen zu lassen, weil ich irgendwie im Mund Angst habe, dass da irgendwas ausversehen durchgeschnitten wird, was nicht durchgeschnitten werden sollte:eek:

    Und nun hab ich zufällig vor ein paar Tagen mit einer Bekannten gesprochen, die Zahnarzthelferin ist und das gleiche Problem hat.
    Sie will die WSR nicht machen lassen...sie ist zu einer Spezialisten nach HH gefahren, die das wohl irgendwie anders machen kann.
    Das kostet aber stolze 300€ :(

    Ich muss zugeben, dass ich doch ganz schön Bammel habe und irgendwie froh bin das ich es z.Zt nicht machen darf:o

    Liebe GRüße von Julia
     
  19. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo vampi,

    ich kann gut verstehen, dass du froh bist, dass es erst mal aufgeschoben ist.
    die persönliche entscheidung für oder gegen die wsr ist nicht einfach, es hängt wahrscheinlich einfach vom schmerzgrad ab, ob man es machen lässt oder aufschiebt und es gibt einfach zu viele pros und contras. seinerzeit war ich schon ganz froh drum, dass ich es hab machen lassen, denn zumindest waren die äusserst heftigen schmerzen erstmal schnee von gestern. aber langfristig ist es eben nicht die ultimative lösung, mal abgesehen von der unangenehmen prozedur. solange es aufgeschoben ist, sollte der kiefer gut im auge behalten werden. ich bin mir nicht sicher, aber theoretisch müsste bei langanhaltender entzündung die gefahr einer osteonekrose bestehen, also mindestens genauso schlechte aussichten, wie mit wsr :o .
    mich würde die behandlungsweise in hamburg interessieren. kannst du da mal in erfahrung bringen, ob und wo man was zur vorgehensweise im netz nachlesen kann?

    lieben gruß und daumendrücker, dass der zeit sich weiterhin ruhig verhält.
    lexxus
     
  20. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo liebe Lexxus!

    Ich wollte mir auf jeden Fall mal die Adresse von der Ärztin geben lassen. Denn die Beratungsgespräche gehen wohl über die Kasse. Anhören kann man sich das ja mal. Ich versuche die Tage mal meine Bekannte zu erreichen und frage sie ob sie den genauen Namen der Behandlungsmethode weiß. Sie hat glaub ich nächste Woche den Termin um das machen zu lassen. Spätestens dann kann sie das ja in Erfahrung bringen.

    Ich will/muss mich jetzt auch mal um eine evtl Alternative kümmern.Eine Osteonekrose fehlt mir ja grad noch zu meinem Glück :rolleyes: :eek: :o

    Ehrlich gesagt, wenn die Methode ergolgversprechend wäre und man das evtl in Raten zahlen kann, würde ich mir das mit den 300€ nochmal gut überlegen.

    Danke fürs Daumendrücken!!!

    Liebe Grüße von JUlia