probleme mit der HWS

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von moni3, 6. Juni 2014.

  1. binverzweifelt

    binverzweifelt Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lkr. Reutlingen
    Guten morgen zusammen !

    Ich habe 2 Bandscheibenvorfälle im Halswirbel und da ich bisher 4 Rezepte hatte wegen Krankengymnastik und Fango wurde nun umgestellt aus Manuelle Therapie und Moor.

    Da ich auch das ASP Programm habe nach der Reha wird auch da mit der Muskulatur gearbeitet .

    Leider kann ich noch keine Guten Prognosen abgeben , zwecks verbesserung da es langwirieg wird,

    Ich bin auch total gegen eine OP da ich erstens Angst und Panik vor KKH habe und zweitens mitbekommen habe das sie vom vorderen Halsbereich rein müssen .

    Was bisher noch ist kraftlosigkeit , kribbeln in den Händen und schmerzen .

    Ich wünsche euch alles Gute das es besser aus geht als bei mir bisher .

    lg binverzweifelt
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    Hallo binverzweifelt,
    dir auch alles Gute und baldige Besserung - hört sich ja nicht so gut an! :o
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    So, ich hab jetzt den Bericht der Radiologie vorliegen. Demnach hab ich noch keine Bandscheibenvorfälle, aber -vorwölbungen. Da ist der Gallertkern auch rausgerutscht, aber der Knorpelring ist noch nicht durchbrochen. Es wird einiges an Abnützungen, Verengung usw. beschrieben. Den Bericht hat eine andere Radiologin verfasst. :rolleyes:

    Wie dem auch sei, die Beschwerden sind trotzdem da, eine Nervenwurzelkompression ist sichtbar, und das sollte bald behoben werden, so gut es geht.

    Schönes Wochenende euch allen! :vb_cool:
     
  4. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.330
    Zustimmungen:
    395
    Ort:
    Thüringen
    Hallo nachtigall,
    Bin gespannt wie und was sie jetzt bei dir machen.

    Ich bin heut den 5. Tag in folge mit starken schmerzen ganz oben in der hws direkt am kopfansatz aufgewacht, von da wird auch immer meine migräne ausgelöst. Ich habe dann heute mal zusätzluch 10 mg cortison genommen und muss feststellen, das die schmerzen grad fast völlig weg sind.
    Kann das bedeuten das da doch irgendeine entzündung mitspielt? Durch was auch immer ausgelöst...nun dienstag werde ich es auf jeden fall bei der rheumatologin ansprechen...vielleicht kann es auch von den schultern da hin ziehen, die machen mir auch schon wieder länger starke probleme...
    Diese schmerzen mürben kräftig an mir, alles was am und um und im kopf schmerzt nervt mich besonders stark:(
     
  5. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    österreich
    ja bin auch gespannt welche Therapie du bekommst.
    seid ihr auch öfters schwindelig wegn der hws?
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    @ moni3:
    Eigentlich nicht, nur manchmal war mir schwindelig, wenn meine Nackenmuskulatur besonders verspannt und schmerzend war.
    Momentan bin ich (schon den 4. Tag) besonders erschöpft und kraftlos, aber ich kann nicht sagen, ob das von der HWS oder von dem starken Schmerzmittel kommt.
    Bei mir sind die untersten Halswirbel betroffen, eben die, wo die Nerven zu den Extremitäten verlaufen. Vielleicht sind bei euch eher die oberen Halswirbel betroffen, von wo die Nerven gleich in den Kopf verlaufen.

    @ norchen:
    Ob bei dir eine Entzündung mitspielt, kann ich nicht sagen. Doch das Cortison kann auch auf den gereizten Nerv wirken. Zumindest denke ich mir das, denn bei meinen Nervenwurzelbehandlungen in der LWS wurde damals jedesmal Cortison mit eingespritzt. In dem aktuellen Fall haben bei mir 20 mg Cortison gar nichts geholfen gegen die Nervenschmerzen. Also ich kann es wirklich nicht sagen. Aber deine Rheumatologin könnte ja per Ultraschall schauen, ob sie eine Entzündung findet.
     
    sumsemann gefällt das.
  7. Sunflower77

    Sunflower77 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden
    Will mich mal in diesen Thread einreihen... kann alle gut verstehen, die Probleme mit der HWS haben! Und ja, Übungen und Muskelaufbau sind wichtig, aber ja nicht immer möglich.

    hatte auch schon immer Probleme mit der HWS und Bandscheibenprotusionen in der HWS und BWS mit Nervenwurzelkompression und Einengung Spinalkanal in einem Segment. Meine Haltung ist leider nicht immer die Beste, was sicherlich schon immer zu den HWS-Problemen beigetragen hat.
    Hatte auch schon PRT Therapie in der Vergangenheit, was gut geholfen hat. Naja, zumindest für eine Weile.
    Dann kamen ganz andere Schmerzen und Beschwerden und ich bekam höher dosiertes Kortison. Mit dem hoch dosierten Kortison merkte ich auch eine Besserung der Schmerzen im Nacken und HWS-Bereich.
    Nur irgendwann muss man ja auch mal reduzieren. Mit der Reduzierung kamen die anderen Schmerzen zurück und leider auch unangenehme Nacken und Schulter-Schmerzen. Die Schmerzen ziehen bis zum Ohr auf der einen Seite, Kloßgefühl habe ich auch und manchmal habe ich das Gefühl meine eine Gesichtshälfte wäre leicht taub.. kennt letzeres jemand? Muss ich mir Gedanken machen?
    Ist bei mir so ein Kreislauf... Gelenkschmerzen und ich verspanne recht schnell, was ja auch n icht sehr förderlich ist für die HWS.

    Das mir das Kortison auch gegen die Schmerzen im Nacken und der Schulter geholfen fand ich gut. Anscheinend war das so, wie Nachtigall beschrieb und das Kortison wirkte auf den gereizten Nerv.

    Momentan schütte ich mich mit Schmerzmedis zu, so dass ich das alles irgendwie ertragen kann.
     
  8. binverzweifelt

    binverzweifelt Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lkr. Reutlingen
    Hallo zusammen !

    Ich habe nun die HWS OP hinter mir dazu nach 6 Wochen eine ambulante Reha gemacht und fange in 1 Woche an wieder mit dem ASP.

    Meine Entscheidung war nicht leicht und ich muß sagen Schmerzen hat man immer noch , zwar nicht mehr so stark wie am Anfang aber ich brauche weiterhin geduld.

    Es kam dazu das mich mein Orthopäde in eine Klinik einweisen ließ , diese hat nochmals versucht auf konventionelle Art und Schmerzmedikamente einen Erfolg zu erreichen , hatte leider nicht geklappt .
    So das man sich dazu entschied und mich fragte ob eine Operation für mich in Frage kommt , ich hatte eine sehr gute Aufklärung bekommen und habe es riskiert.

    Ich kann nur sagen meine Schwindelgefühle und Ameisen in den Armen sind besser
    Kraft kommt langsam aber sicher wieder .

    ich möchte hier an alle sagen , vertraut auch eurem Bauchgefühl und redet mit den Ärzten !
    lg binverzweifelt
     
  9. Sunflower77

    Sunflower77 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden
    Hallo binverzweifelt,

    das mit dem Vertrauen in die Ärzte ist leider nur so ne Sache.

    Das ist gut, dass Dir die OP geholfen hat.
    Welche Bandscheiben waren bei Dir betroffen? Hattest Du neben dem Schwindel auch ein Kloßgefühl im Hals und auch Symptome im Gesicht?
    Ich habe zum Glück bisher nur Protusionen und eine OP käme hier nicht in Frage.
    Ich hatte auch eine Zeitlang mal Ruhe. Die Beschwerden kommen leider immer wieder in unregelmäßigen Abständen.

    Weiterhin viel Erfolg bei der Therapie und das bald auch wieder die Kraft da ist.

    VG
    sunflower
     
  10. binverzweifelt

    binverzweifelt Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lkr. Reutlingen
    Hallo Sunflower !

    Bei mir sind es C4/C5 da habe ich eine Prothese reinbekommen und nicht versteift. C2/C3 sind noch nicht soweit nur eine Verwölbung.

    ich habe immer das Gefühl als ob meine Gesichtshälfte geschwollen ist , dann kommt immer ein Pfeifen in die Ohren und geht wieder weg (Neurologentermin ist erst im Januar )
    Kloßgefühl hab ich immer , aber ich hab es auf die Psyche geschoben da ich zur Zeit auch nervlich am Ende bin .

    Die Schwindelanfälle sind seltener aber das ist auch ein kommen und gehen . Ich hoffe das man noch was machen kann dagegen .
    Dazu kommt ja das ich Psoriasis Artrithis habe und nicht weiß ob es auch von da kommen kann , meine Medikamente schlagen nicht an .
    Ich weiß nur das ich im Januar wieder von einem Facharzt zum nächsten gehe , und dann soll ich nochmal in eine Reha das ich stabilisiert werde.

    Ach ja L5/S1 ist auch ein Vorfall aber den kann ich noch konventionell bearbeiten .
    Ich mache einfach alle Übungen zuhause weiter und übe mich in Geduld
    LG binverzweifelt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden