1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit dem rechten Fuss... weiss nicht mehr weiter :(

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Vampy82, 1. April 2015.

  1. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hat dieses Problem auch jemand?
    Mein rechtes Fussgelenk macht mich noch wahnsinnig. Wenn ich laufe geht das nach 30min los.. der Fuss verkrampft, schmerzt und ich könnte heulen bei jedem Schritt. Ich habe Polyarthritis und in den Füssen noch Osteoperose. Ich weiss bald nicht mehr weiter. Kann doch nicht sein das ich jedesmal dann zuhause den Fuss nicht mehr bewegen kann, so Schmerzen habe.. jeden Tag. Und zudem ist der Fuss so rot gefleckt (denke es sind kleine Äderchen die geplatzt sind). Arzt hat mir Codein gegeben aber das nützt nur mässig.. kennt das jemand von euch? :(
     
  2. B.one

    B.one Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    57
    Hi Vampy,
    ich habe auch ständig Schmerzen in beiden Füßen und kann sie kaum belasten. Habe auch eine Polyarthritis und Osteoporose.
    2013 wurde festgestellt, dass das Calcaneo-Cuboid Gelenk zerstört ist. Dann Op. Weiterhin ständig Schmerzen. Dann wurden 2014 in beiden Fersenbeinen Frakturen festgestellt. Nach einer Weile war es etwas besser, aber inzwischen schmerzt es wieder heftig. Hoffe es ist nicht wieder eine Fraktur. Demnächst Termin deswegen. Vielleicht solltest du mal in diese Richtung nachsehen lassen. Ich kenne inzwischen mehrere Rheumapatienten mit solchen Befunden in den Füßen.
    Gute Besserung
     
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Wenn jemand behauptet, dass Alles was sich in den Fuessen tut und da weh tut, am Darm liegt, dann ist das schonmal sehr verallgemeinernd und verdaechtig.

    Ich kann mich mit meinen Fusserfahrungen nur B.one anschliessen. Ich habe einen ziemlich ueblen Mix aus Arthritis, Arthrose und Osteoporose in den Fuessen und hatte deswegen auch schon ohne weiteres Zutun oder Trauma einen Mittelfussbruch ...... Eine Ursache im Darm konnte man da absolut nicht feststellen ..... uebrigens auch beim Heilpraktiker nicht ..... Also Vorsicht bei solch verallgemeinernden Aussagen!

    Gruesse

    Julia123
     
  4. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo, :)

    was haben denn Fußbeschwerden mit dem Darm zutun????????
    Wegen meinem Fuß war ich schon bei einigen Ärzten, aber so was habe ich noch nie gehört. Es wird doch immer gesagt, dass Körpergewicht macht viel aus, und die Schuhe??????????????
    Übrigens, ich achte auf meine Ernährung. Da müsste es doch meinem Fuß gut gehen??????????????

    Julia,
    ich hatte schon 2 Brüche im Fuß, einfach so.....

    Lg. Adolina :)
     
  5. B.one

    B.one Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    57
    Na, dann sind wir hier ja schon zu dritt mit Frakturen "einfach so".
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Na, wenn DER es sagt......

    @Julia123 ;)
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nuri23

    Wird dann einfach gemacht?
    Woher weiß man/n/frau dann die Zusammenhänge?
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Du sagst, man muss nicht alles erklären; kurz zuvor hattest Du berichtet, dass die TCM Dir klar gemacht hat, was alles womit oder wie zusammen hängen kann.

    Nicht erklärbare (also unklare) Dinge sind dann also nicht behandlungsbedürftig oder behandelbar oder wie muss ich das mit meinem Spatzenhirn verstehen?
     
  9. B.one

    B.one Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    57
    Hallo Nuri23,
    kannst du mir sagen, welche Methode der Aussage deines Heilpraktikers zugrundeliegt? Habe bei Wiki mal nachgesehen, bei den dort angeführten Methoden bzgl. Heilpraktikern konnte ich nichts entsprechendes finden. Der Zusammenhang Fuß/Darm oder Schulter/Lunge erschließt sich mir nicht.
     
  10. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Nuri

    Wie geht denn das, den Darm reinigen? Mit Einläufen oder Abführpillen?

    Und dann werden meine Schmerzen weniger?

    Kann ich kaum glauben.


    Viele Grüße von Tortola
     
  11. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ........ es stimmt schon, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als man sich denken kann ..... dem wuerde ich ohne Weiteres zustimmen, aber was mich enorm stoert, das sind Verallgemeinerungen ala " Aendere deine Ernaehrung und dann wird alles gut". Solche Ratschlaege nerven mich schon lange, denn dafuer ist das Krankheitsgeschehen bei rheumatischen Krankheiten viel zu komplex und zu individuell. Was bei einer Person hilft, ist moeglicherweise bei der anderen komplett wirkungslos ....... Hinzu kommt, dass bei diesen Patentrezepten, die von vielen Naturheilern und Hobbypsychologen kommt auch immer dem Kranken die Schuld an seiner Erkrankung gegeben wird ...... In dieser Hinsicht habe ich schon Einiges erlebt und bin deswegen vielleicht auch etwas duennhaeutig ...... Sorry.

    LG

    Julia123
     
  12. B.one

    B.one Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    57
    Ich habe mir die Ausführungen von Peter Hansen Volkmann angesehen. Er spricht vom Darm Resonanz Syndrom. Ganz verkürzt: es soll sich um eine "bioenergetische Störung" handeln, welche alle möglichen Ursachen (Nahrungsmittel, Medikamente, Elektrosmog und was es noch alles gibt......) haben soll. Durch Stoffwechselgifte können dann alle möglichen Erkrankungen entstehen oder werden dadurch unterhalten (Osteoporose,Lernstörung,Refluxösophagitis,....lange Liste). Therapieansätze sind u.a. Kostumstellung auf naturnahe Kost, Sanierung Zähne und Wohnumfeld, Prüfung Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Homöopathie, Akkupunktur,....
    Außerdem hat Volkmann "hypoallergene Nahrungsergänzung (en )aus bioenergetisch selektierten Subtanzen" entwickelt, welche dann helfen sollen. Die werden sicher gut vermarktet.
    Außerdem werden auf der Seite von Volkmann alle möglichen weiteren Therapieverfahren angeboten, z.B. Kinesoleogie.
    Die Verbindung Schulter /Lunge hat sich mir nicht erschlossen.

    Für mich perönlich wäre so eine Behandlung keine Option, da fehlt mir der nötige Glaube. Ich setze auf überprüfbare Behandlung der Schulmedizin (welche mir hilft), versuche mich gut und gesund zu ernähren, Sport soweit möglich zu machen und meine positive Lebenseinstellung zu erhalten, in dem ich mir ein schönes Leben mache.
    Liebe Grüße
     
  13. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    danke für eure Antworten. muss mirgen zum Arzt. melde mich dann wieder.
     
  14. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Gute Entscheidung. Halte uns bitte auf dem Laufenden!

    LG

    Julia123
     
  15. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Viel weiter sind wir nicht... kriege mal einlagen und dann wird die knochendichte wieder gemessen. Mal sehen :/