1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit dem ISG bei Psoriasis Arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von SirHenry, 29. September 2013.

  1. SirHenry

    SirHenry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle!

    Ich würde gerne wissen ob es Leidensgenossen gibt und wie Sie behandelt werden.

    Zu meiner Geschichte: 2008 RA diagnostiziert, 2013 dann auf einmal Schuppenflechte dazu bekommen, daher die neue Diagnose Psoriasis Arthritis. Behandelt werde ich noch aus der RA Diagnosezeit mit MTX 15 mg. Dazu Tilidin, Lyrica und 800 Ibu. Jetzt hat mein Orthopäde mich ins MRT geschickt weil er meinte das meine Schmerzen in der rechten Hüfte vom ISG kommen. Als er bei der Untersuchung auf das rechte ISG gedrückt hat musste ich ihn leider schlagen, war halt ein Reflex :D.

    Im MRT ist nun folgender Befund heraus gekommen:

    Aktuell keine Entzündungszeichen. Rechts finden sich Sklerosierungsherde angrenzend an die Gelenkflächen als Hinweis postentzündlicher Veränderungen. Und als Bonbon noch ein Bandscheibenvorfall in der Brustwirbelsäule. Den schieb ich erstmal weit weg. :)

    Mein Orthopäde meint nun, das MTX bei Beteiligung des ISG nicht das Mittel der Wahl ist auch wenn akut keine Entzündung vorliegt, zeigen die postentzündlichen Veränderungen ja das dies nicht immer so war.

    Meine Frage an euch, wer hat auch Psoriasis Arthritis und Probleme mit dem ISG und wie werdet ihr behandelt? Und was kann man noch gegen die Schmerzen machen? Ich laufe wie im neunten Monat schwanger, immer schön im drehenden watschel Schritt weil die Schmerzen so extrem sind.

    Über eure Antworten, Erfahrungen und Tipps würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße


    Nicole :xyxwave::xyxwave::xyxwave:
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Nicole!
    Ich habe die gleiche Diagnose wie Du und auch ständig mit dem ISG Probleme, ich bekomme als Basismedikation MTX und Simponi, b. Bed. Voltaren resinat und/oder Cortison, manchmal auch direkt ins ISG gespritzt.

    Was mit immer sehr hilft ist Physiotherapie/manuelle Therapie und Stufenlage, vorallem zum Schlafen ist das sehr hilfreich.
    Es gibt Zeiten, wo mir Wärme hilft, aber wenn ich eine akute Entzündung habe, dann verschlechtert die Wärme massiv und ich muß auf Eisbeutel umsteigen.
    Ich denke, daß grundsätzlich an deiner Basismedikation was geändert werden muß, jetzt akut wird dir sicher Cortison weiterhelfen, aber das mußt Du mit dem Rheumatologen besprechen.
    Gute besserung
     
  3. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo sophienschwester,
    bei meiner PsA ist das ISG ebenfalls gut dabei. Vorgestern war es so schlimm, dass ich trotz laufender MTX- und Humira-Medikation abends auch noch reichlich Novalgin brauchte, sonst wäre ich verrückt geworden.
    Außer den Medis hilft mir am besten Bewegung, weshalb ich auch mehrmals in der Woche ins Fitnesscenter gehe. KG ist mal ganz nett zum Seele streicheln, verpufft aber im wesentlichen wirkungslos.
     
  4. SirHenry

    SirHenry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten. :ylflower:

    Krankengymnastik habe ich seit Jahren dauerhaft, dazu gehe ich zum Reha schwimmen. Spritzen möchten die Ärzte nicht mehr so gerne, da die Wirkung nur sehr kurz ist. Blöd ist halt, wenn ich gut liege für's ISG dann schmerzt entweder mein Bein oder mein Bandscheibenvorfall sorgt für Schmerzen. Es is halt a Kreuz mit dem Kreuz. :rolleyes:

    Ich habe in zwei Wochen einen Termin beim Rheumatologen, leider versteht er nicht so gut deutsch, manchmal denke ich wir reden aneinander vorbei. Wenn sich dann nichts tut werde ich bei meiner OP in drei Wochen in Sendenhorst um ein Kosil zur Rheumatologie bitten, dort war ich auch schon mehrfach stationär. Zu Sendenhorst habe ich 100 % Vertrauen und ich denke und hoffe das dort dann eine Neueinstellung der Medikamente erfolgen kann.

    Ich wünsche Euch allen eine gute und möglichst schmerzarme Woche.

    Liebe Grüße
    Nicole