1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme beim Einkaufen.....

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Rubin, 3. Januar 2005.

  1. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ....das Einkaufen gelingt mir gut nur - das ganze nach Hause zu transportieren macht mir mehr und mehr Probleme. Wegen deformierter Handgelenke (cP) kann ich maximal drei Bananen tragen. Bislang habe ich alles mit dem Rucksack transportiert. Jetzt streiken meine Schultern. Den sog. Einkaufstrolli(rolli)? kann ich nicht benutzen, weil dann die Last auf meinen Handgelenken liegt.

    Für mich käme also nur ein Rollator in Frage. Wißt ihr, ob ich ihn, obwohl ich (noch) keine Probleme beim Gehen habe, als "Lastenträger" vom Arzt verordnet bekomme? Ich habe davon gehört, daß man den R. auch im Sanitätshaus ausleihen kann? Müßte dazu auch eine Verordnung von Doc. vorliegen und welche Kosten kämen evtl. auf mich zu?

    Schönen Tag noch....

    R u b i n
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo Rubin,

    wenn dein Arzt schriftlich niederlegt, daß die Verordnung des Rollis notwendig ist, weil du keine Lasten über 1 Pfund hinaus tragen kannst, wird dir sicherlich eine Verordnung genehmigt - allerdings ist das Handhaben des Rollators auch mit den Handgelenken verbunden.

    Lass dich da einfach beraten !!

    Ich habe diese Probleme auch langsam, z.B. Katzensandsäcke, schwere Tüten etc. - ich habe gottseidank ein Auto und bis dahin geht es immer.

    Alles Gute

    Pumpkin
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    @rollator..

    hallo rubin,

    also der rollator hat auch ablagen für die hände um ihn besser und sicher schieben zu können.

    eine verordnung dürfte wirklich kein problem sein....allerdings würde ich dir auch raten mal beim sanitätshaus in deiner nähe nachzufragen,ob du dir mal einen ausleihen oder um die ecke probelaufen kannst damit.

    denn dann wirst du schonmal erkennen können,ob es überhaupt was hilft.

    könntest du den rollator bei dir im hausflur stehen lassen? denn hochheben wird dir dann auch nicht möglich sein.

    (oder hast du gar eine garage?).

    alles gute

    liebi
     
  4. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Rubin,

    mein Mann hat einen Rollator.
    Aber es ist sehr, sehr schwer, ihn hochzuheben oder vielleicht
    ein paar Treppen hochzutragen.
    Wir haben uns deshalb einen 2. Rollator gekauft, der immer an
    der Eingangstür stehen bleibt, damit ich ihn nicht die Treppen
    hochbringen muß. Den 2. benutzt mein Mann dann nur in der
    Wohnung.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo rubin, habe ja ähnliche probleme.

    kannst du kleinere lasten nicht am körper verteilen?
    zum beispiel:
    in jeder manteltasche steckt ein brötchen oder ähnliches.
    habe extra leichte schultertaschen. diese werden quer d.h. über die brust getragen. darin lassen sich auch 1000 gr. insgesamt unterbringen. um die hüfte baumelt der schüssel mit schlüsselhilfe. auf die angewinkelten unterarme lasse ich mir ca. 250 gr. legen, mehr geht nicht. damit kann ich das dringend benötigte einholen.
    ich weiss, sehe in diesem aufzug etwas gewöhnungsbedürftig aus. doch ich kann es anders nicht mehr organisieren.
    mit dem rollator kann ich nicht umgehen. das packen meine handgelenke nicht mehr. wenn du noch laufen kannst, könntest du event. 2 x gehen - wenn es nicht soweit ist.
    habe mal daran gedacht, mir nen e-mobil zuzulegen. habe es auch versucht. leider machen auch da meine handgelenke nicht mehr mit. in einen rolli will ich noch nicht - da bin ich einfach stur - ich weiss, bin ich da mal gelandet, komme ich nicht mehr heraus.
    den rucksack schaffen meine schultern auch nicht mehr.
    im übrigen, es gibt einkaufstaschen aus stoff, die wiegen 15 gr.
    um die hüfte habe ich mir auch mal beutel geschnallt, leider haben die hüftknochen rebelliert.

    vor dem 2. weltkrieg hatten ältere frauen die folgende konstruktion (habe ich im original schon gesehen) :
    oben ein griff - darunter ein stumpfer winkel, am ende beider seiten ein rädchen, dazwischen war ein netz zum transport gespannt. war sehr leicht und liess sich zusammenklappen. das müsste man auch selber bauen können.
    gruss
    bise
     
  6. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Rollator-Verordnung

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Tipps. Ich habe den Rollator meiner Mutter getestet. Damit komme ich klar, weil ich ihn schieben kann - ebenso einen Einkaufswagen.

    Obwohl ich ein Auto besitze, muß ich trotzdem die Sachen vom Parkplatz nach Hause transportieren. Bis zu meiner Wohnung komme ich mit dem Fahrstuhl, so daß ein Tragen/Heben des Rollators entfällt.

    In 14 Tagen habe ich einen Termin beim Rheuma-Doc. Deshalb wollte ich wissen, ob für mich überhaupt eine Rollator-Verordnung in Frage kommt/käme.

    @bise: Diese leichten Schultertaschen - quer über der Brust zu tragen - könnte ich einmal ausprobieren, um meine Sportsachen (schwimmen etc.) zu tragen. Nur - das Gewicht darf die Schultern möglichst sehr wenig belasten.

    Alles Gute für euch....

    R u b i n