Problem mit Corti-Reduktion?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Julianes, 21. August 2017.

  1. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    177
    Hallo, heute brauch ich mal euren Rat:

    auf Anraten meiner Rh- Dok reduziere ich gaanz langsam mein Prednisolon,
    Ziel ist 2mg oder so.

    Seit ca. 2 Jahren nehme ich (mit Ausnahmen bei Schüben) 5mg Prednisolon
    bei 20mg MTX s.c.
    Nach 3 Wochen mit 4,5mg bin ich seit kurzem bei 4mg.

    Seit einigen Tagen habe ich grooße PMR (?)- Problem:
    komme morgens mit Rücken- und Hüft-OS- Schmerzen kaum aus´m Bett,
    kann mich nicht aufrichten, kann kaum laufen.
    Das geht so sicher 1 bis 1,5 Std., dann läufts.

    Einzige Veränderung meiner Meinung nach ist neben dem Wetter die Corti- Reduzierung.

    Frage: könnte das wirklich der Grund sein?

    glg jule.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.152
    Zustimmungen:
    2.159
    Ort:
    Köln
    Hi,
    möglich dass 3 Wochen mit 4,5 nicht reichten. Geh von 4 wieder auf 4,5 zum Testen für ein paar Tage. Wenn das dann besser ist, dann frag den Arzt ob bzw. wie lange du das bei behalten solltest.
    LG Kuki
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.311
    Zustimmungen:
    162
    Hallo Julianes!
    Es kann auch sein, daß Du nicht unter 5mg kommst, ohne Beschwerden zu haben, Du mußt es mit dem Rheumatologen abklären
     
  4. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Hi Julianes,

    mir hat bei der Cortisonreduktion schaukeln geholfen. Also täglich abwechselnd die übliche Dosis (4,5 mg) und die Reduktion (4 mg). So bin ich über mehrere Wochen Schritt für Schritt dort gelandet, wo ich hinwollte. Dann ein bisschen dort bleiben und wieder schaukeln auf die nächste Reduktion. Vielleicht auch ein Weg für dich.

    Je länger du Cortison nimmst, desto mehr Zeit brauchst du bei der Reduktion. Vielleicht ist 2 mg zu wenig, auch wenn der Arzt das gut findet. Letztlich entscheidet dein Körper wieviel Hilfe er braucht.

    She-Wolf
     
  5. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Ah, vergessen:

    Die erste Woche schaukel ich im täglichen Rhythmus. Dann wird tageweise weiter reduziert. Einen Tag volle Dosis, dann zwei Tage reduziert dann schaukeln drei Tage, zwei Tage reduziert, schaukeln, drei Tage reduziert, schaukeln etc. etc. Den Rhythmus musst du selbst finden. Die einen können schneller runter gehen, andere langsamer. Und es braucht Zeit.

    She-Wolf
     
  6. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    605
    Hallo!

    Ich bin zum ersten Mal seit vielen Jahren auf 0... aber es wird nicht lange so gehen...
    Doch zum Thema: ich hatte bei jeder Reduktion Schmerzen. Ich habe sowohl das "Schaukelsystem" probiert, als auch einfach runter usw. usw. aber trotzdem Schmerzen und zwar ca. 14 Tage. Dann hatte sich mein Körper an die Dosierung gewöhnt.
    Von 5 runter waren der Schritt auf 4,5 und dann auf 4 die Üblesten. Insofern kann ich Dir vielleicht ein bisschen Hoffnung machen.

    Dass Du es probierst kann ich verstehen. Aber evtl. kannst Du noch langsamer runter?
    Für mich ist der Sommer die beste Zeit, das Frühjahr die übelste. Von 25mg auf 7 bin ich damals in 5 Monaten - über den Sommer sozusagen.
    Evtl. kannst Du auch sagen, wann Du besser dran bist, weniger Stress hast usw. usw. und erst dann den nächsten 0,5 Schritt machen.

    Liebe Grüsse und auf jeden Fall gute Besserung!
    Kati
     
  7. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich komme auch gut klar mit der Schaukelmethode, ich bin momentan auf 2 mg Prednisolon tägl., das hat jetzt 4 Monate gedauert von 5mg ab zu dosieren und bis ich auf 0 bin wirds auch noch dauern.

    Mein Problem beim Reduzieren ist nämlich, dass ich Wasseransammlungen bekomme, dicke Finger und Knöchel und morgens sieht mans auch im Gesicht, wenn ich zu schnell runter gehe.
    Kennt das noch jemand von euch?
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    Nähe Ffm
    Bei mir steigt der Blutdruck alle paar Tage auf fast 200 beim Reduzieren und ich weiß nicht, ob ich weitermachen soll. Ich sitz schon wieder mit 188/74 hier und mein Schädel pocht.
    Also eigentlich reduziere ich, weil Kortison am hohen Blutdruck schuld ist. Auch beim ersten Runterdosieren von 20mg hatte ich mehrfach hypertensive Krisen bei kurz vor 5 mg.
    Schmerzen hab ich kaum, lediglich leichte Spannungen in den Gelenken.

    Ich glaube, dass alle möglichen Entgleisungen passieren können, denn der Körper scheint einen gewaltigen Entzug durchzumachen.
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.152
    Zustimmungen:
    2.159
    Ort:
    Köln

    Hi,
    das ist eher kein Entzug im eigentlichen Sinn. Sondern der Körper hat die eigene Produktion von Cortisol eingestellt, sobald er über eine längere Zeit hohe Dosierungen bekommt.
    Normal werden 7-8 mg selbst hergestellt, reduzierst du jetzt auf 6 mg- dann muss dein Körper erstmal wieder anfangen selbst die restlichen 1-2mg zu produzieren. Und dies Problem besteht bei jeder weiteren Reduzierung. Bei einigen Leuten dauert der Zustand bis zu 14 Tage, bei mir waren es immer 3 Tage, danach war alles wieder ok.
    Stellt jetzt dein Körper gar keines mehr selbst her, dann musst du dauerhaft bei 7-8mg bleiben.
    LG Kukana
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.898
    Zustimmungen:
    4.915
    Chrissi50,

    es ist eher unwahrscheinlich, dass das Runterdosieren von Cortison hypertensive Krisen auslöst - ich würde da eher an einen prinzipiell suboptimal behandelten Hypertonus denken.....
     
  11. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Ohne das Runterschaukeln geht bei mir nix.
    Leider hat das zusätzliche Medikament Diamox irgendwie alles durcheinandergebracht, so daß ich nun auch bei 9 mg PMR-Schmerzen habe. Mal sehen, wie lange ich das Zeugs nehmen muß. Dann würde ich einen Monat lang im Wechsel 9 und 8,5 mg, dann einen Monat 8,5 mg und immer so weiter.
     
  12. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich war stationär und der Blutdruck wurde dort eingestellt, und hinterher bei 5 mg war alles ok. Dabei eher meist 115/50. Los gings mit dem Anstieg jetzt am 3. Tag der Runterdosierung. Ich schaukel runter und bin erst die 2. Woche bei 4,5 mg im Wechsel mit 5 mg.
     
  13. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    177
    Guten Morgen zusammen!

    Vielen Dank für Eure Tipps:

    ich schaukel.
    1. Woche Montag Redukt. um 0,5mg,
    2. Woche Montag und Dienstag ,
    usw.

    Ich hoffe das ist richtig interpretiert und hilft.
    Schönen Donnerstag wünscht jule.
     
  14. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    605
    Julianes das Schaukel ist so gedacht (die Nummern sind natürlich nicht Deine):
    Montag 10, Dienstag 8, Mittwoch 10, Donnerstag 8 usw.
    Meine Ärztin im KH sagt evtl. auch z.B. Montag 20, Dienstag 10, Mittwoch 20...

    Das System, was Du jetzt verwendest, habe ich auch genommen...
    Ich habe in der ersten Woche nur Sonntag weniger genommen.
    In der zweiten Woche habe ich Mittwoch und Sonntag weniger genommen.
    In der dritten habe ich Montag, Mittwoch und Samstag weniger genommen... usw. usw.

    Das Schaukel hat den Sinn die eigene Produktion anzuregen.
    Aber im Grunde ist es egal, wie Du es machst, hauptsache Du fühlst Dich wohl damit.
    D.h. Du kannst bei Deinem Plan bleiben, lass Dich nicht verunsichern!

    Liebe Grüsse!
    Kati
     
  15. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    626
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    die Reaktion des Blutdrucks kenne ich von mir leider auch...
    Gerade kämpfe ich recht erfolglos, um von 6mg wieder runterzukommen - will nicht wirklich klappen.
    Und da sofort das CRP wieder höher geworden ist, soll ich wohl erst noch mit der Reduktion warten.

    Aber es beruhigt mich, dass auch andere - trotz Schauekeln - da Probleme haben.
    Die Nebennierenrinde arbeitet wohl auch nicht freiwillig wieder mehr ;-).

    Liebe Grüße von anurju
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.642
    Zustimmungen:
    6.980
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe so reduziert, dass ich alle 4 Wochen 0,5 mg weniger genommen habe. Beim 3. Versuch hats dann geklappt.
    Ich bin jetzt seit 4 Wochen ohne Cortison.

    Meinem Rheumadoc reichen die derzeitigen Entzündungswerte nicht aus, um weiterhin welches zu verschreiben. Mit gings mir aber besser.

    Manchmal denke ich, der müsste mal ein paar Wochen mit meinem Körper leben...
     
  17. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    Nähe Ffm
    Wie hoch sind denn deine Werte?
     
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.642
    Zustimmungen:
    6.980
    Ort:
    Niedersachsen
    CRP ist bei 7, RF bei 43,5. Ich weiß, das ist nicht viel, trotzdem...
     
  19. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.678
    Zustimmungen:
    2.080
    Ort:
    Stuttgart
    Ich reduziere das Kortison seit einer Woche auch, im Moment schaukel ich zwischen 5 und 4 mg, in einer Woche werde ich dann auf den 4 mg bleiben und hoffe, dass mein Körper das gut weg steckt.
     
  20. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    Nähe Ffm
    Mein CRP ist bei 0,7, deshalb wäre ich gern auf 2,5 mg runter. Ich schaukel nun schon 9 Tage 5 mg und 4,5 mg.
    Seit heute pocht auch mein Gesicht und die Ohren, hab Muskelschmerzen und Kraftlosigkeit in den Oberarmen und Waden und am Hals/Nacken extreme Verspannung, wie vor 3 Jahren.
    Ich glaub ich brech ab, denn das sieht nach PMR aus.

    Hab in zwei Wochen Termin beim Rheumatologen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden