1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Privat zum Arzt als Kassenpatient?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Muhkuh79, 24. Juli 2012.

  1. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich überlege gerade, ob es Sinn macht (und ich es mir leisten kann) privat zum Rheumatologen zu gehen. Ich warte ja eigentlich immer noch auf einen Termin in der Kerkhoff-Klinik Bad-Nauheim, allerdings dauert das ewig und ich hätte jetzt eigentlich gerne mal eine Diagnose und dementsprechend eine Behandlung. Hat jemand schonmal einen Termin als Kassenpatient beim Privatarzt gemacht? Was kostet das denn? Blutwerte (Rheumaserologie) kann ich aktuelle mitnehmen, die macht mein HA, Röntgenbilder habe ich keine, die müsste ich dann wohl auch erst noch machen lassen auf Kasse (Hände und Füße oder sonst noch was?). Diagnose vom Dermatologen habe ich ja auch. MRT von den Beinmuskeln habe ich zwar machen lassen, aber noch keinen Befundbericht.
    Wenn ich dann da hingehe, dann möchte ich auch alles wichtige dabei haben, nicht dass ich da ein paar mal anreisen muss. Hat jemand da Erfahrung?
     
  2. gissmo

    gissmo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Muhkuh...

    ich war schon bei einem Arzt-privat trotz Kassenpatient. Vieleicht solltest Du vorher die Kosten abklären, bei mir ging es um Borreliose, diese Untersuchungen zahlt ja keine Kasse. Wenn Du keine Therapien brauchst ist es irgenwie bezahlbar, bei mir waren es ca. 150,00 € für ein Gespräch ect... frag doch einfach mal nach! Ich denke sonst wirst Du arm...:vb_confused:.
    Ins KKh würde ich nicht auf eigene Kosten gehen, aber ich habe auch nicht viel Geld zur Verfügung. Mit einem 6er im Lotto aber schon.
    LG gissmo
     
  3. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Möchte auch nicht privat ins KKH. Aber ich habe auch keine Lust noch 6 Monate zu warten, bis vielleicht ein Termin in der Klinik (ambulant) frei wird. Stationär will mein Arzt mich nicht schicken, dafür gäbe es keinen Grund. Und ob ich dann so spontan hin kann mit einem 8 Monate alten Kind weiß ich auch nicht.:confused:
    Kann man da einfach anrufen und nach den Kosten fragen? Und was muss ich dann alles mit hin nehmen?
     
  4. gissmo

    gissmo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Muhkuh, ich weiss es nicht, da ich ja die Gegenbenheiten nicht kenne. Aber ersten - Fragen kostet nichts- und zweitens- wer nicht wag der nicht gewinnt---- Solltest Du eine positive Antwort erhalten, würde ich mich auf den Termin gut vorbereiten, alles Aufschreiben-Krankengeschichte, Medis, Befinden, Verträglichkeiten ect.... je mehr Du hast, desto besser kann der Arzt Dir auch helfen und die benötigte Zeit wird nicht unendlich und damit TEUER...

    Ich hoffe sehr, dass ich Dir etwas helfen konnte und wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung.

    lg gissmo
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Muhkuh!
    Das solltest Du am besten bei deinem Telefongespräch gleich abklären, vielleicht sollte auch noch die ein oder andere Untersuchung/Blutwerte, vom HA gemacht werden.
     
  6. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Da ich privat versichert bin, kann ich Dir vielleicht etwas helfen, was die Kosten angeht...

    Abgerechnet wird nach der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ
    So z.B. Ziffer 1 Beratung 10,72 €
    Ziffer 7 vollst. körperliche Untersuchung mind. eines Organsystemes 21,45 €
    Ziffer 75 ausführl. schriftl. Krankheits- u. Befundbereicht 17,43 €

    Lieben Gruß,
    Heike
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Muhkuh,

    also wenn du wirklich alle Befunde mitbekommst, mag ein Privat-Beratungs-Termin finanzierbar sein.
    Aber wenn zusätzliche Tests anstehen, kann das schon recht teuer werden:
    Bei mir lieben die Rechnungen für Rheumatologen-Termine meist zwischen 400-1200 Euro - allerdings sind da eben teuere Blutbefunde dabei.

    Ich verstehe, dass du keine Geduld mehr hast, auf einen regulären Termin zu warten - ging mir genauso - waren insgesamt fast 8 Monate bis zur Diagnose (eigentlich ca. 5 Jahre...).
    Aber zumindest solltest du das wirklich telefonisch genau abklären bzw. sagen, dass du keine weitere Diagnostik möchtest/brauchst, sondern nur eine manuelle Untersuchung bzw. Beratung.

    Toi toi toi und liebe Grüße von
    anurju
     
  8. Manuela Müller

    Manuela Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    :eek::eek::eek:

    echt wahr? Kannst Du das mal aufdröseln? Würde mich als Kassenpatient ja mal interessieren, was die Untersuchungen kosten.

    Ich habe mich wegen meines Fußes von einem Doc zusätzlich privat untersuchen lassen. Der hat für die Untersuchung mit schrifllichem Befund 120 € pauschal genommen. Und nach einer Hand-OP habe ich meine Hand nachher noch privat vom Chefarzt in dessen Privatsprechstunde untersuchen lassen. Der hat dafür 30 € pauschal genommen.
     
  9. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Meine Rechnungen liegen incl. Blutuntersuchung bei ca. 150,00 €. Anurjus Rechnungsbetrag hat mich auch erschrocken...
     
  10. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    anurjus Rechnung würde mich auch mal im Einzelnen interessieren! Ich bin ebenfalls privat versichert und der Kontrolltermin beim Rheumatologen kostet um die 400 Euro. Dabei sind Gespräch und Untersuchung gering, der absolute Löwenanteil geht in das Labor.
     
    #10 24. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2012
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  12. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Manuela Müller
    Du kannst von Deinem Arzt, die Abrechnung, die er mit der Krankenkasse macht, als Duplikat verlangen.
    Dann hast Du es genau, was die Krankenkasse für Dich bezahlt. Du kannst nicht Deine, mit der Rechnung eines Privatpatienten vergleichen. Die Krankenkassen geben vor, was sie alles und wie viel sie zahlen. Ich liege auch so zwischen 1000 und 1200 €.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  13. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Meine ehemalige Rheumaärztin wollte mich auch nicht zur Diagnosestellung ins KH überweisen. Ich habe dann den Arzt gewechselt. Aber insgesammt hat es auch fast zwei Jahre bis zur Diagnose gedauert.
     
  14. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey nochmal,

    seid mir nicht böse, aber ich möchte jetzt nicht 2,5 DinA4 Seiten Rechnung eintippen.
    Nur soviel - der Riesenbatzen sind immer die Blutuntersuchungen.
    Beratung und Untersuchung ca. 50 Euro, Befundbereicht 17,50 - wenn Xiralite gemacht wird dafür noch ca. 250 Euro.
    Ich frage mich manchmal auch, wie diese Blutuntersuchungen so extrem teuer sein könnnen...
    Finde es aber auch merkwürdig, dass ich für eine ähnliche Leistung bei 2 Rheumatologen völlig unterschiedliche Rechnungshöhen erhalten habe...
    Also: auf jeden Fall nachfragen und vielleicht überlegen, ob man nicht doch noch auf einen regulären Termin wartet bzw. um einen Termin in einer Früharthritis-Sprechstunde kämpft...

    LG anurju
     
  15. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Bei mir auf der Rechnung sind es 15 Blutwerte die untersucht werden. Die Kosten pro Wert liegen bei mir bei 2,68 €, bis auf die CRP Bestimmung, die liegt bei 13,41 €. Wie viele Werte sinds denn bei Dir und welche sind so teuer?
     
  16. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey,

    bei mir sind es 31 Blutwerte - einige günstig mit ca. 2-7 Euro - aber der Großteil teuer mit je über 20 Euro. Mag daran liegen, dass ich 3 Rheumaformen habe...
    Da gibt es dann halt viel zu untersuchen.

    Sodele - ich wünsche euch einen schönen Tag - LG anurju
     
  17. kroeti

    kroeti Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin auch privat versichert, die Kosten waren immer unter 400€ inklusive Blutuntersuchungen.Einfache Untersuchungen ( tasten) mit Gespräch kosten in der Regel so ca. 40-100 € . Der Rest sind dann die weiteren Untersuchungen ( Ultraschall, Blut) usw.
    Du solltest dich aber auch erkundigen, ob du als Privatversicherter wirklich sehr viel schneller drankommst... ich musste bei meiner jetzigen Rheumatologin auch mehrere Monate warten, als ich neu war. Und auch jetzt muss ich Termine eigentlich immer 2-3 Monate vor dem Terminausmachen.

    Kannst du nicht schon mal einen Termin ausmachen, dann einen neuen Hausarzt suchen, der dir eine Überweisung dazu gibt. Oder wollen die Ärzte die Überweisung schon beim telefonischen Terminausmachen?? Ich weiß das nciht mehr, bin schon so lange privat versichert.
    Gruß Kröti
     
  18. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0

    heike man berechnet deine beispiele immer noch mit einem faktor. bei 1,5 geht es oft los und steigert sich je nach aufwand/schwierigkeitsgrad. da werden aus 20 euro schnell mal mehr. also zb die20 euro x faktor 3,5 sind dann deutlich mehr.
    hat man eine unklare diagnose oder ist es schwieriger zu einer zu finden, dann ist der aufwand höher und da landet man schon mal bei 3,5

    müsstest du als privat versicherte aber wissen. ;) steht normal auch auf der rechnung.

    die beträge die anurju angibt kommen oft zusammen. aber kommt schon sehr stark darauf an, was man nun an labor braucht und was der arzt machen muss. auch mit nur einem 1,5 oder 1,7 fachen satz läppert sich das zusammen. da sind dann 2,33 euro eben keine 2,33 mehr.
     
  19. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Cailean, ich kann schon lesen :D, wie hoch mein Rechnungsbetrag ist. Und der ist eben nur bei ca. 150,00 € incl. der Multiplikatoren, die i.d.R. bei 1,8 und 2,3 liegen...