1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pregnenolon - Erfahrungen damit?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von kakamu, 22. April 2010.

  1. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo zusammen,

    nachdem wir nun auch das zweite Biological abgesetzt haben und wohl auch kein weiteres versuchen werden, möchte mein Arzt nun ganz anders an die Sache herangehen. U.a. auch, weil ich so viele Medis nehme, dass ich mal irgendwann endgelagert werden muss und wir versuchen wollen, die Chemie ein wenig zu verringern :cool:
    Er plant, bei mir den Pregnenolonspiegel zu messen und statt mit höheren Cortisondosen eher mit der Gabe von Pregnenolon die Entzündungen einzudämmen.
    Zur Info für alle, die es nicht kennen: Pregnenolon wurde bis in die 40er Jahre des letzten Jahrhunderts wohl erfolgreich bei cP eingesetzt, bis das Cortison dann auf den Markt kam und nur noch damit therapiert wurde / wird.
    Hat jemand von Euch damit bei cP oder anderen entzündlichen Erkrankungen schon Erfahrungen gemacht?
    Ich weiß, dass die Kasse es nicht zahlt - schließlich gibt es ja Cortison -, es ist aber erschwinglich - und ich greife nach 20 Jahren Krankheitskarriere nach jedem Strohhalm.

    Freue mich auf Infos von Euch!
    Danke,
    kakamu
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hier lesen

    Grundlagen

    Pregnenolon ist ein äußerst vielseitiges natürliches Cholesterin-Stoffwechselprodukt und die Vorläufersubstanz für zahlreiche wichtige körpereigene Botenstoffe (Hormone). Unter anderem stellt Pregnenolon die Muttersubstanz von Sexualhormonen (Östrogen, Testosteron), Stresshormonen (Kortison, Kortisole) und DHEA dar. Da die im Körper produzierte Menge an Pregnenolon mit fortschreitendem Alter abnimmt, vermindern sich auch die von Steroid-Hormonen abhängigen Stoffwechselfunktionen. Die regelmäßige ergänzende Zufuhr von Pregnenolon kann diese Stoffwechselfunktionen wieder aktivieren, zahlreiche Erkrankungen günstig beeinflussen und vor altersbedingtem körperlichen Abbau schützen. Pregnenolon gilt daher, ähnlich wie DHEA als «Jungbrunnen-Hormon».

    Der Pregnenolon-Stoffwechsel ist sehr komplex. Alle Substanzen dieser Hormongrundsubstanz-Klasse haben ein gemeinsames Kennzeichen, die chemisch definierte Steroid-Struktur. Pregnenolon ist das erste Stoffwechselprodukt, das nach der Aufnahme von Fett mit der Nahrung beziehungsweise aus den daraus abgeleiteten Fettstoffen (Cholesterine) entsteht, und ist der wichtigste Baustein zur Produktion körpereigener Steroid-Hormone. Da Pregnenolon eine Vorläufersubstanz ist, produziert der Organismus immer die Menge an Steroid-Bausteinen, die aktuell benötigt wird. Die im Körper (endogen) zur Verfügung stehende Pregnenolon-Menge nimmt mit fortschreitendem Lebensalter ab, wobei ein geschlechtsspezifischer Rückgang nicht eindeutig bestimmt werden kann.

    WIRKUNGEN
    Pregnenolon kann unverändert im Körper vorliegen, oder es wird in Dehydroepiandrosteron (DHEA) umgewandelt und wirkt als solches. Es kann aber bei Bedarf auch in Progesteron umgewandelt und als solches benutzt werden (Progesteron steuert weibliche Sexualfunktionen wie den Menstruationszyklus).

    Diese Umwandlung in DHEA oder Progesteron geschieht bedarfsabhängig bei psychisch-körperlichen Belastungen, vorliegenden Erkrankungen oder während bestimmter Lebensphasen (Wechseljahre) zur Produktion weiterer Hormone (Stressund Sexualhormone).

    Manche Wirkungen von Pregnenolon wie die Verbesserung der Gedächtnisleistung werden auf direkte Pregnenolon-Effekte zurückgeführt. Zahlreiche andere Wirkungen entstehen wahrscheinlich indirekt durch die aus Pregnenolon hervorgehenden Hormonsubstanzen.

    INDIKATIONEN
    Entzündliche Gelenkerkrankungen (Arthritis): Pregnenolon wurde zur Behandlung rheumatischer Gelenkerkrankungen bereits in den 40er Jahren mit Erfolg eingesetzt. Insbesondere erwies sich Pregnenolon als deutlich besser verträglich als Kortison, Salicylate, Gold und andere Rheumamittel (Antirheumatika).


    Chronische Müdigkeit, Stress und Erschöpfung: Mehrere Studien wiesen nach, dass mit einer Tagesdosis von 50 mg Pregnenolon Ermüdung und Stress wirksam gebessert werden können. Millionen Menschen, die Pregnenolon regelmäßig niedrig dosiert eingenommen haben, konnten von stressmindernden und leistungssteigernden PregnenolonEffekten bislang profitieren. Außerdem ist es bei Depressionen, Angstzuständen und Schlafstörungen wirksam.

    Gedächtnis: Zahlreiche Studien der vergangenen 30 Jahre konnten nachweisen, dass mit der gering dosierten Zufuhr von Pregnenolon die Gedächtnisleistung, insbesondere des Langzeitgedächtnisses, verbessert werden kann. Pregnenolon wurde deshalb auch als «Smart Drug» bezeichnet. Offensichtlich schützt Pregnenolon auch vor altersbezogenen Hirnfunktionsstörungen und Demenz-Erkrankungen wie dem Alzheimer-Syndrom. Gesunde und jüngere Menschen, die häufig Stresszuständen ausgesetzt sind, können ebenfalls die hirnleistungssteigernde Pregnenolon-Qualität nutzen.

    Frauenbeschwerden: Da Pregnenolon eine Vorläufersubstanz weiblicher Sexualhormone (Progesteron, Östrogen) ist, kann die Zufuhr von Pregnenolon stabilisierend auf die weibliche Sexualfunktion wirken, etwa bei Menstruationsstörungen oder Wechseljahrebeschwerden (Menopause). Pregnenolon versorgt Frauen nach der Menopause sicherer und ohne die gefürchteten Östrogen-Nebenwirkungen mit hormonaler Grundsubstanz und sichert über Progesteron-Effekte die Gesundheit der weiblichen Sexualorgane. Vermännlichungseffekte durch eine Pregnenolon-Zufuhr sind äußerst unwahrscheinlich, da Pregnenolon nur in sehr geringem Umfang am Stoffwechsel männlicher Sexualhormone (Androgene) beteiligt ist.

    Altersbeschwerden: Pregnenolon gilt als «Anti-Aging-Substanz», da es altersbedingte kognitive und körperliche Funktionsstörungen und Abbauprozesse günstig beeinflussen kann. Wirkungen entstehen wahrscheinlich indirekt durch die aus Pregnenolon hervorgehenden Hormonsubstanzen.

    Eine Pregnenolon-Behandlung wird allen Diabetikern über 40 Jahren empfohlen und ist manchmal auch für jüngere Patienten und Patienten mit juvenilem Diabetes geeignet. In Versuchen konnte nachgewiesen werden, dass Pregnenolon die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse erneuert und somit bei Zuckerkrankheit hilfreich sein kann.

    Die zusätzliche Einnahme von DHEA steigert die Wirkung beider Substanzen, da Pregnenolon ein direkter Vorläufer von DHEA ist.

    Pregnenolon kann (mit oder ohne DHEA) auch in Verbindung mit Melatonin optimal genutzt werden: Pregnenolon aktiviert Energie und Leistungsfähigkeit tagsüber.
    Melatonin gewährleistet die Energierückgewinnung während der nächtlichen Ruhephase. Beide Hormone sichern die Energiebalance, Stresskontrolle und Erholung und erhöhen die Widerstandskraft gegen Gesundheitsstörungen in allen Körperbereichen bis ins hohe Alter.

    ZUSAMMENSETZUNG
    Eine Kapsel enthält 15 mg, 30 mg, 50 mg, 100 mg oder 200 mg reines Pregnenolon in einer hypoallergenen Reisstärke-Basis.

    DOSIERUNG
    Die Einnahme sollte erst ab dem 25. Lebensjahr erfolgen.


    Beginnen Sie mit 30 bis 60 mg Pregnenolon am Tag, am besten vor dem Frühstück. Nach 2 Monaten sollte auf 100 mg täglich gesteigert werden.

    Bei Arthritis kann die Dosis bis auf 300 mg täglich erhöht werden.


    NEBENWIRKUNGEN/KONTRAINDIKATIONEN
    Bei empfohlener Dosierung sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Vorsicht ist bei Personen geboten, die an Epilepsie leiden, da Pregnenolon theoretisch Krampfanfälle auslösen kann.

    HINWEISE
    Mit Pregnenolon steht ein nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen erzeugtes Hormon-Präparat zur regelmäßigen Nahrungsergänzung zur Verfügung. Pregnenolon enthält keine schädlichen Farb- und Füllstoffe oder Konservierungsmittel und wird unter strengsten Sicherheitskontrollen hergestellt. Durch die zeitverzögerte Freisetzung (time release) des Wirkstoffes ist Pregnenolon gleichmäßig über den Tag verteilt für den Körper verfügbar.

    Schwangere und stillende Frauen sollten Pregnenolon nicht ohne ärztliche Rücksprache anwenden. Prinzipiell sollte die Einnahme von Hormonen ausschließlich unter ärztlicher Kontrolle erfolgen.

    Dieses Produkt erhalten Sie in Apotheken oder über die Firma Pharmatrans.

    Informationen über Preise und Verpackungsgrössen erhalten Sie hier.
     
  3. NetteFee

    NetteFee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kakamu,

    ich selber bin keine Rheuma-Patientin, sondern nur Angehörige. Allerdings habe ich auch eine Autoimmunerkrankung (Schilddrüse) einhergehend mit geschwächten Nebennieren.

    Ich nehme Pregnenolon nun täglich seit 4 Jahren in der Dosierung 100 mg. Bei höheren Dosierungen über längere Zeiträume muß man auf seine Leber aufpassen. Bis 100 mg ist es bedenkenlos. Nach ca. 4 Monaten sollte man - wenn möglich (war bei mir leider nicht möglich) - auf 50 mg reduzieren.

    Ich nehme Pregnenolon ein, da ich unter extremen Gedächtnisproblemen bis schon fast zu Gedächtnisverlust und extremsten Konzentrationsproblemen litt. Innerhalb kürzester Zeit war eine gravierende Verbesserung festzustellen. Heute - nach 4 Jahren - ist mein Gedächtnis genauso gut wie früher. Eine Einnahme von Pregnenolon ist aber lebenslang notwendig, um diesen Zustand beizubehalten.

    Es ersetzt leider aber nicht die Funktion von Cortisol, auch wenn es in Susis Bericht vielleicht so rüberkommt. Durch meine Erkrankung sind meine Nebennieren geschwächt, so dass ich ein Cortisonpräparat einehme. Pregnenolon hat in diesem Fall überhaupt keinen Einfluss gehabt.

    In meiner Familie haben wir auch einen schweren Fall von CP. Dieses Familienmitglied nimmt auf mein Anraten hin ebenfalls seit mehreren Jahren Pregnenolon ein, allerdings in einer zu niedrigen Dosierung (50 mg). Eine antirheumatische Wirkung kann nach meinen Informationen aber nur mit relativ hohen Dosen erzielt werden, und zwar mit 400 mg pro Tag, die allem Anschein nach noch nicht toxisch ist. Bei einer so hohen Dosierung würde ich aber auf jeden Fall regelmäßíg die Leber kontrollieren lassen.
    Das Familienmitglied hat die Erfahrung gemacht, dass es sich seit Einnahme der niedrigen Pregnenolondosis etwas besser fühle und es eine gewisse stimmungsaufheiternde Wirkung habe. Die Cortison-Dosis konnte nicht weiter reduziert werden, was ich aber nicht als repräsentativ ansehe, da es sich eh nur noch um eine physiologische Dosis Prednisolon handelt.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch, dass Kalzitonin, das u. a. in der Schilddrüse hergestellt wird und für seine positive Wirkung auf den Knochen bekannt ist, entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, die man sich bei der Arthritis zu Nutze machen könnte.

    Bei weiteren Fragen zu meinen Erfahrungen und welches Pregnenolon ich selber einnehme stehe ich gerne zu Verfügung.

    Gruß
    NetteFee
     
  4. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hi!

    Ich habe jetzt endlich die Ergebnisse meiner Blutuntersuchung mit meinem Rheumi besprechen können. Mein Wert ist superniedrig. D. h. ich fange mit der Einnahme von Pregenolon mal an, einen Versuch ist es wert. Aber es reagiert wohl jeder anders darauf und nicht jeder verträgts.
    Bin gespannt, ob es "nur" die cP-bedingte Müdigkeit wegzaubert - oder ob es tatsächlich auch die körpereigene Cortisolbildung positiv beeinflusst, sodass ich auf Predni verzichten kann, denn das war die Grundidee, das Predni damit zu ersetzen.
    Wenn es interessiert, kann ich ja mal in ein paar Wochen schreiben, ob und wie es sich bei mir auswirkt.

    Grüße,
    kakamu
     
  5. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Pregnenolon

    Hallo,Kakamu!
    Hast Du das Medikament vom Arzt bekommen oder selbst gekauft?Meine Entzündungswerte sind angestiegen und ich möchte kein Kortison nehmen.Wäre vielleicht eine Möglichkeit.Liebe Grüße von Jelka.
     
  6. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hi Jelka,

    da gibt es aufs grüne Rezept, sprich, ich muss es selbst zahlen. Cortison zahlt die Kasse ... aber das ist ja wieder die alte Diskussion ... Das Medi ist bestellt, ich lasse es Dich wissen, was der Spaß kostet.
    Soll aber ok sein, je nach Dosierung wohl um die 20 Euro pro Monat - bei dem, was ich an Zuzahlungen, IGeL-Leistungen und Co jeden Monat selbst blechen muss, krieg ich aber langsam die Krise.

    Grüße,
    kakamu
     
  7. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Update - Pregnenolon-Bestellung

    Hi,
    wen es interessiert: meine wirklich fitte und fähige Apotheke hat das Pregnenolon in den USA bestellt - vor 3 Wochen! Lieferzeit sollte eigentlich 10 Werktage sein. Ist wohl in irgendeinem Containber beim Zoll.
    Außerdem darf immer nur eine Packung pro Person bestellt werden, nix auf Lager, da sind die Kontrollen durch irgendwelche Gesundheitsämter-Aufseher gnadenlos. D. h. ich muss eigentlich bevor ich die erste Tablette genommen habe, schon eine Bestellung für die nächste Packung aufgeben, ohne zu wissen, ob ich das überhaupt vertrage. :eek:
    Erst muss ich das selbst zahlen und dann macht Vater Staat es mir noch extraschwer. Schönen Dank. Langsam habe ich schon gar keine Lust auf diesen Therapieversuch mehr, zumal Wunder nicht zu erwarten sind.
    Seufz,
    die kakamu
     
  8. Christy

    Christy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark/Österreich
    geliefert in 2 Tagen!

    Ich finde es schade, dass Du Dein Pregnenolon noch immer nicht hast und schon auf diesen Versuch verzichten willst.

    Ich selbst hab davon bis vor einem MOnat noch nie etwas gehört. Mein Gynäkologe hat es mir empfohlen und die Bestellung hab ich auch in seiner Ordination gemacht, bekommen hab ich das Mittel innerhalb von 2 Tagen. Allerdings hat er mir eine eher zu niedrige Dosis verschrieben. Ich denke ich werde mit ihm über eine höhere Dosis reden. Da ich erst damit begonnen habe, kann ich leider nicht über die Wirkung berichten.
    Ich hab übrigens gleich für meine Tante eine Packung mitbestellt, das war gar kein Problem! Ich hoffe Du hast es innzwischen doch schon!?

    LG Christy
     
  9. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Erster Erfahrungsbericht

    Hallo!

    Über meinen Rheumi habe ich bei einer Apotheke in München das Pregnenolon nun innerhalb von 2 Tagen bekommen. Meine Haus- und Hofapo hat es nach mittlerweile 2 Monaten oder so noch immer nicht hingekriegt. Liegt beim Zoll, heißt es immer.
    Jedenfalls: Woche 1, jeden Morgen 10mg. Ich merke nix, außer, dass die Hitzewallungen und Schweißausbrüche, die ich mit Hilfe meines Gynäkologen und eines Hormongels gut in den Griff bekommen habe - bin noch ein wenig jung für Wechseljahre, aber evtl. geht es doch schon los ... - leicht wieder da sind.
    Woche 2: 20mg Pregnenolon. Keine Wirkung, aber Nebenwirkung: Mir bricht bis zu fünfmal täglich der kalte und heiße Schweiß aus, dass es schon unheimlich ist. Wasserfallartig. Habe zum Glück Urlaub, traue mich kaum aus dem Haus. Im Büro wäre es nicht denkbar. Bis zu 5 x am tag neue Klamotten anziehen. Schrecklich.
    Woche 3: Fahre selbständig wieder auf 10mg runter, Hitzewallungen und Schwitzen halten sich in erträglichen Grenzen. Versuche seit Tagen meinen Rheumi telefonisch zu erreichen, um zu besprechen, was wir machen. Bislang kein Erfolg.
    Wenn ich bei 20mg schon so reagiere, wie soll ich da "richtige" Dosen packen? 100, 200 mg und ähnliches. *seufz*
    Bin noch immer hundemüde, habe Schmerzen und Entzündungen, schleppe mich irgendwie durchs Leben. Da tut sich noch nichts Positives.

    Ich halte Euch auf dem Laufenden ...
    Übrigens: Für 60 Kapseln a 10 mg habe ich 33,50 Euro + 4 Euro Versand bezahlt ... Langsam habe ich die Nase voll von all dem, was die Kasse nicht zahlt.

    Grüße,
    kakamu
     
  10. Erni2

    Erni2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Suche Prgnenolon

    Hallo zusammen,

    ich möchte gern eine Pregnenolon Therapie an mir durchführen. Ich habe nun schon so viele positive Dinge über das Medikament gehört. Leider finde ich keinen Arzt der Pegnenolon verschreibt bzw. überhaupt kennt.

    Ich habe eine Apotheke in Frankfurt gefunden, die es vorrätig hat Diese verkauft jedoch nur mit Rezept. Ich glaube, es kann von Apotheken auch selbst hergestellt werden und muss nicht immer in USA bestellt werden.

    Ich wohne im Norddeuteschen Raum und nehme auch gern eine weite Anreise zum jeweiligen Arzt in kauf.

    Aus irgendwelchen Internetshops möchte ich es nicht bestellen, da niemand weiß ob - und was dann in den Pillen überhaupt drin ist.

    Danke und viele Grüße
    Ernie2
     
  11. Bella_Morales

    Bella_Morales Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Pregnenolon/Kapseln

    Pregnenolon-Kapseln oder Creme verschreibt Dr. Plesse-Janson in Frankfurt. Pregnenolon Kapseln sowie andere bioidentische Hormone bekommt man bei der Rezeptura-Apotheke in Frankfurt und bei der Forsthaus-Apotheke Gravenbruch (bei Frankfurt). In den Kapseln der Forsthaus-Apotheke befindet sich nur das Pregnenolon fein dispergiert (verteilt) in Oel.
    Leider bin erst Jahre spaeter hier online, wahrscheinlich komme ich viel zu spaet mit der Antwort... Ein Versuch war es wert. :)
     
  12. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hab mal eben ein bissel geguckt und gefunden: 50 mg-Kapseln Pregnelolon gibt es rezeptfrei zu kaufen. 120 Stück für ca. 40 €. Es läuft unter "Nahrungsergänzungsmittel" und nicht unter "Medikamente". Deshalb zahlen die Kassen das auch nicht.