1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Prednisolon - Verständnissfrage

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Togi, 18. März 2015.

  1. Togi

    Togi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Morgen,
    ich wende mich an dieses Forum hier, weil es hier sicherlich viele Leute gibt, die sich mit diesem Medikament auskennen. Ich muss eine Cortison-Therapie aufgrund einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung machen. Es hat sich, aufgrund einer Allergie (Heuschnupfen) schon Polypen gebildet.
    Ich habe heute 10 Tabletten a 5mg genommen. Dementsprechend also 50mg.
    Morgen dann 8 Tabletten, dann 6 Tabletten dann 4 Tabletten und dann 2 Tabletten. Bei den 2 Tabletten bleibe ich dann stehen, dies dann allerdings für ca. 5 Wochen. Es sind 100 Tabletten.
    Wenn man die letzen 2 genommen hat, habe ich ja wochenlang 10mg genommen. Kann man das dann einfach so absetzen? Bei den ganzen "Anleitungen", die man im Netz findet, wird immer gesagt, das man ausschleichen soll. Mein Plan, den ich hier habe, sieht das aber nicht vor.

    Kann mir jemand helfen?

    Schönen Gruß
    Marc
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Marc,
    herzlich willkommen hier!
    Bei Cortisonstößen von 1 - 2 Wochen muss man nicht ausschleichen, bei längerem Zeitraum eigentlich schon. Da solltest du sichergehen und deinen Arzt nochmal fragen. Bei längerer Anwendung produziert der Körper weniger Cortisol und muss langsam wieder daran gewöhnt werden, wieder normal zu produzieren. Wie es mit 5 Wochen aussieht, weiß ich nicht so genau, denn das ist ja keine lange Zeit. Nach meinen Erfahrungen würde ich ca. jede Woche um 1/4 Tablette reduzieren. Aber was für mich gut ist, muss noch lange nicht allgemeingültig sein. Deshalb würde ich das nochmal mit dem Arzt abklären.
     
  3. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Togi,:)

    mein Rheumatologe hat mir damals einen Cortisonstoß folgendermaßen erklärt:
    Dosis erhöhen, zb. 40mg, 5 Tage lang. Dann in 2,5mg schritten runterfahren, immer 5 Tage lang, bis zu meiner vorhergehenden Dosis.
    Damit bin ich immer gut zurecht gekommen.

    Lg. Adolina:)
     
  4. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    habe cortison als stoss wegen rheuma oder lunge schon öfters gemacht.

    mein persönliches schema ist:
    mit ca. 30-40mg anfangen für 3-4 tage, dann 15-20mg für 3-4 tage, dann 10mg 3-4 tage, dann 5 mg 3-6 tage und dann schluß.

    wobei mir meine jetzige Rheumatologin letztes mal sagte: bei rheuma nimmt man auf keinen fall mehr als 15 mg, mehr bringt nichts...... ahja
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Togi,

    ich persönlich nehme Cortison wegen einer entzündlich rheumatischen Erkarkrankung schon sehr viele Jahre, nehme quasi immer mindestens 5 mg Cortison (Prednisolon) seit 21 Jahren..

    Anders gelagert ist es bei einer von meinen Schwestern, die Cortison Stossweise bekommt, aufgrund von allergisch bedingtem Asthma, welches einige Monate nach der Geburt ihres zweiten Kindes sehr heftig ausbrach mitunter mit Erstickungsanfällen/Gefahr, sie hatte es seit der Kindheit aber schon in leichter und weniger ausgeprägter Form..

    Sie darf es bei den Stössen dann auch abrupt absetzen, was im Gegensatz zu mir anders ist. Ich würde sagen, in deinem Fall, vertraue der Anleitung deines Arztes!

    Ich wünsche dir gute Besserung!
     
    #5 18. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2015