1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Prednisolon und Wirkung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Aldama, 8. Januar 2010.

Schlagworte:
  1. Aldama

    Aldama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo und nachträglich einen guten start ins neue jahr :).

    vor ein paar wochen wurde bei mir, nach ca. 1,5 jahren leichten beschwerden (füße, knie, finger- und handgelenke), chronische polyarthritis und rheumatoide arthritis diagnostiziert. seitdem nehme ich prednisolon was ich langsam runter dosiere bis ich bei 5mg angekommen bin. kurz nachdem ich mit der einnahme begonnen hatte spürte ich auch schon eine deutlich besserung :). ich war beschwerdedfrei. bei der runterdosierung von 20mg auf 15mg bekam ich dann einen leichten schub (rechtes handgelenk) der aber nach einem tag schon wieder vorbei war. vorgestern hab ich dann von 15mg auf 10mg umgestellt und gestern kam dann ein weiterer schub mit stärkeren schmerzen und steifigkeit in der linken hand. die schmerzen lassen schon wieder nach und sind erträglich. in den füßen und im knie habe ich seitdem begionn der einnahme keine schmerzen mehr. nur das eine mal leicht in der rechten und jetzt eben stärker in der linken hand.
    zum nächsten termin beim rheumatologen (im märz) werde ich das auch nochmal ansprechen.

    nun wollte ich von euch mal wissen ob es "normal" ist das immermal noch ein schub kommt gerade wenn man die dosis zurück nimmt. können vereinzelt schübe noch auftreten, oder wirkt das medikament nur richtig wenn es mich gänzlich beschwerdefrei macht?
    da ich mit dem medikament recht gut zurecht komme und bis jetzt keine nennenswerten nebenwirkung habe, würde ich mir natürlich wünschen das ich bei prednisolon bleiben kann.

    ich danke euch schonmal für ein paar erfahrungen und infos :top:
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hubbs,
    ich denke du hast zuviel reduziert.17,5 mg,das wäre besser.
    Frag deinen Doc,nicht das sich deine Ungesundheit wieder ausbreitet.
    Das sind meine Gedanken.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  3. Aldama

    Aldama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    oh mist, da hab ich wohl nicht richtig zugehört beim doktor :(.

    hab ja vorgestern, gestern und heute jêden morgen nur 10mg genommen. sollte ich jetzt einfach noch ein paar tage 15mg nehmen und dann in kleineren schritten runter dosieren? :confused:

    das problem ist das mein rheumatologe nur sehr schwer zu erreichen ist und man immer ewig auf einen termin warten muss. vor märz kann ich also nicht bei ihm vorsprechen. :mad: :uhoh:
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ;)Schau mal links,
    so wech von dem was du hier lesen kannst.
    Da steht auch under dem Thema Medikamente:
    Cortison.Da ist es ganz gut beschrieben.
    Bestimmt meldet sich noch jemand,der ähnliche
    Erfahrungen gemacht hat.
    Biba
    Gitta
     
  5. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo,

    erst mal rechtherzlich willkommen.

    Bei mir wurde Mitte Dezember 2009 Psoriasis Arthritis diagnostiziert. Seit dem nehme ich auch Cortison. Angefangen habe ich mit 30 mg und dann um 5 mg jeweils alle 3 Tage verringert. Als ich bei 15 mg war wurden bei mir die Schmerzen auch stärker. Also habe ich in der Uni-Klinik angerufen und habe um Rückruf meines Arztes gebeten. Wir haben dann telefonisch vereinbart, dass ich das Cortison erst mal wieder auf 20 mg erhöhe (1 Woche lang) und dann wieder auf 15 mg (für 2 Wochen) runter gehe.

    Ich würde an Deiner Stelle auch einfach mal anrufen und wenn er keine Zeit hat, lass dich zurück rufen. Dies kann der Doc schließlich mit der Krankenkasse abrechnen.

    Wünsche Dir viel Erfolg und weniger Schmerzen.

    Claudia77
     
  6. Aldama

    Aldama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    oh mann, was mach ich denn jetzt :confused:

    morgen ist doch die praxis von meinem rheumatologen geschlossen. da kann ich´s höchstens mal bei meiner hausärztin probieren.

    ich möchte doch nicht bis montag warten, sondern lieber gleich was unternehmen :(.

    nicht das, so wie gitta schon sagte, sich meine ungesundheit wieder breit macht :sniff:.
     
  7. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo Aldama,

    probiere dann erst mal Deine Hausärztin anzurufen. Ansonsten, wenn Du die Schmerzen nicht aushalten kannst, würde ich ins Krankenhaus gehen.

    Hast Du schon mit Wärme oder Kälte versucht? Bei mir hilft Wärme immer ganz gut. Warm anziehen und dann in eine Decke einpacken und einfach ausruhen oder auch schlafen, wenn Du kannst.

    Ich habe auch immer wieder mal Schübe. Da bei mir (jetzt 3. Woche) das Metex noch nicht wirkt.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung.

    Claudia77
     
  8. Aldama

    Aldama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    danke erstmal :o.

    hab gerade mit meiner freundin telefoniert. sie ist ärztin und hat mir erstmal geraten das kortison wieder auf 15mg hochzusetzen und am montag meinen rheumatologen anzurufen. sie meinte bei einem abrupten hochsetzen von kortison passiert nichts, nur ausschleichen muss man es ganz langsam. bis montag kann ich also wieder auf 15mg hoch gehen wenn mir das hilft und dann am montag die weiteren schritte mit meinem rheumatologen besprechen.

    gut, jetzt weiß ich erstmal wieviel mg ich morgen nehme. da bin ich beruhigt :rolleyes:.

    sie sagte auch das ich das prednisolon wahrscheinlich in zu hohen schritten ausschleiche. aber das muss ich mit meinen rheumatologen besprechen.
     
  9. Benjamin

    Benjamin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    hallo aldama,
    freut mich, dass du nun noch vor dem we einen ärztlichen rat bekommen konntest !!!!!!!!
    na dann, auf in ein "schmerzärmeres" we und dann aber ab zum rheumadoc :top:
    LG katja
     
  10. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Aldama,

    um die Verwirrung komplett zu machen, bei mir ist es jedesmal so, das wenn ich das Cortison reduziere, und z.Z. mache ich das in 0,5mg Schritten, ich erstmal nach 2 Tagen wieder vermehrt Schmerzen habe, was sich dann aber bisher immer nach ein paar Tagen, so wie bei Dir, wieder eingepaendelt hat.

    Ich denke es ist normal wenn dem Koerper das zusaezliche Kortison entzogen wird, er erstmal wieder etwas reagiert. Ich halte mich an den schmerzhafteren Tagen an mein Arcoxia. Damit komme ich dann ganz gut zurecht.

    Ich kenne es auch so, das in den Stosszeiten sofort hoch Dosiert wird, dann aber auch zuegig wieder ausgeschlichen wird.
    Immer mit Ruecksicht auf die Schmerzscala, aber schon zuegig.

    So kenne ich es. Nur beim Kortison hat ja nicht nur jeder Arzt unterschiedliche Meinungen...
    Ich druecke Dir die Daumen!

    Liebe Gruesse
    Biene2