Prednisolon und Herzrythmusstörungen

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Lacrima81, 15. Januar 2018.

  1. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen

    Ich nehme seit Freitag Morgen Spiricort (Prednisolon). Dies aufgrund einer aktiven Entzündung im Rücken und wahrscheinlich auch Darm.

    Nun habe ich am Freitag bereits gemerkt, dass ich ab und an Extraherzschläge habe.. dachte zuerst daran, dass mein Rücken irgendwas abklemmt und mir nichts weiteres dabei gedacht.

    Seit Samstag Abend und gestern Abend habe ich nun beim liegen entweder diese Extraherzschläge, oder spürbar heftiges Herzklopfen. Müde bin ich natürlich auch null.
    Ich nehme eigentlich gar keine so grosse Menge. 4 Tage 20mg, 4 Tage 15, dann 4 Tage 10 und 4 Tage 5. Also quasi ein kurzer Cortisonstoss.

    Habe heute gleich den Rheumatologen kontaktiert. Er meinte, dass es bei Cortison vorkommen kann (Stresshormon) und bei reduzieren der Dosis verschwinden wird. Kann da also nichts passieren und kennt ihr das ?

    Wäre um Erfahrungen dankbar.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Lacrima
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    2.103
    Ich kenne es leider sehr gut, selbst bei 5 mg hab ich diese Probleme noch.

    Inzwischen nehme ich Betablocker, und gegen den hohen Blutdruck, der ebenfalls erst mit der Prednisoloneinnahme begonnen hat, kämpfen wir schon seit März 2017. Ebenso mit dem aufgeputschten Gefühl, ich bin ständig in Hochspannung.
    Dazu kam noch Herzrasen. Das sei angeblich nicht vom Kortison, aber die Ursache konnte mir keiner sagen. Ich würde nur zu gern Prednisolon ausschleichen, denn mein Leben wird inzwischen von diesen Problemen bestimmt.

    Dies alles muss bei dir nicht auftreten, ich habs nur erwähnt, weil du nach Erfahrungen gefragt hast, denn nach Aussage der Ärzte bin ich eine Ausnahme. Ich vertrage scheinbar kein Kortison.
    Wahrscheinlich hört es bei dir auf, wenn du die Dosis reduzierst.
     
  3. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Danke Dir Chrissi
    Oh man, das tut mir total leid, dass es bei dir so krass ist. Wie lange musst du es denn noch nehmen ?
    Ich habe viel gelesen, dass es vor allem bei Dauertherapie zu solchen extremen Nebenwirkungen kommt und diese ansonsten eher mild ausfallen. Aber von mild kann bei solchen Herzstolpern wirklich nicht die Rede sein....
    Zudem kribbelt und sticht mein ganzer Körper immer wieder leicht. Kommt vielleicht auch vom Stresshormon. und wenn man sowieso schon angepasst und gestresst ist, schenkt es doppelt ein.

    Ich habe leider keine Betablocker. Werde aber wohl den Rheumatologen fragen, was ich nun machen kann, damit ich nicht die ganze Nacht wach im Bett liege.. es belastet schon arg..

    Liebe Grüsse
     
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    2.103
    Ich war schon mehrfach stationär wegen dieser Nebenwirkungen, und solange ich rheumamäßig (RA) nicht absolut beschwerdefrei bin, darf ich Kortison nicht ausschleichen.
    In 3 Wochen habe ich den nächsten Termin, und da bespreche ichs nochmal, denn inzwischen zittere ich am ganzen Körper, und so ist mein Leben nicht mehr erträglich. Ich dreh am Rad und hab keine Lust, auch noch Psychopharmaka und Schlafmittel wegen der Nebenwirkungen zu nehmen, denn auch die Betablocker vertrage ich nicht, sondern bin kurzatmig davon geworden.
     
  5. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    und was sagen die da stationär ? Betablocker und gut ist ?
    Gibt es kein anderes Medikament, welches man anstelle nehmen kann ?
    Ich drücke dir den Daumen. Das zittern am Körper kann auch gut wegen der ständig angeschlagenen Psyche kommen. Hatte ich vor dem Kortisonstart schon.

    Kurzatmigkeit wegen betablocker ? Na toll.. also definitiv auch nichts für mich :(

    Hast du die Herzstörungen die ganze Nacht oder nur ab und an ? Wurde es beim Reduzieren auf 5mg denn gar nicht besser ?
     
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    2.103
    Ich bin medikamentös so eingestellt, dass ich kein Stolpern und kein Rasen mehr habe.
    Wir hattens ohne Betablocker versucht, weil ich richtige Schnappatmung hatte (bei Asthma soll man nämlich keinen Betablocker nehmen), doch dann bin ich nach 3 Wochen gleich wieder in der Notaufnahme gelandet. Nun muss ich wieder Betablocker nehmen, weil ich wegen einer Nebenwirkung keinen Schrittmacher haben will, sondern lieber das Prednisolon weglassen möchte.

    Mein Zittern kommt abends, wenn das Kortison im Körper nachlässt (glaub ich, dass das so ist), und wird besser, wenn ich morgens meine Prednisolon nehme.
    Diazepam hat keinen Einfluss drauf, also es ist nicht psychisch oder stressbedingt. Das haben wir als erstes getestet.
     
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.360
    Zustimmungen:
    2.908
    Chrissi,

    warum solltest Du denn einen Schrittmacher benötigen?
    Dein Herz schreitet (schlägt) doch eh schon zu schnell - oder habe ich da was falsch verstanden?
     
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.547
    Zustimmungen:
    482
    Ort:
    Bayern
    Ich hab meinen Herzschrittmacher jedenfalls bekommen, weil mein Herz viel zu langsam schlug, bzw. ich auch einen AV Block Grad drei habe und es deswegen so langsam schlug, so in etwa.

    Von meiner Langzeiteinnahme Cortison/Predni, in der Regel 5 mg Prednisolon über sehr viele Jahre hinweg, derzeit sogar nur 4 mg bekam ich jedenfalls keine Herzrythmusstörungen bzw. gar keine Störungen, egal welcher Art am und mit dem Herz.

    Edit: Schreibfehler-Fehlerteufel!
     
    #8 15. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2018
  9. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.547
    Zustimmungen:
    482
    Ort:
    Bayern
    Chrissi, ich würde dann doch noch mal näher weiterforschen,von was das bei dir kommt, es gibt viele Ursachen für Herzrasen, darunter nunmal auch psychische oder wie ich schon mal irgendwann schrieb, Reentrytachykardie oder WPW Syndrom, kenne ich von einem Sohn und das WPW von einer Bekannten. Die Reentrytachykardie hatte eins meiner Kinder und konnte durch Kathederablatation behoben werden! Das erwachsene Kind nahm nie Cortison!
     
  10. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Aber es ist doch schon so, dass viele unter Kortison über Herzstolpern und Herzrasen berichten. Habe mich heute etwas im Forum durchgelesen.

    Das machts zwar nicht besser mit meiner Angst vor der kommenden Nacht.
     
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.360
    Zustimmungen:
    2.908
    @Lacrima81

    Herzstolpern ist etwas Häufiges, und Herzrasen kommt auch nicht selten vor.
    Angst beflügelt sowas übrigens - es sind ja vegetativ (also durch Reaktionen des unwillkürlichen Nervensystems auf Einflüsse wie Stress etc.) gesteuerte Vorgänge.
    Ich an Deiner Stelle würde den Hausarzt bitten, das abzuklären oder abklären zu lassen. Als Erstes kann man einfach ein EKG schreiben, und zur Differenzierung ist manchmal ein Langzeit-EKG erforderlich.
    Versuch ruhig zu bleiben!
     
    eve60, Lagune und Lacrima81 gefällt das.
  12. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Ich hatte vor ein paar Wochen, vor Einnahme von dem kortison, zwei EKGs wegen meinen Brustschmerzen, es war alles ohne Befund.

    Der Rheumatologe meinte heute, das komme von der Kortisonstosstherapie und wird sich legen. Aber wenns heute wieder so arg ist wie gestern, gehe ich ins Krankenhaus.
    Ich muss das Kortison "nur" 16 Tage nehmen.
    Und fange ab übermorgen nach dem 4. Tag schon mit Ausschleichen an. Dachte eigentlich, dass bei so kurzer Dauer keine Nebenwirkungen auftreten..
     
    Lagune gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.360
    Zustimmungen:
    2.908
    Erstens war das VOR Cortison und zweitens hast Du ja nicht ständig "Herzrasen".
    Nebenwirkungen sind daneben nicht immer eine Frage der Anwendungsdauer.

    Wie schon gesagt: versuche ruhig zu bleiben ;)
     
    Lacrima81 gefällt das.
  14. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Ja das war vor Cortison. Nein es ist nicht ständig. Heute hatte ich zwei Episoden am Morgen, 3-4 am Nachmittag, und Nachts halt vermehrt die Stolperer beim Drehen der Seiten.

    Ich kann auch null mehr schlafen und fühle mich immer aufgedreht, an den Schmerzen ändert sich bisher auch nichts. Und es wäre nun Tag 3 zu Ende.
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.547
    Zustimmungen:
    482
    Ort:
    Bayern
    Wie meint du das jetzt,mit du hattet
    Wie meinst du das jetzt, was war vor Cortison?Hattest du da auch schon Störungen mit dem Herz, oder hab ich da jetzt was falsch verstanden? Ich konnte auch unter 60 mg Cortison/Predni gut schlafen, (da mich meine dusslige entzündlich rheumatische Erkrankung, eine Kollagenose eh so schlapp und schläfrig macht/machte), denn die Dosis bekam ich als erstes als die Diagnose meiner Mischkollagenose stand, endlich geschah dann was und ich war so dankbar, vorher war alles so schlimm und ich dachte viel länger überlebe ich das nicht ohne Behandlung! Endlich bekam ich was, was den Mist der Zerstörung meines Körpers erst mal abbremst!
     
    #15 15. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2018
    Lacrima81 gefällt das.
  16. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.884
    Zustimmungen:
    1.482
    Hallo Lacrima,

    ich reagiere in der gleichen Art und Weise auf das Cortison wie du. Ich spüre dann jeden Herzschlag überdeutlich und auch diese Herzstolperer kommen vor.
    Da denkt man manchmal, daß Herz setzt gleich ganz aus und dann schlägt es ganz normal oder viel zu schnell weiter. Ich nenne das scherzhaft immer "Rennpferd-Syndrom" ;)

    Bei mir geht das grundsätzlich mit dem Ausschleichen wieder weg und es bleibt nichts davon zurück.

    Wenn du also vorher keine Probleme gehabt hast, dann versuche ruhig zu bleiben und dich abzulenken. Ganz bewusst ruhig und gleichmäßig zu atmen, hilft auch. Der Stoß dauert ja bei dir nicht wirklich lange.

    Kommst du allerdings gar nicht zur Ruhe, dann würde ich auch den Hausarzt vorschlagen.

    Lg Clödi
     
    Lacrima81 gefällt das.
  17. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Danke Euch beiden.

    lagune, meine Geschichte ist eine längere. Ich hab im Oktober mit Atemnot und Brennen im Brustkorb beim Sitzen gestartet. Es wurde da natürlich auch Herz abgeklärt. Da ich vor lauter Panik und Schmerzen immer mal wieder Herzrasen und halt aich pelziger Arm und Schmerzen im Brustkorb hatte.
    Blutbilder, EKG und abhôren waren aber beide Male okay. Also kein Anlass, weitere Untersuchungen zu machen.

    Diese Extrasystolen hatte ich das letzte Mal vor zwei Monaten, nachdem mich der Chiro doof eingerenkt hat.. ob das jetzt von den Schmerzen damals war oder weil er einen Nerv gereizt hat, der dann geleitet hat, weiss ich nicht. War nach zwei Tagen weg.

    Und jetzt seit Cortison und Celebrex halt wieder. Hatte das Celebrex im Verdacht. Aber ist wohl wirklich das Cortison.

    Bei mir ist ja ja eher ein Test um zu sehen, ob der Brustwirbel sich erholt. Zudem habe ich noch eine Entzündung im Darm, die auch noch nicht abgeklärt ist. Alles in allem ein grosses Durcheinander, das mir natürlich auf die Psyche schlägt. Ihr kennt das ja!

    Und dann reichen Schmerzen und Atemnot nicht. Nein, es muss nun auch noch das Herz verrückt spielen.
     
  18. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Danke Clödi. Also noch eine wie ich ..
    Nein, es dauert nicht ewig. Aber Nachts habe ich das Gefühl, hört es teilweise kaum mehr auf und das macht Angst.
     
  19. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.884
    Zustimmungen:
    1.482
    Was sagt denn der Beipackzettel vom Celebrex?? Ich reagiere z. B bei Ibuprofen oder bei Meloxicam auch mit Herzrasen, wenn ich es länger als ein paar Tage bzw. in höherer Dosis einnehme. Da steht es aber auch jeweils als mögliche Nebenwirkung angegeben.
     
  20. Lacrima81

    Lacrima81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Eine der ersten Nebenwirkungen sind die Herzrythmusstörungen.... diese Art Medis sind ja gut bekannt dafür. Aber sogleich abgesetzt und auf ibu ungesattelt (den die vertrage ich).. und nichts gemerkt. Also wohl doch das Kortison...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden