1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

praxis news

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 21. September 2007.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    kennt ihr das auch?

    meine docs haben hier im wartezimmer ein gr. plakat hängen. auf diesem steht wieviel patienten sie im quartal xx umsonst behandelt haben. umsonst bedeutet in diesem falle, die docs haben nicht nur für ihre behandlung nix von den kken erhalten sondern auch für deren mediz, notwendige voen keinen cent im budget zur verfügung gehabt.

    denn ein doc darf nur max. 5 % mehr ges. kkenpatienten behandeln als im vergleichsquartal des vorjahres. aus diesem grunde wird um verständnis geworben, dass patienten nicht immer für das laufende quartal einen termin erhalten.

    war euch diese regelung bekannt?
    gruss
     
  2. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist die sogenannte Fallzahlbegrenzung.

    Das gibt es schon einige Jahre. Die Kassen haben damals überall Begrenzungen eingeführt.

    Es wird nicht in allen KV-Bezirken das entsprechende Quartal des Vorjahres genommen. In manchen Gebieten hat man ein Quartal aus 2004 heran gezogen und vergleicht nun damit ( Es wird das Jahr 2004 genommen und durch 4 geteilt).

    Damit wollte man ursprünglich eine Ausweitung verhindern und damit entsprechende Kosten für die Kassen. Inzwischen hat es eine ganz andere Bedeutung.
    Da zunehmend Praxen keinen Nachfolger mehr finden, verteilen sich die Patienten auf die anderen Praxen. Und somit sollen diese mehr Patienten versorgen. Aber durch die Fallzahlbegrenzung bekommen sie diese Patienten nicht mehr bezahlt.
    Mehr noch: Die Kosten werden auch nicht ersetzt, die bei manchen Leistungen anfallen. Ein Minusgeschäft also.

    Problematisch wird das in Gebieten in denen mehrere Docs die Altersgrenze erreichen in den nächsten Jahren. Da werden Patienten Probleme bekommen in den übrigen Praxen versorgt zu werden.
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das wird höchstwahrscheinlich auch einer der gründe sein, dass rheuma pat. immer so lange auf einen termin bei einem "neuen" rheuma doc warten müssen. wenn dann noch die biologicals eingesetzt werden müssen, hat der ein problem.

    mir geht es ähnlich, haus doc schliesst nächstes jahr wg. erreichen der altersgrenze die praxis. er wird keinen nachfolger für die praxis haben - steht schon fest. wer soll sein nachfolger für mich dann werden? sein vertreter im ort winkt ab, er ist bereits "überbucht". folglich muss ich dann kilometerweit zu einem anderen doc gehen. mir graut jetzt schon davor, bei regen, schnee, eis ist das unmöglich für mich. dauerndes taxifahren liegt nicht drin.

    gruss