1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyneuropathie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von daggi, 30. Mai 2004.

  1. daggi

    daggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    hallo ihr lieben,

    bin weder diabetiker noch alkoholiker und habe trotzdem polyneuropathie.
    kann es sein, dass diese krankheit mit fibro und restless legs syndrom in zusammenhang steht?
    würde auch wissen wollen was mich bei der polyneuropathie noch erwartet.
    habe zur zeit füße wie blei, schmerzen im linken bein bis zu den oberschenkel
    im rechten geht es "nur" bis zu dem gelenk. mein rechter arm nebst hand sind genauso.
    lasse auf einmal ohne vorwarnung, dass es mir zu schwehr ist, etwas fallen.
    tabletten gegen die polyneuropathie bekomme ich Stangyl.
    in der hoffnung ihr wißt mehr als ich,

    liebe grüße daggi
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Daggi,

    ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Ich leide schon seit über 30 Jahren sehr heftig an RLS, ebenso haben es meine Mutter und zwei meiner Schwestern. Meine Großmutter mütterlicherseits litt auch sehr stark darunter. Von diesen hatte meine Oma Rheuma, und ich hab's auch, neben PSA auch noch Fibro. Eine Polyneuropathie hat(te) aber keiner von uns.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo daggi,

    wie du weißt leide ich ja auch unter RLS sowie Fibro, zwar auch cP, PSA und noch so einiges.
    bei mir wurde auch im mai 03 eine polyneuropathie diagnostiziert, aber ich kann immer noch nicht auseinanderhalten (falls das überhaupt möglich ist) welche beschwerden nun von was genau kommen, zumindest was das RLS, Fibro und die polyneurop. betrifft.

    tut mir leid das ich dir bei deiner frage nicht weiterhelfen kann:(

    ich wünsche dir auf jeden fall alles gute und viel hilfe bei deinem weiteren auffenthalt im kh.
    werde dir schreiben

    gruß
    elke
     
  4. engel

    engel Guest

    Hallo daggi

    leider habe ich auch die Diagnose Polyneuropathie
    aber was hat dne der zusammenhang mit Diabetiker oder alkoholiker zu tun?
    bin auch keins von beiden!!!!
    Bei mir ist die ganze linke körperhälfte betroffen
    aber Stangyl bekomme ich nciht dafür sodneren Gabapentin
    Ich habe gehört das man ein medikament das eigentlich bei Eleptiker eingesetzt wird guten erfolg hätte
    Die fibro kansnt du unterscheiden weil es schmerzen sind wie muskelkater bei der polyneuropathie hast du aber eher so ein krippeln ein unausstheliches krippeln
    das habe ich im linken Bein , Arm und Gesichtshälfte

    gruß engel
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Liebe daggi,

    meine Oma hatte cP und später das, was man heute als " Polyneuropathier" versteht, in beiden Füssen.

    Meine Mutter hat, nach einer langen Gürtelrosengeschichte, diese " Poly " nun auch in beiden Füssen, sitzt daher leider seit 2 Jahren im Rollstuhl und kann nur ganz wenig noch stehen, gehen usw. Die Füsse sind bis ran an die Waden gefühllos, weiss und sehr steif, die Schmerzen mitunter sehr ekelhaft. Sie bekommt Neurontin als Mittel, was 80 %ig hilft - sie ist nun 84 Jahre jung.

    Ich habe diese Veranlagung voll geerbt: seit 3 Monaten verstärken sich die Symptome im rechen Fuss massiv und die Beinseite ist bis ins Knie oft ganz "kalt" - tja, du musst dazu keine Begleitkrankheit mehr haben.

    Wirkliche Hilfe gibt es nicht, denn Polyneuropathie bezeichnen die Rheumatologen als " Nervenrheuma der Füsse " -

    in diesem Sinne !!

    Alles Liebe, biba

    Pumpkin
     
  6. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo daggi,

    wegen eines Netzhautödems li. Auge musste ich Wassertbl einnehmen.
    Ca 1 Tag später bekam ich Kribbelparaesthesien an den Händen und Füssen.
    Um das Abklären zu lassen, ob es wirklich von den Tbl kommen konnte und zur Abklärung des Netzhautödems, war ich beim Neurologen. Er diagnostizierte bei mir Polyneuropathie, was, so sagte er, nicht ungewöhnlich wäre bei u.a. cP, Kollagenose. Da manchmal nicht nur das betroffende Gewebe, sondern auch die Nervenbahnen angegriffen werden.

    Winke

    Baerchen02
     
  7. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Re.:

    Hallo Daggi,
    Auch bei mir hat man die Diagnose Polyneuropathie gestellt. Nach mehrmaligen Messungen beim Neurologe ist die Diagnose sicher. Ich leide unter PCP, Fibro, Herberdenarthrose an beiden Händen. Ich trinke keinen Alkohol, habe kein Diabetes, auch keine toxische Vergiftung im Körper.
    Ich habe allerdings ein schweres Bandscheibenleiden, mir hat man bereits 2 Verschraubungen, 1 Cages und eine künstliche Bandscheibe eingesetzt. Die beiden S1 Wurzeln sind total geschädigt, dachte vielleicht kommt die PNP dort her. Der Wirbelorthopäde sagt es sei unwarscheinlich. Meine beiden Beine schmerzen sehr stark, habe ein unsicheres Gangbild, besonders in der Nacht leide ich unter sehr starken Muskelkrämpfen in den Beinen, das Gefühl in beiden Beinen, besonders rechts ist sehr schwach. Auch besteht eine Zeh und Fußheberparese. Leider sagt der Neurologe, es gäbe kein Medikament dagegen, Keltican hatte ich früher bekommen, leider zahlen die GK dieses nicht mehr. Eine Behandlung findet im Moment nicht statt.
    Eine Frage noch, was ist das "Stangyl" für ein Medikament ?

    Heidemarie





     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo daggi,

    ich habe fibro, cp und lupus. vor 4 jahren wurde bei mir eine polyneuropathie der beine festgestellt. mein doc erklärte mir, dass das vom rheuma kommt. da ja cp und lupus eine systemerkrankung ist, werden auch nerven und muskeln angegriffen. mir cortison wurden die schmerzen in den beinen besser. seit es bei mir abgesetzt wurde, habe ich oft wieder das berühmte brennen und schweregefühl in den beinen. bei mir hat immer gut das medi *tioctansäure* angesprochen, und vit D.
     
  9. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo Daggi,
    seit Februar 2004 steht bei mir auch die Diagnose Polyneuropathie.
    Von meinem Hausarzt weiss ich, dass hierzu verschiedene Grunderkrankungen vorliegen müssen. Diabetis ist eine dieser Grunderkrankungen. Dazu kommen Erkrankungen der Nieren, Leber und und.
    Mein Hausarzt ist gerade dabei, eine Diabetis bei mir auszuschließen.
    Die Polyneuropathie tritt in Folge oder als Symptom verschiedener Erkrankungen auf. Grunderkrankungen oder Ursachen können:
    -Diabetis
    -verschiedene Medikamente
    -Borreliose und und sein. Dazu zwei Links.

    www.polyneuropathie.com
    www.neuro24.de/polyneuro.htm

    Euch allen wünche ich noch einen schönen Pfingstmontag.
    cher
     
  10. daggi

    daggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    Stangyl


    hallo heidemarie,
    hier die antwort:

    Stangyl 25 mg (1x2 abends. kann sein ,dass ich es am tage auch bekomme, läuft der test.)
    Starke Schmerzen
    Psyche, Gehirn und Nerven
    Trimipramin wird zur Behandlung depressiver Zustände mit den Leitsymptomen Schlafstörungen, Angst und innere Unruhe, sowie zur Behandlung chronischer Schmerzzustände eingesetzt.
    ich habe dadurch weniger schmerzen und schlafe nachts fast durch, für mich ein wunder.

    liebe grüße daggi
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    polyneuropathien

    hallo,
    ich habe cp und und und leide auch unter polyneuropathien. mir hilft bislang noch keltikan und milgamma. muss ich selbst bezahlen. doch da ich nicht in urlaub fahre, keine neuen klamotten, kein auto mir leiste und auch nicht draussen essen gehe, geht es irgendwie noch.
    gruss
    bise
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo ihr pnp geplagten,

    also wenn ich eure antworten so lese wie ihr alle die pnp empfindet bin ich etwas verunsichert, besser gesagt irritiert, denn solche missempfindungen hab ich auch in dem linken unterarm ausenkante und der linken hand kl. finger ist auch gefühllos und kalt. und in den beinen hab ich auch ewig ein kribbeln.........ok..............aber das kribbeln verstärkt sich dann mal und ich kann die füße nicht mehr ruhig halten dann kommen die krämpfe und dann zieht es sich durch den ganzen körper bis ich mit dem re. arm auch unkontrolliert zucke und ich ständig einen zwang habe zum gähnen (was mir in meinen kiefergelenken sehr weh tut).

    nun mein doc sagte das diese letzten punkte zu einem RLS schub gehören!?

    heißt das nun das sich die PNP mit dem RLS vermischt oder das eine das andere auslösen kann?
    ich habe gegen das RLS Cabaseril bekommen (das erste medi half nicht mehr) aber gegen die PNP wollte er mir noch nicht so recht was geben, da es problematisch ist mit meinen anderen medis.

    alles gute und liebe grüße
    elke
     
  13. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Interessant, was ich hier lese

    Polyneuropathie... ich wußte gar nicht .daß es so etwas gibt. Die Symptombeschreibungen kamen mir alle merkwürdig vertraut vor. Brennende Schmerzen in den Beinen (bei mir vor allem im Schienbeinbereich und Unterschenkel) nächtliche und auch manchmal am Tag Krämpfe verbunden mit in dem Moment unerträglichen Schmerzen, bekomme dann kaum Luft und könnte schreien. Kalte Füße und Beine bis zum Po... ich denke drüber nach, ob das auch in die Richtung gehen kann? Hab ja auch cP - grübel grübel. Zumindest wäre es eine Erklärung für die seltsamen Schmerzen und Empfindungen.
    Meine Mutti hat ähnliche Symptome schon jahrelang. Ihr Sachen ohne jegliche Vorankündigung die Knie ab - Sie kann dann nicht stehen. und es schmerzt sehr. Oft hat sie auch ein großes Angstgefühl, nicht mehr hochzukommen.
    Jedenfalls werde ich mir das mal merken, um es mal anzusprechen bei meiner Doktorschen.
    Diabetikerin oder Alkoholikerin bin ich auch nicht (auch wenn ich grade mit einem Glas Rotwein hier sitze :p ;) )
    Daggi sich hoffe für Dich, daß sich die unangenehmen Seiten der Polyneuropathie so eindämmen lassen, daß Du zurechtkommst. Ansonsten bleibt da wahrscheinlich nur, das ganze - auch wenn es schwerfällt - zu akzeptieren. Mit der Zeit wirst Du das schaffen. Es ist nur immer so ärgerlich, wenn wieder was neues dazukommt.

    Laß Dich nicht unterkriegen und alles Liebe
    Nenufar
     
    #13 31. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2007
  14. daggi

    daggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    Danke

    hallo ihr lieben,
    auch euch herzlichen dank für eure antworten.
    da kann man doch mal wieder sehen, man ist nicht allein mit der
    krankheit.
    bise
    das finde ich aber gar nicht gut, wenn dein ganzes geld dafür drauf geht.
    elke
    das hört sich gar nicht gut an, sieht böse nach RLS aus, ein neurologe,
    kann dir am besten helfen. würde gern wissen was bei dir rausgekommen ist.
    nenufar
    ich denke mal du hast das richtig erkannt, auch dir könnte ein neurolge helfen.

    ganz herzliche grüße und danke
    daggi
     
  15. etaner

    etaner Guest

    alphaliponsäure bei pnp


    Hallo, daggi und Leidensgenossen,
    bin neu hier im Forum und leide auch seit ca 5 Jahren an Polyneuropathie. Mir hilft alpha-lipon-säure (thioctacid) hochdosiert (600 bis 1200 mg) sehr gut, so dass ich momentan in dieser Beziehung fast beschwerdefrei bin. Da ich das Medikament schon 1999 und 2000 auf Rezept bekam und es mir nachweislich half, ist die Krankenkasse heute verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen, obwohl es rezeptfrei ist und rezeptfreie Medikamente eigentlich heute nicht mehr übernommen werden. alpha-lipon-säure ist so gut wie nebenwirkungsfrei. Und wenn ich so lese, was Ihr so alles nehmt, kann das vielleicht wichtig sein.
    Sprecht mal mit Eurem Arzt.
    Hallo, daggi und Leidensgenossen,
    bin neu hier im Forum und leide auch seit ca 5 Jahren an Polyneuropathie. Mir hilft alpha-lipon-säure (thioctacid) hochdosiert (600 bis 1200 mg) sehr gut, so dass ich momentan in dieser Beziehung fast beschwerdefrei bin. Da ich das Medikament schon 1999 und 2000 auf Rezept bekam und es mir nachweislich half, ist die Krankenkasse heute verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen, obwohl es rezeptfrei ist und rezeptfreie Medikamente eigentlich heute nicht mehr übernommen werden. alpha-lipon-säure ist so gut wie nebenwirkungsfrei. Und wenn ich so lese, was Ihr so alles nehmt, kann das vielleicht wichtig sein.
    Sprecht mal mit Eurem Arzt.
    Alles Gute für Euch
     
  16. etaner

    etaner Guest

    alphaliponsäure bei pnp


    Hallo, daggi und Leidensgenossen,
    bin neu hier im Forum und leide auch seit ca 5 Jahren an Polyneuropathie. Mir hilft alpha-lipon-säure (thioctacid) hochdosiert (600 bis 1200 mg) sehr gut, so dass ich momentan in dieser Beziehung fast beschwerdefrei bin. Da ich das Medikament schon 1999 und 2000 auf Rezept bekam und es mir nachweislich half, ist die Krankenkasse heute verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen, obwohl es rezeptfrei ist und rezeptfreie Medikamente eigentlich heute nicht mehr übernommen werden. alpha-lipon-säure ist so gut wie nebenwirkungsfrei. Und wenn ich so lese, was Ihr so alles nehmt, kann das vielleicht wichtig sein.
    Sprecht mal mit Eurem Arzt.
    Hallo, daggi und Leidensgenossen,
    bin neu hier im Forum und leide auch seit ca 5 Jahren an Polyneuropathie. Mir hilft alpha-lipon-säure (thioctacid) hochdosiert (600 bis 1200 mg) sehr gut, so dass ich momentan in dieser Beziehung fast beschwerdefrei bin. Da ich das Medikament schon 1999 und 2000 auf Rezept bekam und es mir nachweislich half, ist die Krankenkasse heute verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen, obwohl es rezeptfrei ist und rezeptfreie Medikamente eigentlich heute nicht mehr übernommen werden. alpha-lipon-säure ist so gut wie nebenwirkungsfrei. Und wenn ich so lese, was Ihr so alles nehmt, kann das vielleicht wichtig sein.
    Sprecht mal mit Eurem Arzt.
    Alles Gute für Euch
     
  17. etaner

    etaner Guest

    alphaliponsäure bei pnp


    Hallo, daggi und Leidensgenossen,
    bin neu hier im Forum und leide auch seit ca 5 Jahren an Polyneuropathie. Mir hilft alpha-lipon-säure (thioctacid) hochdosiert (600 bis 1200 mg) sehr gut, so dass ich momentan in dieser Beziehung fast beschwerdefrei bin. Da ich das Medikament schon 1999 und 2000 auf Rezept bekam und es mir nachweislich half, ist die Krankenkasse heute verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen, obwohl es rezeptfrei ist und rezeptfreie Medikamente eigentlich heute nicht mehr übernommen werden. alpha-lipon-säure ist so gut wie nebenwirkungsfrei. Und wenn ich so lese, was Ihr so alles nehmt, kann das vielleicht wichtig sein.
    Sprecht mal mit Eurem Arzt.

    Alles Gute für Euch
     
  18. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hi etaner,

    finde ich interessant zu hören, dass du mit Alpha-Lipon-Säure gute Erfahrungen gemacht hast. Ich bin seit über 20 Jahren Diabetikerin und habe als Spätfolge auch Polyneurpathien. Im Diabetes Journal habe ich vor längerer Zeit einen Artikel gelesen, dass Alpha-Lipon-Säure - vor allem in Tablettenform - bei Neuropathien nachweislich KEINE Wirkung hätte. Im letzten Jahr habe ich in einer neurologischen Klinik Infusionen mit dem Zeug bekommen, hat bei mir aber nicht gewirkt.

    Aber dein Fall zeigt ja, dass man es vielleicht trotzdem versuchen sollte ?

    Gruß

    Easy
     
  19. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Etaner,

    schön zu hören, dass Du etwas gefunden hast, das Dir hilft!!
    Sehr interessant finde ich Deine Bemerkuunmg, dass es die Kasse übernimmt, weil es Dir früher schon geholfen hat- bei welcher Kasse bist Du und gibt es dafür eine Regelung?? Frage dies wegen einer anderen Erkrankung und eines anderen Medikamentes, das die Kasse auch nicht mehr zahlt, obwohl es mir nachweislich hilft gegen die unerträglichen Schmerzen....
    Kannst mir auch gerne per mail oder PN antworten, würde mch sehr freuen!! Danke!! Schönen Sonntag wünscht Mni
     
  20. Heidimaus

    Heidimaus Guest

    Hallo Daggi,

    ich glaube, ich könnte Dir helfen. Ich selbst bin neben Fibro auch noch an Polyneupathien erkrankt, weil ich Diabetikerin Typ 2 bin. Soweit ich weiß, kann man auch ohne Diabetes an diesen sogenannten PNPs erkranken. Und ich kann Dir versichern, daß die daraus entstehenden Schmerzen sehr, sehr schlimm sein können. Vor ca. 2-3 Monaten hat mir mein Neurologe ein neues Medi verschrieben. Es kommt aus den Staaten und heißt "Lyrica". Ein voller Erfolg bei mir. Die Schmerzen sind weniger und auch das gesamte Befinden ist besser. Wenn nach einer Woche kein Erfolg zu verzeichnen ist, dann hilft auch eine höhere Dosis nicht weiter. Ich selbst nehme abends 75 mg davon ein. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten, die sich aber nach etwa einer Woche wieder gelegt hatten.

    Ich würde mich freuen, wenn ich Dir jetzt etwas helfen konnte.




    Liebe Grüße



    Heidimaus
     
    #20 20. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Mai 2005