1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polymyositis und nun schwanger, panik wichtig!

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Yvi78, 13. März 2004.

  1. Yvi78

    Yvi78 in memoriam † 31.10.2007

    Registriert seit:
    2. März 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe erfahren das ich schwanger bin, daweile wollt ich ab April wieder mit Chemo und Cortison beginnen, weil sich meine Kranklheit so verschlechtert hat, hab mich schon daruf eingestellt.

    Und nun bin ich schwanger 6 SSw.

    Nun hab ich angst, wie es weiter geht, ich habe schon 4 Fehlgeburten hinter mir.

    Wer hat Erfahrungen???

    Ich hab echt Angst, den der Kinderwunsch iss echt schon riesig. Auch wenn es dieses mal nicht geplant war.

    Achso, bin fast 26 und hab seit über 15 Jahren die Erkrankung, im fortgeschrittenem Stadium.


    Ich grüße euch
    Yvi:confused: :confused:
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Yvi,

    leider kann ich zu Deiner Frage nichts sagen, nur folgenden Tip geben. Du kannst, soviel ich weiß, Dr. Langer auch direkt fragen.... vielleicht hat er zu Deinen Fragen eine Antwort... Hoffentlich geht alles gut mit Deiner Schwangerschaft....

    Viele Grüße, ein schönes Wochenende und eine schmerzfreie Zeit wünscht Dir
    Colana
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hallo ivy,

    das problem bei den rheumaerkrankten ist ja, dass dein immunsystem überreagiert. da ja bei einem kind zu 50% "fremdanteil" von deinem mann kommt, ist das wohl kritisch. aber ich denke wenn du deinen das mit deinem frauenarzt besprichst, was du machen kannst mit medikamenten. soweit ich mch entsinne ist cortison das geringste problem, aber die meisten basismittel sind untauglich in dem moment.

    viele fühlen sich während der schwangerschaft auch sehr gut und das rheuma gibt eine ruhe.
    der rat dr.langer zu fragen ist sicher gut. er hat mehr info diesbezüglich als wir hier.

    ich drück dir die daumen und alles gute, kuki
     
  4. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Nur Mut Yvi

    Als ich meinen ersten richtig grossen Schub (cP) hatte war ich auch gerade in der 6.SSW. Erst als ich mich kaum mehr bewegen konnte bin ich zum Rheumatologen gegangen. Der hat mir dann Cortison verschrieben und mich ueber die ganze SS begleitet. Mit dem Corti ging's mir relativ gut und unsere Kleine kam zwar etwas frueher, aber kerngesund zur Welt.
    Ich wuensche Dir alles, alles Gute und ganz viel Kraft. Wirst sehen, dieses Mal wird's was!

    Trudi
     

    Anhänge:

  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Krank und Kinderwunsch

    ja ich würde auch empfehlen unbedingt eine Beratungsstelle aufzusuchen oder mich bei einem Frauenarzt anmelden. Wenn Du die Krankheit schon länger hast, kann man auch den behandelnden Arzt ersteinmal konsultieren, der weis dann schon weiter. Oftmals wird eine "ärztliche Begleitung" der Schwangerhaft notwendig, als Sicherheit für Mutter und Kind. Die Medikamenteneinstellung ist ganz wichtig. Man spricht von mindestens einem Arztbesuch je Schwangerschaftsdrittel beim Rheumatologen oder behandelnden Arzt. Es sollte dann auch immer eine Blutuntersuchung erfolgen. Eine Zusammenarbeit zwischen behandelnden Arzt und Frauenarzt ist unbedingt anzuraten.
    Bei Problemen (leider hast Du ja negative Erfahrungen) ist auch ein stationärer Aufenthalt ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche, manchmal auch nur zu Untersuchungszwecken begrenzt möglich.
    Ich würde also mit meinem Hausarzt reden, mit dem Rheumatologen oder vielleicht hast Du ja bekannte Anlaufstellen betreffs der Fachärzte.
    Auf jeden Fall sollte man nur kurzfristige Terminstellungen akzeptieren bzw. bei Problemen sofort einen Facharzt aufsuchen oder kommen lassen.
    Bei konkreten Fragen melde Dich einfach oder schick den Dr. Langer eine mail oder ruf in der Praxis bei ihm an.
    Ich wünsche alles Gute "merre"