1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

POLYARTHRITIS durch Schwangerschaft/ Hormone/ Spirale?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Michaela S-G, 19. Februar 2009.

  1. Michaela S-G

    Michaela S-G Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich hoffe, jemand kann mir die Wartezeit bis zu den letzten fehlenden Laborwerten verkürzen!
    Ich bin 27 Jahre und habe zwei kleine Töchter, 2 Jahre und 6 Monate. Vor etwa vier Wochen spürte ich am rechten Knöchel leichte Schmerzen und konnte eine rote Stelle erkennen. Macht nix, dachte ich mir, bin ich halt wieder wo dagegen gestossen. Dass mich die Ellbogen "schmerzten" schob ich darauf, dass die kleine Maus eben viel zu tragen ist. Kurz und gut, ständig kamen neue Beschwerden dazu bis ich mich dann dazu durchringen konnte, eine Blutuntersuchung zu machen. Auf die Idee "Rheuma" kam ich überhaupt nicht. Die Nacht vor der Blutabnahme wurde zur Hölle, Schmerzen in Knöchel (extrem dick geschwollen), hochziehen bis zu den Waden, Knie, Ellbogen, Handgelenke und die Spanne zwischen Daumen und Zeigefinger. Kurz und gut, morgens konnte ich nicht mal selber aufstehen, Kinder versorgen war so gut wie unmöglich. Nach einer Zeit wurde es etwas besser, aber eigentlich nicht erträglich.
    Ich bekam von meinem Hausarzt Agapton, was natürlich nichts half. Die Blutwerte 4 Tage später wiesen einen negativen Rheumafaktor auf. Das war am Samstag vor einer Woche.
    Montags war ich so verzweifelt, nur mehr am Weinen vor Schmerzen und gleichzeitig auch Angst, dass ich beim Facharzt eingeschoben wurde. Der meinte, ich hätte Polyarthritis und gab mir erst mal Cortison und eine tolle Broschüre über Methotrexat. Wir warten noch zwei Werte ab, ob meine Polyarthritis eben chronisch oder nicht ist. Er meinte auch, vielleicht durch die Schwangerschaft und Stress könnte es bedingt sein und ganz eventuell weggehen, jedoch sei er Realist und glaubt nicht so recht daran. Wollte sich eben ohne Werte auch ncith so richtig festlegen.
    Letzte Woche nahm ich eine Tablette täglich Prednisolon "Nycomed" 25mg. Jede Woche soll ich ein Vierterl weniger nehmen. Eigentlich ging es mir letzte Woche gut, ich kann wieder gehen und Schuhe anziehen (womit man sich plötzlich schon zufrieden gibt - beängstigend) und hab eigntlich keine Schmerzen. Zwar kann ich kaum schlafen und schwitze aber das ist ja zu verkraften wenn es hilft.
    Also ließ ich gestern Abend das Vierterl Tablette weg und schwupps - heute hab ich Schwierigkeiten mit Daumen-Zeigefinger-Spanne. Das frustriert mich sehr.
    Hat jemand das Glück gehabt, dass die Polyarthritis wieder weg war nach so einer vierwöchigen Kortisonkur? Oder wurde bei jemandem durch die Schwangerschaft was Ähnliches ausgelöst? Kann es mit dem Abstillen zusammenhängen? Ich will mich nicht damit abfinden, Methotrexat zu brauchen, kann mir nicht jemand Hoffnung machen?


    Durch Lesen hier im Forum sah ich, dass einige die Verbindung zur Hormonspirale ziehen. Ich hab sie im Dezember einsetzen lassen und seit Jänner meine Arthritis. Könnte ein Zusammenhang sein?
     
  2. Lexl

    Lexl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Bayreuth
    Polyarthritis durch Schwangerschaft

    Hallo Michaela!

    Leider ging es mir nach der Schwangerschaft (Ende Mai 2008) nicht anders. Erst Schmerzen im Arm/Handgelenk, als hätte ich mich gestoßen/überbelastet, dann immer stärker, auch im Knie. Allerdings hatte ich auch schon während der Schwangerschaft Probleme im großen Zeh, dieses Problem wurde gleich nach der Schwangerschaft durch die Diagnose eingewachsener Zehennagel durch einen Chirurgen entfernt (alles was entzündet war hat der bis zum Knochen raus). Allerdings hat mir da immer noch niemand was von Rheuma gesagt. Im Juni hab ich die Schmerzen im Arm nicht mehr ausgehalten. Baby wickeln, anziehen, Haushalt, alles eine einzige Katastrophe!
    Auch ich hab dann mit Metex 15 mg und Prednisolon 25 mg angefangen! Hab wie Du Prednisolon verringert, nicht mehr ausgehalten, wieder erhöht, ...! Und mit Metex wollte ich mich auch nicht abfinden. Leider hatte der Arzt aber recht: Mein Rheuma ist mir geblieben.
    Ich habe festgestellt, es ist leichter sich damit abzufinden daß es bleibt und nicht mehr darauf zu hoffen, daß es wieder vergeht. (In der Hoffnungsphase war ich Dauer-grantig und nicht auszuhalten!)Inzwischen muß ich noch Arava nehmen , da Metex allein nicht geholfen hat. Ich sehe die Sache positiv: wenn die Entzündung durch die Medikamente erst einmal gestoppt ist kann ich mit Medis ein ganz normales Leben weiterführen.
    Habe übrigens immer nur mit Pille verhütet, glaube also nicht daß da ein Zusammenhang besteht bei Dir!
    Kleiner Tipp: Beipackzettel wegwerfen! Niemals lesen! Dann gehts Dir besser.
    Wünsch Dir, daß bei Dir die Medikamentation schneller anschlägt!

    Tschüss!
    Lexl
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo michaela,

    erstmal ein ganz herzliches willkommen hier :)
    zu dem auslöser deiner beschwerden kann ich dir leider nichts sagen..
    ABER : bitte auf keinen fall corti aprupt abzusetzen versuchen !!
    auch, wenn du es erst relativ kurze zeit
    ( wie lange genau ?) genommen hast ...
    schau dir erstmal , auch zum thema corti ,
    unter "suchen" ( obere blaue leiste ),
    bzw rheuma von A-Z,
    diverse infos an :)
    ich denke, dann siehst du einiges schon etwas klarer ;)
    das mit den beipackzettel ist übrigens so eine sache,
    ich glaub, schon genau lesen,
    aber , vor allem mögliche NW, nicht überwerten,
    aber doch darüber nachdenken...
    für mich ist das der vernünftigere weg,
    warte mal die bef. ab + eine konkrete Dg.,
    dann kannst du ja weiter gemeinsam mit deinem doc entscheiden.
    bist du auch schon im r-o. de ?
    dort melden sich sicher auch mehr,
    hier im österr. teil werden eher landesspezifische dinge geschrieben ;)
    erstmal alles gute für dich +
    liebe grüße ivele :)
    heißt das medi agapton, oder agopton ?
     
    #3 21. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2009
  4. Michaela S-G

    Michaela S-G Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Agopton heißt das Medikament natürlich.
    Danke für den Hinweis mit dem Coritson, gut, dass ich nicht wirklich eigenmächtig versucht hab aufzuhören....
    Am Montag hab ich meinen nächsten Arzttermin, da erhalte ich die noch fehlenden Werte, ob chronisch oder nicht....

    Ist es bei keiner von euch ohne MTX weggegangen? Ich möcht sooooo gern dass es sich um eine einmalige Angelegenheit handelt. Kann das nicht sein wenn sich die Hormone wieder einpendeln? Wie lange könnte das dauern? Momentan bin ich beim Reduzieren der Kortisontablette, nehme jetzt nur mehr eine halbe am Morgen. Bevor ich die nehme spür ich es aber ordentlich immer an unterschiedlichen Stellen. Heute war es wieder mal die rechte Hand die kraftlos war. Jetzt bild ich mir ein dass ich die Fußsohlen ziehen spüre.... keine Ahnung ob ich mir das jetzt auch schon einbilde oder nicht.
    Hoff halt immer noch dass das alles ein schlechter Witz ist und verschwindet....
    Schmerzen hab ich mit dem Coritson jetzt eigentlich keine mehr, ich kann meinen Alltag gut bewältigen, allerdings schlaf ich schlecht bzw. wenig. Außerdem hab ich momentan eine Megaerkältung erwischt... hab wie gesagt nur abends und morgens ungute "Störungen", die aber erträglich sind.
     
  5. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo michaela,

    tut mir leid, dass du nun auch noch erkältet bist,
    könnt man locker verzichten drauf, gell ?
    hab auch erst eine grippe hinter mir,
    nachwehen sind noch immer da (husten, schnupfen)
    Agopton ist ein mittel für den magen,
    wenn du so medis oä in goggle eingibst , kannst dir auch info holen...
    schreib dir all diese schmerzen, beschwerden oä auf,
    auch:
    wie sind die schmerzen,(dumpf, stechend, krampfartig....)
    wann, wie lange ,
    evt. wodurch ausgelöst
    was hat geholfen (wärme, kälte , schmerzmedi,
    ruhe, bewegung, gar nichts..)
    hast du bef. (Labor, Rö, MRT) von der letzten zeit ?
    was du an bef. zusammen bekommst, sammeln (evt. in ordner )
    verlang die bef. von den docs , falls du sie nicht so bekommst !
    wünsch dir, dass es besser wird und vllt. nur fehlalarm ;)
    aber besser vorsorgen, als nachsehen, nicht wahr ?
    alles gute für dich +
    liebe grüße
    ingrid :)
     
  6. Michaela S-G

    Michaela S-G Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    War gerade mit meiner Tochter beim Hausarzt. Der hat mir für Montag für den Facharzt meine noch fehlenden Befunde mitgegeben. Sind anscheinend nicht so schlecht! Hoffnung keimt in mir auf. Allerdings wurde das Blut ja abgenommen, als die Schmerzen noch gar nicht so schlimm waren, womöglich stimmen die Werte gar nicht mehr?!
    Ich kenn mich ja nicht aus aber mein Rheumafaktor war negativ, auch der ANA wert. CCP-AK steht 3.1 (-5.0). Was auch immer das heißén mag. Jetzt schau ich mal, was der Experte meint. Heute dauert es etwas länger als sonst dass das Cortison wirkt, hab immer noch nicht sehr viel Kraft in den Fingern und Händen, ist aber auszuhalten. So hab ich zumindest eine Ausrede, weshalb ich jetzt hier schreibe anstatt Schnee zu schaufeln :top:

    So weit, so gut. Die Warterei nervt. Übrigens danke für die netten Antworten und Tipps! Dafür bin ich sehr dankbar.
     
  7. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo michaela,

    die befunde sagen ( leider ) auch nicht immer was aus..
    will dir aber nicht die hoffnung nehmen ;),
    vllt beruhigt sich das ganze ja wirklich wieder,
    ich wünsch es dir sehr :)
    alles gute + liebe grüße
    ingrid :)
     
  8. Michaela S-G

    Michaela S-G Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    So, jetzt nehm ich seit gestern nur mehr 1/4 Cortison. Gestern war ich den ganzen Tag trotz niedriger Dosis beschwerdefrei. Heute Morgen, zack, der Dämpfer: keine Kraft in der etwas steifen rechten Hand, linker Ellenbogen "schmerzt" (man ist ja schon lange nimmer so wehleidig wie noch vor einigen Monaten vor der Diagnose). Jetzt hoffe ich, dass sich das im Laufe des Tages gibt und sich mein Körper dazu entschließt, selber wieder ausreichend Cortison zu produzieren. Nächsten Montag hab ich den Arzttermin, da nehm ich dann den ersten Tag gar nix mehr. Bin schon gespannt wie das wird! Da beginnt dann auch mein autogenes Training. Hab mich dazu angemeldet, vielleicht war ja bei mir Stress der Auslöser?!
    Hoff auch immer noch, dass sich durch das Abstillen jetzt meine Hormone wieder auf normal einpendeln und alles irgendwie von selbst verschwindet, das wär doch mal was!

    So viel zum aktuellen Stand....
     
  9. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo

    es ist leider immer ein auf und ab mit den schmerzen,
    leider sind viele hier ( auch ich ) ja auch sehr wetterempfindlich :(,
    wünsche dir natürlich, dass die schmerzen wenig bis erträglich sind,
    bin schon neugierig, was dein doc sagt ;)
    gib uns dann bitte info..