Polyarthritis....bin neu und durcheinander

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Milica, 27. Januar 2018.

Schlagworte:
  1. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Hallo alle beisammen!
    Ich habe auch wie viele ein Ärztemarathon hinter mir! Ich versuche mich kurz zu fassen
    Mit 14-15 immer wieder Schmerzen und geschwollene Knie. Im Fußgelenk. Man dachte Wachstumsschmerz. Schon mit 10 Jahren fingen leichte Rückenbeschwerden mit Wirbelsäulenverkrümmung an. Später immer zunehmende Rückenschmerzen. Vor 8 Jahren plötzlich eine sehr schmerzhafte Knochenentzündung unterm Fuß. Kurz darauf beginnende Karpaltunnelsyndrom und wiederkehrende Handgelenksentzündungen. Hab viel gearbeitet 5 Kinder bekommen und hab mich nicht viel um meine Beschwerden gekümmert. Über die Jahre hatte ich dann immer wieder Hüftschmerzen...diese kamen meistens mit Infekten zusammen und verschwanden wieder. Vor 2 Jahren dann Ganflionentfernung im Handgelenk ( golfballgroß) 6 Monate später rezidiv. Im Juli nochmal op mit Kapartunnelsyndrom, dabei sah man dass die Fernsehen alle entzündet waren. Meine Hand schwillt jeden Tag an ist rot und schmerzt. Keine konnte/wollte mir helfen. Nach vielen Arztbesuchen, weil der Allgemeinzustand durch Schmerzen an allen genannten Gelenken schlimmer wurde, traf ich endlich auf jemanden der einen negativen RF Faktor trotzdem nicht als erledigt einschätze. Der schlimmste Zustand bisher ist seit Oktober mit ständigen Arbeitsausfall und durchgehenden Schmerzen, so dass ich gar nicht laufen konnte. Ich wurde ins KH eingewiesen. Dort wartet man noch auf den Gen Test. Auf dem Arztbrief hieß es Polyarthritis unklare Genese V.a.SpA
    Momentan nehme ich Arcoxia 90mg und bin nicht schmerzfrei und extrem müde! Kann mich jemand aufklären, was das nun heißt und auf was ich mich einstellen muss . Hab viele Gedanken. Mein Job meine Kinder....wird es besser und und und...ich freu mich auf Nachrichten von euch
     
  2. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Schade ich hätte gehofft jemand würde das Lesen und vielleicht etwas dazu schreiben:(

    Zumal die Schmerzen schlimmer werden. Gestern kamen noch heftige Nierenschmerzen dazu. War heute beim Hausarzt...Entzündung im Urin sichtbar...warum weiss ich nicht! Dennoch Arcoxia auf 120mg erhöht! Mal schauen was passiert. Liebe Grüße Mili
     
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Hallo Milica,
    herzlich willkommen bei rheuma-online.

    Du bekommst vom Hausarzt wegen der Entzündung -Nieren eine Erhöhung vom Arcoxia verordnet, oder hab ich das falsch vertanden?
     
  4. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Hallo
    Nee weil die Schmerzen trotz Arcoxia noch stärker geworden sind. Das mit den Nierenschmerzen kam zusätzlich dazu. Da hat sie mir gesagt, dass ich nieren-blasentee trinken soll und die Laborwerte abwarten soll. Bzw der Urin würde eingeschickt
     
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Achso war das. da müsstest du das Ergebnis der Urinuntersuchung abwarten, kann ja auch was bakterielles sein. Ich bekomme da dann ein Antibiotikum, bakterielle Harnwegsinfekte können unbehandelt ja zu den Nieren hochschreiten.
     
  6. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Sorry die Autokorrektur und handschmerzen.. .nicht pingelig mit mir sein;)
     
  7. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Ja...nur hab ich seit 10 Jahren damit Probleme...antibiotika hilft nur kurz und dann Tada fängt wieder alles von vorne an. Bin eher besorgt, ob die Medis die Geschichte verschlimmern. Mal waren Bakterien da mal nicht und keinen interessiert warum das so ist. Es gibt weitaus schlimmeres als Arcoxia ich hab nur ein bisschen Angst
     
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Das mit dem Antibiotikum bezog sich in meinem Beitrag jetzt aber nur auf ein eventuelles bakterielles Geschehen-Blase und/oder Nierenschmerzen und deshalb die Ergebnisse diesbezüglich abwarten.
     
  9. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Ja. Ich weiß. Hab ich schon verstanden. Meinte ich ja auch so. Ich hab schon oft wegen bakterieller Geschichten bzw Blasenentzündungen Antibiotika nehmen müssen, leider. Sie gibt mir auch nur dann welches. Meine Frage oder meine Bedenken sind: Falls es nicht eine bakterielle Sache ist, kann das Arcoxia die Nieren noch zusätzlich belasten? Oder sogar durch eine vorher schon unbeachtete Nierensache so eine Entzündung entstehen? Von den Ärzten bekomme ich keine Antwort
     
  10. JR_Newman

    JR_Newman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
    Das mit der Abklärung des HLA-B27 sollte aber nicht so lange dauern. Bei einer SPA ist ein negativer Rheumafaktor ja normal. Ist dein jetziger Arzt internistischer Rheumatologe?
    Wenn das nicht der Fall ist, solltest du dich in eine Rheúmaklinik einweisen lassen zu Diagnose und Einstellung der Medikamente.
     
  11. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Hallo
    Ich war in einer Rheumaklinik für 4 Tage . Bei Entlassung hieß es, dass ich mich telefonisch bei der dort befindenen Rheumaambulanz umgehend zwecks Terminvereinbarung melden soll. Das habe ich getan und erst am 7.02. einen Termin bekommen. Bis dahin hab ich niemanden mit dem ich meine Ängste, Fragen oder Beschwerden besprechen kann. Mir blieb also nichts übrig als zum Hausarzt zu gehen.
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Bis zum 7. Februar ist es ja nicht mehr lang hin, versuche die paar Tage irgendwie einigermaßen gut zu überbrücken. Hast du eventuell irgendein Hobby dem du in der Wartezeit vermehrt nachgehen könntest ? Mir hilft es zumindest immer ein bisschen, mich verstärkt auf was anderes zu konzentrieren.
     
  13. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Ich muss noch dazu sagen, dass ich ursprünglich in eine andere Klinik sollte/wollte ! Dort gab es erst Ende April einen Termin und ich konnte bereits im Dezember nicht mehr laufen. Da ich zu ungeduldig war, bin ich dann in eine andere Klinik binnen 1 Woche. Ich war nicht so glücklich dort und hab mich nicht wohl gefühlt. Ich möchte nur die Ergebnisse abwarten und damit zu einer mir herzlich empfohlenen Rheumatologin
     
  14. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Ich versuche mich abzulenken. Mittlerweile ist ja auch schon Zeit vergangen..also bis zum 7. Ist es nun wirklich nicht mehr lang. Ich hab leider kaum noch Hobbies. Bin 5 Fach Mama und arbeite 30 Stunden. Danke fürs Zurück Schreiben LG
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Dann wünsche ich dir das die herzlich empfohlene Rheumatologin dann auch bald einen Termin für dich hat, denn Wartezeiten bei internistischen Rheumatologen sind für Neupatienten sehr lang, zwischen ca vier bis fünf Monaten oder bis zu einem Jahr!

    Nebenbei gesagt, wenn irgendjeamnd einen Arzt empfiehlt, weil er oder sie ihn gut findet, so bedeutet es noch lange oder nicht unbedingt das besagter Arzt für einen selbst "gut" ist. ;) Wenn du jetzt viel früher woanders eine Anlaufstelle hast, dann nimm die doch an.
     
    #15 30. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2018
  16. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Ja, ich weiß was du meinst. Einen Termin bei der Rheumatologin hab ich schon in 2 Wochen. Sie wollten mir auch erst im April einen Termin geben, riefen mich aber dann zurück und gaben mir plötzlich früher einen Termin. Ich erwähnte bei welcher Hausärztin ich bin. Hmmm jetzt bin ich noch verunsicherter
     
  17. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Eine vorerst letzte Frage...sorry will wirklich nicht nerven:laugh1:
    Musstet ihr zur Medikamentenumstellung dann stationär aufgenommen werden?
     
  18. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    11.364
    Zustimmungen:
    4.082
    Ort:
    in den bergen
    hallo millica,
    willkommen auf ro !
    nein,du mußt nicht bei jeder medikamenten umstellung stationär aufgenommen werden...........aber ,du bist jetzt ja noch gar nicht richtig eingestellt...........also ohne diagnose und ohne ausreichende medikation.das alles würde stationär schneller von statten gehen.
    aber,jetzt warte erstmal den termin bei der rheumatologin ab.dort wird dir sicherlich auch viel blut abgenommen werden und sicherlich auch sonst noch einige untersuchungen gemacht.bis dahin versuch dich nicht verrückt zu machen und guck was dir gut tut ! evt. handgelenk kühlen oder vielleicht hilft dir auch wärme.bei entzündungen helfen auch sehr gut quarkwickel.ich weiß ja jetzt nicht wie alt deine kinder sind..........aber mithilfe einfordern schadet auch nicht (zwinker)
    liebe grüße
    katjes
     
    Milica gefällt das.
  19. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Danke für die Antwort und die beruhigenden Worte. Kühlen hilft etwas aber wenn danach die Hand warm wird schwillt sie total an. Naja und die schlimmsten Schmerzen sind aktuell die Hüften und LWB. Ich hätte eigentlich auch gedacht, dass ich mit der stationären Aufnahme vor 2 Wochen alles in einem Paket habe. Nun gut. Ich bin positiv...die Kids sind zwischen 3 und 18 die älteren und mein Mann helfen wo sie können...kochen und Kinder abholen ist mir schon eine große Hilfe. Ansonsten tut mir ein bisschen Bewegung mit Pausen ganz gut. Rumliegen kann ich einfach nicht, auch nicht wenn ich sonst krank bin. Die restliche ziemlich große Famile rafft gar nicht was ich habe und hilft nicht.

    Ich wünsche allen Mitlesern einen schönen Abend.
    Ps die Wirkung mit der Erhöhung auf 120 mg lässt auf sich warten:(
     
  20. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    391
    Huhu
    Einen kurzen Einwurf von mir :)
    Urintest aus dem Labor kam sehr schnell.
    Multiresistente Erreger. Hatte dann noch Durchfall dazu :( sollte ein 1x Antibiotika nehmen. Ist leider nicht angeschlagen. War jetzt 3x Urin abgeben. Noch immer Blut und Eiweiß drin. Jetzt das nächste und warscheinlich letzte Antibiotika 3x täglich 2 Tabletten. Das haut mich warscheinlich wieder um. Ich bete das es hilft. Ansonsten hab ich mittlerweile an 6 Gelenken Schmerzen und kann leider heute gar nicht laufen. Auch die Erhöhung auf 120 mit dem Arcoxia wirkt nicht. Bin frustriert:( :(
    LG bis bald
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden