1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyarthristis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaudi, 17. Februar 2005.

  1. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    :confused: Hallo Leute,

    seit gestern geht es mir extrem schlecht . ich denke das kommt vom herabsetzen des kortisns.seit gut einer woche von 30 auf 10mg. bevor meine diagnose vor einem halben jahr stand hatte ich oft während der schmerzen ein rotes, geschwollenes, fleckiges gesicht.das es eine steigerung gibt hätte ich nicht gedacht! vorgestern fing es langsan an ,mein gesicht ist geschwollen und knallrot. die flecken jucken und nässen.die augen brennen und in der nase ist auch alles geschwollen. als wenn die gelenk und muskelschmerzen nicht schon reichen.mir ist nur noch zum heulen. ausserdem isoliert mich diese krankheit weil ich kaum noch vor die tür gehen kann,1. wegen der schmerzen, 2. müsstet ihr mein gesicht sehen!heute habe ich meinen rheumatologen angerufen.er will auf keinen fall mit dem kortison schon wieder höher gehen und nach den 2 fehlgeschlagenen therapien die nächste anfangen.ich fühle mich irgendwie im stich gelassen.das kortison haben die ärzte nach meinen klinikaufenhalt runtergesetzt . bin davon sehr aufgedunsen.ein arzt sagt das ,einer sagt jenes als wenn ich nicht schon genug verwirrt bin.so mir tun schon wieder die arme vom tippen weh muss schluss machen. hat jemand der erfahrung mit dem rotem gesicht gemacht ?gehört das dazu?

    schönen gruss an alle
     
  2. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    poplyarthritis

    Hallo klaudi!
    habe auch polyarthritis seit 23 jahren und eine menge von therapien hinter mir.(bin jetzt 52 jahre). zu beginn meiner krankeit kam es auch zu solch ähnlichen nebenwirkungen - geschwollenenes gesicht, rotes gesicht - wasseransammlungen im körper etc. es wurde dann herausgefunden, daß ich auf ein bestimmtes medikament allergisch war (und zwar eine depotspiritze gegen gelenksschmerzen, sie hieß synacthen). nach absetzen dieses medikaments war das dann vorbei. nehme seit 23 jahren cortison (prednislon). zur zeit 5mg (hatte auch schon zeiten wo ich auf 100 mg umgestellt wurde mit langsamen ausschleichen bis auf 5 mg. meine therapie heute: celebrec, arava, prednisolon. soll in nächster zeit statt arva als basismedikament h u m i r a bekommen. hast du diesbezüglich erfahrung. was ist ddein basismedikament? angeblich kann man mit humira die cortisongabe verringern!!!! frage deinen arzt!
    jedenfalls liebe grüße, bin froh dieses forum gefunden zu haben, es ist ganz toll hier mit euch zu plaudern. habe ja erst seit 1 woch erfahrung mit dem computer, ich hoffe es klappt alles mit dem weiterleiten etc. schönen tag
    sunnyside
     
  3. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo sunnyside
    habe mit humira noch keine erfahrung gemacht.momentan habe ich keine basistherapie.habe meine 2. therapie auf grund nebenwirkungen abbrechen müssen.meine 1. war lantarell intablettenform, dann wurde es gespritzt.
    zuletzt machte ich eine therapie mit immunosporin,die ich ja nicht vertrug.mein rheumatologe wartet dann immer einige wochen bervor er mit der nächsten beginnt. in der zeit fühle ich mich dann natürlich entsprechend . vor allem haben sie jezt auch noch das kortison abgebaut.scherzmittel nehme ich im moment keine.bin nach den ganzen nebenwirkungen verunsichert. der eine arzt sagt ich soll celebrex nehmen, der andere sagt tramal mit novalgin.in der klinik wollten sie mir voltaren geben, mein arzt aber sagt :nie voltaren oder diclac zusammen mit kortison.ja was soll ich den jetzt einnehmen? also versuche ich es ganz ohne. habe übrigens auch erst seit 2 wochen erfahrung mit dem computer. bin zum ersten mal froh das ich ihn habe. denn das austauschen hier erleichtert mich ungemein.dank für deinen rat und ich wünsch dir auch einen schönen tag.
    liebe grüsse
    klaudi
     
  4. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaudi, ich habe auch cP oder wie man heute sagt, Rheumatoide Arthritis. Ist es bei Dir eine gesicherte Diagnose? Das Hin und Her Deiner Therapien finde ich merkwürdig. Bist Du in richtigen Händen? Der Hausarzt kennt sich mit der Rheumabehandlung meist nicht gut genug aus. Cortison und Diclo kann man durchaus zusammen nehmen, nur muss dazu ein Magenschutzpräparat genommen werden, wie Omeprazol oder Pantozol. Tramal ist ein ein Hammer-Schmerzmedi, und sollte eigentlich nur im schlimmen Schub genommen werden. Im Gegensatz zu den NSAR (Diclo, Iboprofen,Mobec, ...) ist es, wie auch Novalgin, nicht entzündungshemmend!!! Das sind nämlich diese oft verteufelten Medis auch. Ich glaube, Du musst Dich noch einmal auf Arztsuche machen. Beste Grüße von Susanne
     
  5. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo susannegru
    ja die diagnose ist von meinem rheumatologen vor einem 1/2 jahr gestellt worden. nachdem 2 therapien aufgrund starker nebenwirkungen gescheitert sind musste ich vor 2wochen ins krankenhaus. er meinte das es nicht normal sei das der körper die medikamente abstösst. es sollte alles internistisch abgeklärt werden bevor eine nächste therapie beginnt. einige werte waren in ordnung, auf einige warte ich noch. nächsten freitag muss ich zu meinem rheumatologen ich hoffe er fängt sofort mit einer neuen therapie an.es wird nach runtersetzten des kortisons ( mittlerweile nur noch 10 mg) immer schlimmer.mit dem diclo das verstehe ich auch nicht . inder klinik haben sie gesagt das wäre in odnung mit pantozol ( nehme ich seit einem 1/2 jahr,eben seit meiner 1. therapie) er meint aber wenn ich keine magengeschwüre haben will soll ich es lassen.ich soll celebrex nehmen ,aber das die mittlerweile umstritten sind weisst du ja sicherlich . und wenn man mit dem herzen vorbelasstet ist lässt man lieber die finger davon. ich weiss im moment nicht weiter . danke für deine nachricht.
    viele liebe grüsse klaudi
     
  6. cpeter

    cpeter Guest

    Bei hohen Cortisongaben kann es schonmal zu einem roten Gesicht (flush) kommen, aber dass es dann juckt und nässt, ist mir neu. Eine schnelle Reduktion von 30mg auf 10mg ist nicht sinnvoll, wenn vorher längere Zeit 30mg genommen wurden. Hat Dich schon mal jemand of Lupus untersucht? Typisch für Lupus ist ein schmetterlingsförmiger Ausschlag im Gesicht.

    Aufgrund welcher Nebenwirkungen musstest Du denn welche Basismedikamente absetzen? Oft lassen die Nebenwirkungen nach ein paar Wochen nach.

    Tramal ist kein Hammermedikament sondern ein schwächeres Opiod, welches man bei stärkeren chronischen Schmerzen in retardierter Form nach der Uhr (alle 8-12 Stunden) einnehmen sollte. Bei Arthritis-Schmerzen sind aber häufig NSAR (z.B. Diclofenac) besser wirksam als Opioide. Wenn Dir Diclofenac nicht gut gegen die Schmerzen hilft, dann könntest Du ein anderes NSAR versuchen (z.B. Ibuprofen oder Indometacin). Mir hilft Indometacin sehr gut. Für den Magen ist Omeprazol besser als Pantozol. Am besten ist Nexium Mups. Bei einer Dauertherapie mit NSAR (erst recht mit Cortison > 10mg pro Tag) ist ein Magenschutzmittel notwendig.

    Gute Besserung

    Peter
     
  7. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    nachdem 2therapien fehlgeschlagen sind liess mein rheumatologe mich internistisch durchchecken. sie sprachen dort auch von lupus,aber alle blutwerte habe ich noch nicht. ich kenne lupus gar nicht, ist m das auch rheuma? das nässen und jucken im gesicht hat jetzt nachgelassen. die schwellungdort sowohl auch in handflächen und fusssohlen sind extrem.habe ich aber seit ich cp habe. nach runtersetzten des kortisons ist es immer besonders schlimm, auch in den gelenken. diclac hat mir übriges gut geholfen ,der rheumatologe aber ist total
    dagegen auch nicht mit magenschutzmittel.
    schöne grüsse
    klaudi
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo klaudi,

    egal, ob dein rheumatologe dagegen ist ..ich finde, er kann dich nicht einfach so "im regen stehen lassen" :mad:. sagt sich leicht: ich bin dagegen, aber einen rat geben, wie dem patienten geholfen werden kann, das müßte nach seiner äußerung erfolgen.
    vielleicht ist er doch nicht unbedingt der richtige doc.
    als magenschutz habe ich auch sehr gute erfahrungen mit nexium mups gemacht. ich nehme früh und abends je 40mg.

    irgendwie eine doofe situation für dich, wenn sie dich da zwischen drei stühlen sitzen lassen :( ...lass di das nicht so gefallen, geh, so wie du jetzt zurecht bist, zu deinem rheumadoc, egal ob termin oder nicht. ......setz dich ins wartezimmer als schmerzpatient und lass dich nicht abwimmeln, zeig ihm diese schwellungen und rötungen sowie die nässenden hautstellen .... immerhin stellen diese auch eine pforte zum eintritt für infektionen dar. ich bekomme solche nässenden stellen an den beinen, ich habe sehr starke wassereinlagerungen dort und scheinbar sucht sich ein teil des wassers leider diesen weg um den körper zu verlassen ..... trotz wassertabletten.

    halte den kopf oben und lass dichnicht unterkriegen
     
  9. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaudi,
    Du machst jetzt offensichtlich die erste lange schwierige, frustrierende Suche nach Deiner eigentlichen Krankheit durch. Wenn ich mich nicht irre, hast Du jetzt 2 gängige Immunsuppressiva ohne Erfolg (wegen zu starker Nebenwirkungen, welche waren das denn?) genommen. Normalerweise muss man manchmal bis zu einem halben Jahr bei nur 1 Immunsuppressiva auf Erfolg warten. Deine nach wie vor starken Schwellungen halte ich nicht typisch für cP. Du hast sicherlich noch etwas Anderes. Über Lupus steht hier etwas unter Rheuma von A - Z. Vielleicht will Dein Arzt deshalb auch immer so lange abwarten, bis er Dir etwas Neues verschreibt. Es gibt noch x seltene Rheumavarianten. z.B. Vaskulitis. Hast Du denn überhaupt eine Erleichterung durch die 30 mg Kortison gehabt? Wenn ja, kannst Du immerhin schon sicher sein, dass es etwas Entzündliches ist.

    Ich habe Tramal als Hammer- Medi bezeichnet, weil ich es wirklich nicht gerne als Dauertherapie nehmen würde, auch nicht in Retard Form. Ich bin dann doch nicht so recht alltagstauglich, außerdem bekomme ich kaum behandelbare Verstopfung. Ich habe aber Tramal im Schub als große Hilfe empfunden. Ansonsten ist einen Magenschutz (gleich welches Präparat) immer angezeigt bei Schmerzmittel- und Cortisoneinnahme. Pantozol soll von einem anderen Enzym verstoffwechselt werden als die Schmerzmittel und deshalb besser für die Leber sein. Welches und ob die Ärzte es verschreiben, hängt sicher auch vom Preis und der Dauer der Medikamenteneinnahme ab.
    Ich hoffe, dass Dein Rheumadoc Dir hilft, herauszufinden, welche krankheit Du hast. Alles Gute und viel Kraft wünscht Dir in dieser ersten Phase Susanne
     
  10. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne
    meine 1. therapie war lantarel(übelkeit,schlappheit,kopfweh) dann stie auf spitzen um(wunden im mund, schwindel, sehstörungen).dann wurde eine pause gemacht, das kortison inder zeit höher dosiert.dann bekam ich immunosporin,worauf ich mundpilz bekam und einen knoten im linken armgelenk.mein hausarzt schob es auf das immunosporin und einigte sich mit dem rheumatologen auf absetzten. die therapie hat mir aber gut geholfen.komischerweise habe ich jetzt amrechten armgelenk auch diesen knoten und schon wieder einen mundpilz.ich glaube also nicht das es nebenwirkungen waren bei der 2.therapie.das kortison wurde auf 30mg höhergesetzt, eine wochespäter auf 15, dann auf 10mg.jetzt habe ich auch wieder starke schmerzen.das kortison hilft mir schon ganz gut.bei mir wurde ein einschlag zum bindegewebsrheuma festgestellt,vielleicht kommen die schwellungen daher.mir tun auch sämtliche muskeln weh. nächste woche gehe ich zum rheumatologen,er fängt wahrscheinlich eine neue therapie an. hoffentlich steckt er mich nicht wieder ins krankenhaus.übrigens habe ich in beiden ellenbogen schleimbeutelentzündungen,schon seit einem jahr.ich hoffe es geht jetzt voran.danke für dein mutmachen.
    liebe grüsse klaudi
     
  11. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Hallo Klaudi

    warum diese extremen Amgst vor dem Kortison? Ich erlbe zur Zeit ähnliches, bin nur zu müde um vernünftig zu antworten.
    Ich drücke dich nal sanft. Die Gedanken rund um Kortison kenne ich auch.
    Bei mir ist mit höherer Dosis Krtison, meine Lebensqualität gestiegen.

    Liebe Grüße
    Gitta-Glitzerchen
     
    #11 21. Februar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Februar 2005
  12. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaudi,
    bei cP sind die entzündeten Gelenke - z.B. im Fuß die Zehengrundgelenke - Ausgangspunkt. Im Schub kann es schon zum Anschwellen des ganzen Fußes führen. ein erfahrener Rheumatologe kann das entzündete Gelenk aber ertasten. Aber so wie Du das jetzt schreibst, würde ich auf jedem Fall dem Rheumatologen vertrauen, denn bei Dir ist die Sache komplizierter. Gegen Pilzbefall gibt es wirklich sehr gute Mittel und einmal dadurch ausgerottet, kommt er auch so schnell nicht wieder.

    Warum hast Du solche Angst vor der Klinik? Es sollte möglichst eine Rheumaklinik sein, denn dort hast Du alle Untersuchungen am Ort und am schnellsten durch. Falls Dein Rheumatologe das vorschlägt, würde ich das auch machen. Dein Hausarzt hat schon einmal den falschen Schluß gezogen. Bei den Immunsuppressiva muss man in vielen Fällen herumexperimentieren, was in welcher Dosierung hilft. Da darf der Hausarzt nicht reinreden!

    Starkbleiben! LG susanne
     
  13. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne
    habe heute besonders starke schmerzen,fast wie zu anfang wo ich noch nicht wusste was ich habe.mir fäällt das tippen sogar schwer aber ich muss es loswerden.die schmerzen jagen durch fuss,finger handgelenke.habe angst ins bett zu gehen.gestern nacht konnte ich schon schlecht schlafen.hier ist es heute extrem kalt geworden.habe aber auch heftigen stress gehabt.ich habe versucht die schmerzen von damals zu vergessen, aber heute ist es fast so wie damals.und ich müsste eigentlich morgen auf 5mg kortison runterdosieren.ist mir egal auch gegen den rat meines arztes werde ich für die nacht ein diclaczäpfchen nehmen.wird so schnell schon nichts passieren.freitag muss ich eh hin.ich versuch zu schlafen.
    lieben gruss
    klaudi
     
  14. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hallo Klaudi!
    hoffentlich hast du etwas schlafen können...
    Also das Herabsetzen des Cortisons von 30 auf 15 mg innerhalb einer Woche ist mir völlig neu. Ich nehme Cortison seit 15 Jahren und mir wurde eingehämmert, daß das Herabsetzen SCHRITTWEISE gehen muß und zwar mit 2,5 mg jeweils 10 Tage lang. (10 Tage 27,5 mg, dann 10 Tage 25 mg usw.).
    Zum Cortison nehme ich ebenfalls Diclo, auch seit 15 Jahren (ohne Diclo könnte ich mich nicht 1 mm bewegen!). Tramal- und Novalgintropfen zusammen nehme ich auch hin und wieder (zur Zeit täglich) und es hilf super. Binn zwar wie "eingelullt" aber die Schmerzen halte ich sonst nicht aus.
    Bei uns schneit es wie verrückt. Ich muß mal schippen gehen... vorher nehme ich Tramal + Novalgin, sonst fällt mir der Besen aus der Hand (zur Zeit geht es mir auch nicht rosig...)

    Liebe Grüße und gute Besserung.
    ignatia