Polioimpfung, Wirkstoff ist nicht verfügbar

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von andella, 7. Juli 2017.

  1. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Hallo ich soll eine Polioimpfung erhalten, aber der Impfstoff ist nicht verfügbar auch nicht in naher Zukunft. Jetzt habe ich die Befürchtung, daß ich das Biologica nicht bekomme, weil man sollte ja vorher durchgeimpft sein. Muß man den diese Impfung unbedingt auffrischen, denn als Kind habe ich alle empfohlenen Impfungen erhalten (ca. vor 40 Jahren)? Für eure Ratschläge und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396
    andella, die Polioimpfung kannst Du problemlos unter Biologica nachholen, da der früher angewendete Lebendimpfstoff durch einen Totimpfstoff ersetzt wurde.
    Du musst Dir also keine großen Sorgen machen :)
     
  3. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Na, dann ist ja gut. Dann mach ich das,wenn der Impfstoff wieder verfügbar ist, Danke dir.

    Aber was mich daran ärgert ist, daß ich erfahren habe, daß die meisten Medikamente im asiatischen Raum hergestellt werden. Bei Polio muß das so gewesen sein, daß der Impfstoff in Indien hergestellt wird und die Bedingungen nicht unserem hygienischen Maßstab gerecht waren und deshalb alles gestoppt wurde. Dadurch der Versorgungsnotstand. Die Apothekerin meinte auch, daß wenn man uns schaden möchte man einfach die Medikamentenlieferungen einstellt und wir hätten dann den Supergau.
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396
    Das kann Dich ärgern oder nicht, es ist, wie es ist.
    Unsere feine neoliberale Gesellschaft hat soo vieles bereits "outgesourcet", was in diesem Fall bedeutet, dass die Produktion ins viel billigere Ausland verlagert wurde - das ist die nicht ganz überraschende Antwort darauf.

    Es gibt in den letzten zwei Jahren immer wieder erhebliche Engpässe mit Medikamenten.
    Beispiel: Antibiotika (in 2017 bereits zwei wichtige Präparate, nämlich Piperacillin/Tazobactam und Ampicillin), ja sogar Krebsmedikamente.
    Der Grund: die definitiv letzte inländische Produktionszeile für intravenös zu verabreichende Antibiotika wurde kürzlich geschlossen. Die Produktion findet überwiegend in China statt.
    Wenn dann dort eine Fabrik in die Luft fliegt oder abbrennt, gibt es keinen Ersatzplan.

    Schöne neue Welt!
     
    eve60 und aischa gefällt das.
  5. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Ich finde das sehr erschreckend !
     
  6. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Hallo, vor drei Wochen habe ich die erste Heb. B Impfung bekommen und nach vier Wochen soll die zweite Impfung erfolgen. Nun war ich mit Rezept in der Apotheke und wollte den Impfstoff abholen - nächsten Montag soll geimpft werden - und was soll ich sagen, Impfstoff ist nicht vorhanden. !!! Und vor ein paar Tagen habe ich noch einen Bericht von unserem Gesundheitsamt gelesen - in der Tagespresse - man soll sich impfen lassen, aber wie denn, wenn der Impfstoff nicht vorhanden ist. Ich hab große Lust dort anzurufen und mich zu beschweren, auch wegen dem Polioimpfstoff.
    Also werde ich heute nachmittag bei uns durch die Stadt laufen und jede auf dem Wege liegende Apotheke stürmen und fragen ob die noch Impfstoff haben, vielleicht hat noch eine was, weil solange ist der ja noch nicht aus.
    Ich hätte nicht gedacht, daß impfen so schwer ist.
    Viele Grüße
     
  7. aischa

    aischa Guest

    Hepatitis B wird ausschliesslich über Körperflüssigkeiten übertragen und da wundere ich mich manchmal wirklich wer sich da alles ( "unnötig" ) impfen lässt!
    aber über impfungen lässt sich bekanntlich "gut " diskutieren/streiten!
     
    Kati gefällt das.
  8. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Na gut vielleicht hast du irgendwo recht, aber diese Impfung war unter anderem eine Voraussetzung für die Gabe eines TNF-Blocker (Cimzia) und was macht man nicht alles um dies zu bekommen. Im Bekanntenkreis gibt es chronisch Hepatitis C erkrankte und deshalb kam mir das sinnig vor.
     
  9. aischa

    aischa Guest

    warum das sinn macht, wenn es im bekanntenkreis hep.c gibt,
    sich gegen hep.b impfen zulassen, verschließt sich mir leider!
    aber nix für ungut......die pharma Industrie freut sich!!
     
    Kati gefällt das.
  10. käferchen

    käferchen Guest

    Schliesse mich auch mal der Frage an: warum Impfung gegen Hep.B?
     
  11. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    Ich finde das ist eine sehr indelikate Frage;)...

    (aber ich habe nachdem ich die Empfehlung für diese Impfung bekam, auch in diesem Forum einiges gelernt... dann meine "soziale" Einstellung überprüft, meinen Lebenswandel analysiert, nochmal auf dem Personalausweiß das Geburtsdatum überprüft, und bin ohne Impfung durchgekommen).

    Kati
     
  12. käferchen

    käferchen Guest

    @Kati,
    meine Frage war gar nicht auf die persönliche und berufliche Lebenssituation von andella bezogen.
    Sie schreibt, so habe ich es jedenfalls verstanden, dass sie ohne diese Impfung das Cimzia nicht bekommen würde. Daher dachte ich, ihr behandelnder Arzt hätte dahingehend Erkenntnisse, dass diese Impfung notwendig sei.
     
  13. aischa

    aischa Guest

    das bei bestimmten berufen , Dialyse patienten usw. solche impfungen benötigt werden, ist klar! Aber ganz sicher ist es kein Kriterium um biologische medis zu bekommen!
    leider muss ich da sagen, das ärzte die so vorgehen, patienten die keine medizinischen kenntnisse haben, verunsichern!
    wobei ich mir sicher bin, dass es auch patienten gibt, die ihren ärzten irgendeine aussage aus den rippen leiern!

    aber es ist KEIN MUSS sich hep.b impfen zu lassen um biologika zu bekommen........
     
    #13 1. August 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. August 2017
    Mara1963 gefällt das.
  14. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich stehe Impfungen sehr kritisch gegenüber und Hepatitis B ist in den seltensten Fällen nötig.
    Als Kriterium für ein biologisches Medikament könnte ich mir nur Geldmacherei aus Arztseite vorstellen.

    Es gibt viele Informationsquellen im Internet, wenn man "Impfkritik" ins Suchfeld eingibt, wie schädlich Impfen ist, es das Immunsystem belastet und nicht mal wirklich schützt. Wie Pharmaindustrie wieder verwurschtelt sind ins System und wie der Mensch benutzt wird für die ganze Geschäftemacherei; wie das oft so ist bei Medikamenten.
     
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396
    Mara, es wäre schön, wenn Du Deine Vorurteile mal außen vor lassen könntest.

    Dass die Impfung gegen Hepatitis B nur in den seltensten Fällen nötig ist, entspricht leider einer Floskel, die durch nichts plausibler wird.
    Hast Du schon einmal eine chronische Hepatitis B gesehen? Oder die Folgen davon?

    Du bist impfkritisch - gut, ist legitim und hoffentlich mit ausreichend Sachverstand.
    Hast Du auch nur eine Vorstellung davon, was die Erkrankung an Tetanus bedeutet??
    Ich glaube nicht.....und ich wünsche es keinem und keiner hier, jemals von Angesicht zu Angesicht einen Tetanus oder eine Tollwut zu sehen. Ist nämlich kein Spaß - weder für die Zuschauer noch für die Betroffenen.

    Den Spruch von der "Geschäftemacherei" kann ich nicht mehr hören. Ein Autohändler macht auch Geschäfte, ein Architekt bekommt ein Honorar, jeder Tätowierer kassiert für seine "Kunst" und eine noch so engagierte Heilpraktikerin wird auch nicht satt von Komplimenten oder Bewertungen im Internet, sondern verzehrt Lebensmittel, die sie von Geld für ihre in Rechnung gestellten Leistungen (ich verwende bewusst keine Anführungszeichen....) nicht so sehr viel anders einkauft als Du und ich.
    Die Pharmaindustrie hat sicher sehr fragwürdige Methoden zur Umsatzsteigerung - wie andere Branchen auch.
    Deshalb das Kind mit dem Bad auszuschütten finde ich dennoch nicht angebracht.

    Aber gegen Ideologien kommt die Vernunft eben nicht an......leider!
     
    B.one, Mona-Lisa, Illyria und 2 anderen gefällt das.
  16. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich finde Impfen kritisch zu betrachten hat durchaus seine Berechtigung.
    Mag sein, dass manche Impfungen ihren Sinn haben das bestreite ich nicht,
    jedoch genauso viele unsinnig sind und unüberlegt geimpft wird.
     
  17. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396
    Satz 1 stimme ich zu - so what?
    Teil 2 von Satz 2 ist das nächste Vorurteil.......
     
  18. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    Es war - ich dachte es ist durch das Smilie verständlich gewesen - nur eine humorvolle Bemerkung.



    Im übrigen bin ich auch nicht für die "durchimpferei". Impfungen sind ein Segen für die Menschheit - ohne Zweifel.
    Ob man nun gegen alles impfen muß... naja... und Impfungen sind nicht unbedingt immer "unschädlich", wie man oft meint.
    Also abwägen und sich informieren. Wie immer, mit allem, und überall....

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
  19. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.861
    Zustimmungen:
    2.248
    Ort:
    Stuttgart
    Ich bin für das impfen, aber nicht gegen alles, was technisch möglich ist. Ich überlege mir gut, gegen welche Krankheit ich mich impfen lasse und gegen welche nicht. Davon abgesehen schützt eine Impfung nicht nur mich, sondern auch meine Mitmenschen, die - aus welchen Gründen auch immer - sich nicht gegen diese Krankheit impfen lassen können. Außerdem können Krankheiten durch das impfen auch ausgerottet werden (siehe Pocken).

    Gegen Hepatitis B musste ich mir Beginn der Therapie mit Enbrel übrigens nicht impfen lassen.
     
  20. aischa

    aischa Guest

    die frage war aber nicht pro oder kontra von impfungen.........sondern..........ist eine hep.b impfung ein muss vor biologika therapie und darauf bezug sich mein NEIN!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden