1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

pockenimpfung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von simona shanks, 16. Januar 2003.

  1. Hallo an alle!

    Deutschland bereitet sich auf die Pockenimpfung vor. Bis Ende des Jahres
    soll genug Impfstoff für alle Bürger in Deutschland da sein. Wie ich hörte wird sofort geimpft, wenn ein Pockenfall auftritt. Diese Impfung soll ja nicht ganz ungefährlich sein.

    Nun aber mal eine Frage dazu, vielleicht weiß ja jemand was .

    Wie gefährlich ist so eine Pockenimpfung für Lupuspatienten?

    Diese Antwort würde mich mal sehr Interessieren.

    Gruß
    Sito
     
  2. Maria

    Maria Guest

    Ich habe das gestern im TV auch gesehen und bin entsetzt, weil Bürger mit Problemen des Immunsystems nicht geimpft werden sollen - dort würden dann Medikamente eingesetzt.
    Ich bín noch ein Jahrgang, der die Pockeimpfe als Kind und Jugendlicher pflichtgemäß gekriegt hat. Dies soll aber auch nicht mehr wirksam sein!
    Mich würde auch die Meinung eines Facharztes interessieren.
    Abgesehen
    davon, bloss keine Panik! Ich hoffe, dass sich niemand zu einem solchen Anschlag hinreissen lässt.

    Ciao Maria
     
  3. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Na na na - Panik ! Kinder - gaaaaaaanz ruhig.

    Also, ich bin als Kind - wie alle damals - gegen Pocken geimpft und das gilt N O R M A L E R W E I S E ein Leben lang.

    Am Oberarm hat da wer von euch 2 helle Punkte, Narben rund ?? Dann seit ihr nämlich geimpft.

    Liebe Grüsse
    eure Pumpi
     
  4. kukana

    kukana Guest

    hi,

    hier ein kurzer auszug aus medicine worldwide zu diesem thema, bzgl. des impfschutzes :

    zitat***************************************************

    Die Pockenimpfung wurde in Deutschland 1975 und weltweit 1980 ausgesetzt. Ein Impfschutz durch Impfungen vor diesem Datum ist wahrscheinlich nicht mehr vorhanden, da die Impfungen alle 5-10 Jahre aufgefrischt werden müssen.

    ******************************************zitat ende

    der ganze artikel kann eigensehen werden unter folgender adresse:
    http://www.m-ww.de/kontrovers/abc_waffen/pocken.html

    gruss kuki
    ( die auch geimpft wurde seinerzeit, aber auffrischung dann benötigen wird)
     
  5. Tja ihr ,

    habe gestern mit meiner Hausärztin daürber gesprochen. Da ich als Kind immer krank war, wurde bei mir nicht geimpft. Außerdem sagte meine Ärztin, dass die jetzigen Erreger verändert sind. Also nutzt die alte Impfung nichts mehr.
    Sie meinte auch, dass es überhaupt nicht möglich ist alle Menschen in Deutschland zu impfen. Ich war ziemlich frustriert und irritiert.
    ABER: Wie Pumpkin sagt: Man soll immer positiv denken.

    Bis bald cher

    [%sig%]
     
  6. Angie Opitz

    Angie Opitz Guest

    Hallo zusammen,

    da es bei uns in der Familie nach der Pockenschutzimpfung einen Todesfall gegeben und ich als Kind ständig Hauptprobleme und anderes hatte, bin ich nicht geimpft worden. Mein einziger Bruder war zum Impfzeitpunkt bedauerlicherweise kerngesund und wurde geimpft. Seitdem ist er nicht mehr gesund, denn er bekam im Anschluss daran eine Enzephalitis und ist seitdem schwer geistig behindert sowie Epileptiker.

    Niemals würde ich mich impfen lassen!

    Grüßle von Monsti
     
  7. kukana

    kukana Guest

    hallo noch einmal,

    wie monsti schon schreibt, gibt es / gab es auch häufig komplikationen nach impfungen. dazu eine gute seite zum durchlesen und eine info daraus, die besagt dass z.b. ein lupus ausgelöst werden kann bzw. dass rheumatische erkrankungen aktiviert werden können.


    http://www.kgu.de/zhyg/virologie/dvv-pocken.html

    zitat*******************************************************

    Komplikationen an der Impfstelle und auf der Haut:

    Vaccinia serpiginosa, Area migrans, Impfnekrosen, Area bullosa, Vaccinia secundaria, Vaccinia generalisata, Ekzema vaccinatum, Vaccinia progressiva ("Verschwärung"), Erytheme, urticarielle, morbillliforme, rubeoläre, scarlatiniforme Exantheme, sekundäre bakerielle Infektionen (postvaccinales Erysipel, Impetigo contagiosa, Lymphadenitis suppurativa), Narbenkeloid, pyogene Infektionen, Erythema multiforme bullosa (Stevens-Johnson Syndrom).

    Komplikationen am Auge:

    Vaccinia palpebralis, Vaccinia conjunctivalis, vaccinale Erkrankung der Cornea und des Innenauges

    Komplikationen an inneren Organen:

    Angina, Pneumonie, Myokarditis, Nephritis und Nephrose, Osteomyelitis, Embryopathie-Fetopathie

    Ungünstige Beeinflussung von anderen Infektionen:

    Varizellen; Masern, Scharlach, Exanthema subitum, Diphtherie

    Dermatosen als indirekte Impffolgen:

    Überempfindlichkeit, Dermatitis, Erythema nodosum, Erythema exsudativum multiforme, Dermatitis exfoliativa, Urticaria, recurrierender Herpes simplex, Pemphigus vulgaris, Lupus erythematodes, Purpura (Hautblutungen), Erkrankungen der Blutgefäße, Leukosen?

    Aktivierung von Organerkrankungen:

    Dyspepsie, rheumatische Erkrankungen, Diabetes mellitus, Diabetes insipidus, Tuberkulose, Otitis media, Krämpfe post vaccinationem, niedrige Resistenz bei mongoloiden Kinder, Toxoplasmoseaktivierung, Pertussis post vaccinationem
    **************************************************zitat ende

    wie immer ist es aber wohl wichtig, sich im ernstfall mit seinem behandelnden arzt zu besprechen und alle für und wider abzuwägen.

    hoffentlich werden wir diese impfung nicht benötigen.

    grüsse kuki