Plötzlich nicht mehr laufen? Wer hat einen Rat?MRT Befunde -auswerten?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von MaMaNe, 11. März 2017.

  1. MaMaNe

    MaMaNe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielleicht hat hier jmd. eine Idee.
    Meine Tochter (12) hat JiA und bekommt Enbrel b.B. Naproxen.

    Es begann am Sonntag, als sie plötzlich über Schmerzen unter den Rippen klagte.
    Am Montagnachmittag wurde es dann so schlimm, dass es bis in die Ferse zog undwir zum KiA sind.
    Sein Verdacht war Hüftschnupfen bzw. Wurzelnervenentzündung und schickte unszum Orthopäden.
    Am Mittwoch waren wir dann bei unserer Orthopädin, die den Verdacht auf einenBandscheibenvorfall hatte und uns sofort zum MRT in den KH schickte.

    Befund dieses MRT' s : Beginnende Bandscheibenprotrusionen LWK3-SWK 1 mitgeringgradigen foraminalen Einengung links LWK 4/5 und LWK 5/SWK 1.
    Auffällig ist im Übergang LWK 3-SWK 1 eine altersunphysiologische hypertropheSpondyarthrose.
    Geringgradiges Ödem neben der ISF im OS sacrum links betont.
    DD geringe Zeichen einer linksbetonten Saktoileites.
    Nebenbefund: Weitere Klärung der verdächtigten Syrinx der BWS endend bei BWK10.Wir empfehlen eine vollständige Darstellung der gesamten HWS und BWS sowiedes kransiozervikalen Übergangs.
    Beurteilung; Hinweise für eine Spondyarthropathie. Keine akuteBandscheibenentzündung oder Bandscheibenläsion im Sinne eines NPP.
    Klärung der bildernahen Darstellung einer Syrinx (bis BWK 10).

    Mit diesem Befund wurden wir wieder entlassen und die Klinik hatte für dennächsten Tag einen Termin bei der Orthopädin gemacht.

    Sie erklärte dass die LWS nicht altersgerecht ist, irgendwas am Rückenmark sei,wofür man ein erneutes MRT machen müsste.
    Sie schrieb meine Tochter bis nächste Woche Mittwoch krank, verordnete Naproxen(250 mg) 3 x 0,5 Tabl. , gab uns eine Überweisung fürs MRT sowie Neurologie undeine Verordnung für KG.

    Sie telefonierte mit der Neurologin und wir sollte zu hoch (selbe Gebäude) umeinen Termin auszumachen.
    Gesagt getan, Termin bekamen wir erst für Mitte Mai, ich fragte noch ob esnicht eher ginge, da ich das MRT bestimmt nicht erst so spät bekomme...gingkein Weg rein.

    Ich rief dann in einer Radiologischen Praxis an, schildetet das Problem bzw.was auf der Überweisung stand...und wir sollten sofort kommen.

    Befund von diesem MRT:
    Vollständige Erfassung einer lobulierten Hydromyeloe ausgedehnt von BWK 6-BWK10mit Punctum Maximum in Höhe BWK 8/9, hier Querdurchmesser der zystischenErweiterung des Zentralkanals von max. 5 mm. Keinerlei Hinweise auf einen assoziiertenTumor, kein Hinweis auf eine sonstige Fehlbildung. Kein Hinweis auf einentzündliches Geschehen. Insgesamt keine nachweisbare spinale Raumforschung,keine spinale Ursache der angegebenen Beschwerden. Nebenbefundlich auchunauffällig Abbildung der Hüftgelenke und der Iliosakralgelenke.

    Der Radiologe meinte, meine Tochter hätte eine Erweiterung im Rückenmark allesnicht schlimm, wahrscheinlich angeboren.
    Man sollte es in einem Jahr kontrollieren, ihre Schmerzen kommenvielleicht doch durchs Rheuma und ich sollte mich mal an den Rheumatologen wenden.

    Dem Rheumatologen schrieb ich das Ganze und fügte die MRT Berichte dazu, ermeinte nur, er kann das aus der Ferne schlecht beurteilen und hätte frühestensam 20.03. einen Termin.

    Gestern rief mich dann die neurologische Praxis an, meinte das die Orthopädinden MRT Bericht bekommen hätte und mit der Neurologin gesprochen hatte, manmüsste den Termin von Mitte Mai vorverlegen, wir sollen am 29.03. schon kommen.

    Warum sollen wir jetzt eher kommen, wenn doch alles ok ist?
    Überlese ichirgendwas in den MRT Berichten?
    Hat jmd. irgendwelche Ideen was die hat oder was ich jetzt noch machen könnte?
    Sie kann seit Dienstag nicht mehr richtig laufen bzw. läuft nur noch auf Krücken,kann nicht auftreten und ihr Knie strecken?

    Vielen lieben Dank


     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.311
    Zustimmungen:
    162
    Hallo MaMaNe!
    Viel kann ich dazu nicht sagen, aber ich würde morgen nochmals in der neurologischen Praxis anrufen und die Verschlechterung mitteilen, vielleicht kann der Termin noch zeitnaher sein.
     
  3. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo MaMaNe,

    aus eigener Erfahrung weiß ich wie schmerzhaft Einengungen im Wirbelkanal sein können. Mit dem Laufen ist es zuweilen ganz schwer. Bestenfalls gehen Tippelschrittchen bei leicht vorgebeugtem Körper. Krämpfe und kurze Nervenausfälle kommen vor.
    Da ich eh schon lange Rheuma habe, bekomme ich entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente. Am besten hilft mir Physiotherapie (Wassergymnastik). Bitte drängt auf eine langfristige Verordnung. Beweglichkeit und Muskelaufbau verlangen ein tägliches Training. Das muss nicht lang sein.

    Wegen der heftigen Schmerzen und weil man schauen muss, was da genau geklemmt wird, ist der vorgezogene Termin suuuuuper :top:.

    Ich wünsche deiner Tochter eine schnelle Diagnose und Linderung
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden